Beiträge von ottifanta

    Ok, dann harre ich geduldig bis John sich so verhält, so wie ich ihn kenne :grin

    Mir gefällt diese differenzierte Darstellung von John gut, auch wenn sie sicherlich gewöhnungsbedürftig ist. Bin mir irgendwie sicher, dass es Dir gut gefallen wird. :-)


    Er war nicht so schlecht, wie er in den Robin Hood Märchen dargestellt wird und sein Bruder war kein Engel. Dass John trotzdem auch für seine Zeit kein besonders guter oder einfühlsamer Mensch war, sich noch nicht mal bemühte, so so zu sein, kommt bisher sehr gut rüber, finde ich.


    Was das Leben für seine Knappen, RItter und alle anderen in seiner Umgebung entsprechend schwierig macht.


    Das Buch an sich gefällt mir gut, auch wenn manches (bisher?) noch etwas schwarz-weiß gezeichnet ist. Das Hörbuch wird insgesamt wieder genial gelesen von Detlef Bierstedt, nur bei den englischen und französischen Begriffen sträuben sich mir manchmal die Haare.


    Der völlig sinnlose frühe Tod von Richard.... Yvain ist direkt dabei und hofft wie viele andere auch, dass John sich zum Positiven wandelt. Welch großes Glück, das Eleanor noch lebt und beratend zur Seite steht - Kontinuität für Land und Leute. :-) Ich freue mich jedes Mal, wenn sie auftaucht.

    Richard hat es wohl verstanden, sich selbst gut zu verkaufen. Er machte viele Turniere und gewann da auch einiges und galt deshalb als der Innbegriff des edlen Ritters. Und auch sein heiliger Kreuzzug rückte ihn in ein positives Licht. Und da er persönlich kaum als König in englischen Landen war, waren für die Untergebenen ja auch mehr seine Stellvertreter die "Bösen". Also z.B. bei der Geldeintreiberei für Richards Freilassung. Das kommt in der Robin-Hood-Mär ja doch gut rüber. Richard muss um jeden Preis befreit werden. Die hohen Steuern, dass ist John oder der Sheriff von Nothingham der Böse.

    :write


    Richard war durch seine ständige Abwesenheit den Menschen eher fremd und so kann auch leichter eine Heldenverehrung (oder völlige Abneigung) entstehen. Für ihn war England nicht wirklich seine Heimat, denke ich, sondern eher ein goldenes Kalb mit Menschen, die er nicht kannte und bei Bedarf auspressen konnte. Und wie sehr das Land auspresste, das wurde irgendwie kleingeredet.


    John hingegen war durch seinen Charakter und seine Position in der Familie völlig anders geprägt. Wer weiß, wie die beiden sich entwickelt hätten, wenn sie in umgekehrter Reihenfolge geboren worden wären.


    Menschlich haben mich sowohl John als auch Yvains Vater sehr enttäuscht, egal wie sehr sie Kinder ihrer Zeit sind. John ist es letzten Endes egal ob Untertanen sterben, aber von Yvains Vater hätte ich da irgendwie mehr Einfühlungsvermögen erwartet.


    Yvain und Pentecôte wünsche ich, dass sie wenigstens lernen, den anderen zu respektieren...

    13:18 Stunden (engl. inszenierte Lesung)

    ungekürzte Lesung

    *Hörprobe bei audible UK*

    Sprecher: Ann Dowd, Bryce Dallas Howard, Mae Whitman, Derek Jacobi,


    13:08 Stunden (dt. Ausgabe)

    ungekürzte Lesung

    *Hörprobe beim dt. Verlag*

    Sprecher: Leslie Malton, Eva Meckbach, Inka Löwendorf, Vera Teltz, Julian Mehne


    Zum Inhalt (von Hörbuch Hamburg)

    Die packende Fortsetzung von Margaret Atwoods »Der Report der Magd«

    »Und so steige ich hinauf, in die Dunkelheit dort drinnen oder ins Licht.« – Als am Ende vom Report der Magd die Tür des Lieferwagens und damit auch die Tür von Desfreds »Report« zuschlug, blieb ihr Schicksal für die Leser und Hörer ungewiss. Was erwartete sie: Freiheit? Gefängnis? Der Tod? Das Warten hat ein Ende! Mit Die Zeuginnen nimmt Margaret Atwood den Faden der Erzählung fünfzehn Jahre später wieder auf, in Form dreier explosiver Zeugenaussagen von drei Erzählerinnen aus dem totalitären Schreckensstaat Gilead.

    Margaret Atwood haben vor allem zwei Dinge inspiriert, diesen Roman zu schreiben: Die Fragen des Publikums zum Staat Gilead und dessen Beschaffenheit sowie die Welt, in der wir leben.


    Damit fange ich morgen an und bin schon sehr gespannt.


    Im *Guardian* ist heute ein sehr interessantes Interview mit Margaret Atwood.


    ASIN/ISBN: 3869524332

    Rumpelstilzchen

    Das ist ein fester süßlicher Teig mit Ei, mit süßer relativ fester Füllung aus zB grünem Tee(pulver) und Zucker oder roten Bohnen (die auch recht süß sind), manchmal mit Walnüssen, traditionell eigentlich mit einem ganzen Eigelb drin, das zum Glück aus der Mode gekommen ist. Gibt es immer pünktlich zum Mondfest und frisch mag ich sie total gerne. :-)


    Eine schöne Ausbeute. Das von Cixin Liu subt hier noch, wurde mir mehrmals empfohlen.

    streifi

    Das ist ein Schnäppchen. Erinnert mich an meinen ersten Besuch bei Lindt in Aachen. 750gr Fioretto Bruch für 8€... und die waren kein Bruch, nur größtenteils ohne Plastikumverpackung.


    Batcat

    Das Müsli von Manner kannte ich noch nicht... Könnte mal wieder eine Nussmischung zur Frühstücksergänzung kaufen. :-)

    Ich habe heute so schöne Wolle bekommen und gleich wieder welche bestellt. Dazu brauche ich jetzt noch passende Hörbücher. Dieses "Suchten" ist schon schön. :-]

    Welche hast Du denn gefunden? Bei mir lief am Wochenende Rebecca Gablé und Rafik Schami, danach kommen dann wieder ein paar englische dran. Stricken und Hörbücher ist echt die perfekte Kombi, Stricken in Gesellschaft auch - wobei da die Socken auch schnell mal unbemerkt drei Nummern größer werden und eine Bekannte hat ausversehen eine zweite Ferse an einen Socken gestrickt.