Beiträge von Ellemir

    Eben deswegen bringe ich sie nicht zusammen. Die Welt ist für mich eine ganz andere, die imperialen Klone, die eine lange, über Jahrhunderte recht stabile Regierung aufrechterhalten, sind doch etwas ganz anderes als ein menschlicher Kaiser (gibt es eigentlich einen Nachkommen?). Dazu kommt, dass Hauptcharaktere der Serie im Buch ja gar nicht vorkommen. Das sind einfach verschiedene Welten für mich, nicht nur kleine Abweichungen wie Haarfarben oder Geschlecht (tatsächlich hält sich Asimov in dieser Hinsicht ja weitestgehend zurück, er beschreibt wenig, finde ich).


    Auch Seldons Frau/Lebensgefährtin und die Geschichte ihrer Beziehung ist ja grundlegend anders in der Serie.


    Vorteil der Imperialen ist natürlich, dass Demerzel nicht erklären muss, warum sie sich nicht verändert.


    Und ja, die Zeitlinie passt nicht zusammen. In der Serie hatten wir zum Schluss Cleon den Siebzehnten als Bruder Tag. Da reden wir von Jahrhunderten.

    Bei mir ist es genau umgekehrt - der Schreibstil verhindert, dass ich in das Buch wirklich reinkomme. Ich lese es mit reichlich Abstand und, trotz der heftigen Geschichte, eher mäßig interessiert.


    Ich denke nicht, dass es ein schlechtes Buch ist, es ist nur einfach nicht meins, denke ich.

    Sonderlich weit bin ich noch nicht (das ändert sich hoffentlich heute Abend), aber zu deinem ersten Eindruck muss ich einfach etwas sagen.


    Es geht mir ähnlich wie dir, was die Kleinigkeiten, aber auch die Dialoglastigkeiten angeht. Ich mag die Bücher echt gerne.


    Allerdings habe ich bei mir festgestellt, dass ich diese Bücher tatsächlich unabhängig von der Serie sehe. Das finde ich interessant, ging mir z.B. auch bei Babylon Berlin ähnlich. Ich sehe es quasi als Variation eines Themas - mein Hari Seldon im Kopf sieht nicht aus wie Jared Harris. Bei den meisten Buchreihen ist das anders - wenn ich die Serien kenne, prägt das auch die Bilder beim Lesen und ich verknüpfe beides miteinander.

    Ich habe ein Inkbook Focus und bin eigentlich ziemlich unzufrieden damit:


    - Ich finde die maximal einstellbare Helligkeit nicht ausreichend.

    - Ich ärgere mich immer darüber, dass ich die WLan-Verbindung erneut herstellen muss, wenn ich ihn aus dem Schlafmodus hole.

    - Die Installation eines guten Wörterbuchs ist mir nicht gelungen.

    - Überhaupt Installationen: kein Google Play, nur eine eigene App mit vorausgewählten Apps, die installierbar sind. Warum?

    - Ich habe bis jetzt noch keine passende Hülle gefunden (die Hülle, die ich mit dem Reader bestellt habe, war ziemlich rasch kaputt - das hat mich echt geärgert)


    Fazit für mich: Inkbook eingemottet, wieder zu meinem Onyx-Reader zurückgekehrt, den ich eigentlich durch einen mit größerem Bildschirm ersetzen wollte - und jetzt beobachte ich erneut den Markt und werde wahrscheinlich irgendwann zu einem größeren Reader von Onyx greifen. Ja, die sind teurer, aber machen auch weniger Ärger.

    Hallo zusammen - heute melde ich mich mit der Antwort auf die Frage, was ihr denn im Mai so gelesen habt:


    Bücher und eBooks:


    Diesen Monat haben nur 23 Eulen dazu Auskunft gegeben (April: 25), aber trotzdem haben wir 167 Bücher auf der Liste (April: 152), darunter 35 eBooks (April: 30) und 14 Hörbücher (April 11).


    Von diesen Büchern wurden 3 abgebrochen (April: 3).


