Beiträge von Gwendy

    Ja, ich wohne auch an der Grenze zu Tschechien. In Cham.

    Meine Bücherei bietet während des Lockdowns einen Abholservice an - also aus dem Onlinekatalog telefonisch oder per E-Mail bestellen und dann zu einem festen Termin vor Ort abholen. Klappt sehr gut.

    Ja, das hat unsere Bücherei auch angeboten. Ich konnte mich aber zurückhalten und hab einfach mal meine Bücher gelesen. Aber ich hab etliche Vorbestellungen gemacht, ich hoffe die kommen nicht alle auf einmal.

    Wo wohnst Du? Ich glaub nicht, dass geöffnete Büchereien oder Buchhandlungen an den Zahlen was ändern. Unsere Zahlen kommen hauptsächlich aus den Firmen und privaten Treffen. Ich arbeite in einer Firma, in der Corona weitgehend nicht existent ist. In den Köpfen unserer Chefs. Deshalb mussten mittlerweile einige Abteilungen komplett schließen, weil wir so viele positive Fälle haben. Aber es wird tot geschwiegen. Unsere Chefs tragen auch keine Masken, es gibt kein Home office...

    weil morgen die Bücherei wieder öffnet.

    Habe mir eine Liste gemacht, die ich möglichst schnell abarbeiten

    kann. Schnelldurchlauf ohne Stöbern. :schnellweg

    Besser als nix, bei den Zahlen hier ist es fraglich wie lange sie offen bleiben.

    Bei uns hat sie heute auch aufgemacht. Bin gespannt, ob ich was von meinen Vorbestellungen bekomme. Die sind momentan alle ausgeliehen. Die Ausleihefristen sind alle bis 31. März gelegt worden, dass nicht am ersten Tag gleich die Hütte voll ist. Aber wir sind momentan auf Inzidenz um die 150 und sind in Bayern der Landkreis mit dem höchsten Prozentsatz der britischen Mutationen. Das kann mal ganz schnell nach oben gehen.

    Carmen Lobato hatte man einen Typen der im britischen Museum arbeitete, der mit Vornamen Wallis hieß. Ich habe mich da gefragt, ob es derselbe ist. Wobei, da fällt mir ein, ihr Buch spielt ja doch ein paar Jahre später.

    Aber die Reaktion des Mannes ist mir auch verdächtig aufgefallen.

    Hab gerade gegoogelt...den Herrn gab es wirklich:


    Sir Ernest Alfred Thompson Wallis Budge, meist E. A. Wallis Budge zitiert, (* 27. Juli 1857 in Bodmin, Cornwall; † 23. November 1934 in London) war ein britischer Ägyptologe, Orientalist und Museumskurator. Er war durch viele Bücher über das alte Ägypten bekannt und arbeitete für das British Museum in London, für das er auf Reisen in den Nahen Osten viele Antiquitäten, Manuskripte, Keilschrifttafeln und Papyri sammelte. (aus Wikipedia)

    Das klingt gar nicht gut.

    Ich meine das nicht produktiv sein müssen. Manche haben einfach keine Daseinsberechtigung - im Job zumindest ;-)


    Ich hatte eine Woche Mehrarbeit durch die Schusseligkeit, Dummheit oder Ignoranz (genau weiß ich es nicht) einer anderen Person. Da mich das die ganze Woche den Großteil des Tages begleitet hat und das ganze noch zwei Mal genau so anfallen wird, konnte ich einfach nicht abschalten. Ich war dauergenervt und hab mich immer gefragt, warum ich das jetzt wieder bereinigen muss. Es kann aber kein anderer ohne in meiner Buchhaltung womöglich völliges Chaos anzustellen, das ich dann bereinigen muss. Da mache ich es lieber selber. Ich bin ja auch verantwortlich. Das ärgerliche ist, dass ich bereits zwei Tage dafür vorgearbeitet habe und ein Klick nicht gemacht wurde, aus welchem der o. g. Gründe auch immer. Da kann ich dann nicht gut denken, dass das mal passieren kann und halb so wild ist. Vor allem haben die anderen Kollegen das ja auch hinbekommen (es war wirklich nichts schweres).

    Ja, Du hattest das diese Woche schon mal irgendwo geschrieben. Und ich kann das sehr gut verstehen. Solche Sachen kenne ich auch und das ist so unnötig.


