Beiträge von Zimööönchen

    Nachdem ich Tomate und Gurke mutigen Herzens ins Hochbeet geplanzt habe, in dem bereits Rucola und Knoblauch, sowie eine Reihe Karotten zu finden waren, fiel meinen Kindern ein, dass sie dieses Jahr auch Zucchini aus dem Garten wollen.

    Also habe ich mir über Kleinanzeigen zwei alte ausrangierte Apfelkisten geholt, sie mit lebensmittelechter Noppenfolie ausgeschlagen, befüllt und bepflanzt und jetzt hoffen wir auf lange grüne und runde gelbe Zucchini dieses Jahr.


    Die Pfirsichernte scheint außerdem dieses Jahr gut auszufallen, dafür hat der Apfelbaum schon vor dem Blattaustrieb geblüht und gar keine Früchte angesetzt und die wilde Mirabelle hat genau eine Frucht. Mal sehen, ob die überlebt. Die Säulenkirsche scheint auch was zu bringen und obwohl der Traube beim Frost nochmal die Triebe alle eingefroren sind, setzt sie jetzt Blüten an.


    Unsere bepflanzte Stützmauer und mein "Steingarten"-Streifen sind aktuell super schön, ich mache euch mal ein paar Bilder.









    Und am Feiertag gestern haben wir mit den Nachbarn unsere Garage und deren Carport begrünt. 1,5 Tonnen Material hieß es hochzuschaffen und zu verteilen, jetzt müssen wir 4 Wochen gießen, aber danach soll der Sedumteppich gut angewurzelt sein.

    Ich arbeite an KI-basierten Systemen und sollte das Buch wohl mal lesen... meine Befürchtung ist, dasss mir mein Hintergrundwissen im Weg stehen wird, denn ich glaube nicht, dass es realistisch ist, aber vielleicht werde ich eines besseren belehrt.

    Ich habe eine Canon DSLR mit Crop-Sensor mit größerem Objektivpark (2x Macro, Tele-Zoom, Pancake, lichtstarke Festbrennweite, Standard-Zoom...) und eine Olympus (micro four thirds) mit weniger Objektiven (großes Zoom --> quasi immer drauf, Pancake).


    Die Olympus hat einige Spielereien, die die Canon nicht hat und mir gefällt auch die Bedienung (z.B. Auswahl des Fokuspunktes) besser, aber ich mag die Qualität der Canon immer noch lieber.

    Wenn also keine weiten Wege zurückzulegen sind und es mir auch ums Fotografieren geht (Einschulung, ...) nehme ich die DSLR. Wenn es aber Tagesausflüge oder Urlaube sind, ist eher die Olympus dabei.


    Eine gute (!) Handykamera wäre für mich schon toll, allerdings traue ich dem Digitalzoom nicht und will auch für ein Handy nicht den Preis einer Kameraausrüstung ausgeben.

    Ich nehme auch ein Tässchen Tee!


    Ansonsten kann ich Campari Orange oder Soda anbieten - mir war heute danach.


    Und Minzschokolade liebe ich in jeder Form :love:

    Versuch mal 2 Täfelchen in deinem Kakao aufzulösen. So lecker! In Schottland gibt's fertigen Minzkakao als Pulver, den habe ich hier leider nie wieder bekommen.

    Bin da Zwiegespaötem lamm Euch zwar verstehen, das Ihr einen entspannten Tag haben mögt... aber irgendwie finde ich vor der Kirche... neee.
    In meinen Kindertagen, haben wir immer nach der Kirche gegessen und dann die Küche aufgeräumt und komischerweise musste mein Papa da immer auf das WC und hat sich vor dem aufräumen gedrückt, aber kaum war das erledigt klingelte im seit der Kirche verschlossenem Wohnzimmer das Glöckchen und auch der Papa tauchte wieder auf... heute weis man natürlich wie das lief... aber damals, damals nicht und es war jedes Jahr so, auch wenn wir bei Oma und Opa waren (ein ums andere Jahr) ... und ich lieb die Erinnerung daran.

    Ja, so ähnlich war es bei uns auch .

    Nach der Kirche durchs dunkle Dorf nach Hause gehen und durch die Glas-Haustür spicken. Wenn die Kerzen an waren, war das Christkind da gewesen.

    Ich kann es mir auch nicht wirklich ohne die sich über den Tag aufbauende Spannung vorstellen, aber der heutige Samstag hat unseren Plan bestätigt. Ab 16 Uhr sind die Kinder massiv aufgedreht und um 18 Uhr waren wir Eltern fertig mit den Nerven. Wir werden bestimmt mit den Kindern in den kommenden Jahren wieder versuchen, auf abends zurückzukehren, aber wir probieren es dieses Mal einfach aus.

    Ich blick hoffnungsvoll einem entspannten Heiligabend entgegen.

    Die Lasagne für morgen ist schon geschichtet im Kühlschrank, die Antipastiplatte für die Vorspeise hat unser Antipastimann gezaubert, der Brotteig für die Baguettes geht schon und als Nachtisch gibt es einfach Eisbuffet (mehrer Sorten Eis und Toppings, Mini-Mashmallows, Schokosoße, Heiße Kirschen...).


    Damit die Kinder vor Spannung nicht durchdrehen (ganz schlimm im Moment...), werden sie die Geschenke schon morgens unter dem Baum finden. Dann können sie vor sich hin spielen, während wir gemütlich Brunchen (Krabbensalat ist auch schon fertig, Stremellachs gibt's auch) und dann gibt's Mittags nen Weihnachtsfilm falls gewünscht, dann den Spaziergang zur Kirche, anschließend Abendessen und wenn sie dann nicht müde sind, dürfen sie noch nen Weihnachtsfilm schauen.


    Den Stress geben wir uns dieses Mal nicht, sie den ganzen Tag hinzuhalten und zu beschäftigen um dann Abends nur Gemecker zu haben, weil ihnen die Zeit zum Spielen mit den Geschenken nicht reicht.

    Für Leute, die mit/an KI arbeiten, finde ich das schwierig...

    Wenn ich mir den Klappentext durchlese, ist das eher SF als Krimi/Thriller.

    Das ist für mich fernab von jeglicher (KI-Entwickler-)Realität.

    ich frage mich ja ein wenig, was Veganer Butter denn sein soll? Margarine ist doch pflanzlich, warum braucht’s da noch eine neue Bezeichnung?


    Oder ist das wirklich was anderes?

    Margarine darf Milchbestandteile enthalten, oft Molke.

    Vegane Butter ist fester, weil der Wasseranteil auch geringer ist, als bei Margarine.

    Gerade bei Rezepten, die kalte Butter benötigten, ist Margarine oft nicht der beste Ersatz.