Beiträge von Lucy1987

    Ich finde die Diskussionsfunktion bei den Massen an Spoilern, die es schon zuvor durch die Rezensionen gibt, ziemlich blöd. Moderation wäre generell mal hilfreich. Gerade bei den PC-Spielen (unter anderem das neue Sims Spiel) wird gerne mal vorher eine Rezension geschrieben, ohne dass das Spiel schon heraus ist. Da werden dann Lobeshymnen geschrieben, was EA wieder für tolles herausbringt. Ich denke man sollte sich die Ware erst kaufen, und dann bewerten.


    Aber diese Diskussionen scheinen bisher ja eh noch nicht viele zu nutzen.

    Schade, dass es das Büchlein bei Tauschticket nicht gibt. Und wenn, dann nur für 2-3 Tickets und das finde ich etwas viel. Nur, weil es ein Bestseller ist?
    Naja, auf meinem Konto ist Ebbe also muss ich wohl bis nächsten Monat warten. :-(

    Sooo, mein Sub wächst und wächst, seit ich bei Tauschticket angemeldet bin und gelegentlich auch mal ein Buch bei Ebay kaufe. Mittlerweile habe ich schon zwei Bücher von Buchticket bekommen und auf drei warte ich noch. 9 Bücher sind ungelesen. Das kann eine Weile dauern, bis ich wieder bücherlos bin. :grin

    Vielen Dank für eure Vorschläge.
    Smaragdvogel habe ich soeben mal bei Tauschticket ertauscht, bin schon sehr gespannt darauf.


    Die weiteren Bücher von Jennifer Donnelly hatte ich mir vorher auch schonmal angesehen, haben mich aber eher nicht so sehr angesprochen, zumal es die Winterrose, wenn ich das recht in Erinnerung habe, bisher nur als Hardcover gibt. (Hardcover sind mir eindeutig zu teuer)


    Das Buch von Ines Thorn habe ich mir mal auf die Amazon Wunschliste gesetzt, da es das bei Buchticket nur für ganze 3 Tickets gibt.


    Weitere Vorschläge sind natürlich gern gesehen. Also nur zu. :-)

    Hallöchen,


    ich lese eigentlich mittlerweile überwiegend Krimis, brauche aber zwischendurch zur Abwechslung auch mal einen schönen Schmöker. Besonders begeistert war ich von dem Buch von Jennifer Donnelly (Die Teerose). Es war nur ganz leicht historisch angehaucht, enthielt Schicksalsschläge und auch eine schöne Liebesbeziehung und das ganze verpackt in wunderschöne Worte. Man hat sehr mit der Person mitgefiebert und insgesamt war die Geschichte sehr gut gemacht, wenn auch ein paar zähe Seiten enthalten waren.


    Nun bin ich auf der Suche nach einem solchen ähnlichen Buch, nach einem schönen Schmöker, dass man zwischendurch zum Entspannen lesen kann aber nicht zu einfach geschrieben ist. (Bücher wie ,,Die weiße Massai" erschrecken mich vom Erzählstil total, nach einigen Autoren wird man wohl irgendwie verwöhnt.. *g*) Gern darf es auch ein wenig historisch sein, Die Teerose drehte sich glaub ich im Zeitraum um 1880 herum, das fand ich eigentlich sehr interessant. Zu historisch sollte es allerdings nicht sein, in Zeiten wie 1357 oder ähnliche Zeitspannen kann ich mich nicht wirklich hineinversetzen.


    Ich freue mich über Buchvorschläge.

    Zitat

    Original von Queedin
    Zur Benotung:
    Wenn Euch die Abstufung nicht ausreicht, dürft Ihr aber gern mit Kommastellen arbeiten, möglich wären zB eine 2,5 oder von mir aus auch eine 1,8 - aber bitte verzichtet auf "+" und "-".


    Das hieße ja, dass es eine 1 plus nicht gibt, nagut, dann muss ich mich damit abfinden und das plus bei Schwesternmord entfernen. Schade aber auch.. :grin

    Weiß jemand von euch, was der Eintritt für soetwas kostet? War noch nie auf ner Buchmesse und interessieren würde es mich schon sehr.


    Edit: Hat sich schon erledigt, Dr. Google hat mir weitergeholfen.. *g*


    Jetzt bin ich etwas geschockt über die Preise. Was erwartet einem denn dort, was den Preis gerechtfertigt? Habe zwar als Student vergleichsweise einen kleinen Eintrittspreis, dennoch müssen 17 Euro ja erstmal irgendwie gerechtfertigt sein.. :-)

    Ich mag Bücher, die von Anfang bis Ende spannend sind. Wenn ich allerdings merke, dass der Autor in allerletzter Not noch versucht hat, das Buch glücklich enden zu lassen, fände ich dies sehr enttäuschend.
    Ein Buch muss für mich kein Happy End haben. Und wie ich für mich selbst festgestellt habe, verankern sich Bücher ohne Happy End noch mehr in mein Gedächtnis fest. Egal, ob nun als negativer oder positiver Aspekt.

