Beiträge von Salonlöwin

    Ich hatte reingeschaut, als Annett Renneberg zu lesen begann, dann klingelte das Telefon. Schade. Auf jeden Fall kann ich mir die Schauspielerin als Lesestimme sehr gut vorstellen.

    Findus, Du kannst durchaus ein paar Minuten in die erste Folge hören und Dir einen Eindruck verschaffen.

    Meines Erachtens ist der Stoff stark fokusiert auf eine Zielgruppe zugeschnitten, zu der ich nicht gehöre.

    Das schlägt Wellen 🤣 denn ich habe gerade einen Kollegen gefragt, dessen Frau aus Mexiko ist. Er sagt, sie kaufen es online in großen Gläsern in Streifen eingelegt, aber es gibt sie wohl tatsächlich auch in kleinen Gläsern im Rewe/Real von der gleichen Marke, die auch Taco-Sauce anbietet 😉

    Bei uns handelt es sich um die mexikanische Ehefrau eines Kollegen von Herrn SL :lache.

    Ich halte bei Rewe/Real Ausschau. Danke für den Tipp :wave.

    Rumpelstilzchen, "Blase" trifft es ausgezeichnet und es ist erstaunlich, wie viele Leser der Roman anspricht, wenn man auf Bestseller-Platzierung und Feuilleton schaut.

    Das Stichwort Humor möchte ich noch aufgreifen. Zeitgenössische Literatur, Corona, Selbstfindung und Humor sind unmöglich in einer Geschichte zu verarbeiten, zumindest wenn es um Juli Zeh geht. Ihre Stärken liegen gewiss an anderer Stelle.

    beowulf   breumel

    Das ist ein Gemüse aus einer Kakteen-Art. Laia wohnt ja in Mexiko, wenn ich das richtig im Kopf habe. Ich habs mal bei nem (guten, authentischen) Mexikaner probiert, mein Fall war es aber nicht.

    Nachdem Laia Nopal irgendwann erwähnt hatte, habe ich bei mexikanischen Bekannten nachgefragt wo ich Nopal kaufen kann. Frisch kaum erhältlich. Ich weiß nicht, ob es im Glas eingelegt erhältlich ist.

    Bei uns vergibt die Buchhandlung Termine, nix mit einfach reingehen :(

    Dann darf ich wohl nicht erzählen, dass ich die Tage durchmarschiert ohne Termin und Registrierung bin, wusste, dass ein bestimmtes Buch vorrätig ist und der Buchhändler und ich den Laden nach diesem einen Buch abgesucht haben, er verzweifelt zu IT und Telefon griff, dabei eine Pirouette drehte und er tatsächlich ein Exemplar fand. Er verabschiedete mich mit den Worten: "Fragt sich, wo die anderen 14 gelisteten Exemplare sind."


    Am gleichen Tag hat eine andere Verkäuferin für mich ihre Neuanlieferung im Lager auseinandergenommen, um für mich ein Produkt zu suchen.


    Vielleicht ist der deutsche Einzelhandel doch nicht so schlecht wie sein Ruf :gruebel.

    Hier steht, dass der Original Milky Oolong in Deutschland nicht importiert werden kann aus lebensmittelrechtlichen Vorschriften heraus (letzter Absatz im Link). Daher sind dem hiesigen Milky offenbar immer künstliche (oder natürliche) Aromen zugesetzt, um das milchige Aroma zu imitieren:


    https://www.teepod.de/milky-oolong/


    Und woanders hatte ich gelesen, dass das meistens mit Vanille-Aromen gemacht wird. Den Link finde ich jetzt nur gerade nicht mehr.

    Finde ich interessant.

    Ich habe dazu gelesen:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Jin_Xuan_tea

    Nicht durch Eintauchen oder Dampfen, sondern die vorherrschenden Bedingungen verleihen dem Tee seinen milchigen Geschmack.


    Unabhängig davon verzichte ich gern auf Vanille- oder Zellulosenote und würde den Tee gern pur trinken.

    Wir haben nächste Woche Hello Fresh Woche. Ich weiß aber nur noch, daß wir uns diesmal fleischfrei entschieden haben. 2x Veggie, 1x Fisch. Glaube ich. Ich laß mich einfach am DO überraschen. :lache


    Heute gab es Reste von den Schupfnudeln mit Kraut und Speck von neulich.

    Wenn ich fragen darf: Wie wird der Fisch angeliefert?


    Ich habe einen Bekannten, der lässt sich von Tübingen nach HH Rindfleisch liefern und steht mit Thermometer an der Tür, wenn der Kurier kommt. Irgendwie strange.

    Rumpelstilzchen, ich habe nach Deinem Beitrag noch einmal nachgedacht.

    Zunächst zur Stimme. Ja, die Sprecherin strapaziert den Hörer, aber sie passt wunderbar zum Text. An dem Zusammenspiel gibt es nichts zu beklagen ;).

    Ein Aspekt, auf den ich in meinem obigen Beitrag nicht eingegangen bin, ist folgender:

    Auch wenn die grundsätzliche Idee einer Stadtflucht aufs Land mit dem Gedanken "back to the roots" nicht neu ist, wäre ich bei der Stange geblieben, wenn die Idee gezündet hätte.

    Hat sie aber nicht. Dora muss nicht sympathisch sein, wenn sie wenigstens schön, klug oder beides, wenigstens pfiffig oder mit einer anderen markanten Eigenschaft ausgestattet wäre, hätte das dem Einstieg gutgetan. Worin sie allerdings bis an ihre Grenzen geht, ist ihre Bissigkeit. Doch die hätte ich bis zum Ende nicht ertragen.


    Ich warte schon auf die Rückmeldungen zweier Mitstreiter .

    Haruki Murakami - 1Q84


    :gruebel


    Masami Aomame (eine der Figuren) soll wohl "blaue Bohne" bedeuten und es würde erklären, warum du bei 1984 dachtest, gleich hagelt es Lösungen.


    Nur der Vorname bedeutet grüne Bohne, wobei die Farbbezeichnung nicht ganz klar ist.

    Ao(i) kann sowohl für blau als auch grün stehen, da früher sowohl in Japan als auch im übrigen Ostasien ein Wort in der jeweiligen Landessprache für beide Farben stand. Heute wird Aoi für die Farbe Blau und Midori für die Farbe Grün verwendet. Midori ist übrigens auch ein Vorname :grin.

    Haruki Murakami - 1Q84


    :gruebel


    Masami Aomame (eine der Figuren) soll wohl "blaue Bohne" bedeuten und es würde erklären, warum du bei 1984 dachtest, gleich hagelt es Lösungen.


    Miss Marple kann es doch :knuddel1.

    Der Titel macht mehr als deutlich klar, dass Haruki Murakami auf Orwell anspricht.

    Das "Q" wird ähnlich der Zahl neun im Japanischen gesprochen.

    Die Protagonistin heißt Aomame; Murakami hat ihr die Zeichen für grüne Bohne (Sojabohne) gegeben, was der Protagonistin bei jeder Vorstellung peinlich ist. Sie arbeitet übrigens als Fitnesstrainerin.

    Mit kleinen Personen spielte ich auf "Little People" an, die den Stoff entscheidend vorantreiben.