Beiträge von Zukigomori

    So etwas in der Art denke ich auch. Aber ich habe von Psychiatrie zu wenig Ahnung.

    Ach naja, die Psychiatrie hat auch nur eingeschränkt Ahnung von sich selbst - die Ursachen der meisten psychiatrischen Erkrankungen gelten als ungeklärt. Selbst die Diagnosen an sich werden regelmäßig angepasst, sowie die Grenzen, ab wann etwas krankhaft ist (siehe die Änderungen vom DSM IV zum neuen DSM 5).


    Wenn wir für Annegrets Verhalten nun einfach mal das bereits von Saiya erwähnte Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom annehmen, dann sagt bspw Wikipedia dazu: "Eine allgemein anerkannte Erklärung für diese Verhaltensweise gibt es in der medizinischen Fachliteratur bisher nicht".


    Von daher finde ich es auch gar nicht schlecht, dass das Buch nicht feststellt: x führt zu y. Wir beobachten sie einfach von außen, so wie wir real auch nur beobachten könnten.

    Aha, na dann... :rolleyes:


    Das sind übrigens Gedanken und Fragen, die ich mir während des Lesens und im Rahmen der Diskussion hier in der Leserunde offen stelle.


    Naja, und ich hatte mich gewundert, warum du denkst, dass Fachpersonal evtl nicht psychisch erkranken kann, während sich aber keiner bei einem Arzt fragen würde, ob der physisch krank werden kann.


    (Edit: Also ist der Gedankengang z.B., dass Fachpersonal evtl eine Art Selbsterkenntnis und Reflexionsvermögen besitzt, das wiederum Einfluss auf die Entstehung und Entwicklung einer psychischen Erkrankung nimmt)


    Soll man hier auf die Gedanken und Fragen der anderen nicht eingehen?