Beiträge von Ronja

    Da schaut man mal ein paar Wochen nicht bei den Eulen vorbei und verpasst dann sowas! :wow


    Meine herzlichsten Glückwünsche, Inso! :knuddel


    Ich wünsche Euch alles erdenklich Gute und (weiterhin) eine tolle gemeinsame Zeit! :blume



    Stimmt. Wenn man nur eine LI hat, dann kann man wirklich gut damit leben. Dank Laktase und vieler Lebensmittel, die eh keine Laktose enthalten. (So viele Käsesorten sind von Natur aus laktosefrei.)


    Wenn man allerdings kaum (wirklich nur sehr wenige Sorten und sehr, sehr kleine Portionen) Obst und Gemüse, keine Sojaprodukte, Mandelmilch, Nüsse, keine Produkte mit Zucker (oder nur ganz wenig davon) essen darf, dann wird es schwierig ...
    Bier, Wein etc. alles enthält Fruktose oder Sorbit.


    Bei einer FI ist nur komplett sauber: Fleisch, Reis, Nudeln, Fisch, Milch. Alles andere hält mehr oder weniger Fruktose.


    Aber man wird dadurch gut im selber kochen und backen!


    Was ich noch sehr schwierig finde und wo einem Ärzte auch kaum weiterhelfen können: Symptome richtig zuordnen, die mit der UV zusammenhängen und nicht die klassischen Magen- und Darmprobleme sind: Wattekopf (ein Gefühl, als würde man eine Erkältung bekommen), nächtliches starkes Schwitzen, sich schwer konzentrieren können etc.


    Da hilft wirklich nur viel selbst lesen (in dem bereits genannten Forum) und viel experimentieren. Aber immer nur dann, wenn ich weiß, dass ich heute nicht mehr aus dem Haus muss und morgen auch mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit meine Arbeit sehr gut schaffe.

    Zitat

    Original von Booklooker


    Das ist es mir wirklich wert, wenn ich dann eben - hoffentlich nur für relativ kurze Zeit - ein paar Lebensmittel weg lasse.


    Ja, hoffentlich musst du dich nur für eine begrenzte Zeit so einschränken.


    Bei meinen Unverträglichkeiten gibt es derzeit keine wirkliche Hoffnung auf Heilung. Ich habe das wohl so für den Rest meines Lebens, wenn nicht noch etwas dagegen erfunden wird.


    Die Ärzte können einem da auch kaum weiterhelfen. Ich bin nun selbst mit Hilfe bestimmter Dinge am experimentieren, wie ich meine Toleranz etwas erhöhen kann. Selbst bezahlt und selbst recherchiert.



    Zitat

    Ich habe schon gesagt, wenn ich das mal ein paar Wochen gemacht habe, bin ich der absolute Ernährungsexperte ;-)


    Ja, das wird man! Soviel ist sicher! :lache

    Zitat

    Original von Juliette
    Ist vielleicht eine indiskrete Frage, aber woran merkt man denn so eine Allergie? Ich habe in letzter Zeit auch etwas Bauchprobleme, ist jetzt aber kein Drama. Frage mich aber mittlerweile auch (schon vor dem Thread hier) ob ich irgendwas nicht vertrage. Habe aber generell eine empfindliche Verdauung :rolleyes



    Wenn du durch unverträgliches Essen Magen- und Darmprobleme bekommst, hast du wohl eine Unverträglichkeit und keine Allergie. Das ist ein großer und wichtiger Unterschied!


    Leider haben viele Ärzte (auch Gastroenterologen) keine Ahnung, wie diese Tests richtig durchgeführt werden. Und wenn die Ergebnisse richtig sind, dann werden die Patienten meistens (es gibt ganz, ganz wenige Ausnahmen!) durch Ernährungsberater falsch beraten. Auch die einschlägigen Bücher zu diesen Themen gehen alle von einer so hohen Toleranzgrenze aus, die viele eben nicht haben. Besonders beim Thema Fructoseunverträglichkeit besteht dieses Problem.


    Gute Informationen findest du wirklich bei www.libase.de. Dort steht auch genau, worauf man bei den Tests achten muss.


    Nur kurz hier dazu: Die wirklich guten Ärzte schließen erstmal durch eine Spiegelung und eine Biopsie die gefährlichen und schlimmeren Krankheiten aus, wenn es dafür Anhaltspunkte (Gewichtsverlust etc.) gibt.


