Beiträge von chiclana

    Wenn Du über Ebay-Kleinanzeigen verkaufst, hast Du neuerdings doch die Möglichkeit, auch den Käufer zu bewerten. So ein Verhalten geht gar nicht und läßt eigentlich nur den Schluß zu, daß er Dich veräppeln will und gar nicht ernsthaft kaufen will. Also würde ich dem eine entsprechend schlechte Bewertung geben und auch nichts mehr verkaufen.

    Ist ebay classic, nicht Kleinanzeigen. 4 von 5 Auktionen liefen problemlos.... werde das morgen melden, hab gerade durchgelesen, wie das dann abläuft.

    So, die 24 h - Messung ist überstanden. Und ja, ich habe immer wieder auf das Messergebnis geschaut. Da macht man sich selbst verrückt. Ich war mit dem Messgerät am Arm eher gestresst.

    Ja, das nervt total. Ich hatte nie so einen schlechten Blutdruck wie bei der 24 h Stunden-Messung vor Jahren...


    Gerade bin ich genervt von einem ebay Käufer, der mich erst mit x Versandänderungswünschen genervt hat und jetzt nicht bezahlt und auf meine Mails nicht antwortet.

    288 Seiten

    Link zu Amazon


    Kurzbeschreibung

    In ihrem warmherzig-witzigem Roman, „Man hat ja seinen Stolz“ zeigt Corinna Vossius, dass das Leben jenseits der Achtzig zwar nichts für Feiglinge, aber auch noch lange nicht vorbei ist. Mit Augenzwinkern und viel Respekt für ihre Figuren entwirft sie eine humorvolle Geschichte ums Älter werden, Sterben und Erben.

    Ihre ungewöhnlichen Heldinnen, die Schwestern Lilli und Berta Berburg, die sich im Alter immer ähnlicher sehen, »teilen« sich einen Platz im Seniorenstift, um sich halbwochenweise aufpäppeln zu lassen, ohne ihr trautes Heim ganz aufgeben zu müssen. Doch als Krankenschwester Ruth sich über das wechselhafte Wesen von ›Frau Berburg‹ wundert und eine beginnende Demenz befürchtet, ruft das eine Nichte auf den Plan, die schon lange ein Auge auf die Immobilie der beiden Damen geworfen hat. Zum Glück ist Schwester Ruth nicht der Drache, für den Lilli sie hält, und Hilfe annehmen nicht so schlimm, wie Berta befürchtet hat.


    Über die Autorin

    Corinna Vossius, 1963 in Darmstadt geboren, lebt seit 1999 mit ihrer Familie in Norwegen. Zurzeit arbeitet sie als Ärztin im Gefängnis und in einem Pflegeheim für suchtkranke Menschen.


    Meine Meinung

    Lilli und Berta sind Schwestern und wohnen gemeinsam in einer Wohnung. Beide sind über 80 und so langsam wird es immer schwieriger den Alltag zu bewältigen - aber zugeben würde das natürlich keine. Beinahe zufällig meldet sich Lilli für einen Platz in der Seniorenwohnanlage "Haus Abendsonne" an und darf auch bald einziehen.

    Ruth lebt mit ihrer Familie in Norwegen und reist nach Deutschland, um ihren Onkel, dem Besitzer von Haus Abendsonne nach einem Schlaganfall zu unterstützen. Bis sie ankommt, fühlt er sich aber schon wieder fit und arbeitet wieder. So springt Ruth spontan als Altenpflegerin ein und betreut dabei auch Lilli.

    Lilli macht sich Sorgen um ihre Schwester. die nun so ganz allein zu Hause ist und so beginnen sie, ihren Heimplatz zu teilen und sind nun immer abwechselnd dort. Sie sehen sich sehr ähnlich und eventuelle Unstimmigkeiten schieben alle auf eine beginnende Demenz.

    Eigentlich hatte ich eine lustige, leichte Geschichte erwartet und irgendwie war sie das auch - gleichzeitig aber noch viel mehr. Man bekommt viele Einblicke in die Altenpflege - hier und in Norwegen - und die Kinderbetreuung/Familienleben in Norwegen. Und viele Gedanken rund um würdevolles Altwerden und den Umgang miteinander klingen noch nach.

