Beiträge von Daemon




    Taschenbuch: 208 Seiten

    • Verlag: blue panther books; Auflage: 1., verb. Aufl. (28. Februar 2019)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3862774279
    • ISBN-13: 978-3862774272
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
    • Größe und/oder Gewicht: 11,3 x 2 x 19 cm





    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches


    22-mal erotisches Kino für den Kopf heiß, voller Verlangen und Leidenschaft. Hier verschwimmt die Grenze zwischen Dominanz und Unterwürfigkeit, denn Gelegenheit macht Sex. Mal zufällig, mal geplant, mal wissenschaftlich experimentell ...

    Ob durch einen unbedachten Schritt, vergessene Unterlagen im Büro, bei einer Fahrradtour oder bei einem simplen Restaurantbesuch. Ob mit dem unbekannten Gast, der Superheldin oder dem Marathonmann ... Lassen Sie sich verführen und blicken Sie in die Abgründe der Begierde


    Angaben über den Autor


    Enrique Cuentame ist das Pseudonym eines international tätigen südamerikanischen Geschäftsmannes, der seiner selbstständigen Ehefrau von unterwegs statt Geschenken erotische Kurzgeschichten mitbringt, die er selbst geschrieben hat. Diese beruhen auf wahren Begebenheiten, aus Beobachtetem und Zugetragenem. Seine Geschichten sind nie geradlinig, sie sind vom wahren Leben vorgezeichnet und mit einer Prise Fantasie gewürzt.




    Eigene Meinung


    Lange, erotische Geschichten mit großer Handlung und vielen überraschenden Wendungen findet man in diesem Buch nicht. Hier wird einfach nur gefickt. Schnell, hart und in direkten klaren Worten. Bei ganz normalen, alltäglichen Dingen kommt es ohne langes Vorreden zum Verkehr, ob im Büro, der Sauna, am Strand, an der Tankstelle.


    In 22 kurzen Geschichten, sowie einem Gutscheincode für eine zusätzliche Extra-Geschichte, geht es ganz eindeutig zur Sache. Vielleicht nichts für Freunde raffinierter, ausgefeilter Erotikliteratur, doch genau das richtige für einen lustvollen Abend mit sich allein.



    • Taschenbuch: 406 Seiten
    • Verlag: Low, Torsten; Auflage: 1., (29. August 2012)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 9783940036155
    • ISBN-13: 978-3940036155
    • ASIN: 3940036153
    • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,8 x 18,6 cm





    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches


    Bibliotheken sind Orte voller Geheimnisse. Sie enthalten Wissen, Schätze, Reichtümer … und manchmal ist das alles ein und dasselbe. Bibliotheken beherbergen wandelnde Träume, verschlossene Märchen, geheimnisvolle Kreaturen, die sich zwischen den Regalen verstecken und verborgene Welten hinter jedem Bücherdeckel. Der Geruch von altem Papier und Staub weht wie ein ruheloser Geist durch die dunklen Räume und in der Luft liegt das leise Wispern von tausenden Gedanken und Ideen. Wie ein Labyrinth breiten sich kilometerlange Gänge vor einem aus und in jeder Ecke wartet ein Geheimnis, dass einem den Atem rauben kann.

    Mit Geschichten von Christian von Aster, Ju Honisch, Fabienne Siegmund und vielen anderen.

    Mit Comics von Stefanie Hammes, Irene Bressel und Gabriel deVue.



    Angaben über den Autor


    Sie schreibt, sie studiert und sie liebt Seifenblasen. Um sie herum tanzen die Flaslinge und sie hat sich freiwillig nach einem Gemüse benannt.

    Das fasst das Leben der Herausgeberin der "Geheimnisvollen Bibliotheken" und der "Ungeziefer" (Verlag Torsten Low) recht gut zusammen. Ihre Texte umkreisen das Verständnis von Realität und Traum, verfeinert mit einer Prise Horror und einem Fünkchen Phantastik.
    Zwischen blumenpflückenden Zombies, betrunkenen Zentauer und leuchtenden Fröschen versucht sie ihre Karriere als Autorin und Welteroberin zu verwirklichen.

    In ihren Träumen ist sie diesen Zielen sogar schon recht nah.



    Eigene Meinung


    Daß Bücher mehr sind als bedrucktes Papier ist nichts neues.

