Beiträge von Firefly

    Das freut mich, Sandra. :-)


    (Und ich glaube auch, dass Rhauderfehn da nicht reichen wird, aber ich finde die Idee trotzdem schön, ihm noch eine Chance zu geben.)



    Zitat


    Hast du beim Schreiben auf eigenen Erfahrungen zurückgegriffen ?
    ZB Drogenerfahrungen ?
    Erfahrungen mit Rückführungen ?
    Kartenlesen ?


    Warum Rhauderfehn ?


    Ich habe ein 14jähriges Kind - auch wenn das mit den Drogen so wäre, würde ich es nicht öffentlich diskutieren. :schuechtern
    Kartenlegen hab ich mit 17 oder so mit meinen Freundinnen gemacht - tut das nicht irgendwie jeder? Zu Rückführungen habe ich in dem Fragen-Thread noch etwas geschrieben. :write
    Tja, und Rhauderfehn... Ich bin mit einer Freundin mal durchgefahren und fand das echt nett da Und als ich auf meiner Facebook-Seite eine Umfrage machte nach einem furchtbar entlegenenen Ort, an dem sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, kam einer der Nachbarorte auf, und ich dachte: Rhauderfehn klingt einfach ganz wunderbar abgelegen.

    Zitat

    Original von Suzann
    Ich mochte das Ende auch sehr. Sehr geschickt, wie diese paranomalen Dinge realistisch aufgeklärt wurden.
    Auch das offene Ende für Leo und Kimo fand ich gelungen. Es wäre aufgesetzt und gewollt rübergekommen, wenn nach den Erfahrungen, die Leo machen musste und dem ganzen Herzschmerz, sie sich sofort an Kimos Brust werfen und heile, verliebte Welt spielen würde. Das würden jüngere Leser vielleicht gerne lesen wollen, aber das würde für mich die Glaubwürdigkeit der Geschichte in Frage stellen, genauso wie Leos Charakter.


    Für Loris`Zukunft habe ich keine so schlechten Gefühle wie seine Erschafferin ;-) Ein positiver Schritt war doch schon der, dass er zugesagt hat, in Ostfriesland dieses Hotel zu renovieren. Damit hat er die "krasse Talfahrt" zumindest ein wenig verlangsamt und sich die Chance gegeben, anzuhalten, die Kurve zu kriegen und vielleicht sogar einen neuen Weg einzuschlagen. Hätte er auf diesen "Anker" seiner Eltern gepfiffen, dann wäre er ziemlich sicher sehr hart auf dem Talboden aufgeschlagen. Aber so ist in meinen Augen alles offen.


    Ich persönlich fände es auch sehr interessant einen zweiten Band über Loris zu lesen. Leo hat eventuell etwas geschafft, was seine Eltern nicht konnten, weil sie es anscheinend so richtig mit Loris verbockt haben, Stichwort Internat. Sie ist ganz zu ihm vorgedrungen und auch wenn er sich jetzt auf die Schnelle nicht für sie ändern konnte, hat sie doch einen Samen gelegt, der in Ostfriesland in ihm keimen könnte. Ich sehe allerdings keine weitere Liebesgeschichte, sprich ein anderes Mädchen, das ihn "rettet", sondern eher eine selbtgewählte Aufgabe, die ihm seinen Halt wieder gibt, soll es zum Beispiel irgendeine ehrenamtliche Tätigkeit im Tierschutz sein oder irgendetwas in dieser Art :write


    Danke dir herzlich, Susanne.
    Und dass du Loris netter und hoffnungsvoller siehst als ich, freut mich irgendwie sehr. (Ich mag den nämlich wirklich.) Ich denke mal über diese Option nach. :write

    Zitat

    Original von piper1981
    Leo find ich einfach nur noch naiv....


    Sie ist 18 und sie hat ein sehr unschuldiges Herz...
    Sie weiß bisher über Loris nur, dass er raucht und zu viel trinkt und eine Verlobte hat, die er aus ihrer unschuldigen Sicht nicht lieben kann, weil er sich einfach nicht so benimmt.
    Die Leo in meinem Kopf geht - wäre ich mit 18 garantiert auch - davon aus, dass, wenn man mit jemandem verlobt ist, mit derjenigen telefoniert, Bilder rumstehen hat, Liebesbriefe bekommt und das alles.
    Wie emotional kaputt er wirklich ist, weiß man ja nur als Leser, ebenso wie das mit den Drogen. Ich weiß, dass ich selbst nach der ganzen Recherche für das Buch vermutlich kalte Hände und schimmernde Augen nicht sofort richtig deuten würde - vermutlich nichtmal Nasenbluten. Das ist gar nicht in Leos Realität drin, wie soll sie es erkennen?

