Beiträge von Carla

    Zitat

    Original von Heike
    Sich eingeschnappt zurückziehen hilft in dieser Diskussion nicht unbedingt weiter.


    Nee, aber meinem Nervenkostüm...


    *wiederindieschmolleckeschleich*


    Du meinen offensichtlich auch nicht. Du brauchst mich auch nicht anzubrüllen.


    Ich bin mir gar nicht so sicher, ob du wirklich weisst wovon du sprichst, aber ich überlasse dir gerne das Feld.


    Tschüss :wave

    Hier noch die versch. Definitionen laut Lexikon :-)


    Epidemie: (grch. "im Volk verbreitet") Infektionskrankheit, die sich in einem grösseren, umgrenzten Gebiet verbreitet. Sind nur kleinere örtl. Bezirke betroffen, spricht man von Endemie; bei Verbreitung über grössere Gebiete (Länder, Erdteile) spricht man von Pandemie.

    Zitat

    Original von Idgie
    Ich glaube, da irrst du etwas. Eine Grippewelle ist nicht gleichbedeutend mit dem Wort Pandemie. Das letztere ist im Gegensatz zu einer örtlich verstärkt auftretenden Fallzahl einer Erkrankung die globale, das heißt länderübergreifende Verbreitung einer Krankheit. Die jährlich gehäuft auftretenden Grippefälle sind daher nach dieser Definition noch lange keine Pandemie.


    Nein ich irre nicht. :-) Die Grippepandemie verbreitet sich alljährlich wellenartig über mehrere Staaten wenn nicht Kontinente.


    Edit: zum Glück mit, zumindest in unseren Breitengraden, nicht allzu fatalen Folgen.


    Beim Wort Pandemie denkt man sofort an tausenden von Toten. Dass ist ja nicht der Fall. Zuletzt auch dank der Durchimpfung der Bevölkerung.
    Oft beginnt die Grippe im Osten und zieht weiter bis zu uns. In diesem Moment spreche ich von einer Pandemie und die verbreitet sich halt meist wellenartig, d. h. in Schüben.

    Zitat

    Original von Heike
    Eine Influenza wird durch Tröpfcheninfektion übertragen, also das, was ich in den letzten vier Wochen in der Schule dreimal abgekommen habe (dritte grippaler Infekt in einem Monat :cry). Daher ist die Gefahr einer Influenza-Pandemie DEUTLICH größer als bei BSE (und auch bei AIDS, das ja auch nur über Körperflüssighkeiten übertragen wird, also sehr viel schwieriger).


    Ein "grippaler Infekt" ist mitnichten eine Grippe bzw. Influenza, sondern eine banale Erkältung. Auswirkungen und Gefahren unterscheiden sich deutlich, die Art der Ansteckung hingegen nicht.


    Für Risikopatienten kann eine Grippe durchaus tödlich verlaufen.


    Grippewellen (=Pandemien) gibt es praktisch jedes Jahr. Diesmal ist sie wohl (noch) ausgeblieben, weil die Durchimpfungsrate dank Vogelgrippe höher liegt als in anderen Jahren.

    @ Silke, ach, meine Jungs werden sich riiiesig freuen, wenn wir endlich solche riesige Wasserdruckpistolen kaufen... :grin


    Ich kann sie ja dann als Katzenterminatoren anstellen.


    Was den Zaun anbelangt @ Tom, der nützt bei Katzen ja nichts und Nachbars Hund ist ein Jack Russel Terrier, der buddelt sich überall durch. Aber wir werden demnächst sicher den Zaun etwas ausbessern.


    Eine Bekannte verteilt Schaschlikspiesse in die frisch umgegrabenen Beete. Soll auch nützen.


    Meine bessere Hälfte sammelt im Krankenhaus die Trocars (so eine Art scharfe, spitzige, dicke Nadeln), die man braucht um Pleuradrainagen zu legen. Vielleicht könnte ich ja diese in den Rasen versenken (mit dem Spitz nach oben versteht sich) und dann die aufgespiessten Miezen auf dem Grill drehen...


    Ok, ok, ich höre auf... Aber nachdem ich heute so um die 15 Haufen eingesammelt habe, bin ich auf die Vierbeiner nicht unbedingt gut zu sprechen.

    Hallo liebe Eulen


    Ich habe heute mit Schrecken entdeckt, dass eine (ziemlich grosse) Ecke unseres Gartens von Katzen und vielleicht auch Hunden als Klo missbraucht wird.


    Dies ärgert mich masslos, möchte ich doch meine Kinder, jetzt wo vielleicht der Frühling doch noch bald einzieht, gefahrlos im Garten herumlaufenlassen können.


    Wer kennt das Problem und hat Tipps? Ob Chemie oder Natur. Was wirkt?


    Ich wäre SEHR dankbar für Tipps!


    Danke!


    P.S. : mir eine Katze oder einen Hund zuzulegen (was wahrscheinlich auch helfen würde) kommt jedoch nicht in Frage

    Gertrud Hirschi ist die schweizerische Antwort zu Anna Trökes ;-)


    Über Mudras hat sie schon mehrere Bücher geschrieben.


    Dies hier ist ein Kartenset, mit dem man in verschiedenster Weise arbeiten kann.