    H.P. Lovecraft sprach von einem Buch, bei dem allein das Wissen um seine Existenz zum Wahnsinn führen könne. Und Michael Ende beschrieb ein Tor in eine fantastische und schöne Welt, das sich zwischen zwei Buchdeckeln befand.

    Doch wo findet man solche Bücher? Und welche Geheimnisse umgibt die Orte, an denen sie aufbewahrt werden?

    Solche und ähnliche Gedanken mögen es gewesen sein, die die Autoren zu den Geschichten dieser Anthologie bewegt haben.


    Ob es Bücher sind, die die Realität schreiben; wandernde Bibliotheken; Geister alter Dichter; Bücher, die den Leser scheinbar zum Herrn über sein eigenes Schicksal machen; Spukwesen, die in einer Bibliothek nach einem Schatz suchen; Märchenfiguren, die ihre Bücher beschützen müssen; Bücher, die Leben zu nehmen oder zu geben wissen... Dies und vieles mehr erwartet den Leser.


    Doch auch dieses Buch hat sein eigenes Geheimnis: Es nimmt den Leser gefangen und zwingt ihn, eine Geschichte nach der anderen zu lesen.. Und es verändert die Art, wie man Bücher betrachtet und wahrnimmt.


    Mit Beiträgen von Carolin Gmyrek, Stefanie Hammes, Christian Damerow, Gregor Eder, Karsten Klein-Ihrler, Thomas Lohwasser und Vanessa Kaiser, Susanne Haberland, Ju Honisch, Fabienne Siegmund, Bettina Ferbus, Rainer Baumgärtel, Isa Theobald, Karin Jacob, Serena Hirano, Irene Bressel, Andrea Spille, Jan-Christoph Prüfer, Christian Endres, Charlotte Erpenbeck, Daniel schenkel, Christian von Aster, Paul Sanker, Benjamin Nemeth, Olaf Lahayne, Cornelia Röser, Gabriel de Vue



    ISBN-Nummer


    • Taschenbuch: 215 Seiten
    • Verlag: Manati Herz; Auflage: limitierte Erstauflage (16. Dezember 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 9783981939309
    • ISBN-13: 978-3981939309
    • ASIN: 3981939301
    • Größe und/oder Gewicht: 14,9 x 1,4 x 21,2 cm



    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches




    In der Kurzgeschichtensammlung Fesselnde Erzählungen aus der Anderswelt begegnet der Leser

    Manati Herz, einer jungen Frau die mit Witz, Fantasie und Charme, den Schwierigkeiten ihres Alltags

    entgegentritt. Nicht nur Liebeskummer, das sehnsüchtige Warten auf ausbleibende SMS und

    missglückte Dates, prägen ihren Alltag. Bei einer nächtlichen Schneewanderung stolpert die junge

    Frau über einen obdachlos gewordenen Kobold und beschließt, ihn bei sich aufzunehmen. Neurotisch,

    exzentrisch und bezaubernd anders stellt der Getreue Vonsch das Leben der jungen Frau auf den Kopf

    und fordert vor allem eines: Ihre Aufmerksamkeit.



    Die Geschichten, die Manati Herz und der Getreue Vonsch einander erzählen, handeln von Elfen,

    Feen, Kobolden und Nachtmahren. Sie spiegeln den Zauber der Region Hohenlohe und des

    Schwäbisch-Fränkischen Naturparks wider und führen einen tief in die Seelen ihrer Protagonisten. Die

    Fesselnden Erzählungen aus der Anderswelt zeichnen sich durch facettenreiche Charaktere, mutige

    neue Gedanken und alte Weisheiten aus. Es treffen Musiker, Maler und reisende Händler auf Nixen,

    Waldgeister und Mischwesen. Sei es der Oberstudienrat, der mangels Honig in eine Depression

    verfällt oder die Tochter eines Butzenmachers, die von einer zeitreisenden Elfe entführt wird, so haben

    doch alle Menschen und Feenwesen eine Gemeinsamkeit: Sie alle fühlen die uralte Sehnsucht nach

    dem Echten, dem Guten, dem Wahren und dem Schönen. Sowie auch Manati Herz und der Getreue

    Vonsch streben sie nach Liebe, Freiheit, Freundschaft und Glück, in einer Welt in der das Chaos den

    Frohsinn zu oft überdeckt. Es ist das Streben nach einer Ganzheitlichkeit, in die das Scheitern fest

    integriert ist und notwendig zu sein scheint, um schließlich dort anzugelangen, wo -- wenn wir ehrlich

    sind - niemand so wirklich sein möchte: Beim eigenen Selbst.



