Beiträge von Chroi

    Ich fange dann auch mal mit meiner Liste an, wird dann noch vervollständigt:


    Januar
    1) J.R.R. Tolkien; The Hobbit; englisch
    2) C.S. Lewis; Die Chroniken von Narnia: Prinz Kaspian von Narnia


    Februar
    3) Jane Austen; Northanger Abbey


    März und April
    Irgendwie hat sich der Martin ein wenig gezogen...


    Mai
    4) George R.R. Martin; Das Lied von Eis und Feuer: Der Thron der sieben Königreiche
    5) George R.R. Martin; Das Lied von Eis und Feuer: Die Saat des Goldenen Löwen
    6) Stephenie Meyer; Seelen
    7) Charlotte Thomas; Das Mädchen aus Mantua


    Juni
    8) Noah Gordon; Der Katalane
    9) Sergej Lukianenko; Wächter der Nacht
    10) Sergej Lukianenko; Wächter des Tages


    Juli
    Mit dem Victor Hugo habe ich mich auch nicht so leicht getan...


    August
    11) Victor Hugo; Der Glöckner von Notre-Dame
    12) Nicholas Sparks; Bis zum letzten Tag
    13) Jill Smolinski; Herzbeben


    September
    14) Sarah Dunant; Venezianische Geheimnisse
    15) Rebecca Gablé; Der dunkle Thron
    16) Cassandra Clare; City of Bones - Chroniken der Unterwelt


    Oktober
    17) Cassandra Clare; City of Ashes - Chroniken der Unterwelt
    18) Cassandra Clare; City of Glass - Chroniken der Unterwelt
    19) Joanne K. Rowling; Harry Potter and the Chamber of Secrets; englisch
    20) C.S. Lewis; Die Chroniken von Narnia: Die Reise auf der Morgenröte
    21) Ulrike Schweikert; Oscuri - Die Erben der Nacht
    22) C.S. Lewis; Die Chroniken von Narnia: Der silberne Sessel
    23) Joanne K. Rowling; Harry Potter and the Prisoner of Azkaban; englisch


    November
    24) C.S. Lewis; Die Chroniken von Narnia: Der Letzte Kampf
    25) Joanne K. Rowling; Harry Potter and the Goblet of Fire; englisch
    26) Ken Follett; Das zweite Gedächtnis


    Dezember
    27) Martina Kempff; Die Beutefrau
    28) J.R.R. Tolkien; Briefe vom Weihnachtsmann
    29) Joanne K. Rowling; Harry Potter and the Order of the Phohenix; englisch; Seiten 1-606

    Zitat

    Original von DarkAurora
    Oh, "Das zweite Gedächtnis" habe ich auch vor ein paar Jahren gelesen und fand es großartig. Ich wünsche dir viel Lesevergnügen damit!


    DarkAurora : Danke das Buch hat mir sehr gut gefallen und es werden sicher bei Zeiten noch ein paar Thriller von Follett folgen.


    Doch momentan lese ich erst mal wieder was ganz anderes: Die Beutefrau von Martina Kempff


    Kurzbeschreibung nach amazon:
    Drei Jahre alt ist Gerswind, die Tochter des Sachsenfürsten Widukind, als sie im Jahr 785 als lebende Kriegsbeute zu Karl dem Großen gebracht wird. Der König der Franken beschließt, das Mädchen für lange Zeit als Geisel am Hof zu behalten – bis, viele Jahre später, etwas geschieht, was der jungen Sächsin eine unumstößliche Macht über den bedeutendsten Herrscher des Mittelalters verleiht … Ein fesselnder Roman um eine eigenwillige Frau, die durch ihre Liebe die europäische Geschichte des frühen Mittelalters entscheidend beeinflusste. Und ein unnachahmlicher Einblick in das sinnenfreudige Leben am Aachener Hof Karls des Großen.


    Der Anfang gefällt mir schon mal sehr gut, auch wenn ich es sprachlich ab und an ein wenig holprig empfinde. Aber thematisch ist es echt gut und die Geschichte geht auch gut voran.

