Beiträge von ottifanta

    engl. Hörbuch gelesen von Ralph Cosham

    3:36 Stunden

    ASIN/ISBN: B00NTPK9RC

    https://stories.audible.com/pdp/B002V8DJ16?ref=adbl_ent_anon_sc_pdp_pc_1

    Hörprobe bei Blackstone


    dt. Hörbuch von Bodo Primus gelesen

    4:06 Stunden

    ASIN/ISBN: B003N9IFP2

    Leseprobe bei bücher.de


    Zum Inhalt (vom Brendow Verlag)

    Schnell kann man in des Teufels Falle geraten, ob man an ihn glaubt oder nicht. C.S. Lewis erweckt den diensthabenden „Unterteufel Wormwood“ zum Leben. Dieser hat den Auftrag, Mister Spike, einen jungen englischen Gentleman, auf die schiefe Bahn zu bringen. Seine Bemühungen berichtet er in 31 Briefen seinem Onkel, dem höllischen Unterstaatssekretär Screwtape.

    Dienstanweisungen, wie man die Seele eines Menschen nicht durch große, spektakuläre Sünden, sondern durch Ausnutzung alltäglicher menschlicher Schwächen zur Beute der Hölle machen kann ...



    Durch Zufall entdeckt und wollte es eigentlich schon vor Jahren lesen. Bissig und oft genial auf den Punkt gebracht, vielen menschliche Schwächen prägnant und mit schwarzem Humor beschrieben. Der Blickwinkel durch die Augen eines Jungteufel-Ausbilders ist großartig gewählt und an vielen Stellen kann ich kaum glauben, dass das Buch vor knapp 80 Jahren geschrieben wurde. (und JRR Tolkien gewidmet ist)

    320 Seiten (deutsche Fassung)

    288 Seiten (englische Fassung)


    Zum Inhalt (vom Verlag, sehr treffend und verrät nicht zu viel)

    Stell dir vor, auf dem Weg ins Jenseits gäbe es eine riesige Bibliothek, gesäumt mit all den Leben, die du hättest führen können. Buch für Buch gefüllt mit den Wegen, die deiner hätten sein können.

    Hier findet sich Nora Seed wieder, nachdem sie aus lauter Verzweiflung beschlossen hat, sich das Leben zu nehmen. An diesem Ort, an dem die Uhrzeiger immer auf Mitternacht stehen, eröffnet sich für Nora plötzlich die Möglichkeit herauszufinden, was passiert wäre, wenn sie sich anders entschieden hätte. Jedes Buch in der Mitternachtsbibliothek bringt sie in ein anderes Leben, in eine andere Welt, in der sie sich zurechtfinden muss. Aber kann man in einem anderen Leben glücklich werden, wenn man weiß, dass es nicht das eigene ist?


    Zum Autor (von Wikipedia, da nichts beim Verlag war)

    Matt Haig (* 3. Juli 1975 in Sheffield, South Yorkshire, England) ist ein britischer Bestseller-Romanautor und Journalist. Er ist sowohl für fiktionale als auch für Sachbücher bekannt und schreibt Bücher für jede Altersgruppe, besonders häufig im Genre der spekulativen Fiktion. Viele seiner Bücher kreisen um das Wesen des Menschen und der Familie. Haig ist verheiratet und hat zwei Kinder, die Familie lebt in Brighton.



    Meine Meinung


    “It’s not what you look at that matters, it’s what you see.”

    "Es ist nicht wichtig, was Du betrachtest, sondern was Du siehst."

    (Henry David Thoreau)

    Auf Matt Haigs neustes Buch „Die Mitternachtsbibliothek“ hatte ich mich lange gefreut. Wurde es den sehr hohen Erwartungen gerecht? Definitiv. Ein zauberhaftes, einfühlsames und philosophisches Buch, über den sehr individuellen Lebenswillen und Sinn des Lebens.