    Folgen Sie Manati Herz in eine Welt die so anders, verzaubert und facettenreich ist, wie die kühnsten

    Träume eines jeden Individuums. Entdecken Sie längst vergessene Gedanken noch einmal ganz neu

    für sich. Finden Sie Ihren Glauben an das Gute, das Echte und Schöne wieder. Glauben Sie an die

    Wahrheit Ihres eigenen Zaubers und finden Sie Vertrauen in Ihren eigenen Vonsch.


    Angaben über den Autor


    Manati Herz ( Mareike Kreiner), geboren 1986 ist literaturbegeisterte, wandernde Poetin aus Leidenschaft.

    Im bürgerlichen Beruf ist sie Käsesommelière, und verliebte sich vor einigen Jahren in die Stadt Schwäbisch Hall, die ihr an Herz gewachsen und heute Heimat ist. Manati Herz begann bereits als Kind damit eigene Kurzgeschichten und Gedichte zuverfassen. An die sich ihre Jugendfreunde noch heute gerne erinnern.

    Bisher sind ihre Texte in online Magazinen und der Frankfurter Bibliothek erschienen. Es arbeiteten bereits verschiedenen Autoren, Musiker, Maler und Fotografen mit ihr kreativ zusammen. Sie absolvierte erfolgreiche Auftritte bei Lesebühnen in Stuttgart und Ludwigsburg sowie künstlerische Aktivitäten in Heidenheim, Vöringen, Nürnberg, Würzburg und Wernigerode.

    Manati Herz blieb ihrem Selbstverständnis als wandernde Poetin stets treu und ihre Leidenschaft und ihr Herz gehörte immer der Literatur. Einer wahren und echten Liebe, der sie bis heute still folgt und die sie niemals aufgeben wird.




    Eigene Meinung


    Eines Tages findet Manati Herz, traurig und verlassen, auf dem Heimweg einen Kobold vom Volk der Vonsche. Der Getreue Vonsch fühlt sich ebenfalls einsam, und sie nimmt sie ihn mit. Fortan wird ihr Leben von dem kleinen Kerl völlig umgekrempelt und sie verbringen ihre gemeinsame Zeit damit, sich gegenseitig Geschichten zu erzählen.


    Wer die große, epische Fantasy liebt, wird von diesem Buch wahrscheinlich enttäuscht. Wer jedoch glaubt, dass es auch im Alltäglichen noch das Wunderbare gibt und jeden Tag mit dem Hoffen auf eine mystische Wahrheit, die immer um uns herum ist, erwacht, der wird mit diesem Buch und all den kleinen und großen Geschichten darin glücklich sein. Und vielleicht gibt es für den ein oder anderen Leser da draußen noch einen Vonsch, den er nur finden muß.



    • Gebundene Ausgabe: 60 Seiten
    • Verlag: Edition Roter Drache; Auflage: 1 (28. Oktober 2017)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3946425305
    • ISBN-13: 978-3946425304
    • Größe und/oder Gewicht: 21,5 x 1,5 x 21,8 cm





    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches


    Dieses Buch erzählt beinahe vergessene Geschichten von Gnomen, Bolden und Zwergen, wie sie seit ewigen Zeiten in den Wäldern und Bergen am Rande unserer Wirklichkeit leben. Märchen und Legenden von Koboldfürsten, kleinwüchsigen Zauberern und unvorstellbaren Schätzen, von uralten Gesetzen und der schmalen Grenze zwischen unserer Welt und der des kleinen Volkes.

    Niedergeschrieben von einem Träger der großkoboltischen Ehrenplakette und illustriert von einem Mann, der die Hälfte seines Lebens in einem Feenkreis verschollen war, eröffnet dieses Buch einen kleinen Einblick in die Wunder der Anderwelt.

    Willkommen im Koboltikum.



