Beiträge von chiclana

    Meine Erfahrung ist mittlerweile, dass man einfach noch nicht das richtige Rezept gefunden hat, wenn man ein Gemüse nicht mag. Mir fehlt noch ein Wirsingrezept nach meinem Geschmack und mit rote Beete hab ich es auch noch nicht.

    Hast Du mal rote Beete als Rohkost probiert? Mit Meerrettich-Dressing und Walnüssen?

    Oder hast Du zufällig Gemüse Jetzt! von Sebastin Dickhaut? Da gabs mal eine Leserunde dazu. in dem Buch ist ein leckeres rote Bete Ragout.

    (und Schokokuchen mit roter Bete ist auch lecker, aber das passt nicht ganz zum Thema :lache)

    Ja, da bin ich auch seit einer Weile dran. Bei Kosmetik und Klamotten klappt es ganz gut, Luft nach oben ist definitiv bei DIY Zubehör, insbesondere Stoff, Büchern, Haushaltskram und "besonderen Lebensmitteln" wie irgendwelche Gewürze, Tees, etc.


    Bin also dabei.


    Die Tage habe ich irgendwo (Instagram?) gelesen, dass jemand eine "No Shopping" Liste hat, wo sie die Dinge notiert, gegen die sie sich im Laden/vorm PC bewusst entschieden hat. Fand ich irgendwie reizvoll.

    540 Seiten


    Kurzbeschreibung

    Charlotte lebt in Schweden und ist eigentlich zu jung, um Witwe zu sein, zu jung, um ihren geliebten Mann verloren zu haben. Sie vergräbt sich in ihrer Arbeit, bis eine unerwartete Nachricht ihr Leben auf den Kopf stellt: Sie hat von einer entfernten Tante eine Buchhandlung in London geerbt.

    Kurz entschlossen fliegt Charlotte nach England, um das Haus zu verkaufen. Doch schnell fühlt sie sich mit dem Laden eng verbunden – genauso wie mit den beiden warmherzigen Mitarbeiterinnen, dem Kater Tennyson und dem Schriftsteller William. Sie versucht, das fast bankrotte Geschäft zu retten. Dabei stößt sie auf Widersprüche und Rätsel: Warum hat sie ihre Tante Sara nie getroffen, warum hat ihre Mutter nie von ihrer Vergangenheit erzählt, und was ist das dunkle Geheimnis der beiden Schwestern?


    Über die Autorin

    Frida Skybäck, geboren 1980 in Göteryd, ist eine schwedische Autorin. Sie zog von Skåne nach London und entdeckte dort ihre Leidenschaft für englische Literatur und große Gefühle. Heute lebt sie mit ihrem Mann und ihren zwei Töchtern in Lund. Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse ist ihr erster Roman in deutscher Übersetzung.


    Meine Meinung

    Bücher, die in Buchläden spielen, haben eine magische Anziehungskraft auf mich und so habe ich Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse neulich spontan gekauft und nun innerhalb von 3 Tagen verschlungen.


    Die Buchhandlung am Riverside Drive in London hat mit ihrer gut 100 Jahre alten Einrichtung einen besonderen Charme und zieht liebenswerte und sehr unterschiedliche Mitarbeiter, Bewohner und Kunden an. Die Besitzerin Sara ist verstorben und vererbt das Haus samt Laden an ihre Nichte Charlotte, die als erfolgreiche Geschäfsfrau in Schweden lebt und ihre Tante überhaupt nicht kennt. In der Absicht den Verkauf zügig zu regeln fliegt Charlotte nach London, doch auch sie erliegt der Magie des Riverside Drive und bleibt länger als geplant. Als sie feststellt, dass der Buchladen tiefrote Zahlen schreibt, hat sie Haus, Laden und Bewohner bereits in ihr Herz geschlossen und versucht den Buchladen zu retten.


    Charlotte hat bisher keine Ahnung von Büchern und tickt völlig anders als ihre beiden Mitarbeiterinnen, die herzliche Martinique, die niemandem einen Wunsch abschlagen kann und die ausgeflippte Sam. Doch gemeinsam mit dem Schriftsteller William, der ebenfalls im Haus wohnt und Kater Tennyson, dem heimlichen Star des Buches, erleben die drei turbulente Wochen, in denen es nicht nur um die Zukunft des Buchladens geht, sondern Charlotte auch die Vergangenheit ihrer Familie enträtselt.

    Dazu spielen immer wieder kurze Kapitel in der Vergangenheit als Charlottes Mutter und Tante junge Frauen waren. Diese Abschnitte haben mich nicht ganz so gefesselt, wie der Rest. Vielleicht lag es daran, dass sie im Präsens geschrieben sind...


    Insgesamt flogen die Seiten nur so dahin und ich war ganz traurig, als ich den Riverside Drive und seine Bewohner wieder verlassen musste.


    9 Punkte von mir.


    ASIN/ISBN: 3458364404

    Naja, bei richtig fiesem Schnupfen würde ich vermutlich weiterhin Papiertaschentücher nehmen. Aber ich benutze die auch oft, wenn jetzt im Herbst durch die Kälte die Nase draußen nur ein wenig tropft oder die Augen tränen, da kann ich mir Stoff gut vorstellen.

    Meine geerbten (und echt hässlichen) habe ich vor Jahren mal entsorgt.

    Muss mal hier im örtlichen (und leider sehr schnöseligen🙄) Fachgeschäft fragen.

    Online fand ich Tashi und Kulmine interessant, weil bio, aber halt teuer.


    Das Bügeln geht ja fix, hab damals meine ersten Bügelversuche mit den Stofftaschentüchern von meinem Vater gemacht.🤣

    Ich lese gerade Die kleine Buchhandlung am Ufer der Themse von Frida Skybäck und bis jetzt fliegen die Seiten nur so dahin.


    Charlotte lebt in Schweden und ist eigentlich zu jung, um Witwe zu sein, zu jung, um ihren geliebten Mann verloren zu haben. Sie vergräbt sich in ihrer Arbeit, bis eine unerwartete Nachricht ihr Leben auf den Kopf stellt: Sie hat von einer entfernten Tante eine Buchhandlung in London geerbt.

    Kurz entschlossen fliegt Charlotte nach England, um das Haus zu verkaufen. Doch schnell fühlt sie sich mit dem Laden eng verbunden – genauso wie mit den beiden warmherzigen Mitarbeiterinnen, dem Kater Tennyson und dem Schriftsteller William. Sie versucht, das fast bankrotte Geschäft zu retten. Dabei stößt sie auf Widersprüche und Rätsel: Warum hat sie ihre Tante Sara nie getroffen, warum hat ihre Mutter nie von ihrer Vergangenheit erzählt, und was ist das dunkle Geheimnis der beiden Schwestern?


    ASIN/ISBN: 3458364404

    Ich mag ruhige, unblutige Krimis. Und ich mag schöne Schauplätze und besonders Inseln. Dann habe ich neulich den BBC World Book Club zu diesem Buch gehört und habe mir das Buch besorgt. Mir hat der Krimi gut gefallen, viele falsche Fährten und eine schlüssige Auflösung.

    Ich habe das Buch auf englisch gelesen, seit langem mal wieder. Ging aber gut.

    Freue mich auf Band 2.