Beiträge von Schriftbar

    Charlotte Link - Die Betrogene


    Um ein glückliches Leben betrogen – so fühlt sich Kate Linville, Polizistin bei Scotland Yard. Kontaktscheu und einsam, gibt es nur einen Menschen, den sie liebt: ihren Vater. Als dieser in seinem Haus grausam ermordet wird, verliert Kate ihren letzten Halt. Da sie dem alkoholkranken Ermittler vor Ort nicht traut, macht sie sich selbst auf die Spur dieses mysteriösen Verbrechens. Und entlarvt die Vergangenheit ihres Vaters als Trugbild, denn er war nicht der, für den sie ihn hielt.

    Uiuiui, im Januar gibt es einen neuen Robotham und wieder mit Joe O’Loughlin :freude :freude :freude



    Michael Robotham - Der Schlafmacher


    Er wiegt dich sanft in den Schlaf, und wenn du Glück hast, lässt er dich am Leben ...


    Ein abgelegenes Bauernhaus in Somerset wird zum Schauplatz eines brutalen Mordes: Zwei Frauen, Mutter und Tochter, werden eines Nachts von einem skrupellosen Mörder hingerichtet. Doch trotz gründlicher Untersuchungen steht die Polizei vor einem Rätsel. Chief Superintendent Ronnie Cray bittet daher den erfahrenen Psychologen Joe O’Loughlin um Hilfe, der gleich mit mehreren verdächtigen Personen konfrontiert ist. Motive hätten sie alle, der betrogene Exmann genauso wie die zahlreichen Liebhaber. Spätestens aber, als eine weitere Leiche gefunden wird, auf deren Stirn der Buchstabe „A“ eingeritzt ist, weiß O’Loughlin, dass er es mit einem verstörten und gefährlichen Täter zu tun hat. Jemand, der sich rächen will, für etwas, das ihm einst angetan wurde. Jemand, der vor niemanden haltmacht, auch nicht vor O’Loughlins Familie …


    Quelle Amazon

    Zitat

    Original von Annette Wieners
    Bitte schön, sehr gerne - und ich bedanke mich auch recht herzlich! Es war spannend und aufschlussreich für mich.
    Und ja, Gesine hat noch einen weiten Weg vor sich, um den Tod ihres Sohnes zu bewältigen. Weil sie mutig ist, geht sie voran, mit jedem Kriminalfall einen Schritt weiter. Aber ob sie das Gefühl, das sie im Schlusssatz ausdrückt, jemals verlieren kann?
    Ich würde mich sehr freuen, wenn du beim nächsten Band wieder dabei bist.
    Viele Grüße!


    Klar bin ich wieder dabei :-] Gibt es schon ein Erscheinungsdatum für den nächsten Teil?



    Zitat

    Original von Annette Wieners
    Ich danke euch! Eure Anmerkungen und Einschätzungen sind mir viel wert, und außerdem war es eine Leserunde, die ganz anders war als andere Runden. 'War es schon immer etwas besonderes, eine Büchereule zu sein?'
    :wave:-)
    Danke für euer freundliches Mitmischen!


    Also ich empfinde es als etwas Besonderes :grin Als ich das Eulennest gefunden habe, war das für mich wie nach Hause kommen. Vorher dachte ich immer, ich bin verrückt mit meiner Lese- / Büchersucht, vor allem, weil es niemanden in meinem Freundes- und Bekanntenkreis gibt, der da so crazy ist wie ich :lache
    Verrätst du uns was so anderes war im Gegensatz zu anderen Leserunden?

    Zitat

    Original von Annette Wieners


    Nein, diese Stelle gibt es im Buch nicht. Wohl aber - in einem der Rückblicke - Mareikes Versuch aufzubegehren: „Frag jeden von uns, hier und jetzt, welchen Teil er persönlich zu Philipps Tod beigetragen hat. Und jeder antwortet dir nach bestem Gewissen.“


    Okay, dann hat meine Fantasie das in dein Buch reinprojiziert :lache
    Würde aber passen.