    Angaben über den Autor


    Christian von Aster geboren 1973, gegenwärtig in Leipzig ansässig, ist seit einem versehentlichen Germanistik- und Kunststudium als freier Autor, Regisseur, Sprecher und Kabarettist tätig. Er hat ein ausgeprägtes Faible für Sprache und Phantastik, diverse Romane und Kurzgeschichten in diversen Verlagen veröffentlicht, verschiedene Preise für verschiedene Tätigkeiten gewonnen und wird im Regelfall nicht von der Vernunft geleitet. Der Autor ist direkt und über den Verlag für Lesungen buchbar.



    Eigene Meinung


    Ob Christian von Aster in seiner Ahnenreihe auch Koboldblut hat, weiß ich nicht zu sagen. Allein, die Spitzbübigkeit, die aus seinen Geschichten und Balladen hervor blitzt, lässt es vermuten. Nie zuvor hat jemand mit spitzerer und treffenderer Feder die Geheimnisse des kleinen verborgenen Volkes ans Tageslicht gebracht wie es Christian mit diesem Werk getan hat.


    Und da dieses Buch nicht allein von den Worten lebt, sondern in dieser seiner neuen Form auch von den Bildern, sei auch Holger Muchs Beitrag lobend erwähnt.

    Es heißt, man solle ein Buch nicht nach seinem Einband beurteilen. Wie falsch das ist, zeigt sich hier, denn bereits dieser ist ein Kunstwerk für sich und wichtiger Bestandteil des Buches als Gesamtwerk. Schon auf den ersten Blick wird man in eine Märchenwelt entführt, die ebenso bunt und lustig wie auch dunkel und unheimlich ist.

    Und mit jedem Bild, das es zu einer Geschichte gibt, taucht man tiefer ein. Dabei gibt der Künstler eine Atmosphäre wieder, die jeder kennt doch nicht greifen kann: Die Stimmung eines tiefen Traums, an den man sich nicht erinnert, nur eine Ahnung hat, wie er sich anfühlte und der immer weiter im Vergessen versinkt, je verzweifelter man danach zu greifen trachtet. Nun, auf diesen Seiten findet man dieses verlorene Bild.


    Zusätzlich gibt es eine CD mit Texten als Hörbuch. Wer die Lesungen Christian von Asters kennt weiß, wie seine Geschichten durch seinen Vortrag und seine Stimme noch einmal aufleben. Wer bisher noch nicht in diesen Genuß gekommen ist, bekommt mit dieser CD die Chance dazu.


    Nein, einen Topf mit Gold habe ich beim Kauf des Buches nicht gefunden, dafür aber den wahren Schatz der Kobolde gehoben: Die Geschichten, die in diesem Buch wiedergegeben werden.


    ISBN-Nummer

    • Taschenbuch: 480 Seiten
    • Verlag: Low, Torsten; Auflage: Erstauflage (21. März 2019)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3940036544
    • ISBN-13: 978-3940036544
    • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 18 Jahren
    • Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 2,7 x 18,8 cm



    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches


    Der Name ist Programm: Marc Gore.

    Wer sich auf ihn einlässt, weiß genau, was ihn erwartet:

    Gewalt und Sex, Schmutz und Sperma, voller Blut und Gedärm.

    Sind Sie bereit, einen Blick in die Abgründe menschlicher Perversionen zu wagen? In eine Welt des blutigen Grindhousekinos, in der Kettensägen zu donnerndem Metalsound Knochen zerfetzen, während die Opfer mit ihren Todesschreien grausige Chorgesänge anstimmen? In eine Welt des schlechten Geschmacks und Nihilismus?

    Dann steigen Sie ein und machen sich auf eine wilde Sleaze-Achterbahnfahrt gefasst.

    »Marc Gore. Ehrlich? Okay. Als ich seine erste Geschichte gelesen hatte, dachte ich noch: Nix für mich, einfache Handlung, einfache Schreibe und viel Blut und Gewalt muss es haben. Ich weiß nicht mehr, welche Geschichte es war. Aber dann begegneten wir uns immer wieder in verschiedenen Anthologien und jede weitere Geschichte zeigte, dass Marc unglaublich an sich gearbeitet hat. Okay, es gibt jetzt immer noch auf die Fresse, aber dafür richtig geil mit spitzer Feder. Und mit Humor mit Tiefgang, Inhalt uind Aussage. Das ist in dem Genre nicht so leicht, wie es sich anhört: Respekt, Marc!«

    (Vincent Voss, Autor von »Infiltriert«)