    Dann wird im Abstand von mindestens 7 Tagen auf Laktose-, Fruktose- und Sorbitunverträglichkeit getestet.


    Dabei ist auch die Menge, mit der getestet wird sehr wichtig! Das wird oft falsch gemacht.


    Ganz zu Beginn ist es auch sinnvoll, erstmal mit Laktulose zu testen, ob man z. B. Nonresponder ist oder eine Dünndarmfehlbesiedelung hat und dadurch die Unverträglichkeiten ausgelöst wurden.


    Es ist eigentlich "einfach" hier die richtigen Diagnosen zu stellen, wenn die Ärzte wissen, wie sie vorzugehen haben. Dann müssen die Patienten sich genau darüber informieren, was sie essen dürfen und wie sie vielleicht (!) wieder eine höhere Toleranz erreichen könnten.


    Wie gesagt - bei libase gibt es zu all diesen Dingen wirklich gute Informationen. Einige der Bücher, die es zu diesem Thema gibt (wie das von Chiclana verlinkte) sind ganz gut. Manche taugen fast gar nichts, vor allem, was die Ernährungsempfehlungen bei FI angeht.


    Es gibt so viele Menschen, die jahrelang sinnlos massive Beschwerden haben, sich kaum mehr aus dem Haus trauen, nicht wissen, wie sie sich bei Einladungen zum Essen zu verhalten haben etc., weil sie nur die Informationen aus diesen Büchern und von ihren Ernährungsberatern haben und sich danach richten und eigentlich viel vorsichter essen müssten.


    Sich bei jedem (!) Essen jeden Tag Gedanken machen zu müssen, da wirklich eingeschränkt zu sein und nicht einfach mal spontan essen zu gehen etc. ist nicht immer leicht. Ganz zu schweigen von dem Unverständnis anderer Leute bei diesem Thema. Gerade wenn man keine Allergie, sondern eine Unverträglichkeit hat, wird das schnell man auf die Psyche geschoben, auf Stress, wird es eine Modekrankheit genannt etc. (Bei einem Diabetiker würde man sowas nie sagen, wenn der sich einschränken muss, oder bei jemanden, der eine Allergie hat.)


    Aber diese Einschränkungen, wenn man sie genau kennt, sind es wirklich wert, wenn man dadurch wieder leistungs-, arbeits- und gesellschaftsfähig ist.



    Die Untersuchungen zahlt übrigens die Krankenkasse.

    Zitat

    Original von Booklooker


    Vorhin war ich beim Bäcker und habe Brot ohne Weizen und ohne Hafer gekauft - sagt die Verkäuferin. Als Deko waren aber Haferflocken drauf ;-)


    Es ist leider manchmal schier unmöglich, beim Bäcker vernünftige Informationen zu den Inhaltsstoffen zu bekommen. Die Verkäuferinnen kennen oft den Unterschied zwischen den problematischen Stoffen nicht, wissen nicht nicht, wie sie sonst noch genannt werden.


    Die Ordner mit den genaune Zutaten liegen leider nicht öffentlich aus, sodass man selbst nachgucken könnte.

    Zitat

    Original von Michi M.
    Ach Gott Ihr Armen. Da geht es mir ja richtig gut, mit meiner Lactoseintoleranz. Senf darf ich auch nicht, da dort auch Milchzucker enthalten ist ( wie in fast allen Fertigprodukten). Wenn es denn nur Kuhmilch ist auf die man reagiert, geht also auch Schafskäse etc?Das wäre ja immerhin etwas :knuddel1Aber die Bücher sind ein guter Tipp,Beo :wave



    Es gibt doch jede Menge Senfsorten, die keinen Milchzucker enthalten. Auch mittelscharfe. Die extrascharfen haben noch seltener Milchzucker, bzw. fällt mir da spontan keiner ein, der Milchzucker enthält. Guck vielleicht einfach nochmal im Supermarkt auf verschiedene Packungen, dann findest du bestimmt Sorten, die du magst und die verträglich sind. Auf Senf muss man bei einer LI wirklich nicht verzichten.

    Zitat

    Original von beowulf
    Genau lesen- ich habe Milcheiweißallergie und hatte Senf und Mandelallergien, allergisch kann der Körper gegen alles werden- die tödlichen Allergien sind die, die das eigene Immunsystem angreifen, sogenannte Autoimmunerkrankungen, da sage ich immer- Glück gehabt es gibt schlimmeres. Natürlich esse ich auch mal Schokolade oder Nougat- aber nur Sanmstagnachmittags wenn ich den Rest des Tages alleine und in der Nähe eines stillen Örtchens bin, wenn es gut geht gibt es schmerzhafte laute und sozialunverträgliche Blähungen, was schlecht geht, dann läufts.



