Beiträge von killerbinchen

    Heute ist es soweit, 10 Uhr wird die Shortlist herausgegeben :)


    EDIT: Und hier ist die Shortlist:


    • Norbert Gstrein: Der zweite Jakob (Carl Hanser, Februar 2021)
    • Monika Helfer: Vati (Carl Hanser, Januar 2021)
    • Christian Kracht: Eurotrash (Kiepenheuer & Witsch, März 2021)
    • Thomas Kunst: Zandschower Klinken (Suhrkamp, Februar 2021)
    • Mithu Sanyal: Identitti (Carl Hanser, Februar 2021)
    • Antje Rávik Strubel: Blaue Frau (S. Fischer, August 2021)

    Gerade aus unserem Bücherschrank befreit:


    Nuri ist Bienenhüter, mit seiner Familie führt er ein einfaches, aber erfülltes Leben im syrischen Aleppo. Bis das Undenkbare passiert und der Krieg ihr Zuhause erreicht. Nuris kleiner Sohn Sami wird bei einem Bombenanschlag getötet, seine Frau Afra erblindet. Sie müssen fliehen, um zumindest ihr eigenes Leben zu retten. Die Trauer um Sami und Erinnerungen an das einst glückliche Leben begleiten sie auf dem langen, gefährlichen Weg durch eine Welt, die nicht auf sie gewartet hat und selbst die Mutigsten in die Knie zwingt. Doch in England wartet Nuris Cousin Mustafa mit einem Bienenstock, der neuen Honig und neues Leben verspricht. Aber die größte Herausforderung liegt noch vor Nuri und Afra: wieder zueinander zu finden und gemeinsam die Hoffnung an ein neues Leben zu bewahren.


    ASIN/ISBN: 373410954X


    und


    Nick Hornby Is Coming Home
    Sam, 15, kann kaum glauben, dass Alicia, die eigentlich eine Nummer zu groß für ihn ist, sich tatsächlich für ihn interessiert. Doch nach einer kurzen Zeit des Glücks kommt es knüppeldick: Könnte es sein, dass sie schwanger ist?


    ASIN/ISBN: 3462049925

    Ich lese das Buch gerade und weiß noch nicht, ob es mir so komplett gefallen wird. Der Stil ist schon recht einfach gestrickt; es gibt im jeweiligen Kapitel ein paar "private" Bemerkungen über die Erzählerin oder ihre Mutter oder Nachbarn, dann folgt ein wie aus Biologie-Büchern abgeschriebener Text über Bienchen, Blümchen oder Samen und Triebe.

    Und trotz der "privaten" Teile bleibt mir gegenüber die Person ziemlich distanziert. Mann und Liebhaber erhalten keine Namen, sondern werden lieblos als Mann und Liebhaber titutliert. Das stößt mich schon irgendwie ab, es ist so eine gewisse Arroganz zu spüren.

    Seht her, ich komme aus der Stadt, ich kann mir einen Analytiker, einen Mann UND einen Liebhaber leisten. Selbstverständlich liegen sie mir zu Füßen.

    Aber wo ist denn das große Problem, das sie in den Garten treibt? Oder hat sie den Analytiker nur, weil es schick ist? So kommt es im Moment jedenfalls rüber.

    Ich bin gespannt, ob ich das Buch durchlesen werde. Im Moment weiß ich das noch nicht.

    Konnte damit auch nichts anfangen, wurde abgebrochen und es gibt auch einige Rezensionen im Netz, die nicht so überschwänglich positiv ausfallen.

    Ich habe es noch zu Ende gehört, aber ich empfand es als eher durchschnittlich. Vielleicht sind wir nicht die richtige Zielgruppe. Ich würde ein anderes/neues Buch der Autorin aber auch nicht pauschal ablehnen, käme auf den Plot an.

    Ich hatte eine Leseprobe zu "Der Verdacht" und da hier die erste Person Singular die zweite Person Singular anspricht, dachte ich mir, dass es Vorgelesen vielleicht besser rüberkommt.

    Ist auch so.

    Vielleicht nicht gerade für werdende Mütter zu empfehlen.


    Violet ist ein Wunschkind, und Blythe möchte die liebevolle Mutter sein, die ihr selbst so sehr fehlte. Doch als man ihr das Neugeborene in den Arm legt, fühlt sich alles falsch an. Da ist nur Ablehnung, und je älter das Mädchen wird, desto mehr wächst die Angst vor Violet und ihrem feindseligen Verhalten, das sich Blythe nicht erklären kann. Alles nur Einbildung? Oder ist das Mädchen tatsächlich absichtsvoll böse? Fox, der seine Tochter von ganzem Herzen liebt, beobachtet seine Frau mit wachsendem Misstrauen. Bis eines Tages das größtmögliche Unglück über die Familie hereinbricht – und Blythe sich ihrer Wahrheit stellen muss.

