Beiträge von Schubi

    So, mein aktuelles Buch heute beendet. Dann kann ich morgen mit ruhigem Gewissen mit der Leserunde von Sina anfangen :-)


    Sina Beerwald - Die Strandvilla


    Ein Roman wie ein Sommer-Urlaub auf Sylt, voller nostalgischem Insel-Charme

    Sylt 1913: Für die junge Seefahrer-Witwe Moiken Jacobsen scheint ein Traum in Erfüllung zu gehen, als der Hotelier Theodor von Lengenfeldt um ihre Hand anhält. Vom beschaulichen Keitum bringt er sie ins mondäne Westerland und ermöglicht es ihr, sich in der »Strandvilla«, dem besten Hotel auf der Insel, eine eigene Konditorei einzurichten. Heimlich träumt Moiken davon, eines Tages das verlassene Strand-Café im Dünenpavillon wiederzueröffnen und steckt all ihre Kraft und Leidenschaft in süße Köstlichkeiten, die sie bis spät in die Nacht kreiert.

    Bald muss sie allerdings feststellen, dass Theodor sie vor allem geheiratet hat, damit sie ihm einen Stammhalter schenkt. Von ihren beruflichen Plänen ist er wenig begeistert.

    Als Moiken dann auch noch dem erfolgreichen Strand-Fotografen Boy Lassen begegnet, geraten ihre Lebenspläne ins Wanken. Denn kein anderer als Boy hat ihr einst mit sandigen Lippen den ersten unschuldigen Kuss geraubt …


    ASIN/ISBN: 3426524120

    So, nach der Tuchvilla geht es weiter mit dem Barbarossa-Epos. Hab jetzt die erste halbe Stunde durch und kann mich immer noch nicht so recht mit der Sprecherin anfreunden :-(a


    Sabine Ebert - Schwert und Krone - Meister der Täsuchung

    Sprecher: Gabriele Blum


    »Niemand kommt im Stande reinster Unschuld auf den Thron.«

    Dezember 1137, vor einer erbärmlichen Hütte in einem Dorf in Tirol: Kaiser Lothar ist tot. Auf dem Rückzug aus Italien durch Krankheit dahingerafft. Reihe um Reihe der edelsten seiner Ritter kniet nieder, die Schwerter in den Schnee gerammt, die Köpfe gesenkt, schweigend im Gebet. Auf ihren Gesichtern zeichnen sich Entsetzen, Trauer und Verbitterung ab. Und besonders eine Frage drängt sich in ihre Gedanken: Wer wird Lothars Nachfolger? Dies ist der Auftakt für ein raffiniertes Intrigenspiel um den Thron, in dem Welfen, Askanier und Wettiner mitmischen und keine Skrupel haben, von ihren Schwertern Gebrauch zu machen. Und nicht nur Fürsten und Geistliche ringen erbittert um die Macht im Reich, sondern auch so manche Frau – mit ganz anderen Mitteln.


    ASIN/ISBN: 3839893836

    So, nach zwei Thrillern mal wieder was Historisches von einer meiner Lieblingsautorinnen:


    Andrea Schacht - Die Fährmannstochter


    Brandstiftung in der Domstadt? Bei einem mysteriösen Feuer im Kloster der Machabäerinnen kommt die Oberin zu Tode. Verdächtigt wird eine kranke Pilgerin, die vor einigen Tagen von Myntha, der Tochter des Mülheimer Fährmanns, aus den Fluten des Rheins gerettet wurde. Myntha glaubt nicht an die Schuld der Pilgerin, zumal bekannt wird, dass die Oberin unmittelbar vor ihrem Tod mit einem Mann über die Qualität von Weihrauch gestritten haben soll. Steckt womöglich der düstere Fremde dahinter, der sich vor Kurzem mit einer Schar Kolkraben in der Nähe des Fährhauses einquartiert hat?


    ASIN/ISBN: 3442382556

    Ihr Lieben, vielen vielen Dank für eure lieben Glückwünsche. Ich habe mich riesig über jeden einzelnen gefreut :knuddel1.

    Ich war übers Wochenende bis heute Mittag im wunderschönen Harz und hab mir eine Auszeit gegönnt. Heute Abend dann lecker Essen mit meiner Tochter. Also ein rundherum schöner Geburtstag, den ihr mir noch mit euren Glückwünschen versüßt habt :*

    Chapeau lieber Lorenz Stassen. Für mich der beste Teil der Trilogie.


    Vertraut mit den altbekannten Protagonisten, war ich sofort wieder mittendrin und voll dabei. Lorenz Stassen hat echt ein sehr gutes Händchen interessante Charaktere entstehen zu lassen, egal in welche Richtung, und egal ob es Nebencharaktere oder Hauptcharaktere sind. Sie alle machen diese Geschichte aus, sie alle sind auf ihre Art stark und authentisch und sind besonders mit ihren Eigenarten, Ecken und Kanten.