    Bist du dir sicher, dass du nicht eher eine Unverträglichkeit hast? Deine Symptome klingen eher danach, als nach einer Allergie.

    Zitat

    Original von Idgie
    Mal eine Frage zum iPhone:
    Kennt einer von euch eine Möglichkeit, im iPhone den "Mail-cache" zu löschen? Ich habe eine mail-Adresse (nicht aus dem Adressbuch) falsch eingegeben und jetzt wird mir diese falsche Adresse immer wieder angeboten, sobald ich den ersten Buchstaben eingebe. In Mail auf dem Macbook kann ich falsche Adressen wieder löschen, aber scheinbar geht das nicht über das iPhone. :-( Das ist doof.


    Ich fürchte, ohne Zurücksetzen kriege ich die Adresse nicht raus, oder hat jemand eine (einfache) Lösung?



    Ich hole diesen Beitrag mal wieder nach oben.


    Gibt es mittlerweile eine Lösung für dieses Problem? Ich hätte auch ein großes Interesse daran, eine E-Mail-Adresse aus dem iPhone zu löschen, die ich nur einmal verwendet habe, die mir aber - wegen gleichem Anfang - das Nutzen einer anderen Adresse erschwert, weil sie sich immer vordrängelt. Ich möchte tunlichst vermeiden, dass ich versehentlich diese verwende, wenn ich die andere meine.

    Zitat

    Original von Salonlöwin



    Das sehe ich ebenfalls so, wobei ich den Begriff Seelenverwandte doch als recht pathetisch empfinde und mehr als zurückhaltend einsetze.



    Ja, er ist sehr pathetisch und überaus kitschig. Ich würde ihn auch nur verwenden, wenn es nicht anders geht. Aber ich bin ja auch überaus unromantisch und mache manchmal auch komische Geräusche, wenn es versehentlich zu sehr romantischen Situationen kommt. Die klingen dann so ähnlich, als hätte ich gerade etwas Seltsames gegessen oder einen Fussel im Mund. :rofl


    Aber wie gesagt - ich glaube, ich kenne diesen Begriff nur aus "Anne auf Green Gables" und da darf er auch verwendet werden. Da gibt es auch Begriffe wie "Busenfreundin" und den "See der glitzernden Wasser". :lache

    Zitat

    Original von Dori
    Ich hab da auch nochmal eine Frage...


    Ich habe mich als Nebenjob jetzt bei der Schülerhilfe beworben und soll zum Vorstellungsgespräch Zeugnisse mitbringen. Mein Abiturzeugnis ist allerdings mehr als grottig (Schnitt 2,8). Bringt es was, wenn ich mein 10.-Klasse-Realschulzeugnis (Schnitt 1,6) auch mitbringe? Wird der Chef da überhaupt reinschauen, oder kann ich das gleich lassen?


    Ich würde es mitnehmen. Kostet ja nix.


    Und ich würde als Chef auch reinschauen. Kostet ja nicht viel Zeit.


    Hast du Abitur auf einem normalen Gymnasium gemacht? Nach den Abschlussprüfungen für die Realschule?


    Außerdem käme es mir darauf an, in welchem Fach du Nachhilfe geben willst und welche Note du in diesem Fach damals hattest. Darüber sagt der Schnitt ja noch nicht viel aus.


    Und es käme mir darauf an, bis zu welcher Klasse du den Schülern Nachhilfe geben willst.


    Mir persönlich wäre dein Abi-Schnitt egal. Wichtig ist, dass du dich schnell in das einarbeiten kannst oder auf dem Schirm hast, was die Schüler lernen müssen und vor allem, dass du erklären kannst.


    Die mit den 1er-Schnitten können das oft nicht, weil denen das Zeug oft zugeflogen ist und sie sich nie wirklich damit auseinandersetzen mussten. :lache

    Zitat

    Original von DraperDoyle



    Ich habe einen Seelenverwandten, den ich sehr gerne habe, mit dem ich aber um nix in der Welt zusammensein könnte und wollte.