    Zitat

    Original von Serendipity8
    Ich werde auf jeden Fall die Augen offenhalten, falls du ein neues Buch herausbringst. Gibt es dazu denn schon Pläne?


    Ich danke dir sehr fürs Dabeisein. :blume


    Es gibt tatsächlich Pläne. Einen Roman bietet meine Agentin demnächst den Verlagen an - aber das kann alles noch dauern. :sleep


    Im Juni kommt erstmal ein neuer Roman von mir bei Ink Rebels. Wir sind gerade in den letzten Diskussionen, was Klappentext und Cover angeht, und eine Leseprobe gibt es auch bald. :-)
    Inhalt ganz grob:


    Nicholas ist 17 und wohnt mit seinem Vater in Kalifornien am Strand. Er hat eigentlich ein ganz gutes Leben, surft, fotografiert, trifft Freunde. Dann nimmt er einen Job als Fotograf auf einem Forschungsschiff für eine Klimaschutzmission an - und entdeckt ziemlich bald, dass da nicht alles Gold ist, was glänzt.

    Zitat


    Hm, es gibt auch schüchterne Leute, die trauen sich einfach nicht, bei anderen ihren Willen durchzusetzen oder sich zu beschweren.
    Bin selbst so jemand, auch jetzt mit 36 zT noch, und schätze Leo auch so ein.


    Yep, ich habe auch lange gebraucht, um das zu lernen. Wobei ich es immer wesentlich einfacher finde, das bei anderen zu sehen und zu sagen: "Also, ICH würde ja ... ", als es selbst zu tun.
    Eine Bloggerin hat mich im Interview gefragt, ob ich eher eine Leo oder eher eine Miri sei. ich bin definitiv beides.

    Zitat

    Original von Suzann
    Es ist nicht klar, wad Loris von Leo will. Er hat eine Verlobte, eine Mutter und eine Mutter, die bestimmt, wo es langgeht und anscheinend ein Suchtproblem. Wo passt Leo da rein? Ist es sein Akt der Rebellion gegen die Zwänge, in denen er gefangen ist. Es bleibt undurchsichtig für den Leser und auch Leo weiß nicht, wo sie mit ihm steht.


    Was denkt Ihr anderen dazu?
    (Ich weiß ja, wie es für den Loris in meinem Kopf ist ...)

    Zitat

    Original von Serendipity8
    Ich bin auch begeistert vom Ende. Es hätte irgendwie enttäuscht, wenn sich Loris komplett geändert hätte, aber Leo hat sich geändert, weiterentwickelt, ist reifer geworden (hat erste, auch sexuelle, Erfahrungen gesammelt) und schätzt jetzt vielleicht noch mehr wert, was Kimo ihr bieten kann.
    Ich hätte auch nicht gedacht, dass sie sich schon kennen, auch wenn man ja schon wusste, das irgendeine Verbindung zwischen Kimo und Loris bestehen musste. Aber das war wirklich überraschend und schön zu lesen (auch, dass es sich durch einen Zufall aufklärt).
    Ob Kimo und Leo zusammen kommen? Ich glaube ja schon! Verdient hätte sie ihn, er scheint ja wirklich sehr nett und höflich (und nicht abhängig).
    Loris kann man nur alles Gute wünschen, was meint ihr anderen? Hat er die Kraft, sich zu ändern?


    Hach. Vielen Dank für die feinen Worte.


    Loris? Das ist mein Problem. Viele Leserinnen wünschen sich einen Band zwei mit Happy End für Loris. Aus meiner Perspektive gibt es das nicht. Für Rafael ja, für Sebastian vermutlich auch - aber für Loris? Der Loris in meinem Kopf ist irrsinnig verletzt und auf einer ziemlich krassen Talfahrt, und ich vermute, ein zweiter Band wäre nicht besonders lustig zu lesen...

    Aaaawww. Danke für die schöne Rezension.


    Zitat

    Mit viel Fingerspitzengefühl erzählt sie die Geschichte von Leo und Loris, die kein knallbunter Roman voller Geigen und schwülstigen Liebeserklärungen ist.


    Das hänge ich mir über den Schreibtisch. :-)


    Die Altersangabe 12-15 ist aus Versehen in die Beschreibung gekommen, und der Verleger hat es noch nicht geschafft, das zu korrigieren - bzw haben die Datenbanken das noch nicht übernommen. Wir haben es eigentlich ab 14 angekündigt. Wegen ... und so.