    Ja, meine Chefin und ihre Daseinsberechtigung...momentan arbeitet sie an einem Projekt, wo ihr einfach alle Vorkenntnisse fehlen und das fällt ihr gerade so richtig auf die Füße. Sie wird regelmäßig vorgeführt, weil sie einfach Lücken hat bei Sachen, die jeder Azubi besser wüsste. Das andere Abteilungsleiter lieber eine Kollegin oder mich fragen, wenn sie Input brauchen, ist ja mittlerweile schon normal. Sie fühlt sich dann oft übergangen und will für andere Abteilungen die erste Ansprechpartnerin sein. Aber dann fragt sie bei uns nach, weil sie keinen Plan hat. Es ist lächerlich. Sie steht ja von der Rangordnung her zwischen kfm Leiter und uns, aber selbst der fragt mittlerweile bei uns nach. Wobei die beiden sich gut ergänzen, er hat eine Verfahrensanweisung auf den Weg gebracht, die er selbst nicht verstanden hat. Ich hatte dann ein paar Rückfragen, die konnte er mir nicht beantworten. Jetzt hatten wir am Freitag nochmal eine Team-Besprechung, da hat er viele Sachen dann wieder ganz anders erklärt. Ich hab ihm dann gesagt, wie ich es künftig mache, das hat er dann einfach abgenickt.

    Offline fand ich furchtbar. Bei „Die App“ habe ich gezögert, habe es aber von einer Eule geliehen bekommen. Hat mir wieder besser gefallen, kommt aber trotzdem nicht an seine ersten Werke ran, wie ich finde.

    Ich fand "Offline" jetzt nicht furchtbar, aber ich fand "Die App" besser. Am besten gefällt mir wahrscheinlich immer noch "Der Trakt". Auch "Das Dorf" fand ich sehr gut. Bei Arno Strobel gehen die Meinungen wirklich sehr weit auseinander.

    Alles zusammen irgendwie.
    im Job hab ich mich letzte Woche so geärgert, dass die ganze Zeit kein Platz für was anderes war. Abschalten konnte u h auch nicht.

    :knuddel1 oh je, ich hab mich letzte Woche im Job auch kurzfristig geärgert. Dann ist mir gott sei Dank aber wieder eingefallen, dass ich mich dort nicht mehr ärgere sondern einfach meine Stunden arbeite und nicht mehr groß darüber nachdenke. Meine Chefin hat wohl momentan ein paar Probleme, ihr Vorgesetzter nimmt sie auch nicht mehr ernst. Er hat lange gebraucht, aber jetzt hat er auch gemerkt, dass sie unfähig ist. Ich weiß das schon seit 3 Jahren. Aber einige brauchen halt länger. :lache Aber es ist gut, dass sie Chefin ist. In ihrem Job muss man nicht so produktiv sein, deshalb kann sie nicht so viel falsch machen.

    Wahrscheinlich könntest du zur damaligen Zeit mit dem gleichen Talent wesentlich besser zeichnen und malen. Zum einen, weil es einfach notwendig war (siehe Charlotte), zum anderen, weil das ganz anders gefördert wurde (zumindest in "besseren" Kreisen). Da liest man immer wieder von Zeichenunterricht oder von Skizzen, die die Mädchen und Damen ganz ausgezeichnet anfertigen.


    Kleiner Exkurs: Ich dachte auch immer, ich bringe zeichnerisch überhaupt nichts zustand. Bis ich auf Sketchen gekommen bin, das kann wirklich jede lernen :lache. Und macht auch Spaß, auch wenn ich es viel zu wenig anwende.

    Was ist Sketchen?

    Der tauchte ja dann auch unter denen auf, die vermutlich Mitglied des Golden Dawns sind. Das fand ich interessant, die anderen die genannt wurden, waren alle bekannte Persönlichkeiten, der Museumsdirektor war aber der einzige, den wir in diesem Buch schon "persönlich" begegnet sind.

    Oh, das hatte ja überhaupt nicht auf dem Schirm...ja, der Typ hat komisch reagiert, aber ich hatte den Namen direkt wieder vergessen, weil er mir nicht als wichtig erschien. Aber jetzt hab ich gleich nochmal zurückgeblättert und nach dem Namen gesucht...Ernest Wallis Budge

    ... weil ich die ganze Woche (bis auf gestern) keine Seite gelesen habe. Ich möchte nicht wieder, dass es so wird vor Corona ;(

    Gibt es einen Grund? Keine Zeit? Keine Lust? Kannst Du Dich nicht darauf konzentrieren? Bei mir ist oft letzteres der Fall? Da fange ich an zu lesen und merke dann nach 3 Seiten, dass ich keine Ahnung hab, was ich da jetzt überhaupt gelesen hab.

    Die Sache mit der Kinderlosigkeit ist zumindest mal angesprochen, sehr gut. Auch wenn das Verhalten der Beiden, diese Sprachlosigkeit, was das ganze Thema angeht, in ihre Zeit passt, hätte es mich gewaltig genervt, wenn dieses Rumeiern noch seitenweise weiter gegangen wäre.

    Ach, das ist nicht so, dass diese Sprachlosigkeit, was dieses Thema angeht nur in ihre Zeit passt. Das ist teilweise immer noch so. Ich hab während meinen Behandlungen sehr viele Frauen und/oder Paare kennengelernt, die über die Kinderlosigkeit nicht sprechen konnten. NIcht mit der Familie oder besten Freunden. Und viele Paare hatten auch anfangs Probleme damit, miteinander zu sprechen. Aber ich finde es natürlich auch gut, dass Tom und Charlotte über das Thema gesprochen haben.

