Beiträge von Schubi

    Seit gestern ... und der Anfang gefällt mir schon mal sehr gut:


    Kate Morton - Die fernen Stunden


    Es beginnt mit einem verloren geglaubten Brief. Ein halbes Jahrhundert hat er darauf gewartet, gelesen zu werden. Die Suche nach dem Absender führt die junge Edie nach Millderhurst Castle, wo seit Jahrzehnten die exzentrischen Blythe-Schwestern leben. Als Edie das verfallene Schloss betritt, beginnt sie zu ahnen, dass hinter den alten Mauern der Schlüssel zur rätselhaften Vergangenheit ihrer Mutter liegt.

    London 1940: Als die ersten Bomben auf die Stadt fallen, befindet sich die zwölfjährige Meredith mit einer Gruppe evakuierter Kinder auf dem Weg nach Kent, wo sie Zuflucht bei einer fremden Familie findet. Staunend und eingeschüchtert zieht sie auf das herrschaftliche Millderhurst Castle, wo die siebzehnjährige Juniper mit ihren Zwillingsschwestern und ihrem Vater, dem bekannten Schriftsteller Raymond Blythe, lebt. Sie taucht ein in eine Welt der Geschichten und der Fantasie ― bis etwas geschieht, das das Leben des Mädchens für immer verändert. Nie ist sie nach Millderhurst zurückgekehrt, doch das Auftauchen eines lange verschollenen Postsacks führt ihre Tochter Edith auf die Spur einer geheimnisvollen Vergangenheit. Innerhalb der düsteren Gemäuer kommt mehr ans Licht, als Edith sich je hätte vorstellen können. Damals geriet auch die Welt der jungen Juniper Blythe aus den Angeln, doch vielleicht ist es noch nicht zu spät, Vergangenheit und Gegenwart miteinander zu versöhnen.


    ASIN/ISBN: 3837114449

    Endlich. Viel zu lange liegt es schon in meinem SuB. Ich freue mich jetzt riesig auf dieses Buch meiner Lieblingsschriftstellerin:


    Nina George - Südlichter


    Haben Sie sich auch schon mal gewünscht, Sie könnten in Monsieur Perdus literarischer Apotheke stöbern? Hier ist sein Lieblings-Roman, das Buch über die Liebe aus Nina Georges Welt-Bestseller »Das Lavendelzimmer«: Südlichter. Ein poetischer Roman über die Liebe, den Zauber lauer Sommernächte in der Provence und die Sehnsucht nach dem Leben In Nina Georges Welt-Bestseller »Das Lavendelzimmer« ist das „Buch im Buch“, »Südlichter« von dem unbekannten Autor Sanary das Herzstück der literarischen Apotheke von Monsieur Perdu: »›Südlichter‹ war das Einzige, was ihn berührte, ohne ihn zu verletzen. ›Südlichter‹ zu lesen war eine homöopathische Dosis Glück.« Mit ihrem neuen Roman schenkt uns Bestseller-Autorin Nina George das Buch, das Monsieur Perdus Anker im Leben ist und ihm auf seiner Reise den Weg weist: »Südlichter« ist eine Geschichte über die Liebe in all ihren wunderbaren Gestalten. Es ist ein Märchen und ein Trostbuch, wie ein Spaziergang vorbei an Cafés und beleuchteten Fenstern und dem weiten Horizont, so weich im südlichen Licht der Provence, und hinter jedem Gesicht eine unerzählte Sehnsucht nach dem unbedingten Leben. Jetzt, endlich, können wir die ganze Geschichte der Liebe lesen.


    ASIN/ISBN: 3426227037

    Und nun mit dem derzeit letzte Wallner-Kreuthner-Krimi angefangen:


    Andreas Föhr - Tote Hand

    Sprecher: Michael Schwarzmaier


    Schrottplatzbesitzer Johann Lintinger verliert in der Schrottpresse seine rechte Hand. Auch eine komplizierte Operation kann nichts mehr retten, der Rest der Hand muss amputiert werden. Oberpolizeimeister Kreuthner und seine Spezln befinden, dass eine solche Hand, die einst beim Schafkopf ein Solo Du versammelt hat, würdig bestattet werden muss. Hinter der Mangfallmühle soll sie ihre letzte Ruhe finden. Doch beim Ausheben des Grabes erwartet die Trauergemeinde eine gruselige Überraschung: Der Platz ist schon von einer anderen Hand belegt, und noch tiefer im Erdreich kommt eine halbverweste männliche Leiche ans Tageslicht ebenso wie ein Abschiedsbrief mit unleserlicher Unterschrift. Kommissar Wallner und die Kripo Miesbach stehen vor mehr Fragen als Antworten.


    ASIN/ISBN: 3839816920

    In zwei Tagen gehört, aber umgehauen hat es mich nicht:


    Renate Bergmann - Ich seh den Baum noch fallen

    Sprecher: Carman-Maja Antoni


    Es weihnachtet sehr! Zum schönsten Fest des Jahres gehören Gänsebraten, Dominosteine, »Drei Haselnüsse für Aschenbrödel« – und ein Renate-Bergmann-Hörbuch. In diesem Jahr erzählt die Online-Omi wunderbare Kurzgeschichten, denn die Zeit bis Silvester ist ja lang oder wie Renate Bergmann es sagt: »Dem Himmel sei Dank haben die Geschäfte morgen wieder auf. Ich muss dringend einkaufen, vom Pril habe ich die viertletzte Flasche angefangen.


    ASIN/ISBN: 3742402560

    Begeistert haben mich 2019 die Hörbücher von Andrea Schacht zur Almut- und zur Alyss-Reihe. Die würde ich alle am liebsten nehmen. Da ich mich aber nicht entscheiden kann, habe ich mich für dieses entschieden, das mir auch vom Sprecher her sehr gut gefallen hat. Es war tatsächlich ein Highlight für mich:


    Sophie Bonnet - Provenzalischer Rosenkrieg


    ASIN/ISBN: 3963980605

    So, nachdem ich nun die Alyss-Reihe ausgelesen haben :-(, geht es mit einer neuen historischen Trilogie weiter:


    Petra Schier - Die Stadt der Heiligen (Die Aachen-Trilogie, Band 1)


    Ein Toter im Dom. Eine falsche Reliquie. Eine Frau auf der Suche nach der Wahrheit.

    Aachen, anno 1412: Der Geselle Klas liegt erschlagen im Dom. Verdächtigt wird sein Meister, der Reliquienhändler Reinold Markwardt. Dessen Frau Marysa glaubt an eine Verschwörung. Unterstützt von dem Mönch Christophorus stößt sie bei ihren Nachforschungen auf einen Handel mit gefälschten Reliquien. Doch ihre Feinde sind mächtig: Marysa wird der Ketzerei angeklagt und soll auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden. Und die Zeit arbeitet gegen Christophorus…


    ASIN/ISBN: 349924862X

    Leider fehlt mir auch mehr Zeit zum Lesen. Ich nehme mir immer vor, mindestens zwei Bücher im Monat zu lesen. Da liege ich mit meinen 27 Büchern letztes Jahr gut im Rennen. Sehr gemischtes Lesevergnügen: Thriler, Krimis, Historisches, Belletristik u.a. Ich bin zufrieden. Leider zu wenig aus meinem SuB. Es gab einfach zu viele tolle Neuerscheinungen meiner Lieblingsautoren.


    Bei Hörbüchern schaffe ich meist fast das doppelte und bin letztes Jahr bei 47 gelandet.