Beiträge von JaninaHoffmann

    „Nenn mich nie wieder so!“, schrie ich. „Nie, nie wieder! Ich hasse dich, Mutter! Und zwar für den Rest meines Lebens! Ich will dich nie, nie wiedersehen!“ Ich riss die Zimmertür auf und stand Großvater gegenüber, der offensichtlich ungeniert gelauscht hatte.

    „Dem angeregten Wortwechsel entnehme ich“, sprach er mich laut genug an, dass auch meine Mutter seine Worte hörte, „dass du endlich dem miesen Charakter deiner Mutter auf die Schliche gekommen bist. Die Einsicht kommt spät, aber sie kommt.“

    Ich schloss die Tür hinter mir und hörte mich selbst zu ihm sagen: „Bitte, schick sie fort, Großvater. Mach, dass sie für immer verschwindet.“


    Liebe Fans spannender Familiengeschichten,


    das war ein kleiner Auszug aus meinem kürzlich als E-Book veröffentlichten fünften Roman „Die Stadt zu unseren Füßen“. Zum Inhalt:


    Melanie Goldberg wächst behütet, aber isoliert auf einem Berg in einem prächtigen Herrenhaus auf. Ihr Großvater, ein Milliardär und der reichste Mann des Landes, kontrolliert seine Enkelin wie alles und jeden in seinem Umfeld. Melanie kommt einigen dunklen Familiengeheimnissen auf die Spur, die sie zutiefst schockieren und ängstigen. Eines Tages muss sie zwischen einem Leben im Luxus und einem Leben in Freiheit wählen.


    Ich wünsche gute Unterhaltung!


    Viele Grüße


    Janina

    „Komm, Inga, lass uns ins Wohnzimmer gehen und da noch ein bisschen quatschen, bevor du zu deiner Schwester aufbrichst“, schlug Bobby vor und griff sanft meinen nackten Oberarm.

    Ich nickte nur. Durch den ekelhaften Geruch in dem Raum war mir bereits leicht übel. Gerade wollte ich mich umdrehen und Bobby zurück in den Flur folgen, als ich aus dem Augenwinkel wahrnahm, dass sich auf der Gefriertruhe etwas bewegte. Kleine gelbliche Punkte. Ich sah genauer hin. Es waren Maden.


    Liebe Mystery-Thriller-Fans,


    das war ein kleiner Auszug aus meinem kürzlich als E-Book veröffentlichten Roman „Ingas Irrwege“. Nachdem „Ingas Verbrechen“ und „Ingas Spiel“ aus der Sicht von Ingas Geschwistern erzählt werden, kommt Inga im letzten Teil der Trilogie selbst zu Wort. Zum Inhalt:


    Ihre Freiheit ist für Inga Klein nach Jahren der Gefangenschaft in einem mysteriösen Haus das Wichtigste. Für ein bequemes, unabhängiges Leben wählt sie bevorzugt den Weg des geringsten Widerstands und belügt ihr Umfeld. Nichts und niemand kann die temperamentvolle Inga aufhalten, wenn sie sich einmal etwas in den Kopf gesetzt hat. Dabei erweisen sich ihre unüberlegten Handlungen im Nachhinein leider allzu oft als falsch. Inga geht dennoch entschlossen ihren Weg - und hinterlässt dabei blutige Spuren.


    Ingas Irrwege


    Ich wünsche spannende Unterhaltung!


    Viele Grüße


    Janina

    Es gibt nicht viele Menschen, die in ihrem Leben ganz oben ankommen. Zu den wenigen erfolgreichen Ausnahmen zähle ich, Dr. Britta Klein, Anwältin und Partnerin in einer renommierten Hamburger Kanzlei. Ich bekomme immer alles, was ich will. Und wenn nicht, nehme ich es mir. Und zwar ohne jegliche Rücksicht auf andere.


    Liebe Mystery-Thriller-Fans,


    so lautet der Beginn meines dritten Romans "Ingas Spiel", den ich vor einigen Tagen als ebook veröffentlicht habe. Es ist die Fortsetzung von "Ingas Verbrechen". Hier noch eine kurze Inhaltsangabe:


    Ehrgeizig, erfolgreich, egozentrisch: Die Anwältin Dr. Britta Klein räumt Gegner rücksichtslos aus dem Weg. Für ihre jüngste Intrige scheut sie nicht einmal davor zurück, ihre ahnungslose Schwester Inga auszunutzen. Das Spiel beginnt, und alles verläuft nach Plan ... Sicher, Britta?


    Ingas Spiel


    Ich wünsche spannende Unterhaltung!


    Viele Grüße


    Janina Hoffmann

    Liebe ebook-Freunde,


    vor einigen Tagen habe ich meinen zweiten Roman, einen Mystery-Thriller mit dem Titel "Ingas Verbrechen", bei neobooks veröffentlicht. Die beängstigende Geschichte handelt von einer Gefangenschaft, aus der es für die junge Inga kein Entrinnen gibt.


    Mehr zum Inhalt:

    Mitte der 1980er Jahre. Der zweiundzwanzigjährige Wolf wird seit Langem mit seiner Schwester Inga in einem mysteriösen Haus gefangen gehalten. Eines Tages gelingt ihm die Flucht, doch Inga muss er zurücklassen. Wolf setzt alles daran, seine Schwester zu befreien. Damit fängt für beide der schlimmste Alptraum erst an. Oder hat Inga es gar nicht verdient, frei zu sein?


    Ingas Verbrechen


    Ich wünsche spannende Unterhaltung!


    Viele Grüße


    Janina