Beiträge von ottifanta

    David Mitchell; The Bone Clocks; 1,0

    Jessica Ball; Leon Williams; Colin Mace; Steven Crossley; Laurel Lefkow; Anna Bentinck; 1,3; ungekürzt; Englisch

    Abbas Khider; Deutsch für alle - Das endgültige Lehrbuch; 2,8; Omal el-Saeidi; 1,5; ungekürzt

    Abbas Khider; Die Ohrfeige; 2,3; Hörspiel; 2,0

    Madhuri Vijay; The Far Field; 1,5; Sneha Mathan; 1,3; ungekürzt

    Jamie Ford; Love and Other Consolation Prizes; 1,2; Emily Woo Zeller; 1,3; ungekürzt; Englisch; Monatshighlight


    Das neue Buch von Jamie Ford ist Monatshighlight, weil die Figuren so lebendig sind wie bei "Keiko", auch wenn die "Bone Clocks" ein ganz besonderes Buch bleiben und eine bessere Note haben. :-)

    Knoermel

    Das scheint leider ein globaler Trend zu sein. Wir wurden indirekt verkauft und haben seit neustem hier zwei oberste Chefs statt einem, der seit fünf Jahren in Europa war. Also auch hier bei Null anfangen und erklären, dass in Europa die Mühlen anders mahlen und nicht alles Alte schlecht ist.


    Von Kunden und Geschäftspartner hört man überall das Gleiche. Personalabbau bzw. freie gewordene Stellen werden nicht mehr besetzt und die Kunden sollen mehr über das Internet regeln. Dass dies indirekt an anderer Stelle viel kosten kann... kann nicht sein....


    Genau wie Ihr mag ich meine Arbeit eigentlich, sehr gerne sogar und auch die meisten Kollegen. Ein guter Bekannter (Geschäftspartner) meinte heute, dass er nicht wisse, wie er die fünf Jahre noch überstehen solle, die ihm zur Rente fehlen. Er ist eigentlich ein sehr positiver und pragmatischer Mensch, der sich nicht wirklich fünf Jahre seines Lebens wegwünschen möchte - aber seine Meinung und Erfahrungen zählen nichts mehr, ständige Umstrukturierungen und teure externe Berater zermürben ihn. In seiner Firma hat vermutlich die Mehrheit in den letzten sechs Monaten innerlich gekündigt und die meisten Guten unter 40 sind weg.

    ungekürzte Lesung

    Sprecherin: Emily Woo Zeller

    11:29 Stunden

    Hörprobe



    Zum Inhalt (vom Verlag)

    For twelve-year-old Ernest Young, a charity student at a boarding school, the chance to go to the World’s Fair feels like a gift. But only once he’s there, amid the exotic exhibits, fireworks, and Ferris wheels, does he discover that he is the one who is actually the prize. The half-Chinese orphan is astounded to learn he will be raffled off—a healthy boy “to a good home.”

    The winning ticket belongs to the flamboyant madam of a high-class brothel, famous for educating her girls. There, Ernest becomes the new houseboy and befriends Maisie, the madam’s precocious daughter, and a bold scullery maid named Fahn. Their friendship and affection form the first real family Ernest has ever known—and against all odds, this new sporting life gives him the sense of home he’s always desired.

    Fifty years later, in the shadow of Seattle’s second World’s Fair, Ernest struggles to help his ailing wife reconcile who she once was with who she wanted to be, while trying to keep family secrets hidden from their grown-up daughters.

    Against a rich backdrop of post-Victorian vice, suffrage, and celebration, Love and Other Consolations is an enchanting tale about innocence and devotion—in a world where everything, and everyone, is for sale.



    Habe rund ein Viertel durch und der Anfang kam mir vor wie eine düstere Mischung aus "Keiko" und "Wie ein einziger Tag" (von Nicholas Sparks). Inzwischen gefällt es mir deutlich besser, bin gespannt, wie es weitergeht.

    Omar El-Saeidi ist meiner Meinung nach der perfekte Sprecher. Ruhig und mal ironisch, die arabischen Worte mit passender Intonation.


    Das letzte Kapitel hat mich ziemlich überrascht. Nach zahlreichen Foltervergleichen, seiner "Kernsanierung" und der vehementen Forderung, die AfD solle die Umlaute vertreiben...