    Es ist kein Geheimnis, dass Matt Haig bereits mit 16 Jahren an schweren Depressionen litt und sich umbringen wollte. Über seine Erlebnisse und seinen Umgang mit den Depressionen schrieb er sehr offen in „Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben“ und schon der Titel verrät, dass er inzwischen froh ist, damals nicht Selbstmord begangen zu haben.


    Auch in seinem neusten Roman geht es um das Thema Depressionen und Selbstmord. Nora Seed, Mitte 30, lebt in der englischen Kleinstadt Bedford, wo ihr italienischer Großvater aus Versehen landete, nicht wissend, dass die London Brick Company nicht in London ist. Sie ist der festen Überzeugung, dass solche Enttäuschungen typisch für ihre Familie sind. Den Kontakt zu ihrem Bruder und ihrer ehemals besten Freundin hat sie verloren und auch sonst ist vieles nicht so gut gelaufen für sie, die als Schülerin mit so viel Potenzial gesehen wurde. Als sie an einem einzigen Tag ihre Teilzeitstelle, ihren einzigen Klavierschüler und ihre Katze verliert, sieht sie keinen Sinn mehr in ihrem Leben und will sich umbringen.


    Doch statt im Jenseits landet Nora in der Mitternachtsbibliothek, in der sich unendliche viele Bücher befinden. Fast jedes der Bücher enthält eine andere Version von Noras Leben, ein einziges Buch ist mit allem was sie bereut gefüllt. Hier bekommt Nora die Möglichkeit, ihre (vermeintlichen?) Fehlentscheidungen zu verändern, Bereutes ungeschehen zu machen.


    Sehr einfühlsam schildert Matt Haig das Innenleben von Nora, ihre Verzweiflung, Ängste und Sorgen, ihre geplatzten und teilweise selbst zerstörten Träume, ihre Selbstzweifel, ihr Bild von ihrer Familie und ihren Freunden. Für mich hat sich dieses Buch fast noch persönlicher angefühlt als „Ziemlich gute Gründe am Leben zu bleiben“, so lebendig und überzeugend sind die Gedanken von Nora beschrieben.

    Die Idee der Mitternachtsbibliothek klingt verführerisch – setzt jedoch voraus, dass jemand die sich dort bietenden Möglichkeiten nutzen möchte. Doch was, wenn die Besucherin der Bibliothek nicht leben möchte, überzeugt ist, in keinem der dort vorhanden Lebensversionen glücklich werden zu können? Ist Glück DER Sinn des Lebens? Wie kann man in einem anderen Leben ankommen und sich dort wohl fühlen? Ist die eigene Situation ernst oder wirklich völlig hoffnungslos?


    Die Idee in einer Zwischenwelt zu landen mit verschiedenen Möglichkeiten zu landen ist nicht neu, wie z.B. schon 1946 im Film „Ist das Leben nicht schön?“oder in "Sie liebt ihn, die liebt ihn nicht".

    Matt Haig gibt diesem Motiv eine sehr persönliche, vielschichtige und charmante Note. „It is a library of possibilities. And death is the opposite of possibility.“ (Es ist eine Bibliothek der Möglichkeiten. Und der Tod ist das Gegenteil von der Möglichkeit) lässt er eine der Hauptfiguren so treffend sagen. Seine Mitternachtsbibliothek ist unglaublich liebevoll gestaltet und das ganze Buch fast wie eine warme Decke, mit viel Futter für das Hirn. Beim Schreiben völlig unvorhersehbar, könnte der jetzige Erscheinungstermin perfekt sein, denn gerade momentan fehlt sicherlich vielen der Kontakt zu geliebten Menschen, manchen fast zum Leben selbst. Sehr gekonnt vermeidet Matt Haig es, die Handlung kitschig, (allzu) vorhersehbar oder überladen werden zu lassen, weder zu düster noch zu rosarot.


    Auch sprachlich ist es wieder wundervoll gelungen, Matt Haig bringt immer wieder Dinge mit bewundernswerter (und vermutlich vermeintlicher) Leichtigkeit auf den Punkt, ohne ausschweifend oder belehrend zu werden.