    Ein Buch, das weniger durch irgendwelche unmöglichen Verrenkungen besticht, denn durch die Vermittlung der (Lebens)Philisophie hinter der Yogalehre.

    Von Anna Tröckes, eine der bekanntesten Yogalehrerinnen in Deutschland.


    Meiner Meinung nach ein Standartwerk, vor allem für Anfänger, die sich etwas ernsthafter mit der Thematik auseinandersetzten möchten.


    Allerdings wird ein Buch nie und nimmer einen guten Yogalehrer oder eine gute Yogalehrerin ersetzen.

    Und ich habe das Gefühl , dass ihr euch von Deny ganz schön an der Nase herumführen lässt...


    Jemand, der kaum im Stande ist, zwei Worte ohne einen Fehler zu schreiben, gebraucht keine Wörter wie "Selbsterhaltungstrieb" (und dann noch korrekt geschrieben! :grin).


    Deny (wer auch immer er sein mag ) weiss sehr wohl womit er Entrüstung, Empörung und aufgeregtes Flattern im Eulennest hervorbringen mag....

    Hi Eli


    Tja, ich bin so eine Yogaeule, zwar inzwîschen mehr Yogini als Eule, aber das ist eine andere Geschichte...


    Yoga betreibe ich mit Unterbrüchen schon seit über 10 Jahren und habe immernoch das Gefühl ich stehe ganz am Anfang.
    Seit etwa einem Jahr gehe ich regelmässig ins Poweryoga und das hat mit gemächlicher Kontemplation nun nix mehr am Hut.


    Aber Spass machts trotzdem


    Namaste



    P.S.: Hund = Adho Mukha Shvanasana :grin


    oder siehe Bild

    Bilder

    • yoga_www_hund.jpg

    Es handelt sich weder um ein autistisches Kind noch um eine Mutter. Hier spricht Jesus zu seinem "Kind".


    @ just_me, dank deinem Thread zum Thema Glauben ist das ja nicht schwer zu erraten.


    Ausserdem klingt es sehr nach "Spuren im Sand"....


    Sattsam bekannt, das Ganze.



    Eines Nachts hatte ich einen Traum:
    Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
    Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
    Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
    Und jedesmal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
    meine eigene und die meines Herrn.
    Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen
    war, blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
    daß an vielen Stellen meines Lebensweges nur eine Spur
    zu sehen war. Und das waren gerade die schwersten
    Zeiten meines Lebens.


    Besorgt fragte ich den Herrn:
    "Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen, da hast du
    mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
    Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
    meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
    Warum hast du mich allein gelassen, als ich dich am
    meisten brauchte?"


    Da antwortete er:
    "Mein liebes Kind, ich liebe dich und werde dich nie
    allein lassen, erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
    Dort wo du nur eine Spur gesehen hast,
    da habe ich dich getragen."


    Originalfassung des Gedichts Footprints © 1964 Margaret Fishback Powers.
    Deutsche Fassung des Gedichts Spuren im Sand © 1996 Brunnen Verlag, Gießen.

    Ich rate dringend von den im Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" abgegebenen Ratschläge ab.


    Ein Kind alleine in seinem Bettchen minutenlang weinen zu lassen, hat mit einer liebevollen Haltung ihm gegenüber nichts zu tun, sondern ist nichts anderes als Dressur und Abrichtung. Natürlich gibt das Kind irgendwann Ruhe, denn es resigniert.


    Frischgebackene Mütter oder solche, die es demnächst werden, empfehle ich die Seite www.rabeneltern.org. Auch wenn sie in manchen Punkten extrem ist, gibt sie auch viele Tipps über ein liebevolles und kindgemässes Verhalten der Eltern den Kindern gegenüber.


    Das unten angegebene Buch ist, meiner Meinung nach, der bessere (weil menschlichere) Ratgeber.

    Interessant... Ähnliche Wortlaute wie z.Bsp. "okkulte Vorbelastung" und "das Böse" findet man auch bei fundamentalistischen Christen. Und der Kreis schliesst sich wieder...


    Meiner Meinung nach ist "das Böse" Bestandteil des Menschen (d.h. in jedem vorhanden) und jedermann/frau entscheidet selbst, was er/sie damit anfängt oder eben auch nicht. Da wirken keine Kräfte oder Mächte von aussen.

    Mit Johnny Depp, Leonardo Di Caprio und Juliette Lewis


    Meiner Meinung nach ein ganz spezieller Film der leisen Töne.


    Gilbert wohnt mit seiner Familie ( einer adipösen, depressiven Mutter, zwei Schwestern und einem geistig behinderten Bruder) in einer amerikanischen Kleinstadt am Ende der Welt. Da sein Vater vor Jahren Selbstmord begangen hat, sorgt er nun für die Familie.


    Von Di Caprio brilliant gespielt wird Arnie ( der behinterte Bruder), der die ganze Familie auf Trab hält. Z.Bsp. damit, dass er einmal die Woche auf den meterhohen Wasserturm klettert und die ganze Stadt in Aufruhr bringt.


    Wunderbar auch Johnny Depp, der allen zu genügen versucht und dem es nicht möglich ist, aus seiner Situation auszubrechen.


    Familien -und Gesellschaftszwänge, Zugehörigkeitsgefühl und Freiheitsdrang. All dies vereint in einem Fim, den ich wärmstens empfehlen kann.