    Herzlichen Glückwunsch belladonna :tanz


    Ich drück mich noch vor dem französischen Autor, vielleicht lese ich dafür nochmal "Der kleine Prinz". Wäre aber irgendwie doch geschummelt :keks


    Aber beim Bücherbingo 2016 wäre ich auf jeden Fall auch dabei! Und beim Aufgaben sammeln natürlich auch.


    Ich habe den Joker dieses Jahr benutzt, weil ich sehr, sehr selten ein Buch nochmal lese. :rolleyes

    Zitat

    Original von Schwarzes Schaf
    Puh, ich mag gar nicht daran denken, wie sehr mein SuB explodieren würde, wenn meine Wunschliste eingeschlossen wäre... :yikes


    Hihi, ja meine Wunschliste ist noch mal genauso groß wie mein SuB :rofl

    Zitat

    Original von belladonna
    Am besten haben mir an diesem Buch übrigens die Teile gefallen, die auf dem Friedhof spielen. Ich mag Friedhöfe ja eh sehr gern (wir wohnen auch direkt neben einem) und ich finde, dass die besondere Stimmung auf einem Friedhof sehr schön geschildert wurde - da habe ich mich Gesine am nächsten gefühlt, da wurde sie für mich lebendig!


    So geht´s mir auch belladonna :knuddel1
    Ich denke, auf dem Friedhof hat sich Gesine selbst auch am lebendigsten gefühlt.



    Zitat

    Original von maikaefer
    Ja, mit Jan-Juan hatte ich auch so meine Probleme, aber neben der von Dir erwähnten Distanz könnte es natürlich auch sein, dass er in seiner Trauer irgendwie erstarrt ist. Möglicherweise braucht er auch eine Mauer oder ist das Abschotten gewöhnt. Ich würde jedes Mal ausrasten, wenn man mich mit einem anderen/abgeänderten Namen anspricht....


    Auch wenn Annette sich im letzten Abschnitt vor ihn gestellt hat...sorry, aber ich mochte ihn nicht. Irgendwie hatte diese Figur nichts, was einen Menschen ausmacht. Weiß grad nicht, wie ich das beschreiben soll - farblos? :lache

    Das Ende hat mir gut gefallen, da sich die ganzen Geschehnisse schlüssig aufgeklärt haben und man sich das alles so nie hätte vorstellen können. :anbet


    Außer:
    Ha, also hat Lasse doch mächtig Dreck am Stecken! Ich hab´s geahnt. Hoffentlich bekommt er seine gerechte Strafe! :fetch


    Aber Schuld hat jeder hier ein kleines bisschen. Die Frage ist wahrscheinlich, ob man den Mut hat, sich das einzugestehen und wie man damit umgeht. Die Art der Eltern war für mich da einfach nur abstoßend.


    Und wie so oft, gibt es bei dieser Geschichte eigentlich nur Verlierer. Den einen gönnt man es, den anderen überhaupt nicht.


    "Angst vor dem Sterben hatte ich nicht", sagte sie. "Für mich ist es nur schlimm, übrigzubleiben.
    Gesines letzter Satz hat mich sehr betroffen gemacht :-(


    Jetzt bin ich gespannt, wie es Annette hin bekommt, die Serie fortzusetzen. Gesine steht ja eigentlich jetzt erst am Anfang, mit Philipps Tod abschließen zu können.


    Vielen Dank für diesen tollen Krimi und die Begleitung der Leserunde, Annette. :wave


    Rezi folgt in den nächsten Tagen :-]

    Danke für deine Antworten Annette.


    Die Beziehung zwischen Gesine und Bauer Josef finde ich schon toll. Aber das er wenigstens fragt, ob alles in Ordnung sei, wäre trotzdem für mich stimmig gewesen. Macht ja nix.


    Oh okay, die Zwillis haben sich das selbst so zurecht gesponnen. Dann sorry :rolleyes


    Hieß es nicht irgendwo in diesem Buch, die einen suchen die Schuld bei anderen, die anderen bei sich selbst? Oder bin ich jetzt verkehrt.