    Ich tausche seit gestern nun auch, allerdings nur die Bücher, die ich wirklich nicht mehr lese oder noch nie gelesen habe.
    Bin also noch sehr frisch in dieser Thematik.. :grin



    Soeben unter anderem frisch eingestellt:
    In meinem Himmel von Alice Sebold


    Susie Salmon führt das ganz normale Leben eines Teenagers in einer amerikanischen Kleinstadt - bis zu jenem Tag im Dezember, als sie von einem Vergewaltiger getötet wird. Aber Susies Existenz ist damit nicht ausgelöscht. Von "ihrem Himmel" aus verfolgt sie das Leben auf der Erde, beobachtet ihre Freunde und Familie, die mühevoll nach Wegen suchen, um den Verlust zu verarbeiten. Und erst, als die fragile Balance menschlicher Existenz wiederhergestellt ist, kann auch Susie ihren Seelenfrieden finden...


    Schon weg! ;-)
    Mensch, geht das schnell bei einigen Büchern.. *g*

    Ich persönlich habe das Buch seit gestern durchgelesen und kann mich den positiven Rezensionen, die ich vor dem Kauf des Buches gelesen habe, nicht anschließen.
    Mir fehlte bei dem Buch einfach die gewissen Spannung und ich spürte keineswegs den Drang, das Buch jederzeit und überall weiterlesen zu müssen, um zu erfahren, wie es weitergeht.


    Die Personen werden tatsächlich sehr detailliert beschrieben, aber das war es auch eigentlich schon. Die Gefühle der Hauprollen werden durchleuchtet, aber ich fand, dass es irgendwann auch einmal reichte. Man kam sich Zeile für Zeile vor, als würde man Wiederholungen in Anbetracht der von den Personen empfundenen Schamgefühlen lesen. Mir fehlte bei dem Buch eine interessante Geschichte. Es wird zwar nach und nach die Vergangenheit der einzelnen Personen deutlich, aber es war für mich persönlich nicht nachvollziehbar, weshalb nun so intensiv über die Gefühle berichtet werden musste. Da fehlte schlichtweg ein interessanter Teil der Geschichte.


    Da ich das Buch allerdings keineswegs schlecht machen möchte, kann ich deutlich hervorheben, dass mir die Sprache der Autorin ungemein gefiel. Jeder kennt es sicherlich, wenn man von der Sprache einer Autorin deutlich abgeneigt ist, dies war hier eindeutig nicht der Fall. Im Gegenteil, die interessante Formulierung von Gefühlen beherrscht die Autorin ganz eindeutig.


    Wer ein Buch voller vergangenen und folgenden Schicksalsschlägen sucht, eher jedoch von viel Spannung und vielen Handlungen abgeneigt ist, dem sei dieses Buch sicherlich ans Herz gelegt. Man sollte allerdings nicht von ausführlichen und detailreichen Beschreibungen abgeneigt sein.


    Mir war es schlichtweg zu zäh. Ich habe mich eher mit Mühe und Not durchgerungen und war am Ende eher froh, mich wieder einem anderen Buch widmen zu können. Ein Psychothriller war es für mich keineswegs.

    Zitat

    Original von beowulf


    .und wo? BvB oder Arminia?


    BvB.. :D Einschreibung ist schon erledigt und Bafög Antrag auch unterwegs. Bin ja ganz froh über Dortmund, Bielefeld wäre ja noch ein bisschen weiter weg gewesen.


    Am 17. September beginnt dann wieder der Ernst des Lebens.. Ich weiß garnicht ob ich mich freuen soll oder nicht.. :gruebel

    Hallöchen


    Ich lese, weil...


    ... ich in andere Welten eintauchen kann.
    ... ich mich mit Büchern ablenken kann.
    ... ich so vom Alltag entfliehen kann.



    Und warum lest ihr?
    Es würde mich freuen, hier eine kleine Sammlung zustande zu bekommen. Denn ich finde es immer wieder interessant, was andere für Beweggründe zum Lesen haben. Wichtig wären auch gegenteilige Aussagen, weshalb man heute mal nicht lesen kann und möchte, obwohl man Zeit dazu hätte.


    Ich lese jetzt und in diesem Moment mal nicht, weil


    ... mich das aktuelle Buch noch nicht in seinen Bann ziehen konnte. (s. Signatur)


    Wer diesen Thread albern oder langweilig findet, darf sich selbstverständlich von ihm fernhalten. :D


    Wenn dieser Thread hier falsch untergebracht ist, dann entschuldige ich mich mit der Bitte, ihn zu verschieben. ;-)

    Mir erging dies mit diesem Buch so..
    Ich habe es dreimal angefangen und dreimal mittendrin an die Seite gelegt. Es ist sooo langweilig.. :rolleyes
    Dabei hat es fast überwiegend gute Bewertungen, damals war es allerdings eher ein Spontankauf, weil ich eine gute Literatur für den Urlaub suchte.

    Ich bevorzuge bei meinem schmalen Portmonai eher die Taschenbuchvariante. Hardcoverausgaben sind mir definitiv zu teuer und so gesehen bekommt man für ein Hardcover bereits zwei Taschenbücher. Da ich ein Buch in der Regel aber eh nur einmal lese und ein Hardcover für mich nur Sinn macht, wenn man das Buch mehrmals aufschlägt, um beispielsweise etwas nachzuschlagen, greife ich immer zur Taschenbuchausgabe.