    Eigene Meinung


    Der Hinweis „Ab 18 Jahren“ ist durchaus berechtigt. Das dürfte wohl der extremste Splatter-Horror sein, den ich jemals zwischen zwei Buchdeckeln entdeckt habe. Marc Gore, bekennender Fan brutalster Horrorfilme, lebt hier seine kranke Fantasie ungehemmt aus und genießt es, so heftig wie irgendwie möglich zu schocken. Dabei ignoriert und bricht er jedes Tabu und die beschriebenen Bilder drängen sich so heftig auf, dass es verdammt weh tut


    Ob schwebende Schrumpfköpfe, menschenfressende Schaben, bizarre Flüche, frauenhassende Serienvergewaltiger, brutale Hinterwäldler, adipöse Kannibalinnen, psychopathische Möchtegern-Vampire und echte Death Metal-Vampire, Zombies, Serienkiller, Monster im Keller... Wie in einer der alten Episoden-Horrorserien reiht sich unheimliche Begebenheit an unheimliche Begebenheit, nur eben weitaus blutiger als in „Monsters“ oder „Tales from the Crypt“.


    13 grausame Geschichten, dazu ein Vorwort von Torsten Scheib, ein Klappentext von Vincent Voss und ein kurzes Portrait des Autors entführen in einen Splatter-Alptraum sonders gleichen.

    Mit je einer kurzen Einleitung rundet Marc Gore das Buch ab, so dass die „Cronology“, wird sie sich wirklich als Reihe fortsetzen, eine gute Zusammenfassung seines Lebenswerks wird.


    Das Titelbild von Sonja Bender tut schon sein Übriges, die grauenvolle Stimmung der Geschichten wieder zu geben.


    Man könnte versucht sein, dieses Buch auf den Index setzen oder sogar verbieten zu lassen. Aber ganz ehrlich: In einer Welt, in der Waffengeschäfte in andere Länder mit wirtschaftlichen Interessen verteidigt werden, mit jenen Waffen dann Zivilpersonen und auch Kinder in die Luft gesprengt werden, einer Welt, in der Gewalt immer noch alltäglich ist, teilweise gar nicht mehr registriert wird, gerechtfertigt wird mit Gebietsansprüchen oder religiösem Wahn, wie schlimm kann da noch die Gewaltfantasie eines Autoren sein, der einfach nur unterhalten will?


    Ich möchte dieses Buch nicht empfehlen, sondern eher potentielle Leser heraus fordern. Wer traut sich, es abends allein zu lesen und dann ohne Licht schlafen zu gehen?



    ISBN-Nummer


    • Taschenbuch: 378 Seiten
    • Verlag: Leseratten Verlag; Auflage: 1 (18. März 2019)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3945230381
    • ISBN-13: 978-3945230381





    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches


    Zerstören – Fressen – Erobern

    Elf Autoren entführen Sie in die Welt der Riesenmonster, wo sich verrückte Wissenschaftler abnormer Monstrositäten bedienen, außerirdische Aggressoren mit Hilfe von Giganten nach der Herrschaft streben und sich Mutter Erde mit brachialer Gewalt gegen die Ausbeutung durch den Menschen zur Wehr setzt. Seien Sie dabei, wenn Deutschland in Schutt und Asche gelegt wird und nichts und niemand den Aufmarsch der German Kaiju aufhalten kann.

    Eine Hommage an den klassischen japanischen Monsterfilm mit Geschichten von

    Tom Daut, Thomas Heidemann, Markus Heitkamp und Hanna Nolden, Markus Kastenholz, Finley "Gun" McKinley, Torsten Scheib, Wolfgang Schroeder, Simona Turini, Thomas Williams und Christian von Aster.

    Illustrationen und Cover von Christian Günther.

    Vorwort von Detlef Claus.



    Markus Heitkamp erfüllt sich mit Hilfe des Leseratten Verlages einen Traum. Als bekennender Nerd und extremer Kaiju-Fanatiker wollte er schon immer in einer exklusiven Auswahl an Geschichten zusammen mit der Creme der phantastischen Literatur Deutschland zerstören. So kam es zu dem Projekt und dann zu dem Buch "German Kaiju", eine Hommage an all die irrwitzigen japanischen Monsterfilme. Nach dem Buch ist nichts mehr, wie es war.