    Zitat

    Original von maikaefer
    EDIT: Da ich gerade selbst einen Tippfehler ausbessere: Mir fällt positiv auf, dass mir bisher keine Fehler aufgefallen sind. Hab ich sie überlesen oder ging es euch auch so? Ich meine, eigentlich sollte das ja der Normalfall sein, ist es aber leider immer seltener. Gerade im zuletzt gelesenen LR-Buch fiel mir das wieder einmal extrem auf. :nono
    :wave


    Ich habe auf den ersten Blick auch nichts an Fehlern entdeckt, was mich sehr freut :anbet


    Ich finde es auch allgemein schon sehr auffällig, wie oft mittlerweile Fehler in Büchern sind. Bei "Die 100" habe ich mich neulich sogar so sehr geärgert, dass ich an randomhouse geschrieben habe. Das Problem waren hier noch nicht mal die Tippfehler, sondern, dass immer wieder zwei Namen verwechselt wurden, sogar mitten im Kapitel. Schönes Lesen war das nicht :fetch

    Zitat

    Original von LeseBär
    Die Kaninchen-Geschichte finde ich in sich stimmig. Es ist sehr nachvollziehbar, wie Frida und Marta sich nach Mareikes Tod gefühlt haben müssen. Aber dass Juan den Mädchen erzählt, die Mutter wäre auf der Suche nach dem Kaninchen umgekommen, war einfach nur dämlich. Er hätte doch wissen müssen, dass die beiden sich danach schuldig fühlen...


    Philipps Szenen gehen unter die Haut. ;-(


    So sehe ich das auch. Juan hat für mich keinerlei Vaterqualitäten!


    Die Abschnitte vor 10 Jarhren lese ich auch immer sehr angespannt. Der absolute Horror, was dem kleinen Kerl zugestoßen ist :heul

    Zitat

    Original von maikaefer
    Geärgert hat mich, dass Gesine ihrem kleinen Sohn selbsterfundene Namen für die Pflanzen beibrachte, darunter - wenn ich das richtig verstehe - ausgerechnet für die später den Tod verursachende giftige Pflanze den Namen "Pflaumenblume".


    Ja, das fand ich auch sehr, sehr schlimm. Als mein erster Sohn geboren wurde, habe ich u.a. alles aus dem Garten entfernt, was nur annähernd giftig ist, z.B. Engelstrompeten u.ä. und ich habe meinen Kindern von Anfang an beigebracht, dass sie nichts in den Mund stecken dürfen, was draußen so wächst. Eigentlich passt diese Nachlässigkeit so gar nicht zu Gesine :-(



    Zitat

    Original von maikaefer
    Verstanden habe ich übrigens nicht, warum Bauer Josef sich um halb eins nicht wundern soll (als Gesine nachts zu den Kindern aufbricht. An der Stelle war ich nebenbei gesagt sicher, dass Gesine in eine Falle gelockt werden soll und die Kinder gezwungen werden, sie hinzulocken).


    :write Das dachte ich auch!

    Hier kommt die nächste Verwirrte :wave


    Außer Gesine, Hannes und dem Bauern kommen mir alle Personen sehr dubios vor. Selbst das Verhalten der Zwillinge gibt mir ein wenig Rätsel auf. Ok, Kinder trauern anders, aber die beiden kommen mir in ihrem Verhalten viel älter als 10 Jahre vor.


    Braumüller wusste irgendwas über Philipps Tod und wahrscheinlich auch über Mareikes - das war leider sein Todesurteil. Sympathisch war er mir aber ehrlich gesagt auch nicht :rolleyes


    Das Juan die Kinder alleine lässt, wenn er arbeiten geht, ist mehr wie verantwortungslos. Vor allem jetzt, nach dem Tod der Mutter. Dafür sind die beiden doch noch viel zu klein und es hätte sich sicher eine Lösung finden lassen. Oder ist das spanische Mentalität??
    Das die zwei ausgerechnet Gesine nachts anrufen, fand ich ehrlich gesagt unrealistisch.
    Nur wen hätten sie sonst anrufen sollen...zu den Großeltern haben sie sicher auch keine richtige Beziehung, trotzdem wäre das realistischer gewesen.


    Ich habe jetzt auch ganz klar Lasse auf dem Zettel! Ich glaube, er war damals mit Mareike im Gartenhaus. Nicht auszudenken, wenn die beiden sich da vergnügt haben, während Philipp mit dem Leben kämpft ;-(