    Ach, da bin ich aber froh, dass es nicht nur mir so geht. Auch bei mir gehen viele Bücher einfach in der Versenkung verschwunden. Ich kann mich zwar meist daran erinnern, dass ich das schon mal gelesen habe, doch über den Inhalt kann ich dann nicht mehr viel sagen.
    So auch diese Woche wieder, als ich gefragt wurde, ob es sich lohnen würde "Die Tore der Welt" von Ken Follett zu lesen. :rolleyes Leider konnte ich mich so absolut nicht mehr an den Inhalt erinnern, geschweige denn daran, wie gut es mir gefallen hat... :cry
    Mein Freund wundert sich immer wieder, warum ich mich an sowas nicht erinnern kann. Wenn er mal wieder ein Buch von mir gelesen hat und darüber diskutieren will, kann ich da meist nicht mehr viel zu sagen - vor allem wenn ich das Buch schon vor einiger Zeit gelesen habe. Grobe Zusammenhänge gehen je nach Buch noch so halbwegs, aber bei den meisten Büchern werden die Details schon schwierig.
    Andererseits kann er sich meist noch an viele Einzelheiten der Bücher erinnern. So gab es letztens eine Diskussion über Black Dagger (ich habe die selber noch nicht gelesen, aber ich glaube mittlerweile sinds 25? kann das sein?) Da habe ich mir schon beim Zuhören gedacht, dass ich mir das niemals alles werde merken können. Woher soll ich denn dann nach Band 25 noch wissen, was in Band 2 passiert ist? Bzw. um welche Person es da gerade geht?
    Da merkt man doch wieder: Jeder Jeck ist anders ;-)

    Mir hat auch vor allem der ständige Perspektivwechsel gefallen, da dadurch die Geschichte immer schön im Fluss bleibt und man etwas von jeder der verwickelten Personen erfährt. Trotzdem weiß man im Grunde nicht mehr als Luke und man fragt sich, wer jetzt eigentlich auf wessen Seite steht oder ob nicht irgendwer eine Täuschung unterliegt.
    Gerade das fand ich wirklich klasse an dem Buch: Die verschiedenen Perspektiven, die trotzdem nicht zu viel verraten und die Lösung der Situation bis zum Ende herauszögern.


    Das war mein erster Thriller von Ken Follett - würde nun aber gerne noch weitere von ihm lesen :-)

    Ich habe vorgestern "Das zweite Gedächtnis" von Ken Follett beendet. Nachdem ich es zufällig in meinem SuB gefunden habe, fiel mir auf, dass ich ja doch noch ein Buch mit einer Zahl im Titel habe. Habe es dementsprechend auch für diese Kategorie gelesen.
    Während des Lesens ist mir dann auch aufgefallen, dass ich es genauso gut für ein Buch, das mit Zahlen und Mathematik zu tun hat nehmen könnte. Da ich dafür aber noch mehr als genug Auswahl habe, bleibt es wohl bei der Zahl im Titel.


    Kurzbeschreibung nach amazon:
    Ein Mann erwacht in einem dunklen, kalten Raum. Er öffnet die Augen und stellt fest, dass er auf dem Fußboden einer öffentlichen Toilette liegt. Und dass er sich an nichts mehr erinnern kann. Ohne einen Cent in der Tasche macht Luke, der Mann ohne Gedächtnis, sich daran herauszufinden, was mit ihm geschehen ist. Bald wächst in ihm der schreckliche Verdacht, dass der Verlust seiner Erinnerung nicht auf natürlichen Ursachen beruht. Hat er etwas gewusst, das so brisant war, dass man ihm die Vergangenheit raubte, um ihn zum Schweigen zu bringen?


    Ich muss sagen, der Anfang hat sich meiner Meinung nach etwas sehr gezogen. Das hat sich aber schnell gebessert und man wollte nun wirklich wissen, was da jetzt eigentlich abgeht. Man liest die Geschichte zwar aus mehreren Perspektiven, weiß aber bis zum Ende immer noch nicht, was da jetzt genau läuft. Das finde ich wirklich sehr gut umgesetzt: So bekommt man eine gute Übersicht über die Geschichte, die Spannung bleibt aber immer noch sehr gut erhalten.
    Hat mir alles in allem also wirklich gut gefallen.


    Nun habe ich "Die Beutefrau" von Martina Kempff angefangen und muss mir noch überlegen, wo ich es dann einordne :gruebel

    Kein Passant fiel ihm mit einem Freudenschrei um den Hals, und auch, dass er urplötzlich die Straße erkannte, in der er gelebt hatte, war nichts als ein frommer Wunsch.


    Ken Follett: Das zweite Gedächtnis

    Ich muss sagen: Ich liebe die Weltmeisterschaft!
    Die finde ich echt richtig klasse und da fand ich es besonders schade, dass die im Film nicht richtig rübergekommen ist.
    Dann flacht das Buch meiner Meinung nach etwas ab. Zwar passiert immer wieder etwas, aber doch kommt keine wirkliche Spannung auf. Es zieht sich doch ein wenig.
    Schön fand ich, dass Dobby mal wieder einen Gastauftritt hatte, das hatte ich total vergessen, nachdem ich das Buch schon echt lange nicht mehr gelesen hatte. Auch war ich sehr überrascht, dass in Beauxbatons nicht nur Mädchen, sondern auch Jungen waren.
    Krum finde ich recht sympathisch, da er trotz seiner "Berühmtheit" auf dem Boden geblieben ist und sich so für Hermine interessiert :-)


    Was mich an dem Buch auch sehr gestört hat waren die ständigen Streitereien: Erst haben Ron und Harry Streit, weil Ron eifersüchtig ist, dann Hermine und Ron, weil Ron eifersüchtig auf Krum ist, schließlich ist Ron wieder sauer, weil Harry nicht aufgefallen ist, das sein Geld verschwunden ist... Das zieht sich irgendwann nur noch und hat mich dann ziemlich genervt.


