Beiträge von Maharet

    Ich konnte am Wochenende auch endlich anfangen zu lesen, und bin schon wieder gut rein gekommen, wie ich es bei Büchern von Martina gewohnt bin.
    Ich war auch sehr erstaunt als ich gelesen habe das der Zar seine Stadt nicht nach sich selbst benannt hat, da wäre ich jetzt nicht drauf gekommen. Einfach mal eine Stadt aus dem Boden stampfen weils grade passt finde ich interessant.
    Die deutsche Arzt Familie hat bis jetzt meine ganzen Sympathien, ich bin sehr gespannt wie es ihnen weiter gehen wird
    Weiter bin ich noch nicht.

    Meine Rezession steht auch noch aus, und ich habe mich so lange drum rum gedrückt, weil ich einfach nicht so recht weiß was ich schreiben soll. Vielleicht habe ich auch gewartet bis der Funke noch überspringt, aber hier, bei "Die Küche" ist es leider nicht passiert. Wo ich "Greenbox" toll fand, und von "Heimat" ja regelrecht begeistert war, konnte mich hier wirklich kein Rezept so richtig vom Hocker reißen. Bei den beiden Vorgängerbüchern gibt es mehrere Rezepte die aus meiner Küche nicht mehr weg zu denken sind, und die auch von der Familie oft verlangt werden, hier hat keiner von uns ein Rezept gefunden das einen bleibenden Eindruck hinterließ.
    Optisch ist das Buch natürlich ein Hingucker, alle Rezepte mit Bild wie es sich in einem guten Kochbuch gehört. Die Rezepte sind gut nachzukochen, und nicht zu kompliziert, wenn das Gericht einen denn anlacht, was bei uns nicht der Fall war. Ich habe insgesamt 4 Gerichte gekocht....

    Ich bin noch nicht durch mit diesem Abschnitt, hatte aber schon Gänsehaut als Gaidemar und Miro von ihrem Botengang zu Bischof Ulrich zurück kommen. Der Gute wird in Augsburg verehrt wie kein zweiter und steht auf einer Stufe mit dem röm. Kaiser Augustus (Stadtgründer) und Jacob Fugger dem Reichen(den kennt man ja).... daaaaamals im Heimat und Sachkunde Unterricht in der Grundschule war das alles großes Thema :lache bin mal gespannt auf Rebeccas Version der Lechfeld-Schlacht....

    Ja, die Reitstunden ohne Steigbügel haben mich auch schwer an mich selbst erinnert. Ich habe sehr mit Miro gelitten... :chen


    Liudolf hat hier definitiv den sympathischeren Part, wie es wirklich war werden wir nie erfahren, aber hier bin ich definitiv mit ihm, und hoffe das sein Vater irgendwann nochmal nachgeben kann ohne sein Gesicht zu verlieren .... trotzdem sieht es im Moment zappenduster aus, und HEnning lacht sich ins Fäustchen...

    Das Gaidemar Thankmars Sohn ist und nicht der von Otto, das hat mich auch sehr gefreut, Thankmar IST die beste Figur in Teil 1, ich habe auch sehr um ihn getrauert....


    Wann wir Tugomir sehen bin ich auch mal sehr gespannt, noch macht er sich ja ziemlich rar, der Gute...


    Ich verstehe auch das Liudolf und Ida nicht begeistert sind das sie Adelheid vorgesetzt bekommen, und ganz ehrlich, ich würde Otto so gern manchmal würgen wenn er sich wieder pro HEnning und gegen Luidolf ausspricht. Echt ey... der Idiot (also Henning) gehört doch schon lange aufgeknüpft.... mein Verständnis ist da auch nicht so da, ehrlich gesagt...


    Gaidemar hat nun einen slawischen Burschen bekommen, sowie Semela für Tugomir kann Mirogod(?) dem guten Gaidemar auch nur gut tun. Das wird sicher noch nett mit den beiden...

    Ich bin auch sehr gut rein gekommen, dieses Buch erinnert mich schon wirklich sehr an Robin und Co. Es ist wirklich wunderschön wieder "so einen" Gable zu lesen. Da ich direkt vorher "Das HAupt der Welt" gelesen habe, bin ich auch noch bestens drin in der Geschichte.


    Adelheids Flucht ist ja wirklich sehr abenteuerlich, manchmal hätte man echt gern eine Zeitmaschine, einfach um sie zu fragen wie sie wirklich auf die Idee kam sich da raus zu graben...

    Ich persönlich frage mich ja immer, ob es so tolles Benehmen ist, andere für blöd verkaufen zu wollen.
    Und wenn das dann nicht hinhaut den Moralapostel raus kehren wollen...
    Hervorragendes Benehmen... Wirklich hervorragend...



    Im Ernst, glaubst du echt du bist der Erste der das hier versucht...? Biste nich....!

    Bei Dragonlance bin ich auch nicht weit gekommen, ich bin aber auch kein FAn klassischer Fantasy das muss ich dazu sagen. Daher tu ich mir bei solchen Serien immer schwer, wie auch bei Osten Ard zum Beispiel, da hab ich Teil 1 ja auch nicht zu Ende gelesen...



    Natürlich denkt man bei Guen als erstes an die Artus Saga, komisch finde ich allerdings schon das dem Autor da kein besserer Name für das Viech eingefallen ist :lache

    Echt? Die Schlangenpeitschen stören dich? Ich fand die jetzt eigentlich superlustig, und muss dabei automatisch an Zandrus Skorpionpeitschen denken... - okay das ist dann nur ein Sprichwort, aber trotzdem, mir gefällts, auch wenn ich mir nicht wirklich vorstellen kann, wie die Dinger aussehen sollen.... was die Gesellschaftsform angeht sind die Drow ihren Spinnen halt recht ähnlich, große Weibchen, kleine Männchen - eigentlich haben die Glück das sie nicht gleich nach der Paarung gefressen werden, finde ich...