Beiträge von Zimööönchen

    Details weiß ich nicht, ich weiß es "offiziell" nur von meinem Arzt.

    Ich habe es aber auch bei der Kita meiner Tochter gehört. Die Geschäftsführerin hat auch erläutert, dass ihnen Beschäftigungsverbot der Erzieherinnen während einer Schwangerschaft sehr gelegen kommt, weil sie sich den Lohn dann wiederholen können, eine Schwangerschaftsvertretung einstellen können und es nicht zu ungeplanten Ausfällen kommt.

    § 3 Absatz 1 MuschG: „Werdende Mütter dürfen nicht beschäftigt werden, soweit nach ärztlichem Zeugnis Leben oder Gesundheit von Mutter oder Kind bei Fortdauer der Beschäftigung gefährdet ist.“


    Es muss also wirklich sehr ernst sein, wenn so ein Verbot ausgesprochen wird, wenn sogar das Leben gefährdet sein kann - wie um alles in der Welt, kommt jemand dann auf die Idee, in dieser Zeit an einer Firmenfeier teilzunehmen?

    Ganz ehrlich:

    Es liegt im Ermesse des Arztes. Der spricht so ein Verbot doch gerne auch mal frühzeitig aus. Allerdings macht er das ja im Regelfall auch nicht ohne Indikation. "Ihre Entscheidung" finde ich also etwas lapidar gesagt, denn außer in den Risikobereichen wird ja nicht einfach per se so ein Verbot ausgesprochen, sondern weil irgendwas nicht soläuft wie es soll. Und dann ist es vielleicht doch so: Besser zu früh, als zu spät. Bei mir drohte bei der 1. Schwangerschaft zeitweise ein Beschäftigungsverbot wegen Bluthochdruck. Der hat sich dann normalisiert, aber bei Bekannten von mir z.B. wegen verkürztem Muttermund. Keine von uns wollte zu Hause bleiben, aber wenn der Arzt ersthafte bgründete Bedenken äußert, dann wäre ich daheim geblieben, nicht primär wegen meiner Gesundheit, sondern wegen des Kindes.

    Aber: So ernst die Situation doch ist, man kann ja trotzdem am Sozialleben teilnehmen, so gut es geht.

    Nicht mehr arbeiten zu dürfen, heißt nicht, dass man auch nur daheim rumliegen muss. Das kann natürlich so sein (je nach Indikation), aber es ist weder ein generelles Sport- oder Hobbyverbot, noch eine generelle Verbannung ins Bett. Ich bin auch in der Elternzeit bei Firmenfeiern aufgeschlagen.

    Bei Beschäftigungsverbot bin ich doch nicht freiwillig daheim, sondern ergreife die Möglichkeit, meine Kollegen zu sehen und mich up-to-date zu bringen. Dass ich nicht arbeiten darf, ist davon unabhängig.


    Viele Arbeitgeber haben es außerdem auch lieber, wenn ein Beschäftigungsverbot ausgesprochen wird. Dann wird der Lohn nämlich nicht mehr vom Arbeitgeber fortgezahlt und er kann die Stelle besetzen. Sonst ist die Frau ggf. oft (unplanbar) krank, fällt stückchenweise aus und die Arbeit liegt bracht.

    Wir bekommen im Mai nochmal Nachwuchs, daher machen wir dieses Jahr nur einen kurzen Urlaub mit recht wenig Aufwand.


    Es wird eine Woche Mecklenburer Seenplatte im August, mit dem Auto.

    Wir wollen unseren Fahrradanhänger mitnehmen und dort Räder leihen, im See schwimmen, Spazieren gehen, mal nen Tagesausflug an die Müritz oder nach Greifswald machen.


    Fliegen mit großem Kind und dem kleinen Würmchen wollen wir nicht und eine (noch) weitere Autofahrt, z.B. ans Mittelmeer oder Nord-/Ostsee wollen wir noch nicht machen, daher dieses Mal die unspektakuläre Variante.

    Und ich frage mich, ob er überhaupt selber auf Englisch lesen will, oder ob du es ihm vielleicht eher aufdiktieren möchtest? Letzteres hat meiner Meinung nach keinen Sinn, dann wird er sicher nicht gerne zu den ausgewählten Büchern greifen.

    Ansonsten stimme ich den anderen zu: Entweder gern gelesene Bücher nochmal auf englisch lesen, oder sich an seinem Lesegeschmack orientieren, aber nicht an der Lektüreauswahl der Schule.

    Ich habe begonnen, komme aber kaum zum Lesen. Abends bin ich mit Kind-Einschlagbegleitung gerade sehr lange beschäftigt und danach bin ich zu müde, um mehr als 3 Seiten zu lesen.

    Und ich habe den Eindruck, das Buch braucht Lesezeit am Stück, damit ich ihm gereht werden kann.

    Ich habe ebenfalls "Die Nebel von Avalon" vor Jahren gelesen (mehrfach) und sehr geliebt. Ich finde es schwierig, mein noch vorhandenes Bilder der Figuren dort mit der Darstellung jetzt übereinzubringen und kämpfe etwas.

    Der Oktobermann von Ben Aaronovitch


    Normalerweise lese ich viel mehr Fantasy, die Auswahl eines Favoriten fiel mir diesmal schwer...


    Dieses hier fand ich klasse, weil es ein Ausländischer Autor geschafft hat ein Buch zu schreiben, das in Deutschland spielt und das typisch deutsche Eigenheiten witzig und passend rüberbringt. Außerdem mag ich die zahlreichen Anspielungen und den Humor.


    ASIN/ISBN: 3423218053