    Ich habe noch keinen männglichen Seelenverwandten (ist das Wort nicht kitschig?) getroffen, außer Herrn Ronja. Nur eine "Sie" kannte ich mal ... Aber selbst wenn sie ein Mann gewesen wäre, wäre ich mit ihr nicht glücklich geworden, was eine Partnerschaft angeht.


    Zitat


    Mit meinem Mann teile ich zum Glück sehr viel Gedankengut, aber der tickt ganz anders als ich, das musste ich in langen Jahren erst lernen, ihn zu verstehen. Und das ist auch gut so, dadurch haben wir uns unsere Beziehung erarbeitet, was die Sache eher verfestigt.



    So eine "Seelenverwandtschaft" besteht ja vielleicht nicht von Anfang an. Es ist nicht auszuschließen, dass so etwas erst entsteht. Ich hätte Herrn Ronja vor 13 Jahren wohl nicht als einen Seelenverwandten bezeichnet. :rofl


    Dazu muss man wohl auch erstmal die selbe Sprache sprechen. :erzaehl:lache

    Zitat

    Original von Salonlöwin


    Im Deutschen würde ich eine Seelenverwandtschaft auf geteiltes Gedankengut zwischen zwei Menschen beschränken, unabhängig von Geschlecht, Alter usw., aber nicht im Zusammenhang mit einer Liebesbeziehung.


    Geteiltes Gedankengut ist für mich noch keine Seelenverwandtschaft. Das klingt nach gleicher Meinung im Bezug auf Politik, Kultur, Lebensplanung. Aber nach mehr auch nicht.


    Zitat

    Original von Insomnia
    Ich finde, das Problem ist eher im Deutschen zu suchen als im Englischen. Ich finde durchaus, dass soulmate auch zu einer Liebesbeziehung (oder eben GERADE zu einer!) passt.


    Sehe ich auch so! Ein soulmate kann meiner Meinung nach auch eine sehr (!) gute Freundin oder ein Freund sein, rein platonisch.


    Aber eine Liebesbeziehung ohne Seelenverwandtschaft stelle ich mir persönlich zumindest nahezu unmöglich vor, bzw. nicht so richtig glücklich und zufriedenstellend.


    Bei diesem Begriff fällt mir sofort die Geschichte von "Anne auf Green Gables" ein. Ich bin mir ziemlich sicher, dass dort verwendet wird. Allerdings weiß ich gerade nicht mehr, ob damit ihre Freundin oder ihr Ehemann gemeint ist. Zu dieser pathetischen Sprache passen diese Begriffe auch. :lache

    Zitat

    Original von Batcat
    Ohja, sowas hab ich auch gefressen! :bonk



    So. 1:0 für Ronja. Mister Klugscheißer musste nun doch einsehen, mit wem er es zu tun hat. Und ich musste nicht mal ungemütlich werden.


    Hat diesmal schön gleich den Chef dabei gehabt und musste ständig sagen: Da frage ich den Chef, der weiß das besser, für den Fall, dass sie doch was kaufen möchten, habe ich gleich den Chef mitgebracht, der kennt sich da aus.


    Mister Klugscheißer hat also keinen blassen Schimmer und muss sogar den Chef fragen, ob er den Kostenvoranschlag nun klarmachen soll oder nicht, weil das kostet ja was. :rofl


    So, mit dem Chef wurde jetzt ein vernünftiges Gespräch geführt und ich bekomme, was ich will. So! Man sollte seine Kunden nie nur nach dem Äußeren beurteilen und zuerst mal gering schätzen. Dann geht das Geld mal schnell zur Konkurrenz!


    In meinem früheren Beruf hatten die das meiste Geld, die mit Gummistiefeln daherkamen, an denen noch der Mist vom Stall hing!

    ... weil mich dieser Autohausmensch nervt! Dieses Jüngchen unterschätzt mich gewaltig! Wenn der beim nächsten Termin in einer halben Stunde wieder meint, er muss sich so benehmen, lass ich mein Auto zu unserem üblichen Autohaus unseres absoluten Vertrauens schleppen, koste es was es wolle! Und sollte sich die Reparatur nicht lohnen, werde ich bei denen jedenfalls keines kaufen. :fetch Klugscheißer, schnöseliger! :fetch


    Der hat wohl nicht gelernt, dass es bei teuren Rechnungen nicht vorteilhaft ist, die Frau zu ignorieren, wenn er will, dass wir das Geld bei ihm lassen. Und vor allem nicht, wenn das Auto der Frau gehört! :fetch

    Zitat

    Original von Rosenstolz
    Schon klar.
    Aber eben auch absolut irreführend.
    Ich meine, die warnen vor Deos mit Aluminium und empfehlen gleichzeitig welche. :pille


    Ging es denn in dem Artikel tatsächlich explizit um gefährliche Inhaltsstoffe? Dann ist das wirklich irreführend.
    Dann hätte man auch einfach welche nennen können, die kein Aluminium enthalten und gut ist's.

