Beiträge von belladonna

    Da meine Pubis einen völlig anderen Biorhythmus als ich haben, haben wir uns beim Aufstehen auf einen Kompromiss geeinigt. Wenn kein Online-Präsenz-Termin von Seiten der Schule ansteht, wecke ich sie um 9:00 Uhr, dafür kommen sie dann aber auch ohne Murren aus ihren Betten. Am Wochenende dürfen sie eh bis zum Mittagessen schlafen, wenn sie wollen, da ist es mir egal. Klappt super, wir haben hier ein friedliches Miteinander, sie arbeiten zu den Zeiten, wo sie es von ihrem persönlichen Energielevel her gut können und bislang haben sie auch alle Aufgaben fristgerecht erledigt und eingereicht. Ich bin da aber auch absolut Laissez-faire-eingestellt, denn ich bin der Meinung, dass sie mit 14 und 18 in der Lage sein sollten, ihren eigenen Arbeitsrhythmus zu finden - zur Not hat die Jüngste von den Lehrern sogar einen Zettel mit Tipps zur Tagesplanung und Arbeitseinteilung bekommen, den sie aber gar nicht gebraucht hat.


    Ich finde das jetzt eine sehr gute Schulung für später, wo sie sich im Studium oder am Arbeitsplatz ihre Arbeit ja auch selbst strukturieren und planen müssen. Ansonsten wissen sie, dass sie immer zu mir kommen können, wenn sie Unterstützung brauchen. Letztens z.B. hab ich mal gemeinsam mit dem Tochterkind die Mathe-Aufgaben durchgerechnet, weil es ihr anfangs schwer fiel, sich in die Aufgabenstellung hineinzudenken. War gutes Gehirnjogging für mich und ihr hat es geholfen, dass jemand neben ihr saß, der ebenfalls gerechnet hat und sie ab und an in die richtige Richtung gestupst hat, wenn sie nicht weiterwusste. :-)


    LG, Bella

    ... weil ich heute und morgen ganz viel Zeit für mich haben werde


    ... weil meine ersten selbstgemachten Postkarten ihre Reise um den halben Globus fast unbeschadet überstanden haben und


    ...weil sich die Empfänger auch wirklich drüber gefreut haben! :-]


    LG, Bella

    Dieser Agatha-Christie-Krimi hat mir bislang am besten gefallen! :-)

    AC schöpft wirklich aus dem Vollen, ein veträumtes Dorf auf dem Land mit einer Einwohnerschaft, die absolut aus der Klischee-Kiste "verschrobene Briten Mitte des 20. Jahrhunderts" kommen, was die Lektüre aber nur umso unterhaltsamer Macht und ein wirklich rätselhafter Mordfall, der auch noch zuvor im örtlichen Käseblättchen angekündigt wurde!


    Dazu noch der sympathische DI Craddock und natürlich Miss Marple, die gleich nach ihrer Ankunft zu Hochform aufläuft und - wie anders nicht zu erwarten - den Fall kreativ und fast im Handumdrehen löst.


    Agatha Christie hat's einfach drauf, ohne die Tipps der erfahrenen Staubi-Eulen wäre ich wohl bis zuletzt auf dem Schlauch gestanden, aber auch so hat AC mich mit einigen ihrer Kniffe wieder schön aufs Glatteis geführt.


    Ich hatte großen Spaß beim Lesen und Miträtseln und muss sagen, die AC-Krimis, die in England spielen, gefallen mir doch am besten!


    LG, Bella

    Ich biete 8. Klasse Integrierte Gesamtschule und Q1 (12. Klasse G9). Nach einem etwas holprigen Start bei der Kleinen letzte Woche läuft es inzwischen bei beiden ziemlich gut, aber ich hab auch das Glück, sehr selbstständige Lerner zu haben. Das einzige, was mich nervt, ist, dass der Familien-Laptop ständig für die Videokonferenzen der Kleinen entführt wird, aber auch da ist eine Lösung in Sicht.


    Generell finde ich, dass es besser läuft als im Frühjahr, wo es für die Kleine nur Arbeitsblätter ohne Ende gab. Mittlerweile wird zumindest in den Sprachen auch online unterrichtet. Beim Großen bekomme ich nichts mit, der macht seinen Kram allein - ich seh nur immer die große Übersicht, die er sich auf sein Whiteboard gemalt hat und wo er seinen "Schlachtplan" pflegt.


