Beiträge von Zimööönchen

    Der Ton macht die Musik... "Es kostet mich Überwindung, Sie so direkt anzusprechen, aber Ihr Körpergeruch ist mir unangenehm. Wäre es möglich, wenn Sie den Flur etwas länger lüften, wenn Sie draußen waren?" ist doch etwas weniger verfänglich als ein "Sie stinken!"


    Wir hatten das vor einigen Jahren mit einer über 80jährigen Nachbarin. Da haben wir wirklich gedacht, sie liegt tot in der Wohnung. Es war zwar eindeutig Urin- und Schweißgeruch, sie hatte aber mehrere Tage ihr Essen auf Rädern nicht angenommen.

    Wir haben dann geklingelt und es hat sich herausgestellt, dass sie dringend Hilfe und Betreuung brauchte, sich nicht mehr selbst ausreichend versorgen konnte. Es wurde dann ein Pflegedienst organisiert. Hätten wir sie nicht rausgeklingelt, hätte es aber auch böse enden können, sie ist kurze Zeit später gestürzt und musste dann ins Heim.

    Ach, und videotelefonieren!

    Wir haben vor Weihnachten einen virtuellen Weihnachtsmarktbesuch gemacht, jeder mit Glühwein und nem Bratwurstbrötchen daheim. Oder virtueller Spieleabend, oder gemeinsam ein Escape-Room-Spiel spielen, oder gemeinsam virtuell das gleiche Kochen...

    - Neue Koch- und Backrezepte ausprobieren

    - Päckchen packen und verschicken, z.B. ein Gruß aus der Küche

    - Steine bemalen und beim Spazierengehen aussetzen (okay, nur der 1. Teil wäre daheim...)

    - Keramik daheim bemalen (es gibt so Maltüten / Malboxen in Kermaikmalstudios zum Leihen)

    - Naturmaterialien sammeln und verarbeiten (Kräuter, Beeren, Pilze, Früchte... zugegebenermaßen müsste man raus zum Sammeln)

    Wir haben auch schon einige kleinere Beutelchen, aber um so gut wie ganz weg vom Papier zu kommen, plane ich ein ganzes Sortiment an Beuteln zu nähen... Switch-Spiel-Größe, DVD-Größe, Buchgröße, Puzzlegröße, A4, A3, ...

    Ich will sie ohne Verschluss nähen, dann kann man wahlweise ein Seidenband drumbinden, oder sie umklappen und ne Wäscheklammer nehmen, oder sie einschlagen, dass es wie klassisch eingepackt aussieht und dann längs ein Band drumherum...

    Nachdem ich mich an Weihnachten über die Berge an Geschenkpapier geärgert habe, nehme ich jetzt frühzeitig mein Projekt "Selbstgenähte Geschenkebeutel" in Angriff. Habe 6m Stoff bestellt und werde gefüttert nähen, sodass man immer 2 Stoffe zur Auswahl und zum Wenden hat.

    ich denke wir lassen die Abstimmung bis zum Wochende stehen , sind ja sicher nicht alle Eulen die Interesse haben heute online und sehen es . So wie es aussieht würde das 1 Topf Buch gewinnen dicht geflogt von den Cup´s . Wenn das so bleibt könnten wir ja mit dem Kochbuch anfangen und evtl 4 Wochen später mit den Cups einsteigen zusätzlich da es ja keine richtigen Essen sind sondern eher Abendessen, Frühstück Brotzeit und Leckereien . Dann könnte am Sonntag noch bestellt werden und wir könnten dann Mitte der Folgewoche oder zum Wochende anfangen . Was haltet ihr davon ?

    Ich würde etwas mehr Zeit hinzugeben, falls jemand das Buch anderweitig besorgen möchte. Ich finde das schon etwas knapp und würde eher auf Ende Januar oder Anfang Februar gehen.

    Eine Möglichkeit wäre ja auch, einen passenden Termin dann mit den tatsächlichen Teilnehmern nochmal abfragen, wenn die Abstimmung beendet ist und ein Anmeldethread für das spezielle Buch vorhanden ist.

    Das habe ich vor ein paar Jahren auf Englisch gelesen und fand es ziemlich gelungen.

    H-Sahne, H-Milch, Tomatensoße im Glas, TK-Obst, TK-Lachs und -Fisch, und wir frieren Gulasch, Bolognesesoße und indische Currys gerne ein. Hefewürfel ebenfalls und Ingwer.


    Ansonsten trifft es das von dir und den anderen genannte sehr gut...

