Beiträge von Nikki

    Blut ist dicker als Wasser von Lisa Gardner


    Justin und Libby Denbe führen ein Leben wie aus dem Hochglanzmagazin: Sie sind wohlhabend, gut aussehend, wohnen mit ihrer reizenden Tochter Ashlyn in einem wunderschönen Haus in bester Bostoner Lage. Die perfekte Familie.


    Doch dann kommt der Abend, an dem die Denbes in die Katastrophe stürzen: Sie werden entführt und verschleppt, in ein altes Gefängnis im Norden New Hampshires. Ihre Entführer sind maskiert, die Motive völlig unklar. Geht es tatsächlich um Geld? Oder vielmehr darum, eine alte Rechnung zu begleichen?
    Detective Tessa Leoni tappt lange im Dunklen. Sehr spät erst merkt sie: Auch hinter der schönsten Fassade lauern Abgründe ...

    Nachtschrei von Jeffery Deaver


    In einer Polizeistation in Wisconsin geht ein unverständlicher Notruf aus einem einsam gelegenen Ferienhaus ein. Obwohl Brynn McKenzie dienstfrei hat, geht sie der Angelegenheit nach und gelangt als Erste an den Schauplatz eines grausamen Doppelmordes. Beinahe zu spät bemerkt die Polizistin, dass sich außer einer verängstigten Zeugin auch die Täter noch auf dem Grundstück befinden. Und damit beginnt für die beiden ungleichen Frauen eine atemlose Hetzjagd durch die Nacht – ein Albtraum, den sie nur gemeinsam überleben können …

    Silver Linings von Matthew Quick


    Pat hat alles verloren: seine Frau, sein Haus und seine Erinnerung. Gerade wurde er aus der Psychiatrie entlassen und versucht, den Anschluss an die Welt wiederzufinden. Erster Schritt: wieder bei den Eltern einziehen. Zweiter Schritt: seine Frau zurückerobern – was schwerer ist als erwartet. Da trifft Pat auf Tiffany, die noch verrückter ist als er: Sie ist verwitwet, depressiv, nymphoman und läuft ihm beim Joggen hinterher. Was Pat erst einmal gehörig nervt, doch dann bietet Tiffany an, zwischen Pat und seiner Frau zu vermitteln. Unter einer Bedingung: Pat muss den diesjährigen «Dance Away Depression»-Wettbewerb mit ihr, Tiffany, bestreiten …

    Zitat


    Ich habe jetzt beschlossen, die vielen schon mehrfach begonnenen und mangels Interesse nie weiter gelesenen Bücher zu verschenken. Und einige alte SuB-Leichen werden auch noch dran glauben müssen.
    Der Fastenthread hier ist wirklich ein guter Anreiz den alten "Ballast" abzuwerfen. Auf viele Bücher habe ich einfach keine Lust mehr.


    Bis Ende des Jahres hoffe ich dann alle Regale durchgeräumt zu haben :grin


    Das sollte ich eigentlich auch machen... Problem sind einige Historische Bücher, auf die ich nicht mehr die Lust habe... vielleicht sind diese aber ganz toll und ich verpasse dann etwas... ich habe schwerwiegende Entscheidungsprobleme... :rolleyes

    Der große Trip - Tausend Meilen durch die Wildnis zu mir selbst von Cheryl Strayed


    „Die Frau mit dem Loch im Herzen, das war ich.“ Gerade 26 geworden, hat Cheryl Strayed das Gefühl, alles verloren zu haben. Und so trifft sie die folgenreichste Entscheidung ihres Lebens: die mehr als tausend Meilen des Pacific Crest Trail zu wandern, durch die Wüsten Kaliforniens, über die eisigen Höhen der Sierra Nevada, durch die Wälder Oregons bis zur „Brücke der Götter“ im Bundesstaat Washington – allein, ohne Erfahrungen und mit einem Rucksack auf dem Rücken, den sie „Monster“ nennt. Diese Reise führt Cheryl Strayed bis an ihre Grenzen und darüber hinaus ...

    gelesen im Juni
    Die letzte Spur von Charlotte Link
    Die souveräne Leserin von Alan Bennett
    Schiff der tausend Träume von Leah Fleming - abgebrochen


    aktuell
    Imperium von Robert Harris
    Hochsensibilität von Brigitte Schorr
    Aufklärung - Das Deutsche 18. Jahrhundert - ein Epochenbild von Steffen Martus



    demnächst, in loser Reihenfolge
    ES von Stephen King
    Der Anwalt des Königs von C. J. Sansom
    Die Henkerstochter und der König der Bettler von Oliver Pötzsch
    Schneewittchen muss sterben von Nele Neuhaus
    Valhalla von Thomas Thiemeyer


    und viele andere mehr... :freude

    Eben kamen bei mir Tränen - ich habe von meinem Kater ein Katzenspielzeug unter dem Sofa gefunden. Vor 2 1/2 Wochen musste ich Jalf (er ist mein Avatarbild) einschläfern lassen. 15 Jahre ist er alt geworden, mit knapp 4 Monaten kam er zu mir. Es schmerzt immer wieder, heute war wieder so ein Tag... :-(