    Von einem Online-Unterricht nach Stundenplan, wie ihn einige eurer Kinder erleben dürfen, sind wir aber meilenweit entfernt und das wird auch so schnell nicht kommen. Ich habe auch null Einblick, wie unsere Schulen ihre Schüler hardwaretechnisch unterstützen, wenn sie nicht alles von den Eltern gestellt bekommen (können).


    Im Moment bin ich froh, dass es einigermaßen läuft und keiner aus dem Haus muss, aber die Kinder vermissen den Kontakt zu ihren Freunden schon sehr. Und ich sehe auch Tag für Tag, dass der Distanz-Unterricht einen Präsenz-Unterricht nicht ersetzen kann. Ich kann meiner Tochter ihre Fragen in Mathe, Deutsch und den Fremdsprachen noch beantworten und bei Physik und Chemie hilft der große Bruder, aber viele Kinder stehen mit ihren Aufgaben ganz allein da - und wenn das noch länger so geht, fallen sie irgendwann hinten runter...


    Gespannt bin ich auch, was aus dem Praktikum im Februar werden wird! :gruebel


    LG, Bella

    ... ich das Praktikum der Jüngsten ganz unkompliziert auf 2022 verlegen konnte. Dann braucht sie sich für nächstes Schuljahr wenigstens nicht nochmal neu zu bewerben, das würde sicher nicht einfacher werden. Jetzt macht sie im Februar einfach das Ersatzprogramm der Schule mit, falls das nicht auch noch gestrichen wird.


    Somit hab ich zumindest für heute wieder eine Sorge weniger und kann mich entspannt meiner Lektüre widmen.


    LG, Bella

    Ihr Lieben, diese LR ist bei mir mal wieder gründlich in die Hose gegangen... Asche auf mein Haupt. :schaem


    Ehe mir dank Homeschooling wieder der Laptop entzogen wird, hier wenigstens noch schnell meine Meinung zum Schluss. Ich hab das Buch nämlich am Wochenende in einem Rutsch fertig gelesen, weil es endlich zeitlich und kräftemäßig mal gepasst hat (mein Problem in letzter Zeit ist, dass ich beim Lesen immer einschlafe, wenn ich mich dazu in den Sessel setze - keine Ahnung, warum das so ist, aber es nervt mich gewaltig :rolleyes).


    Also: Die Auflösung hat mich nicht mehr wirklich überrascht. Ziemlich zu Anfang hatte ja eine von euch das mit den "Lotty"-Versprechern erwähnt, und das hat mich doch sensibilisiert. Von daher hatte ich dann (spätestens im 3. Abschnitt) den Verdacht, dass Letty vielleicht ihre Schwester Charlotte sein könnte - und als es um die Jod-Therapie ging und Letty so ausgeflippt ist, als ihre Halskette riss, war mir klar, dass da wohl eine Narbe von einer Kropf-OP sein muss.


    Die Identitäten von Pip und Emma haben mich dagegen ziemlich überrascht. Pip = Philippa - da wäre ich nicht drauf gekommen, obwohl die Abkürzung in England ja nicht so ungewöhnlich ist. Aber auch der Umstand mit den zweieiigen Zwillingen war ein guter Kniff von AC. Ich hatte ja immer an ein Geschwisterpaar unterschiedlichen Alters gedacht.


    Gut gefallen hat mir auch, dass die Katze Miss Marple darauf bringt, wie der Kurzschluss erzeugt wurde. Das ist ja schon sehr historisch für uns Menschen des 21. Jahrhunderts, aber dunkel kann ich mich noch an alte Lampen mit textilen "Kabeln" erinnern.


    Letztlich fand ich den Fall großartig gemacht - es war spannend bis zum Schluss (auch wenn sich mein Verdacht immer mehr erhärtet hat), ein tolles Setting und man konnte bis zuletzt miträtseln. Hat mir viel Spaß gemacht!


    So, das Kind muss in die Videokonferenz (und ich den Laptop hergeben), meine Rezi folgt und ich gelobe Besserung, beim nächsten Fall entweder früher mit der Lektüre zu beginnen oder besser Notizen zu machen, damit ich wieder richtig einbringen kann!


    LG, Bella

    Bin auch da! :wave


    Aber nur ganz kurz, gleich wird mir wieder der Rechner entrissen werden für die nächste Videokonferenz vom Kind. Zum Glück bekommt sie demnächst ihren eigenen Laptop, mein Mann hat mittlerweile doch die Notwendigkeit eingesehen...


    LG, Bella