    Das Ende finde ich dahingegen schon wieder richtig genial! Hier wollte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen:


    Einfach super!


    Alles in allem ganz in Ordnung, eindeutig nicht der beste Band aber man kann ihn doch ganz gut lesen.

    Das habe ich noch in meinem SuB gefunden und dann passt es auch noch schon in meine Sommer-Challenge, als Buch, mit einem Titel, in dem eine Zahl vorkommt:


    Kurzbeschreibung nach amazon:
    Ein Mann erwacht in einem dunklen, kalten Raum. Er öffnet die Augen und stellt fest, dass er auf dem Fußboden einer öffentlichen Toilette liegt. Und dass er sich an nichts mehr erinnern kann. Ohne einen Cent in der Tasche macht Luke, der Mann ohne Gedächtnis, sich daran herauszufinden, was mit ihm geschehen ist. Bald wächst in ihm der schreckliche Verdacht, dass der Verlust seiner Erinnerung nicht auf natürlichen Ursachen beruht. Hat er etwas gewusst, das so brisant war, dass man ihm die Vergangenheit raubte, um ihn zum Schweigen zu bringen?


    Liest sich bis jetzt sehr flüssig und ist auch rechts interessant, kann aber leider noch nicht wirklich packen. Aber vielleicht kommt das ja noch :lesend

    Habe jetzt endlich auch noch mal ein Buch auf meine Liste schreiben können:
    Harry Potter and the Goblet of Fire von Joanne K. Rowling
    Eigentlich hatte ich überlegt es als Buch zu nehmen, dessen Cover ein Symbol zeigt, nach dem Lesen habe ich es jedoch in als Buch, in dem ein Rätsel gelöst werden muss eingetragen.
    Diese Kategorie finde ich doppelt passend: Einmal ergibt sich das Rätsel darum, wer das Dunkle Mal an den Himmel zaubert und Harrys Namen in den Kelch schmeisst und zweitens


    Ich muss sagen, der Beginn des Buches hat mir wieder sehr gut gefallen, ich finde die Weltmeisterschaft super und war da auch sehr enttäuscht, dass sie nicht ordentlich verfilmt wurde.
    Dann wurde es etwas langatmiger, auch wenn immer etwas passiert ist, habe ich mich in der Mitte sehr schwer mit dem Buch getan. Das Ende war hingegen wieder richtig klasse und ich wollte gar nicht aufhören zu lesen.

    Mir fiele noch der zweite Teil der "Chroniken von Narnia" ein: "Der König von Narnia".


    Kurzbeschreibung nach amazon:
    Immer nur Winter, aber niemals Weihnachten. Das geheimnisvolle Land Narnia, einst von Aslan, dem großen Herscher jenseits der Meere, als paradiesische Welt erschaffen, steht unter einem Bann. Eines Tages erhält Narnia Besuch von Kindern. Durch einen alten Wandschrank geraten sie von unserer Welt in das märchenhafte Land und erleben die Rückkehr des rechtmäßigen Herrschers, des Löwen Aslan.


    Ist halt eher ein Kinderbuch, passt aber denke ich ganz gut in die Thematik :eiskristall
    Das Buch kann man übrigens auch unabhängig davon, ob man den ersten Teil gelesen hat oder nicht wunderbar lesen.

    In Aachen in der Pontstr. direkt vor dem Chico Mendes / der katholischen Hochschulgemeinde steht auch noch einer.
    Da hab ich auch schon des Öfteren mal Bücher hingebracht.
    Finde es immer schön wenn man dann schon am nächsten Tag sieht, dass die schon wieder alle weg sind. ;-)

    Uii.. Das erinnert mich an meinen Kindergarten, da hieß es soweit ich mich erinnern kann einmal in der Woche: Ab zur Bücherei.
    Da durfte sich dann jeder ein Buch ausleihen, und nachdem man sich auf dem Bücherschiff ein wenig ausgetobt hatte wurde dann auch ein Buch vorgelesen...
    Das waren noch Zeiten...

    Oder das hier, selber nicht gelesen, aber mein Freund war sehr begeistert:


    Kurzbeschreibung nach amazon:
    "Eine Welt, so real wie die Wirklichkeit – aus der keiner entkommt ...


