Beiträge von Susannah

    Was machen die armen Verschwörungstheoretiker nun, da fast keine Chemtrails am Himmel zu sehen sind?

    Die sind leider auf dem Corona-Feld sehr aktiv, und weil sich zu nahezu jeder Verschwörungstheorie auch der passende "Experte" findet, der erklärt, warum das alles gar nicht schlimm ist und dass das ja nur Show ist für die Beseitigung des Bargelds oder so.

    Guten Morgen zusammen :wave


    Danke euch für die lieben Worte, gerade in den heutigen Zeiten ist es ein gutes Gefühl, dass die Leute an einen denken, auch wenn man sich "nur" digital kennt.


    Bei mir ist arbeitsmäßig gerade sehr viel zu tun - unsere Kanzlei läuft normal weiter, und da wir nur zu viert sind und weit auseinander sitzen, jeder im eigenen Büro, besteht zwar die Option auf HomeOffice, das kann aber jeder frei entscheiden. Ich bin aktuell tatsächlich sehr froh drum, noch "normal" arbeiten zu gehen, weil mir das ein Stück weit geregelten Tagesablauf und ein (wahrscheinlich irrationales) Kontrollgefühl in der ganzen Situation gibt.


    Lesen klappt aktuell ganz gut - ich habe gut 100 Seiten in "Eichmann in Jerusalem" gelesen, das Buch geht aber nur, wenn ich gerade entsprechend aufnahmefähig bin, weil Hannah Arendt weit mehr macht, als einfach nur vom Prozess zu erzählen. Und parallel lese ich "Konklave" von Robert Harris, das ich mir aus der Onleihe geholt habe. Da habe ich erst ein Kapitel gelesen, aber nachher in der Mittagspause will ich da auf jeden Fall weiterlesen.


    Einen schönen Dienstag euch allen :wave

    Simmons und die Hyperiongesänge wären dann doch mal was, oder?


    Ich hab jetzt neben mir Saiya   baro und eventuell breumel dafür auf der Agenda. Mag noch wer?


    Bei den Sachen von Niven habe ich gerade gesehen, die sind nur noch antiquarisch erhältlich. Von Arthur C. Clarke fände ich ja rein von der Beschreibung her "Die Stadt und die Sterne" sehr reizvoll.


    Gibt's weitere Vorschläge?


    ASIN/ISBN: B005K831LM

    Ich würde unheimlich gerne mal die Sci-Fi von Dan Simmons (sowohl die Hyperion-Gesänge als auch Ilium und Olympos) antesten. Oder Frank Herbert und seinen Wüstenplaneten. George R. R. Martins "Planetenwanderer" habe ich ebenso auf dem Wunschzettel und auch die Paradox-Reihe von Philipp P. Peterson.


    Ist da was für euch dabei?

    Ich habe in den letzten Wochen "Chernobyl" (Miniserie, SKY) geschaut, fand ich unheimlich intensiv und beklemmend. Atmosphärisch mit das Beste, was ich je gesehen habe. Ging immer nur episodenweise, und ist in der aktuellen Zeit vielleicht nicht für jederman was, aber ich empfehle es dennoch.


    Aktuell schaue ich "The young pope" (HBO / SKY) - und ich amüsiere mich köstlich. Jude Law als junger, erster amerikanischer Papst, der alles auf den Kopf stellt. Radikal, arrogant bis zur Unerträglichkeit, gleichzeitig aber für mich total faszinierend. Bis in die Nebenrollen ganz hervorragend besetzt, toller Soundtrack. Bin arg verliebt und freue mich auf die drei Folgen, die jetzt noch vor mir liegen.

    Ich hole diesen Thread mal hoch, weil ich in den letzten Monaten doch mal verstärkt in die Science Fiction reingeschnuppert habe und auch noch mehr reinschnuppern möchte.


    Besteht denn aktuell Interesse eurerseits, was zu lesen? Vielleicht auch etwas Richtung Klassiker?

    So, mit einiger Verzögerung habe ich das Buch jetzt auch beendet - tut mir leid, dass ich mich nicht intensiver an der LR beteiligen konnte, aber ich kam einfach nicht zum Lesen.


    Beeindruckend wieder die Schilderung der Schlacht, dieses Mal bei Tours und Poitiers. Mac, inwiefern ist denn belegt, dass Eudos Angriff auf die eingekeilten Muslime eine Eigeninitiative war und nicht mit Karl abgesprochen? Oder fällt das unter die dichterische Freiheit?


    Mir hat das Buch sehr gut gefallen, ich mochte den starken Fokus auf die politische Situation, das strategische sowohl im Politischen als auch im Militärischen. Mehr in der Rezi, die ich in den nächsten Tagen schreiben werde.