    Zu dem oben genannten noch TK-Gemüse, eingefrorenes Hackfleisch, dann Kartoffeln, Zwiebeln, Knoblauch, Nudeln, Konserven (Tomaten, Mais, Kindeybohnen, Kokosmilch, Thunfisch), Reis (mehrere Sorten), Mehl (mehrere Sorten), Zucker, Grieß und Marmelade, Obstmark, Pesto, Gemüsebrühepulver, Wraps, Aufbackbrötchen, Müsli/Haferflocken, Schmelzkäseecken.


    Ich gehe aktuell tatsächlich nur alle 2 Wochen einkaufen, plane aber dafür auch genau vor. Gerichte mit frischem Fleisch und Gemüse gibt es dann eher in der 1. Woche nach Einkauf, danach geht es an eingefrorene Reste, oder es geht dann in Richtung Pfannkuchen, Carbonara, Pizza...

    Ich sehe solche Sonderrechte sehr kritisch.

    Selbst wenn die Impfungen dann mal "jedem" zur Verfügung stehen, der will, ist es eben trotzdem nicht so, dass wirklich jeder sich impfen lassen kann.

    Kinder unter 16 sind ja bislang nicht zugelassen und auch für Schwangere und Stillende ist die Empfehlung nicht eindeutig, weil Studien fehlen. Wenn ich will, aber nicht darf, dann würde ich mich schon ungerecht behandelt fühlen, wenn ich z.B. nicht fliegen dürfte, weil ich stille...

    Nee, der hat keine. Auch die Schreibwarenabteilung im Supermarkt hatte die nicht.

    Beim Müller gibts welche, aber da ist immer so viel los. Vielleicht rufe ich am Mo mal im örtlichen Schreibwarenladen an, obs doch einen Abholservice gibt.

    Schade, Rossmann ist meine 1. Anlaufstelle für Schreibwaren und Bastelzeugs. Nur die Sachen, die ich dort nicht bekomme, kaufe ich im Fachhandel (wenn geöffnet, versteht sich).

    Hallo liebe Eulen-Gemeinde :wave


    Mich würde interessieren, was ihr (dieses Jahr) an Weihnachten so auftischt und tafelt.

    Wir haben (noch) kein traditionelles Weihnachtsessen, aber vielleicht ergibt sich ja was :lache


    Aktuell brauchen wir etwas, dass man gut vorbereiten kann. Am besten muss es nur noch schnell erwärmt oder gebraten werden, bzw. während der Bescherung im Ofen schmurgeln. Denn nach der Bescherung wollen wir doch recht schnell essen können, denn die Kinder schlagen sich sonst den Bauch mit Weihnachtssüß komplett voll, wenn wir zu sehr von der normalen Abendessen-Zeit abweichen. Für etwas Aufwändiges fehlt uns zwischen mittaglichem Weihnachtspicknick, Fertigmachen, Kirche und Bescherung die Zeit.


    Allerdings darf das Speisen am Tisch dann auch nicht so lange dauern, denn natürlich hält es die Kinder nicht lange am Tisch, die Geschenke rufen dann :lache. Mit einem 3-Gänge-Menü brauche ich keinem kommen, der Nachtisch muss also auch so gestaltet sein, dass der im Notfall auch noch später gut zu essen ist.


    Kinderkompatibel muss es auch sein. Kartoffelsalat mit Würstchen würde hier zum Beispiel nicht gegessen und auch bei uns Eltern zu Streit führen. Mein Mann isst nämlich keinen westfälischen Mayonnaise-Kartoffelsalat und ich mag den fränkischen oder schwäbischen Salat nicht, den er wiederum gerne isst.


    Dieses Jahr kommt auch noch dazu, dass ich Corona-bedingt nur noch einmal am 23. zum Metzger und zum Gemüsestand hier im Dorf husche und daher die restlichen Zutaten schon gut vorher einkaufen will.


    Dieses Jahr daher:


    Heiligabend: Backcamembert (selber paniert, mit Panko) mit Preiselbeeren, Salat und Ofenkartoffeln, danach selbstgekochten Schokopudding


    1. Feiertag: Raclette mit selbstgebackenem Baguette und selbstgemachter Kräuter-Knoblauchbutter (Ist zwar Schnippelei, aber lässt sich gut vorbereiten und gut vorher für einkaufen)


    2. Feiertag: Hähnchen-Cordon-Bleu (gefüllt mir Gorgonzola, Parma-Schinken und getrockneten Tomaten) und nochmal Ofenkartoffeln und Salat


    Am Heiligabend paniere ich den Camembert vorher, den Salat und das Dressing mache ich ebenfalls schon früher und den Schokopudding koche ich auch vor. Das Raclette ist zwar Schnippelei, aber lässt sich gut vorbereiten und mit den 3x Kartoffeln wird der Sack dann auch leer.


    Wie sieht es also bei euch an Weihnachtstagen essenstechnisch aus?

    :mahlzeit