Beiträge von Lady Perry

    Jonah Hancocks Bureau ist keilförmig geschnitten und hat eine Kassettendecke, wie sie in Kajüten gebräuchlich ist, sowie weiß getünchte Wände und schwarze, passgenau aneinandergenagelte Fußleisten. Der Wind heult durch die Union Street, Regentropfen prasseln gegen die Fensterscheibe, und Mr. Hancock sitzt nach vorn gebeugt da, die Stirn in die Hände gestützt. Als er sich über die Kopfhaut reibt, entdeckt er einen Streifen Stoppeln, die der Barbier übersehen hat, und betastet sie mit milder Neugier, aber nicht verärgert.

    Vielleicht können euch ein paar dieser Titel ansprechen:


    Dörte Hansen - "Altes Land" oder "Mittagsstunde"

    ("Altes Land" fand ich großartig, "Mittagsstunde" habe selbst noch nicht gelesen, aber noch keine negative Meinung dazu gehört.)


    Mariana Leky - "Was man von hier aus sehen kann"


    Robert Seetaler - "Der Trafikant"


    Benedict Wells - "Vom Ende der Einsamkeit"


    Sarah Kuttner - "Kurt"


    Ferdinand von Schriach - "Der Fall Collini"


    Alle von deutschsprachigen Autor*innen und soweit ich das sehe, auch als E-Book und Hörbuch erhältlich. Allzu dick sind sie auch alle nicht.

    Weißt du, wozu du fähig bist? Ahnst du es auch nur ansatzweise?

    Du liest die Zeitung oder schaltest den Fernseher ein und siehst die Nachrichten, Meldungen von Mord und Totschlag rieseln auf dich nieder wie der Wetterbericht oder die Aktienkurse, du merkst nicht einmal auf, wenn du hörst, dass ein Kind entführt und missbraucht wurde oder ein Mann erschossen, eine Frau gequält, enthauptet, zerstückelt, eine ganze Familie in Raserei ausgelöscht.

    Da ist ein Feld - ein breites, nach Süden hin abfallendes Feld, das auf einem langen bewaldeten Hügel sitzt und sich träge zu einem heimlichen grünblättrigen Tal hinunterstreckt. Das Feld liegt im Schutz von dichten Weißdorn- und Haselnusshecken, die von wilden Rosen und am Abend duftendem Geißblatt durchwoben sind. Morgens steigt eine leichte Brise über den Downs auf und küsst die Luft mit dem frischen, salzigen Geruch des Ärmelkanals.

    Der Mann am Quermarkenfeuer war verzweifelt, am Ende seiner Kräfte; sein nackter Körper ein einziger Schrei. Obwohl er wusste, dass niemand ihn in diesem Sturm, in dieser Leere hören würde – ringsum nur Dünen, eine endlose Strandwüste und davor die tobende See –, konnte er nicht anders als beten, schreien, fluchen, heulen, auch wenn es bedeutete, dass ihm die Luft noch schneller ausgehen würde als geplant. Denn in der Plastiktüte, in der sein Kopf steckte, gab es nur wenige Löcher, und sie ließen kaum Sauerstoff durch.

    Für die ABC-Challenge lese ich gerade Küstenmorde von Nina Ohlandt.


    Spiel auf meiner Lieblingsinsel Amrum und ist auch sehr spannend.

    Aber manchmal habe ich das Gefühl, dass ich im Laufe der Jahre immer empfindlicher werde, was die Mordbeschreibungen betrifft (oder vielleicht werden die Autoren immer erfinderischer?).


    Hier gab es jedenfalls einen Mord, von dem ich heute nacht geträumt habe.

    Das war nicht schön :yikes


    51oshvVYFzL._AC_US218_.jpg


    Kurzbeschreibung lt. Amazon:

    Herbst auf der Nordseeinsel Amrum. In einer stürmischen Nacht stirbt ein alter Mann, kopfüber aufgehängt am Quermarkenfeuer, dem kleinen Inselleuchtturm. Auch seine Frau wird brutal ermordet aufgefunden. Die Ermittlungen übernimmt Hauptkommissar John Benthien von der Flensburger Kripo. Benthien hat in seiner Dienstzeit schon viele grausame Fälle bearbeitet, doch dieser übertrifft alle. Wer steckt hinter dem Doppelmord? War es ein Racheakt? Der Kommissar und sein Team tappen im Dunkeln - bis sie auf zwei Ereignisse stoßen, die weit in der Vergangenheit liegen.


    Falls sich sonst niemand mehr melden sollte, würde ich den 12. Dezember übernehmen.


    Ich habe noch einen Text, den ich mal für eine Weihnachtsfeier geschrieben habe.

    Das ist nichts Besonderes und kann sich mit dem, was ich in den Eulen-Kalendern der Vorjahre gelesen habe, bestimmt nicht messen.


    Aber es wäre ja schade, wenn nicht alle Türchen gefüllt werden könnten.

    Ihr seid ja alle schon richtig weit gekommen :anbet


    Bei mir fehlen noch einige Bücher, vielleicht schaffe ich noch ein bisschen bis zum Jahresende. Leider hatte ich in den vergangenen Monaten ein kleines Lesetief und keine richtige Freude am Lesen. Da habe ich lieber auf ein paar vertraute Re-Reads zurückgeriffen. Langsam wird's aber besser - ich habe auch schon wieder ein paar Bücher eingekauft 8)


    Die nicht geschafften Bücher neheme ich dann im nächsten Jahr wieder mit auf die Liste.