    Ich habe das Buch sehr gern gelesen, einfach mal ein anderes Thema und das charmant und kurzweilig umgesetzt.

    Mein erstes, aber mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von Corinna Vossius.



    Grundsätzlich etwas ändern kann man wohl wirklich nur durch Verzicht


    Da versuche ich das ganze positiv zu sehen, also als Möglichkeit Neues zu probieren, damit der Spaß bleibt, denn sonst macht man das wohl nicht allzu lange.

    Und klar, als ich hier Nutella endgültig vom Wochenend-Frühstücks-Tisch verbannt habe, gab es auch hin und wieder Gemecker, aber da genügend andere Leckereien auf dem Tisch standen ging's und innerhalb kürzester Zeit hats keiner mehr wirklich vermisst.

    Das kombiniert mit nachvollziehbaren Gründen und ein bißchen Challenge-Feeling hilft schon.;)

    Ganz anderes Thema:

    Dem gerade gelesenen Buch "Ein Leben ohne Müll..." habe ich den Hinweis entnommen, dass es Tastaturen und Computer-Mäuse inzwischen mit Holzgehäuse gibt. Darüber hatte ich vorher noch nie nachgedacht. Da das Kabel meiner Maus gerade dem Knabberdrang meines Welpen zum Opfer gefallen ist :grin, habe ich so eine Maus aus Bambus direkt hier bestellt. Inzwischen ist sie angekommen und schon in Benutzung. Angenehme Haptik und in der Benutzung kein Unterschied. Natürlich ist das später trotzdem Elektro-Schrott,

    Cool! Nach Küche und Bad wird es dann so richtig interessant hinsichtlich Nachhaltigkeit.

    Was machen Eure Arbeitgeber mit alten Laptops? Bei uns werden sie leider weder an Mitarbeiter verkauft noch gespendet. Echt schade, weil die oft ausgetauscht werden.

    Hat es eigentlich schon mal jemand damit versucht, die Haare NUR mit Wasser zu waschen? Soll ja angeblich auch gehen... :gruebel

    Ausprobiert noch nicht, aber schon diverse zufrieden Erfahrungsberichte verschiedener Zero Waste Blogger gelesen.


    So habe ich vor kurzem gelesen, dass jemand Geschirr ohne Spüli von Hand spült, nur mit heißem Wasser. Kam mir im ersten Moment schräg vor bis mir dann einfiel, dass ich das mit unseren "guten" Weingläsern auch so mache, weil das die Verkäuferin damals so empfohlen hat. Damals war Zero Waste und Co noch überhaupt kein Thema, sie meinte nur, dass würde das Glas schonen.

    Irgendwie habe ich im Moment nicht so wirklich Glück bei der Buchauswahl...


    Bei Zehn Wünsche bis zum Horizont von Emma Heatherington habe ich etwa 150 Seiten lang durchgehalten, einfach weil es immer wieder schöne und berührende Momente gab. Leider waren das nur wenige, meistens ging mir die Hauptperson auf die Nerven mit ihrem kindischen Getue. Ja, es ist nicht einfach, wenn einen der Partner wegen einer anderen verlässt, aber ich muss mir nicht seitenlang antun, wenn sich eine Erwachsene aufführt wie ein Kindergartenkind. Dadurch ist das eigentliche Thema des Buches, die Organtransplantation und wie es dem Empfänger und der Familie des Spenders damit ergeht, leider ziemlich in den Hintergrund gerückt. Schade, hätte so interessant sein können.

    Und falls es jemand gelesen hat, lasst mich raten: Maggie und Simon kriegen sich am Schluss und leben glücklich mit einer Schar Kinder.... :P

    Und Bio-Würstchen... iwie find ich Linsensuppe oder Kartoffelmöhrensuppe ohne Würstchen doch ziemlich langweilig, egal wie super gewürzt...

    Auf Kartoffelsuppe passen auch prima ein paar Feta-Würfel für den Geschmack (wenn wir mal kurz den veganen Gedanken verdrängen... )

    Das mit dem Plastik sparen geht auch nur, wenn endlich die Supermärkte mitziehen.