    Habe mir direkt danach das Hörspiel von "Ohrfeige" über die Onleihe ausgeliehen und bin sehr froh, dass Abbas Khider sich inzwischen so zu Hause in der deutschen Sprache fühlt.

    Einen Urlaubssub brauche ich irgendwie selten. Urlaub in Edinburgh während des Bookfests, dann ein paar Tage Leipzig während der Buchmesse... und der gut gefüllte MP3-Spieler ist immer dabei. 😂


    Gleich geht es zum Buchhändler, ein paar Bücher von Abbas Khider abholen.


    Habe einen Apfelkuchen für alle mitgebracht und eine Kanne Oolongtee.

    Ich habe schon sooo kange keine Bücher oder Hörbücher gekauft, sondern schön brav SUB-Abbau betrieben. Ein erster Therapieerfolg? :yikes

    Aber ich muss ja morgen früh zur Buchhandlung fahren und werde jeden Therapiefortschritt zunichte machen! Versprochen! :frech


    Ist das Kaufen und Horten von Strickanleitungen auch eine Sucht? :gruebel

    Kommt drauf an, ob Du sie alle liest und beim Stricken viele HB hörst :lache

    belladonna

    Genauso empfinde ich das auch, zumal er über die unangenehme Akkustik der deutschen Sprache klagt, am liebsten alle "ch" und "sch" abgeschaffen würde, dafür aber solche Konstruktionen wie "megaschnell Läufer" und die zungenbrecherische Aneinanderreihung von unveränderbaren Adjektiven. Im Italienischen enden praktisch alle Worte auf Vokale, weil es einfacher auszusprechen ist, er will genau das abschaffen.


    Auch die zwangsweise Stellung des Verbs an zweiter Stelle in allen Haupt- und Nebensätzen bringt meinem Gefühl zu schlechter verständlichen Sätzen:

    "Ali Baba hat bestanden nicht die Prüfung, weil er hat nicht verstanden de deutsche Nebensatz."


    "Die Ohrfeige" habe ich mir auch gerade bestellt. :-)

    Beim dritten und vierten Abschnitt sind die autobiographischen Teile wieder sehr interessant. (Außer der Begründung, warum er sich von den Bundesländern mit Bindestrich fernhält.)


    Die Abschnitte zu den "Problemen der deutschen Sprache" nicht ganz so sehr und seine Reformvorschläge sind meiner Meinung nach nicht so gelungen. "Er ist de megaschnell Läufer." (der schnellste) Vieles klingt sehr abgehackt, zum Beispiel die Aneinanderreihung von unveränderbaren Adjektiven. Vielleicht sollte man auch nicht alles so direkt hintereinander hören.


    Wobei ich nach wie vor froh bin, Deutsch nicht als Fremdsprache lernen zu müssen. ;-)

    ungekürzte Lesung

    14:00 Stunden

    Sprecherin: Sneha Mathan
    Hörprobe

    bei audible.de


    Zum Inhalt

    "The Far Field" beginnt in Bangalore im Elternhaus der 30-jährigen privilegierten und recht naiven Ich-Erzählerin Shalini. Der Tod ihrer sehr manipulativen Mutter hat sie aus der Bahn geworfen und versinkt in ihrer Trauer. Ihr Vater versucht sie aufzurütteln, sie solle handeln. Kurzentschlossen verlässt Shalini ihre Heimat und reist nach Kaschmir. Dort will sie nach Bashir Ahmed suchen, einem charmanten Händler, der früher mehrmals ihre Mutter besuchte. Dieser verstand es, Mutter und Tocher mit Geschichten aus seiner Heimat zu fesseln. In der Wahrnehmung der jungen Shalini knisterte es zwischen Bashir Ahmed und ihrer Mutter und sie ist sich sicher, dass der Tod ihrer Mutter mit dem seit Jahrzehnten verschwundenen Mann zu tun hat.

    In Kaschmir angekommen wird sie mit der rauen Wirklichkeit konfrontiert, landet inmitten des Konflikts zwischen Hindus und Moslems, trifft auf sehr hilfsbereite Fremde und erlebt mit, wie hart Menschen in dieser Umgebung für das Überleben kämpfen. Gleichzeitig versucht sie (endlich) ihren Weg im Leben zu finden und irgendwo anzukommen.


    Bin schon in der zweiten Hälfte und es gefällt mir inzwischen wirklich gut. Der Anfang war ein wenig zäh, dafür sind die Figuren und das Bergdorf in Kaschmir inzwischen um so lebendiger.