    Oh weg, Mununza und Lampegia, was für ein entsetzliches Schicksal. Dass Mununza Selbsttötung, die, wenn ich mich recht erinnere, in keiner Religion besonders gut gelitten ist, der Gefangenschaft bei Abd ar-Rahman vorzieht, kann ich verstehen. Ich hoffe, Lampegia und ihre Tochter kommen irgendwie glimpflich davon.


    Dass so unglückliche Umstände zum Fall von Mununza führten, ist natürlich hoch tragisch, aber sinnbildlich dafür, was der Zwist zwischen den Religionen veursacht. Menschen, die meinen, im Namen ihres Gottes oder ihrer Götter zu handeln, verstoßen gegen jedes Gebot, um ihre eigene Macht zu mehreren, und wer die Gebote der Religionen tatsächlich lebt, bezahlt dafür mit dem Leben.


    Die Belagerung von Tolosa fand ich sehr spannend erzählt, auch wenn ich wusste, wie sie ausgeht. Aber ich finde, bei deinen Büchern spielt das Ergebnis eines historischen Ereignisses, also das reine Faktum (X besieht Y; Z fällt in der Schlacht) viel weniger eine Rolle spielt als viel mehr der Weg dahin, die Rollen der verschiedenen Figuren dabei. Deine militärhistorischen Elemente finde ich immer am spannendsten zu lesen.

    Ich habe den Abschnitt eben beendet, hat mir sehr gut gefallen. Ich fühle mich mit fortschreitender Dauer wohler in der Geschichte und auch mit dem sehr faktenhaltigen Schreibstil komme ich besser zurecht. Die Szenen mit Eudo und Mununza haben mir sehr gut gefallen, und Mununzas Unsicherheit und Perplexität angesichts der wilden Herzogstochter fand ich sehr amüsant.


    Karl hat nun auch seinen ersten Auftritt, das Geschacher zwischen ihm und Eudo gefiel mir sehr gut. Bin gespannt, wie sich das Verhältnis zwischen den Beiden noch weiterentwickeln wird.

    Auch ich wünsche euch einen schönen vierten Advent!


    Ich fange langsam an, mich zu entspannen, die letzten zwei, drei Wochen waren nicht ohne. Eben habe ich zum ersten Mal seit einer gefühlten Ewigkeit wieder ganz in Ruhe gelesen, das tat gut. In "Der Herzog von Aquitanien" bin ich auf S.242 angekommen.

    Mac P. Lorne Ich habe eine Frage gleich zu Beginn des Kapitels. Als sich Hunold mit dem Hakim unterhält, sagt letzterer: "Wohin man ihn und damit auch seine Gefolgschaft nun schicken wird, weiß Jehova allein."


    Ich hatte in Erinnerung, dass im jüdischen Glauben der Name des Gottes nicht ausgesprochen und auch nicht geschrieben werden darf. Hab ich da was falsch in Erinnerung oder hat sich das entwickelt?

    Guten Morgen zusammen :wave


    Ich komme leider nicht dazu, hier alles nachzulesen - falls irgendwer Genesungswünsche oder virtuelle Umarmungen braucht, seien sie an der Stelle verteilt.


    Zum Lesen komme ich im Moment so gut wie gar nicht - bei "Der Herzog von Aquitanien" bin ich auf S.205, bei "Der Horizont der Freiheit" hatte ich erst ein paar Seiten gelesen, und das ist schon wieder so lange her, dass ich heute neu beginne.


    Immerhin in Sachen Hörbüchern geht es einigermaßen. Ich habe "Der ewige Krieg" beendet - ein sehr interessanter und spannender Ausflug in Science-Fiction, werde ich definitiv häufiger zu greifen. Danach habe ich zu einem Weihnachtshörbuch gegriffen - genau wie bei Jenks ist es "Für immer Weihnachten". Davon habe ich jetzt knapp 3 1/2 Stunden gehört und noch knapp 1 1/2 vor mir. Eine wunderschöne Geschichte aus dem Nachkriegsfrankfurt, ein bisschen traurig, aber auch mit wunderschönen Szenen. Mein Stück Besinnlichkeit momentan.


    Einen schönen Mittwoch euch allen :wave

    Ich bin jetzt auch endlich mit diesem Abschnitt durch - Stress im Büro + Vorweihnachtshektik + etwas anspruchsvollere Geschichte sind eine gemeine Mischung, daher sorry an alle, dass ich so hinterher hinke.


    Das letzte Kapitel des Abschnitts um Eudo gefiel mir auch wieder sehr gut - die Seite, für die er sich aktuell entschieden hat (wenn auch aus eigennützigen Motiven) tut momentan nicht gerade viel, um ihn "bei der Stange" zu halten - ich bin gespannt, ob bzw. wann Eudo auf Karl trifft und was für einen Eindruck er von ihm bekommen wird. Spannend auch deine Ausführungen zum Thema Steigbügel, Mac P. Lorne - wusstest du das durch deinen Bezug zu Pferden schon vorher oder hast du das auch erst im Zuge der Recherche herausgefunden?