    Fazit

    Rundum empfehlenswert für alle, die sich auf eine etwas verrückte und philosophische Reise einlassen möchten, unterwegs etwas über Depressionen und den Umgang damit lernen möchten. Man könnte es auch als sehr gelungenes Selbsthilfebuch in Romanform beschrieben, mit einem Ende, das vielleicht nicht allen gefallen wird, für mich jedoch perfekt zu Matt Haig und Nora passt.


    Habe die englische Fassung gelesen.

    ASIN/ISBN: 1786892723

    Die deutsche Fassung ist für den 01.02.2021 angekündigt.


    ASIN/ISBN: 3426282569



    PS Am 31.08.2020 liest Matt Haig beim virtuellen Bookfest in Edinburgh, die Veranstaltung ist kostenlos und das Video soll danach weiterhin dort verfügbar sein. *klick*

    Gerade entdeckt, am 18.08.2020 beim virtuellen Hay Festival, auch kostenlos. *klick*



    PPS Eulenrezis zu Matt Haigs anderen Büchern

    Die Radleys - Matt Haig

    Die Radleys - Matt Haig

    Ein Junge namens Weihnacht (Roman, 10 – 12 Jahre) - Matt Haig

    Matt Haig - "Mach mal halblang. Anmerkungen zu unserem nervösen Planeten"

    Matt Haig: Nachricht von Dad

    Wie man die Zeit anhält - Matt Haig

    Matt Haig - Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben (Reasons to stay alive)


    Laut Homepage von Matt Haig ist eine Verfilmung geplant, laut Wikipedia fingen die Dreharbeiten schon letztes Jahr an.


    http://www.matthaig.com/a-boy-called-christmas-movie/

    https://en.wikipedia.org/wiki/A_Boy_Called_Christmas


    "It stars tonnes of amazing people, Jim Broadbent, Zoe Colletti, Toby Jones, Sally Hawkins, Maggie Smith, Henry Lawfull, Michiel Huisman, Rune Temte, Indica Watson & Kristen Wiig, and is simply a dream come true."

    Im Botanischen Garten der Uni Bochum gestern, stundenlang auf einer Bank in ein gutes (Papier!) Buch versunken und danach lange und entspannt schwimmen im Freibad. :-)

    Danke für den Link zum Hay Festival! Eigentlich bin ich gar keine Lesungs-Zuhörerin, aber das behalte ich tatsächlich mal im Hinterkopf und schaue mir's ggf. an, wenn ich das Buch gelesen habe. :)

    Habe das Buch immer noch nicht gehört... :-( In den nächsten beiden Wochen ist es auf jeden Fall dran, denn sie liest am 15.8. in Edinburgh:


    https://www.edbookfest.co.uk/t…life-to-shakespeare-s-son


    Auf Hilary Mantel, Helen MacDonald, Colum McCann, Bernadine Evaristo, Maaza Mengiste, Yoko Ogawa & Stephen Snyder, Mieko Kawakami, Arundhati Roy und Matt Haig zu seinem genialen neuen Buch bin ich auch sehr gespannt. :anbet:freude


    Bei den Reihen Africa: A Balance of Stories und Ground Breaking Voices in Literature sind auch viele interessante Veranstaltungen dabei. :-)

    Die letzte Stunde werde ich morgen genießen, freue mich schon drau, wenn auch mit Wehmut, weil es dann durch ist. ;-) Das Buch von Charles Kind wurde mir auch empfohlen, da warte ich auf Deine Meinung. :-)

    Man fühlt sich durch das Buch „Meine Antonia“ in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt, die damalige Zeit wird lebendig und es gar nicht so einfach sich von dieser besonderen Faszination zu lösen; es ist ein Buch, dass man nur sehr ungern zur Seite legt.

    Höre es gerade bei audible stories auf Englisch und bin begeistert. Sehr schnell wurden die Figuren und ihre Umgebung so lebendig, dass man fast den Eindruck hat, alles durch ihre Augen zu erleben und auch die unterschiedlichen Ansichten/Herangehensweisen sind sehr verständlich dargestellt.