    Zitat

    Original von Rosenstolz
    Dann wundert mich diese Empfehlung. :gruebel


    Na, ja - es war ja auch nur ein Artikel in einer Fernsehzeitschrift. Die haben halt einerseits auf die mögliche Gefahr durch Aluminiumsalze hingewiesen und andererseits einfach die Info dazugepackt, welche Deos von der Stiftung Warentest empfohlen werden. Die Stiftung Warentest hat wahrscheinlich auch nur danach getestet, welche Deos gut wirken. Und das tun die von Garnier (die ich getestet habe) in jedem Fall.

    Zitat

    Original von Rosenstolz


    Vielleicht ist es beim Spray anders ( ist doch bei dem Nivea Deo auch so ).
    Ich werde es auf jeden Fall mal testen.


    Ich habe jetzt nochmal gegoogelt. Im Spray ist ebenfalls Aluminium enthalten. Mich hätte es sonst auch gewundert, wenn damit nicht explizit geworben worden wäre. Und ein Deo (selbst ein Spray), das ohne Aluminium 48 Stunden lang funktionieren soll (der Roll-on tut das tatsächlich), hätte mich noch mehr gewundert.

    Zitat

    Original von Rosenstolz


    Als Empfehlung der Stiftung Warentest werden diese beiden Marken genannt: Garnier Mineral Deo Ultra Dry und Aldi Ombia Deo Spray Original.



    Zumindest der Roll-on von Garnier ist mit Aluminiumsalzen. Aber was die Wirkung angeht, ist er wirklich zu empfehlen. Ich verwende die Roll-on Deos von Garnier seit längerer Zeit und bin damit sehr zufrieden.


    Im Gegensatz zu dem von Dove mit Grapefruit- und Zitronengras-Duft. Davon war sich sehr enttäuscht. Riecht nicht gut und riecht dann auch noch sehr intensiv oder hilft nicht gut und entwickelt dann eine unschöne Mischung. Ich weiß es nicht. Jedenfalls habe ich ihn nach ca. 3 mal testen dann weggeworfen.






    Ich habe dann heute gleich noch eine andere Frage. Welches Shampoo, welche Haarpflegeprodukte helfen wirklich gut und schnell, wenn man Haar hat, das gerade im Moment (bei mir welchselt das ständig) etwas unmotiviert durch die Gegend hängt (ich habe leichte Locken/Wellen) und gerade auch nicht glänzt (was es sonst immer mal wieder brav macht).


    Ich suche also Produkte (egal welche Marke, fast egal welcher Preis), die meine Haare schnell wieder so hinbekommen, wie sie sonst eigentlich aussehen. Ggf. werde ich in ein paar Tagen nochmal ein paar Zentimeter abschneiden, das macht sie auch nochmal leichter, dann kommen die Wellen wieder besser raus.


    Ich habe übernächste Woche einen wichtigen Termin, bei dem außerdem Fotos gemacht werden. Direkt vor dem Termin zum Friseur zu gehen, ist leider nicht möglich. Und wenn ich am Tag vorher gehen sollte (was ich nicht möchte), dann weiß ich auch nicht, wie sie am nächsten Tag aussehen. Also brauche ich etwas, mit dem ich mir selbst helfen kann.


    Hat da jemand Tipps, damit ich nicht in den nächsten Tagen x Produkte durchtesten muss?


    Ach ja - Tipps für gute Volumenprodukte nehme ich auch gerne an. Das ist zwar nicht mein Hauptproblem gerade (eigentlich habe ich nicht wenig Volumen, aber mehr wäre natürlich auch nicht schlecht :grin) und da hab ich auch schon ein oder zwei hier, die nicht schlecht sind, aber vielleicht gibt es da ja etwas, das noch besser ist.

    Liebes Schnuckerle, ich wünsche dir alles erdenklich Gute zum Geburtstag und ein gesundes und glückliches neues Lebensjahr! Lass dich heute kräftig feiern und reich (mit Kochbüchern :grin ) beschenken! :torte