    Imperium von Robert Harris


    M. Tullius Tiro ist 24 Jahre alt, als er, ein auf Ciceros Familiensitz nahe Arpium geborener Haussklave, in die persönlichen Dienste des späteren Redners und Staatsmannes tritt. Das ist Cicero noch ein junger, ehrgeiziger römischer Rechtsanwalt, der an nervösen Erschöpfungszuständen leidet und keineswegs jene imposante Stimme besitzt, die ihn später auszeichnen wird, sondern im Gegenteil eher zum Stottern neigt: „Kaum jemand“, heißt es im Roman Imperium des britischen Experten für historische Thriller Robert Harris, „hätte auf meine und seine Zukunftschancen besonders viel gegeben.“


    Wie wir aus der Geschichte wissen, kam alles anders. Cicero kam in Besitz von „imperium“, dem lateinischen Wort für Macht, und er wurde zu einer der prägenden Gestalten des römischen Reichs. In seinem Windschatten macht auch Tiro Karriere -- als jener Mensch, der wohl die längste Zeit mit Cicero zusammen verbracht hat und bis zu dessen Tod bei ihm bleibt. Er schreibt dessen Reden und Gedichte nieder, und er erfindet eine Kurzschrift, die es ihm erlaubt, alle Debatten im Senat in Echtzeit aufzuzeichnen. Nach dem Tod seines Herren zieht Tiro sich auf einen Bauernhof in der Nähe von Puteoli bis in sein hundertstes Jahr gelebt haben soll. Hier schreibt er die Geschichte Ciceros nieder, wie dieser es gewollt hat. So erzählt es Harris. Und er erzählt es aus der Retrospektive des Hundertjährigen, der verfolgt, wie der Anwalt durch einen prominenten Fall, in den auch einflussreiche Senatsmitglieder verwickelt sind, zu einem der mächtigsten Männer des Reiches wird.


    So wächst Imperium im Verlauf der Handlung zu einer Parabel über die Verführungskraft der Macht und über die Verführungskraft der Worte, die über Aufstieg und Fall von Menschen entscheiden kann. Ein spannendes, raffiniert geschriebenes und hochaktuelles Buch, gekleidet ins historische Gewand der Toga.

    Anzahl SuB am 10.2.2016: 275
    Anzahl gelesener Bücher: 3
    Anzahl hinzugekommener Bücher: 5
    (zwei Notfalleulen-Bücher, 1 Roman von der Buchmesse und 2 Sachbücher auch von der Buchmesse, zählen eh nicht zum SuB)
    Anzahl SuB am 27.3.2016: ?? :rolleyes keine Ahnung
    Anzahl SuB am 6.4.2016: 276
    Anzahl SuB am 12.06.2016: 281
    Anzahl SuB am 30.06.2016:


    Ein paar Zahlen fehlen m. E.

    Das Jahr ist noch jung :lache ich steige jetzt ein und versuche aufzuholen... :rolleyes;-)


    Ich trage meine geplanten Bücher hier ein, gelesenes wird durchgestrichen.


    1. Griechisch-römische Antike und frühes Mittelalter (500 v. Chr. – 814 n. Chr.)
    Imperium von Robert Harris 79-64 v. Chr. ->> gelesen


    2. spätes Mittelalter (842 n. Chr. – 1348 n. Chr.)
    Die Heilerin von Lübeck von Kari Köster-Lösche 1307


    3. 1348 bis 1485 ( Tudor Regierungsbeginn)
    Die silberne Burg von Sabine Weigand 1415


    4. Tudor Zeit bis Anfang Stuart Zeit (1485 n. Chr. – 1603 n. Chr.)
    Der Anwalt des Königs von C. J. Sansom 1541


    5. Stuart 1603 - bis ca. 1714
    Der Hexenschöffe von Petra Schier 1636


    6. 1715 - Ende Napoleon ca. 1814 - 1821
    Die Lilie von Versailles von Carolly Erickson 1793


    7. nach Napoleone Buornaparte bis 1900
    Solang die Welt noch schläft von Petra Durst-Benning 1890


    8. 20. Jahrhundert (1900 n. Chr. – 1945 n. Chr.)
    Die Akte Vaterlang von Volker Kutscher 1932


    9. Nachkriegszeit (1946-1969)
    Kind 44 von Tom Rob Smith 1953


    10. Gegenwart (70er Jahre bis heute)
    Als wir unsterblich waren von Charlotte Roth 1989 und 1. Weltkrieg


    11. Zukunft
    Germany 2064 von Martin Walker


    12. Zeitreise / mehrere Zeitebenen
    Feuer und Stein von Diana Gabaldon