    Opferfluss ist ein Thriller der süchtig macht. Von der ersten bis zur lezten Seite ist man gefangen in dem Geschehen, das mit vielen unverhergesehenen Wendungen überrascht. Die kurzen Kapitel und die ständig wechselnden Stränge lassen einen das Buch nicht aus der Hand legen.


    Erst im letzten Viertel werden alle losen Fäden verknüpft und alles schlüssig aufgeklärt. Selten habe ich so daneben gelegen.


    Nicholas Meller hat sich super entwickelt und auch Nina ist erwachsen geworden. Die beiden sind einfach ein sehr gut eingespieltes Team. Egal, ob sie zusammen als Anwälte arbeiten oder Nina als Juristin bei der Polizei. Sie ergänzen sich einfach perfekt.


    Opferfluss ist ein Thriller nicht unbedingt für schwache Nerven: Gewalt, Folter, Korruption, Russenmafia wechseln sich ab mit Szenen aus dem Privatleben, etwas Romantik, nicht nur von Nina und Nicholas. Diese sind in diesem Teil allerdings nicht vorrangig, aber wichtig für den Verlauf und zum Durchatmen. Eine gute und gelungene Mischung.


    Für mich eine klare Leseempfehlung und verdiente 9 von 10 Eulenpunkte.

    Was für ein Ende. Das habe ich jetzt in eins durchgelesen, da kam ja ein Hammer nach dem anderen.


    Was für ein Showdown. Das Rongen sterben musste, hat mich sehr getroffen. Schade. Er war mir echt sympathisch geworden. An Selbstmord glaube ich auch nicht. Weihnachten mit seiner Tochter war sein Ziel. Da bringt sich keiner einen Tag vorher um. Die Rede auf der Trauerfeier von Meller hatte es in sich. Gut, dass er das vorher mit Tochter und Pfarrer abgesprochen hat. Die Szene auf dem Friedhof genial geschrieben. Eisfeld ... auf den hatte ich voll die Hasskappe. Wenn der mit einem blauen Auge davon gekommen wäre, wäre ich echt sauer gewesen. Aber er war ja kein Polizist mehr als er verschwand und Gott sei Dank nie wieder auftauchen wird.


    Mein Verdacht hat sich dann auch bestätigt, dass der Mörder in den Reihen der Polizisten zu finden war. Korb war mir von Anfang an nicht koscher, aber als dann doch der Beweis kam und die Begründung war ich doch irgendwie überrascht.


    Aber alles schlüssig aufgeklärt. Alle losen Fäden verknüpft. Eisfeld und Schmiege ... korrupt und beide absolut unsympathisch. Dass Soltau da auch noch mit drin hängt, hab ich etwas im Hinterkopf gehabt, mich dann aber doch etwas gewundert. Den hätte ich für souveräner gehalten, auch wenn er mir anfangs nicht sehr sympathisch war, aber die Begründung hierfür ... verständlich. Eine gute Anwältin hat er schon mal.


    Die Begegnung von Meller und Morosow war sehr interessant und spannend. Morosow ist sehr sehr clever.


    Ninas Entscheidungen beruflich und privat fand ich gut. Endlich kein hin und her mehr und Meller hat sich dann doch sehr schnell getröstet.


    Ich bin begeistert. Wieder einmal ein sehr sehr gelungenes Buch. Spannend von der ersten bis zur letzten Seite an. Gekonnt hat uns Lorenz hier wirklich von einer falschen Fährte zu anderen gelockt und mich wirklich erst im letzten Teil auf die richtige Spur gebracht. Genial. Ich fände es schade, wenn es das letzte wäre und hoffe, auf viele viele Buchverkäufe. Denn Potential für ein weiteres ist vorhanden.


    Ich allerdings kann mir Nina als Hauptfigur nicht vorstellen.


    Vielen Dank lieber Lorenz für die tolle Begleitung der Leserunden und deine vielen Erläuterungen. Das war wirklich total interessant und hat viel Spaß gemacht und danke auch noch mal für das Buch und die Widmung.

    Und jetzt noch ein Psychothriller, bevor es mal wieder was Historisches gibt:


    Arno Strobel - Offline


    Fünf Tage ohne Internet. Raus aus dem digitalen Stress, einfach nicht erreichbar sein. Digital Detox. So das Vorhaben einer Gruppe junger Leute, die dazu in ein ehemaliges Bergsteigerhotel auf den Watzmann in 2000 Metern Höhe reist.

    Aber am zweiten Tag verschwindet einer von ihnen und wird kurz darauf schwer misshandelt gefunden. Jetzt beginnt für alle ein Horrortrip ohne Ausweg. Denn sie sind offline, und niemand wird kommen, um ihnen zu helfen ...


    ASIN/ISBN: 3596703948