Beiträge von Sabsi74

    Inhalt:

    Sieben Jahre ist es jetzt her, dass Holly ihren geliebten Mann Gerry viel zu jung verloren hat. Den Kampf gegen den Krebs konnte er nicht gewinnen, doch er hatte damals seiner Frau Briefe mit Aufgaben hinterlassen, um sie über die schwierige Anfangszeit hinweg zu trösten. 7 Jahre später spricht Hollys Schwester darüber in Ihrem Podcast, zusammen mit Holly. Daraufhin gründet sich der „P.S. Ich liebe dich Club“ welcher aus todkranken Menschen besteht, die Ihren Lieben, jeder auf seine Weise, etwas mitgeben möchten bevor sie diese Welt verlassen. Holly lebt in einer neuen Beziehung, und muss auch dort ihren Platz finden, zwischen einem neuen Mann und einer neuen Aufgabe, die ihre Bestimmung zu sein scheint.


    Meine Meinung:

    Postscript, die Fortsetzung von „PS Ich liebe dich“. Musste dieses Buch sein? Meiner Meinung nach, Nein! Warum hat man diesen zu seiner Zeit außergewöhnlichen Roman nicht als Unikat stehen gelassen und das weitere Leben von Holly der Fantasie der Leser überlassen? Die Autorin wird ihren Grund gehabt haben. Die Fortsetzung kommt natürlich nicht an den ersten Teil ran, ich glaube das wäre auch nicht möglich gewesen. Cecelia Ahern schafft es dennoch die Geschichte von Holly 7 Jahre später glaubhaft weiter zu erzählen. Der Leser begleitet Holly durch ihre Hochs und Tiefs die glaubhaft in diesem Roman dargestellt sind. Wir beobachten Holly wie sie ihr Leben eine neue Richtung gibt, dass der Tod zum Leben dazugehört und wie unterschiedlich die Menschen damit umgehen.

    Postscript ist ein guter Nachfolger, aber eben ein Nachfolger. Mir hat das Buch gut gefallen, ich habe gelacht, ich habe geweint und gut unterhalten gefühlt. Es geht um Trauer und wie man mit ihr umgehen kann. Kein Buch das man gelesen haben muss, aber man es trotzdem liest, zerstört man sich nicht die Magie von Teil 1.

    Fazit: Ein gefühlvoller Roman, der nicht an die Magie von Teil 1 herankommt

    Inhalt:

    Der Roman „Girl on the Train“ behandelt das Leben dreier Frauen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Zum einen ist dort Rachel, die man durchaus als die Hauptperson der Geschichte nennen könnte, am Ende mit sich und ihrem Leben, nachdem sie ihr Mann verlassen hat. In die Alkoholsucht verfallen spielt sie sich und anderen noch immer ein normales Leben vor. Jeden Morgen fährt sie mit dem Zug in die Stadt und fantasiert über das Leben der Bewohner, deren Häuser sie bei der Fahrt passiert. Unter anderem auch das Haus von Megan, die in Rachels Fantasie Jess heißt, beobachtet sie regelmäßig und malt sich ihr perfektes Leben aus. Megan wohnt in der gleichen Straße, in der sie früher mit ihrem Mann Tom gelebt hat, der dort jetzt mit seiner neuen Frau Anna in ihrem alten Haus wohnt. Bei einer dieser Zugfahrten macht sie eine erschreckende Beobachtung und muss tags drauf aus der Zeitung erfahren das Jess spurlos verschwunden ist. Getrieben will sie wissen was hinter ihrer Beobachtung steckt und begibt sich selbst auf die Suche.

