Beiträge von Zimööönchen

    Ja, kann man melden:

    https://make.wordpress.org/cor…k/testing/reporting-bugs/

    Das Verhalten ist zumindest html-Technisch kein Fehler sondern korrekt.

    Das mark-Element beinhaltet automatisch gelbes Background-Highlighting und schwarze Schriftfarbe. Textmarker quasi, und dafür ist das Element auch gedacht. Um eine andere Farbe zu nutzen, müsste man per css das Design des mark-Tags anpassen.


    Warum allerdings Wordpress den mark-Tag statt des span-Tags für markierten Text verwendet, weiß ich nicht.

    Was nimmst du für einen Editor? Gutenberg?

    Das Buch polarisiert sehr. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig... langsam, ausschweifend, recht passiv und wenig spannend. Schau mal, ob du eine Leseprobe findest.

    :gruebel Soll da der Lichtervorhang mit dem Computer gekoppelt werden? Inzwischen kann man diese Lichterketten auf verschiedene Rythmen einstellen oder per Handy steuern. Ist mir eigentlich zu blöd, aber ich habe leider letztes Jahr auch nichts anderes gefunden.

    Nee, aber so brauchen die Hersteller nicht mehr länderabhängig die Netzadapter auf die landestypischen Steckdosen anpassen. Hängt halt jeder den dran, der zu seinen Steckdosen passt, oder sogar ne Powerbank.

    Mist, da sind wir zu spät. :( Trotzdem vielen Dank! Ich habe mal bei den Wohnungsgenossenschaften gegoogelt. Eine kleine Wohnung ist bis Ende Februar 2022 im Internet. Da müsste sie mit dem Bus pendeln.

    Wenn Facebook wieder geht, kann ich gerne mal über eine Gruppe meiner ehemaligen Stipendiaten-Studienförderwerke fragen, ob jemand in Göttingen was weiß.

    Für eine Rezension reicht es bei mir aktuell konzentrationstechnisch nicht, aber einen kurzen Leseeindruck möchte ich posten:


    Mich hat das Buch gut unterhalten. Klar, man hat im Bereich Urban Fsntasy schon mal ähnliches gelesen, wenn man regelmäßig in diesem Bereich unterwegs ist, aber die Geschichte ist spannend, die Wesen im Buch interessant und der Weltentwurf komplex. Und dazu noch von einer deutschen Autorin, als Debut, mit Lokalkolorit, da kann man meiner Meinung nach nicht meckern.

    Ich würde solide 8 von 10 Punkten vergeben und lese etwaige Nachfolger bestimmt.

    Zimööönchen

    dein Paket konnte ich heute in der Pakstation ( der DHLer hat leider nicht geklingelt...) abholen.

    Ich war fast erschlagen von der Masse ;-)

    Sorry, wenns euch zu viel ist, dann sortier gerne nochmal aus und wirf etwas weg... Es doppelt sich ja auch die ein oder andere Sorte.

    Ich dachte, ihr seid die besten Verwerter, ich komme einfach nicht dazu. Also wirklich gern einfach viel rausnehmen und es als Geschenk sehen, das darf ruhig immer weniger werden :lache

    Auf Insta sehe ich immer wieder, dass manche ihr gesamtes Gemüse schon geputzt und in Stücken aufbewahren. Macht das jemand? Ich mache das nur mit Radieschen...

    Frühlingszwiebeln schneide ich gleich nach dem Kauf und friere sie geschnitten ein.

    Das hat mir mal jemand empfohlen und ich finde es super, weil sie mir sonst oft "verdorrt" sind, wenn ich sie nach dem Kauf noch etwas lagere.

    Wir kaufen tatsächlich aktuell nur etwa alle 10 Tage ein und planen dafür auch den Essensplan vor. Gerichte mit frischem Fleisch und Gemüse gibt es dann wie bei Batcat kurz nach dem Einkauf und danach eher Dinge, die sich mit TK-Sachen oder Vorräten gut kochen lassen. Lachs und Garnelen kaufe ich z.B. gerne tiefgekühlt.


    Ich esse sehr ungern Reste, daher kochen wir nur so, dass der Rest für meinen Mann am nächsten Tag für Mittags/Büro reicht. Ich esse mittags lieber einen Salat / Tomate Mozzarella / Omelette oder sowas. Klassisches Meal-Prep ist daher nicht wirklich was für uns.

    Allerdings gibt es auch Essen, wo wir es so ähnlich betreiben. Beispielsweise Chili con Carne, Bolognese-Soße, Gulasch. Das wird reichlich gekocht und dann entweder eingefroren oder in den Tagen nach dem Kochen weiterverarbeitet (Wraps, Enchiladas, Nudelauflauf al forno, ...)


    Für die Rezeptefindung haben wir eine Art Lotterie gebastelt. Kärtchen, auf die wir unsere regelmäßigen Gerichte geschrieben haben, wobei unterschiedliche Farben den Aufwand abbilden. Je nachdem was an einem Tag abends/nachmittags so ansteht und wie fix es gehen muss, ziehen wir beim Planen der 10 Tage ein entsprechendes Kärtchen.

    Wenn wir gar keinen Bock auf das Essen haben, ziehen wir halt nochmal, aber da wir die Sachen alle gerne essen, kommt sich das erstaunlich gut aus. Es sind um die 40 bis 50 Gerichte, schätze ich. Man muss nicht groß überlegen, es ist gut durchmischt und weil alle mal ziehen dürfen, gibt's auch kein großes Gemecker.


    Fertiggerichte im klassischen Sinne gibt es bei uns nicht. Ich greife aber gerne auf gekühlte Tortellini, Maultaschen, Gnocchi, Schupfnudeln zurück und habe Kroketten, Pommes, Fischstäbchen, Laugenstangen und ab und an Chicken-Nuggets oder Frühlingsrollen im Gefrier.

    Und wir essen tatsächlich gern die "fertigen" Burgerpatties aus Angus-Rind vom Aldi. Das ist einfsch Zeitersparnis, wenn man die aus der Packung in die Pfanne werfen kann.

    Ich freue mich, dass wir schicke, hochwertige Barhocker für die Küche im neuen Haus gefunden haben, mit dem gewissen Extra.

    Unser Lieblingsburgerladen muss nämlich gerade renovieren, nachdem sie (nach der langen Corona-Schließzeit) einen fetten Wasserschaden hatten. Sie tauschen dabei die kompletten Möbel aus und haben die alten Hocker in Gastro-Qualität für 7€ pro Stück rausgehauen.

    Wir müssen sie zwar kürzen in der Höhe und wollen sie ggf. neu beziehen, aber nun haben wir für 35€ fünf Hocker aus "unserem" Burgerladen im Keller bereitstehen.