    Wenn man sein Kind bedingungslos lieben möchte, aber die Angst das überwältigendere Gefühl ist. »Der Verdacht« erzählt von schicksalhaften Familienbanden, von Obsession und der Zerbrechlichkeit von Glück – ein zutiefst aufwühlender Roman von großer Sogkraft, erschütternder Klarheit und stilistischer Brillanz.



    ASIN/ISBN: 3328601449

    Dass "Bergsalz" für mich ein kleines Lebens-Lesehighlight wird, habe ich schon auf den ersten Seiten gespürt. Es war so schön zu lesen, wie aus einer kleinen Begebenheit etwas großes, bewegendes wird.

    Ich weiß nicht, wie gut die Autorin das Allgäu kennt, aber es fühlte sich beim Lesen zumindest authentisch an. Die Charaktere sind schön ausgearbeitet und keinesfalls überzogen oder angestrengt kauzig.

    Der Aufbau der warmherzigen Geschichte ist perfekt, der Schreibstil ganz wunderbar, kleine Einschübe aus der Dorfgeschichte um 1600 sind interessant, und ich will jetzt sofort ins Allgäu!

    Ein Buch, das mein Regal niemals verlassen wird.

    Einzig mit dem Schluss konnte ich mich net ganz anfreunden, und das ist auch der Grund für 1 Punkt Abzug.

    Bleiben aber trotzdem noch überwältigende 9 von 10 Punkten und eine herzlich Lese-Empfehlung an alle, die die Berge und Kräuter und Kochen und Lesen lieben, die einsam sind und etwas ändern möchten und vielleicht noch einen letzten Kick brauchen.


    Dieses Buch war für mich wie eine warme Decke und Schokolade und Tee und eine Kerze und Menschlichkeit. Ganz ohne Kitsch.

    Die Kollegin meines Mannes (mitte Vierzig, kfm. Angestellte) und ihr Mann (mitte Vierzig, Lehrer) werden sich nicht impfen lassen, da sie "schließlich nicht blöd sind". Immerhin ging es einem Bekannten nach der Impfung 2 Tage lang schlecht, da sieht man doch, dass das nichts taugt.


    Die Lösung: sie warten auf die Herdenimmunität.


    Wenn sie sich überhaupt impfen lassen würden, dann nur mit Sputnik. Ist halt noch so drin, dass man dem Russen mehr vertraut, als der BRD.


    Allerdings findet sie es unerhört, dass nur SIE als Nicht-Geimpfte sich für den Besuch einer Messe testen lassen soll. Schließlich gefährden die Geimpften sie ja auch!


    Ein angedachtes Zusammentreffen mit gemeinsamem Essen-gehen habe ich dankend abgelehnt. Ich sitze immer nur sprachlos da, wenn mein Mann mir diese Gespräche wiedergibt. Eigentlich sollte und wollte er mit ihr dieses Thema ja ausklammern, immerhin muss man ja auch weiterhin zusammenarbeiten.


    Ich wünschte, ich hätte hier eine kleine Satire geschrieben.

    Ist es aber nicht.

    Was soll man dazu noch sagen?


    Meine Tochter hat mit ihren 12 Jahren selber entschieden, dass sie sich impfen lassen will. Genauso wie fast alle ihre Mitschüler.

    Ich höre gerade "Gespräche mit Freunden" von Sally Rooney. Das ist so hoch gelobt, aber ehrlich gesagt, für mich fühlt es sich fast so an wie das übliche Chick-Lit, nur mit rotzigeren bzw. labileren Charakteren und Ausdrucksweisen. Da die Sprecherin u n e n d l i c h langsam vorliest,höre ich das Ganze auf 1,5-facher Geschwindigkeit, das gibt der Geschichte ein bisschen Schwung, allerdings auch einen gewissen hysterischen Unterton (der ist aber sowieso vorhanden).


    ASIN/ISBN: 3442719666

    Für alle, die auch englische ebooks lesen, ist dieses vielleicht interessant, da überwältigend günstig für 0,99€ (ich habe es mit der Leseprobe versucht und beschlossen, es lieber auf Deutsch zu lesen): How Much of These Hills is Gold? (Longlist Booker Prize 2020, Obamas Lieblingsbuch 2020...)


    ASIN/ISBN: B07SZL7V8B

    Das freut mich sehr mit "Deine Juliet". Auch wenn der deutsche Titel echt doof ist; der englische ist "The Guernsey Literary and Potatoe Peel Pie Society", so viel besser...


    Ich finde die Scherenschnitt-Ausgabe am schönsten. Also Variante 2. Aber das ist ja Geschmackssache. Toll sehen sie im Regal nachher eh alle aus ;)


    Variante drei, vier und fünf sind ja eher Quatsch, preislich gesehen.