    Angaben über den Autor


    Markus Heitkamp, Jahrgang 1969, wuchs in Datteln am Rande des Ruhrgebietes auf. Das Lesen und Schreiben wurde sein stetiger Wegbegleiter, nachdem er im Alter von sechs Jahren "Der kleine Hobbit" gelesen hatte. Wenn er nicht arbeitet oder schreibt, verbringt er die Zeit mit seiner Familie. Wohnhaft ist er mittlerweile in der Nähe von Hamburg. Mit seinem schriftstellerischen Schaffen, trat er im Jahr 2012 erstmalig an das Licht der Öffentlichkeit.




    Eigene Meinung


    Wie habe ich als Kind die alten japanischen Monsterfilme geliebt. Menschen in Gummikostümen, die sich über Modellen von Städten alberne Zweikämpfe geliefert haben. Markus Heitkamp holt diese Zeit nun zurück und die Monster ins heimatliche Deutschland. Trash ist es auf jeden Fall, doch sollte man dabei die gewollten Albernheiten nicht mit schlecht geschriebenen Geschichten verwechseln. Die Autoren haben einfach Spaß daran, daß ihre Monster ihre Zerstörungswut ausleben dürfen, und diesen Spaß darf man als Leser gern teilen. Ein Nazi-Riesenroboter, der Deutschland wieder erobern will, ein Riesenwurm unter dem neuen Berliner Flughafen, ein wütender Waldgott, ein lebendig gewordener Müllberg, gewaltige Raketenwürmer, ein außerirdischer Riesenmolch, ein gewaltiger Spinnenläufer, ein Axalotl-Cyborg und die Großen Alten (wie man sie nie zuvor gesehen hat) greifen hier an und zerstören, was geht. Wer Godzilla, King Kong, Mothra, Tarantulla, Ghidora, Gigan, Rhadon, Jet Jaguar, King Cäsar und all die anderen Monster so geliebt hat, wie ich, wird mit diesem Buch glücklich sein und sicher auch eine nostalgische Träne vergießen.

    Mit Beiträgen von Thomas Heidemann, Wolfgang Schroeder, Tom Daut, Torsten Scheib, Thomas Williams, Hanna Nolden & Markus Heitkamp, Simona Turini, Finley „Gun“ McKinley und Markus Kastenholz, sowie als kleinem Extra einem Umschlag für besonders Neugierige, den Christian von Aster beisteuerte.

    Am 23.04. um 18:00 Uhr findet in der Galerie "Kunst in der Ruine" die Vernissage "Münzen und Briefmarken der DDR" statt.

    Die laufende Ausstellung ist dann vom 24.04.-29.04. jeweils von 14:00 - 18:00 Uhr geöffnet.


    Es handelt sich um eine rein kulturhistorische Ausstellung, politische Diskussionen über die DDR werden bewußt außen vor gelassen.


    Kunst in der Ruine

    Ziegenberg 6

    09337 Hohenstein-Ernstthal



    • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten
    • Verlag: Sander, Norbert (1. Juli 2015)
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 9783000497315
    • ISBN-13: 978-3000497315
    • ASIN: 3000497315


    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches

    FKK: Drei Buchstaben mit großer Faszination.
    Freikörperkultur ist vor allem ein Stück gelebter Kultur, Lebensqualität und eine Einstellung. Vor diesem Hintergrund ist es gar so nicht erstaunlich, wie viele Nackedeis bereit waren, sich an ihren Badeseen fotografieren zu lassen. Interviews geben Auskunft über ihre Einstellung zu Natur und Körper und über ihren ganz normalen Lebensalltag. Ein interessanter Gesamteindruck, welchen man in Zeiten wachsender Prüderie nicht unbedingt erwartet hätte.
    So beinhaltet der mit kurzweiligen Texten versehene Bildband ansprechende Aufnahmen von Menschen aller Generationen, Menschen die mit der Freikörperkultur vor allem Freude am Leben verbinden. FKK findet heute vom Kleinkind bis zum Senior begeisterte Anhänger.
    Da gibt es z.B. Karsten aus Berlin, der seit einem Erlebnis im warmen Regen zum passionierten Nacktradler wurde, Tommy aus Erfurt, der sich unter der Sonne gern mal in Autoren der Weltliteratur vertieft oder den Graphiker Thomas aus Leipzig, der begleitet von Töchterchen Saskia am Kulkwitzer See die Modelle seiner Kunststudien findet. Eva aus Jena verbringt möglichst jeden warmen Tag ihres Ruhestandes am Schleichersee, und für Anke ist der Nachmittag dort einfach obligatorisch. Der Berliner Halensee ist bereits seit Jahrzehnten ein Anziehungspunkt für echte hüllenlose Berliner Originale.
    Vielleicht kann der Band sogar ein Plädoyer sein Der Band ist ein Plädoyer, wieder offener mit dem eigenen Körper umzugehen. Wer einmal mit Freunden einen sonnigen Nachmittag am FKK-Strand erlebt hat, wird Wiederholungstäter.