    Jeden Tag schalten Milliarden Menschen ihren Computer ein, um zu arbeiten und sich zu unterhalten. Doch ihr Leben ändert sich schlagartig, als ein geheimnisvolles Programm namens Deep die Kontrolle über das Internet übernimmt. Die Folge: Jeder, der dieses Programm öffnet, wird in eine virtuelle Welt gezogen, die bald nur noch »Die Tiefe« genannt wird. Keiner kann aus der Tiefe entkommen – keiner außer Leonid. Als skrupellose Konzerne auf Leonids Fähigkeiten aufmerksam werden, beginnt für ihn das Abenteuer seines Lebens…"


    Da gibts auch noch einen Nachfolgeband: "Der falsche Spiegel"

    Wie wäre es mit dem hier? Zur Korrektheit kann ich wenig sagen, zu der Zeit als ich es gelesen habe, war ich selbst noch nicht sehr versiert bei dem Thema. War aber für Laien auch gut verständlich.


    Kurzbeschreibung nach amazon:
    Die kryptographische Abteilung des US-Geheimdienstes NSA verfügt über einen geheimen Super-Computer, der in der Lage ist, innerhalb kürzester Zeit jeden Code (und somit jede verschlüsselte Botschaft) zu knacken. Der Rechner kommt zum Einsatz, wenn Terroristen, Drogenhändler und andere Kriminelle ihre Pläne mittels codierter Texte verschleiern und die Sicherheit der USA auf dem Spiel steht. In der Vergangenheit konnten die Kryptographen täglich hunderte von Codes knacken - bis zu dem Tage, als Diabolus zum Einsatz kommt: Ein mysteriöses Programm, das den Super-Rechner offenbar überfordert. Der Entwickler des Programms droht, Diabolus der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Würde dieses Programm zum Verschlüsselungs-Standard werden, wäre der erfolgreichen Verbrechensbekämpfung der NSA über Nacht die Basis entzogen. Die Mitarbeiter des Geheimdienstes setzen alle Hebel in Bewegung, das drohende Desaster zu verhindern ...

    Auch das ein wunderbares Buch. Als ich das Buch gekauft habe, konnte ich gar nicht aufhören zu lesen.
    Dieser leicht verrückte Merlin, den fand ich als "Kind" einfach klasse. Der hat der ganzen Geschichte Schwung gegeben und das ganze etwas aufgelockert.
    Das Buch ist bei mir schon richtig zerlesen, weil ich es früher so oft gelesen habe. Das letzte Mal ist zwar schon einige Zeit her, aber vielleicht sollte ich das Buch doch noch mal lesen :gruebel

    Ich muss sagen ich bin auch total begeistert von diesem Buch. Hatte es mir mal von einer Bekannten ausgeliehen und konnte das Buch einfach nicht mehr aus der Hand legen. Robin Hood fand ich eh schon immer klasse, aber die Geschichte hatte es echt in sich. Leider musste ich das Buch wieder zurückgeben und es ist auch leider nicht mehr neu zu bekommen. :cry

    Komisch fand ich nur, dass Hedwig unbedingt da mitgenommen werden musste. Hätte man die nicht einfach vorausschicken können?
    Dann hätte man auch keinen großen sperrigen Käfig mehr mitnehmen brauchen, ich mein so nen Käfig bekommt man doch sicher auch so noch.
    Aber ohne Verluste wärs wahrscheinlich zu eintönig und irgendwann müssen die ersten nun mal leider sterben...
    Trotzdem ein vermeidbarer Verlust.


    Hier merkt man aber wirklich auch schon von Anfang an, dass die Reihe ihren Kinderschuhen entwachsen ist.
    Während die ersten Bücher ja wirklich noch was für die Kleineren sind, ist dieser Teil es absolut nicht mehr.

    Ich schließe mich der hier vorherrschenden Meinung an. Für mich ist der dritte Band auch eindeutig der beste.
    Sirius ist wirklich klasse und auch Lupin finde ich einfach gut, vor allem auch, weil ich sie mir zusammen mit James gut als "ältere Version" von Fred und George vorstellen kann: Tunichtgute und Taugenichtse. Aber dabei sehr sympathisch.
    Außerdem mag ich den Band sehr, da hier der Fokus einmal nicht primär auf Lord Voldemort liegt. Klar wird er am Rande erwähnt, aber seine Rolle in diesem Teil ist doch eher nebensächlich.
    Man merkt hier schon, dass sich die Charaktere weiterentwickelt haben, sie sind nicht mehr die "unschuldigen" Kinder der ersten beiden Teile, aber auch noch nicht so erwachsen, wie es in den folgenden Büchern oft scheint.
    Alles in allem ein sehr schönes Buch