Beiträge von made

    Verglichen mit den Schilderungen der Hölle geht es im Fegefeuer bis jetzt (7. Gesang) ziemlich langweilig zu. Da passiert einfach nichts. Auch eine Art der Buße!
    Ich bin aber bei den meisten Seelen nicht darauf gekommen, warum sie eigentlich im Fegefeuer sind, die meisten scheinen ja auch Opfer gewesen zu sein, die nur durch ihren gewaltsamen Tod keine Zeit mehr zur Reue hatten.

    Dass Cato als Nichtchrist und Selbstmörder jetzt im Fegefeuer erscheint, gibt der Verurteilung der Seelen eine liberalere Note als vorher, wirkt aber genau dadurch willkürlicher, nicht nachvollziehbar (da wirken auch alle Kommentare an den Haaren herbeigezogen).


    Jetzt, wo Catos Frau erscheint, fällt mir auf, dass es mir ganz entgangen ist, ob in der Hölle auch Frauen waren. Was ist eigentlich mit den Kindern? Die sind hoffentlich alle im Himmel!

    Zitat

    Original von Josefa
    Aber mir fällt's ungeheuer schwer, mich da hinein zu denken.


    Solche Bücher erinnern mich immer wieder daran, wie schwer es generell ist, sich in andere Zeiten und Menschen hineinzuversetzen. Also Vorsicht mit vorschnellen Aussagen wie: Ich würde oder täte....

    Ich habe vor einigen Jahren angefangen, den Zauberberg zu lesen. Ich fand es ziemlich anstrengend, weil tatsächlich nicht viel passiert, also nichts für Freunde spannender Handlung. Dennoch war ich fasziniert, wie Mann es schafft, die Atmosphäre dieser eigenen Welt, die dort auf dem Zauberberg exisiert, zu schildern, und wie Neuankömmlinge in diese Welt langsam eintauchen.
    Ich habe den ersten Teil gelesen, dann mich aber nicht mehr aufraffen können, mit dem zweiten zu beginnen.

    Ich vermute, dass damals keine Trennung zwischen Kirche und Politik oder gar Glaube und Kirche stattfand. Jeder und alles, was zur Gründung oder Machterhalt der Kirche betrug, war in den Augen der breiten Masse gottgefällig.


    Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich weiter lesen oder das Buch für einige Zeit beiseite legen soll.

    Nebenbei bemerkt: Eis hätte ich in der Hölle nicht erwartet.


    Doch zur Sache: Ich bin schon enttäuscht, wen wir da am tiefsten in der Hölle finden. Judas ist ja aus Sicht der christlichen Kirche noch irgendwie verständlich, auch wenn nicht er es war, der Jesus tötete. Doch warum jetzt ausgerechnet Brutus und Cassius, die Caesar auf dem Gewissen haben, die schlimmsten Sünder sein sollen, kann ich nicht nachvollziehen, dann doch wenigstens Nero.


    Aber jetzt bin ich tatsächlich neugierig geworden, wen Dante in den Himmel lässt.

    Im 33. Gesang führt Dante den Sünder bewußt in die Irre, um an die gewünschten Informationen zu kommen. Ist das keine Sünde? Aber mit den Bewohnern der Hölle darf man das wohl tun. Das Mitleid mit den Gequälten, das Dante anfangs noch hatte, ist verschwunden.
    Das ist wohl derselbe Effekt, der sich später bei den Hexenverbrennungen zeigte, wo es jede Menge Zuschauer gegeben hat, die wohl kaum Mitleid hatten, sonst hätten sie sicher nicht zu geschaut.

    Ich bin jetzt mit Gesang 17 durch. Wenn auch der Lesefluss durch das Nachlesen in Erläuterungen etwas gebremst ist, kann ich mir jedoch sehr gut vorstellen, dass gebildete Zeitgenossen Dantes sein Werk mit größtem Vergnügen gelesen haben. Warum es uns heute noch anspricht, liegt wohl daran,dass die Fantasie angesprochen wird. Womöglich gibt es auch Leser, die als Kind noch an eine so beschriebene Hölle geglaubt haben und auch mit leichtem Schauer die Darstellungen der Hölle auf Bilder betrachtet haben.

    Ich habe ein paar Erläuterungen im Internet dazu gelesen, was sehr hilfreich war, doch frage ich mich, wie sie zu diesen Schlüssen kommen. Wenn im 15. Gesang die Rede von verbrannter Haut ist, sofort auf unnatürliche Triebe zu schließen, nur wegen der Parallele zum Alten Testament (Sodom). Feuer hat doch viele Bedeutungen. Doch ich will mal davon ausgehen, dass das alles Hand und Fuß hat.

    Nachdem ich mich beinahe in dem Dschungel von verschiedenen Übersetzungen und Ausgaben verloren hätte und jetzt eine Nacht darüber geschlafen habe, bin ich zu der Entscheidung gelangt, mal das Inferno oberflächlich durchzulesen und danach meine Leseenergie lieber mehr auf Zukunftsthemen zu richten und weniger auf die Vergangenheit. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben!

    Ich habe mich jetzt durch die ersten 15 Gesänge durchgekämpft und stehe jetzt vor der Entscheidung, ob ich tiefer einsteigen und mir zusätzliche Erläuterungen besorgen soll, ob ich einfach oberflächlich weiter lesen oder das Buch zur Seite legen soll. Sicher lohnt es sich tiefer einzusteigen! Doch das wird bestimmt eine Ewigkeit in Anspruch nehmen.
    Ich muss noch einmal darüber schlafen, ob ich mich weiter durchbeißen soll.
    Ich habe mir zwei freie ebooks heruntergeladen (allerdings ältere Übersetzungen) und lese nebenher in www.dantealighieri.dk nach (Übersetzung und Erläuterung von Graul)
    Ich bin dankbar für jede Entscheidungshilfe!