    Meine Meinung:

    Den Roman einzuordnen finde ich schwierig. Auf der einen Seite ist er spannend und man will wissen wie es weiter geht und was hinter der Geschichte steckt, doch auf der anderen Seite habe ich noch nie einen Roman gelesen wo alle 3 Hauptprotagonistinnen so unsympathisch dargestellt werden. Rachel, die ständig säuft und bei der man mehr als einmal denkt, jetzt hör doch mal auf damit. Anna, die in ihrer heilen Welt lebt und der man einfach mal zurufen möchte, mach mal die Augen auf. Und Megan, aus der man zu Anfang nicht schlau wird. Der Schreibstil von Paula Hawkins ist toll, und die doch recht kurzen Kapitel lassen einen förmlich durch das Buch fliegen, dennoch lässt einen die Geschichte einem „… na ja“ zurück. Das Buch hat soweit ich weiß keine Trigger Warnung, wer allerdings mit Alkoholismus und dessen Nebenwirkung nur schlecht umgehen kann, sollte meiner Meinung nach vielleicht auf dieses Buch verzichten.

    Fazit: Fazit: Kein Highlight, aber trotzdem für mich gut geschrieben. Eine Weiterempfehlung finde ich jedoch schwierig.

    Ich habe den ersten Abschnitt auch gestern beendet und bevor ich gleich ein wenig weiterlese gebe ich hier mal kurz meine Meinung kund.


    Ich fand den Prolog schon richtig spannend und war direkt in der Geschichte drin. Wenn das blöde Alltagsleben nicht wäre, würde ich bereits wissen wie es weiter geht. Ich finde den Schreibstil wie immer super und mußte herzlich lachen als die beiden Jungs Sächisch gesprochen haben. Ich musste die Stelle wirklich 3x lesen. :rofl Einen Verdacht habe ich bis jetzt noch nicht, dafür ist es noch zu früh. Den Ehemann schließe ich auch aus, aber man weiß ja nie ....

    Das Segellatein finde ich gar nicht so schlimm ich habe eher Probleme mit den vielen Namen, gerade aus dem Chor. Ich sehe mich spätestens in 100 Seiten wieder wie wild durch das Buch blättern ... wer war das noch mal?!? Der Buchautor, auf dem Segelschiff mit der Stricknadel ??? :handarbeit:lache

    Ach nee war ja gar nicht im Buch. 8o


    Bin gespannt wie es weitergeht.

    Ich kann auch mal wieder etwas streichen


    A 5 ... von dessen Autor du noch nichts gelesen hast.


    Ellen Sandberg - Die Vergessenen


    ASIN/ISBN: 332810089X


    A1 B1 C1 D1 E1

    A2 B2 C2 D2 E2

    A3 B3 C3 D3 E3

    A4 B4 C4 D4 E4

    A5 B5 C5 D5 E5

    .... und noch eins gestrichen


    1. Kiss me twice - Stella Tack (E) ; gelesen 01/22

    2. Verliebt bis über beide Sterne - Susan E. Phillips gelesen 04/22

    3. Eine Samtpfote stiehlt Herzen - Melinda Metz gelesen 01/22

    4. Troublemaker - Leah Remini gelesen 02/22

    5. Ein neuer Tag in Virgin River - Robyn Carr

    6. Das Paket - Sebastian Fitzek

    7. Flugangst 7A - Sebastian Fitzek - gelesen 04/22

    8. Audrey Hepburn und der Glanz der Sterne - J. Weinberg

    9. Ein Sommer in den Hamptons - Karen Swan

    10. Rosenrot, Mausetot - James Patterson (re-read)

    11. Der faule Henker - Jeffery Deaver (re-read) ; gelesen 01/22

    12. Die Vergessenen - Ellen Sandberg (NOVEM) ; gelesen 05/22

    Ich verfolge das ganze hier mal. Für mich wäre es ja das erste mal und alles ein wenig fremd. Leider warte ich immer noch darauf meine "Zähne gemacht" zu bekommen. Mir fehlt immer noch der Vorderzahn von meinem Unfall aus dem letzten Jahr. Wenn Krankenkasse, Versicherung und mein Anwalt sich mit meinem Zahnarzt mal einig werden gibt das vielleicht mal irgendwann etwas. Sollte das in die Zeit fallen, muss ich dann passen.