    Leider bin ich die ganze Woche nicht so zum Lesen gekommen wie gewünscht. Deshalb hinke ich wieder mal hinterher....egal. Es ist interessant, Eure Gedanken von vor ein paar Tagen zu lesen und festzustellen, dass ich das meiste ähnlich sehe.

    Interessant auch, dass Jellicoe einer magischen Geheimversammlung angehört. Ich vermute mal, dass Iris auch zu den Töchtern der Iris gehört, wenn nicht sogar sie die Hohepriesterin ist.

    Iris ist eine interessante Figur, allerdings macht mich irgendwas misstrauisch an ihr. Ist derzeit nur ein Gefühl, aber ihr Auftreten empfinde ich als irgendwie seltsam.

    Ja, ich bin überzeugt, dass Iris die Hohepriesterin ist. Ich finde die Frau faszinierend. Für die damalige Zeit auch sehr modern eingestellt. Aber ich glaube schon, dass sie auch gefährlich sein kann, wenn man sich mit ihr einlässt.


    Bei Julia denke ich, dass es ein verunglücktes Ritual war. Dafür sprechen für mich die Kerzen, die Alfie in ihrer Nähe gefunden hat. Ob sie bei dem Ritual alleine war oder die oder eine der anderen dabei waren :gruebel ...werde ich sicher demnächst erfahren, aber ich denke schon, dass zumindest die Hohepriesterin dabei war. Aber dann kann Julia nicht die Frau aus dem Prolog sein. Die lag in irgendeinem Bett oder Sofa und Julia war ja am Strand.

    Bei uns wird der "restliche" Impfstoff (Biontec) im Impfzentrum vernichtet, anstelle anderweitig an Impfwillige verimpft zu werden.

    Regenfisch - wenn ich den einen Impfstoff gar nicht würde haben wollen, würde ich den Termin auch vorab absagen, bzw. vielleicht kann einem ja der Arzt vor Ort die offenen Fragen beantworten und evtl. Ängste nehmen gegen den ein oder anderen Impfstoff / Nebenwirkung... wobei ich habe ja alleine schon Angst vor der Nadel.

    Der Impfstoff wird vernichtet?:yikes Warum das denn? Meine Nichte wurde gestern um 16.30 Uhr angerufen, ob sie um 17.30 Uhr kommen kann zum impfen, weil anscheinend jemand abgesagt hatte.


    Bei uns bekommt man bei der Terminvergabe gleich mitgeteilt, welchen Impfstoff man bekommt. Wenn man nur einen bestimmten Impfstoff haben möchte, dann kann man am Telefon gleich Bescheid geben, dass man den Termin nicht möchte. Momentan bekommen aber bei uns alle U65 den Astra. Es kann sein, wenn medizinisch was dagegen spricht, aber ansonsten gibt es Astra.

    Keine Ahnung, worüber Du Dich jetzt genau aufregst. Mein Mann hat über die Krankenkasse gute Erfahrungen gemacht. Er brauchte einen Termin beim Kardiologen und bei den ortsansässigen gab es den erst etliche Monate später. Da wir mobil sind, war er bereit auch eine Stunde in die nächstgrößere Stadt zu fahren. Und dort einen Arzt zu finden, dabei war ihm die KK behilflich.


    Es ist nicht immer zu verstehen, wenn es heißt, in einer Stadt wären zwei Augenärzte, Hautärzte genug, gemessen an der Einwohnerzahl und dann muss man auf einen Termin monatelang warten. Dann können diese Ärzte nicht genug sein. Und das ist bei allen Fachärzten hier der Fall. Ich kann auch in eine andere Stadt fahren, aber diese Möglichkeit haben nicht alle. Schwierig ist es nur, wenn man für jeden Facharzttermin einen Tag Urlaub braucht, weil man 2 Std oder mehr schon auf der Straße verbringt.

    In unserer Familie schreitet das Impfen munter voran. Nachdem meine Mutter am Mittwoch dran war, wurde heute meine Nichte zum ersten Mal geimpft, morgen kommt meine 2. Nichte dran, am Dienstag mein Bruder und Montag in einer Woche mein Schwiegervater. Ich hab das Gefühl, dass die momentan ziemlich Dampf machen.


    Meine Mutter bekam Biontech, mein Schwiegervater wohl auch, der Rest bekommt Astra. Meine Nichte, die heute geimpft wurde, hatte sich Montag in der Arbeit angemeldet und heute bekam sie um 16.30 einen Anruf, ob sie um 17.30 Uhr vorbeikommen kann. Bei meinem Schwiegervater ähnlich. Am Mittwoch angemeldet, heute kam der Anruf.