    8 Bücher wurden auf Englisch gelesen (April: 8).


    Folgende Bücher waren Monatshighlights für die lesenden Eulen:


    2x:

    Ellen Berg: Komm schon, Baby!

    Melanie Metzenthin: Unsere kurze Ewigkeit: Margarethe und Fritz Krupp


    1x

    Andreas Gruber : Rachefrühling

    Anne Barns: Bevor du gehst

    Barry Eisler: Letzte Vergeltung (Tokio Killer Band 6)

    Buzzy Jackson: Wir waren nur Mädchen

    Dan Dreyer, Torsten Weitze: Miss O'Shea und die Drachen von Hongkong, Nebula Convicto Chroniken 3

    Liz Nugent: Seltsame Sally Diamond

    Peter Hedges: What's eating Gilbert Grape?

    Ron Rash: Der Friedhofswärter

    Sarah Brooks: Handbuch für den vorsichtigen Reisenden durch das Ödland

    Sian Gilbert: Sie hat angefangen

    Siegfried Obermeier: Judas

    T.C.Boyle: Blue Skies

    Uwe Laub: Blaues Gold

    V.E. Schwab: Das unsichtbare Leben der Addie LaRue

    Walter Moers: Die Insel der tausend Leuchttürme


    In Leserunden wurden folgende Bücher gelesen:


    von jeweils einer Eule:


    Adrian Langenscheid :True Crime Neuseeland

    Agatha Christie: Tod in den Wolken

    Benjamin Keck : Die Gruben von Itar - Die Palneorsaga I

    Heidi Troi: Die Liebe ist ein Ponyhof

    Heidi Troi: Liebesglück unterm Sternenzelt

    Stephanie Jana und Ursula Kollritsch: Sommerglück auf Sylt

    T. J. Klune: Mr Parnassus Heim für magisch Begabte

    T.C.Boyle: Blue Skies

    Till Berger Humanity: Tödliches Upgrade (Teil 1)


    In den Listen von 3 Eulen:


    Melanie Metzenthin: Unsere kurze Ewigkeit: Margarethe und Fritz Krupp


    Auch in diesem Monat fällt auf, dass Leserundenbücher häufig zum Monatshighlight wurden.


    Mehrfach erwähnte Titel:


    Von mehreren Eulen gelesen wurden folgende Bücher:


    Caroline Wahl Windstärke 17 (2x)

    Ellen Berg Komm schon, Baby! (2x)

    Melanie Metzenthin: Unsere kurze Ewigkeit: Margarethe und Fritz Krupp (4x)

    Romy Fölck Das Licht in den Birken (2x)

    Trude Teige Als Großmutter im Regen tanzte (3x, davon ein Hörbuch)


    Mit zwei weiteren gelesenen Titeln, also 6 Büchern, ist Melanie Metzenthin damit die in diesem Monat am meisten gelesene Autorin.


    Jeweils 3x gelesen wurden Titel von Trude Teige (3x derselbe), Romy Fölck (2 verschiedene), Ellen Berg (2 verschiedene) und Barry Eisler (3 verschiedene).


    Jeweils 2x gelesen wurden Titel von Stephanie Schuster, Rene Denfeld, Mona Kasten, Michael Wallner, Lucinda Riley, Jae, Heidi Troi und Caroline Wahl. Bis auf letztere handelte es sich in fast allen Fällen um 2 verschiedene Titel, die von derselben Eule gelesen wurden. Natürlich wurde der Titel von Caroline Wahl von zwei verschiedenen Eulen gelesen - selbiges gilt auch für die beiden verschiedenen Titel von Lucinda Riley.


    Folgende Noten erhielten die gelesenen Bücher:


    89 Bücher fielen in den Bereich 1-1,9

    40 Bücher erhielten eine Note zwischen 2 und 2,9

    17 Bücher erhielten eine Note zwischen 3 und 3,9

    2 Bücher erhielten die Note 4 bzw. 4,5

    2 Bücher erhielten die Note 5, eins davon wurde abgebrochen

    2 weitere abgebrochene Bücher blieben ohne Note (ebenso wie ein Monatshighlight - das war wohl ein Versehen).