    Also dann: Bühne frei – Nackedei!


    Angaben über den Autor

    Norbert Sander wurde 1985 in Arnstadt in Thüringen geboren. Er studierte Soziologie in Jena und schloss dieses Studium erfolgreich ab. Danach folgten Auslandsaufenthalte im baltischen Raum, auf der iberischen Halbinsel und in Lateinamerika. Seit 2012 ist Norbert Sander freiberuflich als künstlerischer Fotograf tätig. Hier widmet er sich besonders den Themen, Mensch, Natur, sowie der Produkt- und Veranstaltungsfotografie.


    Eigene Meinung

    Norbert Sander hat hier einfach ein Lebensgefühl eingefangen.

    Was empfinden Menschen, die FKK aktiv betreiben, wieso liegen sie lieber frei und ungezwungen als in Textil eingesperrt in der Sonne?

    Ohne Prüderie, aber auch frei von sexuellen Ambitionen hat er genau diese Stimmung auf Fotos gebannt und lädt den Betrachter ein, diese Entspannung mit ihm zu genießen. Die Texte von Dirk Koch untermalen das ganze noch.

    Man merkt deutlich, die beiden leben und lieben FKK und vermitteln auch genau das.


    Die Reihe wird inzwischen zu einer wichtigen Dokumentation und Sprachrohr der FKK-Szene, der dritte Band ist in Arbeit und wird wahrscheinlich Mitte des Jahres erscheinen.



    ISBN-Nummer

    3940036544



    Klappentext / Kurzbeschreibung des Buches

    Der Name ist Programm: Marc Gore.

    Wer sich auf ihn einlässt, weiß genau, was ihn erwartet:

    Gewalt und Sex, Schmutz und Sperma, voller Blut und Gedärm.

    Sind Sie bereit, einen Blick in die Abgründe menschlicher Perversionen zu wagen? In eine Welt des blutigen Grindhousekinos, in der Kettensägen zu donnerndem Metalsound Knochen zerfetzen, während die Opfer mit ihren Todesschreien grausige Chorgesänge anstimmen? In eine Welt des schlechten Geschmacks und Nihilismus?

    Dann steigen Sie ein und machen sich auf eine wilde Sleaze-Achterbahnfahrt gefasst.



    Eigene Meinung

    Da es sich um eine Sammlung von Kurzgeschichten und Erzählungen handelt, ist es relativ gut möglich, schon mal einen ersten Eindruck nach ein paar Seiten wieder zu geben.

    Wer literarisch hochwertige Geschichten erwartet, liegt mit diesem Buch falsch. Es ist einfach extremer Horror-Trash im Stil der alten Filme aus den späten 70ern und 80ern. Marc Gore schockt gern und wer es hart in die Fresse mag, wird dieses Buch lieben. Die Empfehlung erst ab 18 ist durchaus berechtigt.


    https://www.amazon.de/Cronolog…55928807&s=gateway&sr=8-3

    Also, ich fand schon, daß der Roman eine Handlung hatte, sogar sehr in Richtung Thriller ging. Nur baute sie sich sehr versteckt im Hintergrund auf, was das Ganze sehr realistisch wirken ließ. Eben Dinge, die man nicht beeinflussen kann, die im Leben eben passieren.


    der vergleich mit "50 Shades" passt nicht ganz, einfach aus dem Grund, daß angelique Corse durchaus Ahnung von dem Thema BDSM hat, wo E.L. James einfach nur irgend welche Sachen wüst und falsch durcheinander gehauen hat.


    Der Inzest war ja eher angedeutet und wurde nicht wirklich ausgeführt. Gut fand ich, daß auch Themen, die in der erotischen Literatur so gut wie nie angesprochen werden und aus unverständlichen Gründen wohl als Tabus gelten, wie Telefonsex und Selbstbefriedigung.