    Zum Teil beginnen sie damit, Rewe z.B. hat die Gurken aus der Plastikhülle befreit.
    Ich glaube, sie begreifen schon, dass das Nachhaltigkeitsthema zur Zeit auch "in" ist und springen da mit auf. Z.B. kooperiert Lidl mit Bioland.
    Allerdings bin ich mir nicht immer so sicher, wie ernsthaft das wirklich gemeint ist oder ob es bei einigen Firmen nicht eher Greenwashing ist. Vielleicht betrifft das aber auch mehr den Bekleidungsbereich...

    Link zu Amazon

    240 Seiten


    Kurzbeschreibung

    Finanziell unabhängig und selbstbestimmt – dieses Buch zeigt, wie’s geht!

    Bei 75 Prozent aller Frauen in Deutschland wird die Rente später unter 400 Euro liegen. Warum?

    Weil Frauen immer noch weniger verdienen und ein Mann keine Altersvorsorge ist.

    Natascha Wegelin ruft Frauen dazu auf, sich selbst um ihre finanziellen Angelegenheiten zu kümmern und sich von Staat und Partner unabhängig zu machen – aber sie weiß auch, dass es ihnen von Bankberatern und Finanzdienstleistern nicht immer leicht gemacht wird. In ihrem Buch trägt die Finanzbloggerin Tipps und Tricks zusammen, mithilfe derer sich jede Frau ihre ganz persönliche Spar- und Investitionsstrategie erarbeiten kann, und baut dabei ganz nebenbei Hemmungen und Scheu ab, sich mit Anlagen und Aktien zu beschäftigen. Denn finanzielle Abhängigkeit ist ein enormes Risiko, vor dem sich jede Frau einfach schützen kann.


    Über die Autorin

    Natascha Wegelin, 1985 im Ruhrgebiet geboren, ist Unternehmerin und Privatanlegerin. Nach einem BWL-Studium und ersten Berufserfahrungen u.a. bei Parship und Google gründete sie mit 26 Jahren ihr eigenes Unternehmen. Das Flagschiff ihres Unternehmens ist das Portal wg-suche.de; einen Teil ihres Unternehmens verkaufte sie im April 2017 an immobilienscout24.de. Seit 2016 betreibt sie den Blog madamemoneypenny.de, um gezielt Frauen über finanzielle Unabhängigkeit zu informieren. Sie bietet zudem Webinare und Seminare zum Thema Finanzen nur für Frauen an.


    https://madamemoneypenny.de/


    Meine Meinung


    Mit Interesse verfolge ich die Podcasts von Madame Moneypenny und mag ihre direkte Art. Zufällig habe bin ich dann in der Bücherei über ihr Buch gestolpet und habe es ausgeliehen.

    Bei einem Gartenfest mit ihrer Familie kommt das Gespräch auf das Thema Finanzen und so beantwortet die Autorin die Fragen ihrer Familie auch für die Leser. Das nimmt dem Thema zwar auf den ersten Blick ein wenig den Sachbuchcharakter, aber für mich hätte es diese Story drumherum nicht gebraucht.

    Das Buch holt die Leserin wirklich ganz am Anfang ab. Es ist also durchaus auch für Leserinnen geeignet, die sich bisher überhaupt kein bißchen gar nicht um das Thema Geld gekümmert haben. Laut der Autorin sind das leider viele Frauen - ich kann es nicht beurteilen, leider auch weil man über Geld ja bekanntermaßen nicht spricht.

    Sie motiviert, die eigenen Finanzen zu checken, zu sparen und zu investieren. Als Einstieg und Motiviationsschub ist das Buch also gut geeignet, doch es bliebt an der Oberfläche. Als nächsten Schritt braucht man auf jedes Fall noch weitere Lektüre. Dazu gibt es im Anhang auch viele Vorschläge.

    Seufz.... jetzt hab ich mich auf einen lustigen Abend mit Gottschalk, Jauch und Schöneberger gefreut und jetzt haben die ausgerechnet Evelyn Burdecki und Olli Pocher als Gegner ausgesucht..... Musste das sein ???? :yikes

    Guck das noch wer? Wir sind da vor ner Weile hängen geblieben. Ziemlich planlose Show irgendwie. Und Gottschalk hält sich raus...