    Die Hörbücher


    Bei den 14 Hörbüchern dieses Monats gab es keine Doppelung bei den Titeln.


    Adrian Langenscheid :True Crime Neuseeland

    Catherine Ryan Hide: Als ich dich fand

    Corinna Bomann :Der Mondscheingarten

    Eva-Maria Bast: Vanilletage

    Eve Harris: Die Hoffnung der Chani Kaufman

    Gard Sveen: Der letzte Pilger

    Guillaume Musso: Das Papiermädchen

    Juli Zeh: Über Menschen

    Ken Follett: Kingsbridge

    Lucinda Riley: Die Perlenschwester

    Michiko Aoyama: Frau Komachi empfiehlt ein Buch

    Sarah Lark: Himmelsstürmerinnen

    Till Berger: Humanity: Tödliches Upgrade (Teil 1)

    Trude Teige: Als Großmutter im Regen tanzte


    9 Hörbücher erhielten Noten zwischen 1 und 1,9, die restlichen 5 landeten im Bereich 2 bis 2,5.


    Hörbuch-Highlights wurden:


    Eve Harris: Die Hoffnung der Chani Kaufman

    Ken Follett: Kingsbridge


    Anna Schudt spricht 2 der Hörbücher.

    Tim Gößler spricht 1 Hörbuch allein und 1 weiteres gemeinsam mit Jana Kozewa.

    Alle anderen Sprecher und Sprecherinnen werden jeweils nur 1x genannt.

    Ein weiteres Hörbuch wird von 2 Sprecherinnen und 1 Sprecher gesprochen.


    Folgende Noten erhielten die Sprecher:


    1 (3x)

    1,1

    1,2

    1,5 (3x)

    2 (5x)

    2,5


    Damit sind die Eulen mit den Sprechern also nicht ganz so zufrieden wie im Vormonat, aber auch nicht wirklich unzufrieden.

    In diesem Buch werden mehrere Bücher erwähnt, die die Protagonistin mit ihrer Freundin als Jugendliche gelesen hat:


    Das Tagebuch der Anne Frank, Die letzten Kinder von Schewenborn und Z wie Zacharias


    Ich glaube, da waren noch ein oder zwei weitere Titel, aber die drei sind mir im Kopf geblieben, weil sie auch für mich prägende Bücher waren (positiv wie negativ).


    ASIN/ISBN: 3442316065

    Buchliebhaberin24


    Ich bereite gerade die Auswertung vor und möchte hier doch noch eine Rückfrage stellen: Waren das tatsächlich alles Leserunden (möglicherweise in anderen Foren oder so) oder ist das ein Copy-Paste-Fehler?

    Ich habe das Buch im Original gelesen und, inspiriert von der Diskussion um das Gendern in dem Roman, noch einmal in die deutsche Version geschaut.


    Vorab: Natürlich wird im Original nicht gegendert, wie auch im Englischen. Allerdings sind political correctness und die Frage, was wer sagen und schreiben darf, schon wichtige Themen in dem Buch, sodass mir das Gendern hier tatsächlich positiv aufgefallen ist - es passte zu ihr.


    Ich kann jetzt allerdings nichts dazu sagen, ob im Verlauf des Buches ein Gewöhnungseffekt eintritt, weil ich nur ein Kapitel der Übersetzung gelesen habe.

    Auch hier passt das Buch, das ich gestern Abend abgeschlossen habe und das mich total überrascht hat. Nachdem ich Rettung des Imperiums in einer Mini-Leserunde gelesen habe, wollte ich doch mal sehen, ob Asimov auch ansonsten bei mir zündet - und er tut es tatsächlich. Die nächsten Robotergeschichten liegen schon bereit und werden zeitnah gelesen.


    ASIN/ISBN: 3453528425

    Neben vielen Buchstaben, die ich schon längst erfüllt hatte, konnte ich inzwischen auch ein I eintragen - dafür habe ich ganz tief in meinem SUB gebuddelt und festgestellt, dass ich den Autor unerwartet gut finde und dieses Buch richtiggehend verschlungen habe:


    ASIN/ISBN: 3453528425