    Zitat

    Original von Minusch


    warum hast du das Thema Rückführung in ein früheres Leben in dem Buch verwendet?
    Glaubst du daran? Wie hast du dafür recherchiert?


    ***** ACHTUNG SPOILER *****




    Ich brauchte einfach noch einen Grund mehr, um Leo davon zu überzeugen, dass sie und Loris füreinander bestimmt sind, seit Urzeiten und ewiglich. Und ich fand, das bot sich da durchaus an.


    Ob ich daran glaube, weiß ich nicht so richtig. Ich mag den Gedanken grundsätzlich gern, dass mit dem Tod nicht alles vorbei ist, und dass man vielleicht mal wiederkommt und eine neue Chance bekommt, um Sachen mit jemandem zu klären oder einfach ein neues Spiel miteinander zu spielen. Ich finde das sehr poetisch.
    Aber so richtig dran glauben, dass man sich erinnern kann? Ich meine, es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als wir so denken. Aber persönlich vermute ich, dass man in tief entspannten Zuständen eher an irgendwelche Muster oder Traumata rankommt, denen man dann für sich selbst ein Gesicht und eine Geschichte verpasst. Was aber letztlich egal ist - whatever works works.


    Eine Bekannte von mir macht Rückführungen und berichtete, dass sie Leuten helfen können. ( Ich bin da, wie gesagt, eher zwiegespalten. Und bei Leo hatte ich ja das Ziel, dass sie zwar Hilfe sucht, aber noch mehr verunsichert wird - bzw. noch mehr in der falschen Richtung bestärkt wird.) Diese Bekannte habe ich tatsächlich gebeten, mit mir eine Rückführung zu machen. Aber es war nicht besonders erfolgreich. Vielleicht muss man da wirklich richtig dran glauben, oder sich richtig drauf einlassen, oder nicht unbedingt vorher drei Nächte lang zu wenig geschlafen haben, weil man ein Buch schreiben musste. Jedenfalls habe ich exakt nichts gemerkt oder gesehen, sondern hatte nur ein wunderbar entspannendes Schläfchen.

    Zitat

    Original von Minusch


    :write
    In Büchern scheinen diese Typen sich für die Mädchen immer zu ändern, was ich solchen Geschichten nicht abnehme. So ein Typ wird nicht plötzlich lammfromm und passte sich dem gut behüteten Mädchen an. Bin ja gespannt, wie sich das hier entwickelt.


    :zwinker Wer weiß?


    Zitat

    Original von Minusch
    Im Allgemeinen kann ich nicht verstehen, wie viele Mädchen auf solche Art von Kerle hereinfallen. Dabei laufen so nette Typen draußen herum, die oft kein Gehör finden. Echt schade. Man sollte eben nicht immer nach Coolness und Aussehen gehen.


    Ich habe da eine vollkommen unwissenschaftliche Theorie dazu. Leute, die behütet und geborgen aufgewachsen sind, haben ja eine recht hohe Wahrscheinlichkeit, auch entsprechend empathisch zu sein. Vielleicht erkennen die mit superfeinen Antennen, wenn jemand verletzt ist und wollen da instinktiv helfen oder so...
    Ist, aber, wie gesagt, keinesfalls irgendwie untermauert, nur so meine Alltagsbeobachtung.

    Ihr seid so schnell! :-)


    Da geht man mal einen Tag Geburtstag feiern, und Ihr seid schon mitttendrin. :lesend


    Zitat

    Original von Serendipity8


    Gute Frage, das frag ich mich auch immer.


    Also ich wollte vermutlich nicht bei dem wohnen, aber zumindest hält er sich ja zurück und wird nicht irgendwie übergreiflich, immerhin.


    Aus meiner Sicht ist es so, dass Leo das gar nicht sieht. Wir als Leser wissen, was mit ihm los ist, weil wir seine Sicht kennen - aber Leo? Leo hat ein sehr unschuldiges Herz.


    Zitat

    Original von Minusch Als es in der Wohnung immer nasser wurde, hätte Leo ja auch den Notdienst anrufen können. Die Telefonnummern hängen ja im Haus aus


    Da ist die schlicht nicht drauf gekommen, glaub ich. Sie ist vermutlich in einem Einfamilienhaus am Rand einer mittelgroßen Kleinstadt aufgewachsen und hatte nicht mal auf dem Schirm, dass es sowas wie einen Notdienst überhaupt gibt. (Ich weiß, dass ich da in dem Alter nicht drauf gekommen wäre.)


    Freue mich, dass Ihr so voll dabei seid.
    Ich fülle mal die Keksschüssel wieder auf.