Beiträge von Melzi

    Ich finde die Schutzumschläge generell unglaublich nervig. Ich mach die zum Lesen immer ab, weil sie mich so sehr nerven, und danke für jedes Buch, dass keinen hat.

    Zum Lesen mache ich die auch ab. Weil ich nicht will, dass sie dabei beschädigt werden. Für mich sind das eher Schmuckumschläge als Schutzumschläge.

    Ich habe mir diese Woche den neuen Roman von Joel Dicker geholt. Piper macht jetzt auch nur noch Banderolen um die Hardcover. Das Ergebnis: in einem ganzen Stapel war genau ein Buch mit unversehrtem Schutzumschlag dabei.


    Wobei ich wieder bei meinem Gedanken bin, auf Schutzumschläge komplett zu verzichten und das Cover gleich auf den Deckel zu drucken. Wenn ich 25 EUR für ein Buch zahle, will ich ein einwandfreies Exemplar und nichts, das nach Second Hand aussieht.

    Plastik ist Mist, keine Frage.


    Wenn ich mir allerdings ansehe, wie zerfleddert die Schutzumschläge der nie eingeschweißten englischen/amerikanischen Hardcover oft aussehen, würde ich mir wünschen, dass man gleich komplett auf Schutzumschläge verzichtet und stattdessen das Cover auf den harten Deckel druckt. Gerade im Jugend- und Kinderbuch ist das ja oft der Fall.

    Es ist ein Zeichen für mangelhaftes Lekorat und sollte in Buchform mit dem Warnhinweis kommen "Unlektorierter Text, Lesen auf eigene Gefahr". :P

    Leider nicht nur. Ich habe auch schon das eine oder andere Mal erlebt, dass einem Klopper dieser Art im Lektorat erst eingebaut werden. Ob das nun Unwissenheit ist und unter Zeitdruck einfach mal passiert, oder ob das in die Abteilung "Sprache ist immer im Wandel - wir wandeln mal fröhlich mit" fällt, kann ich nicht sagen.

    Evelyn hat doch gestern auf die Frage, was sie machen würde, wenn sie gewinnt, gesagt, dass sie zum einen in irgendeinem Entwicklungsland (okay, sie nannte es Land, das kein Wasser hat, wo die Menschen lang laufen müssen - oder so ähnlich) einen Brunnen bauen und finanzieren will.

    Wenn sie das wirklich macht: Respekt.


    Außerdem will sie studieren. Ich frag mich nur, was :gruebel


    Als der Chris auf seinen Manager getroffen ist und plötzlich so eine unterdrückte Heulnummer abgezogen hat, hab ich ihm das auch nicht mehr abgenommen.

    Spannend, wie unterschiedlich die Eindrücke sind. Ich habe es so erlebt, dass sich Domenico immer an sie rangewanzt hat, Anstalten gemacht hat zu reden, dann aber jedes Mal gleich einen Rückzieher gemacht hat. Oder wahlweise erklärt hat, dass er nicht reden will und wenn sie dann gesagt hat, okay, musst du nicht, hat er noch 17 Mal gesagt, dass er nicht reden will.


    Alternativ kam er immer wieder mit „Stein drüber, alles vergessen“ an. Dass sie das nicht so einfach hinnimmt, kann ich verstehen.

    Mein Tipp für das Finale (falls es nicht Dr. Bob wird):


    3. Felix

    2. Peter

    1. Evelyn


    Nicht, weil ich es mir so wünsche (es ist mir immer noch egal, gönnen würde ich es von den dreien aber am meisten Felix), sondern weil ich denke, dass die meisten Zuschauer das so sehen könnten.

    Finale bedeutet für mich jedes Jahr viel Zeit zum Lesen und hin und wieder mal auf den Bildschirm schauen, was die so treiben :lache


    Dass Indira der Sandra auch noch geraten hat, was Privates zu erzählen, ist an mir vorbeigegangen, das habe ich heute erst in Anja Rützels Rückblick mitbekommen. Okay, da wird der Beigeschmack gleich noch mal unangenehmer. Und dann noch dieses "Ich weiß gar nicht, ob ich das erzählen soll"-Getue. Wenn ich es (angeblich) nicht weiß, halte ich doch erst recht die Klappe. Vor allem ist ja auch im Dschungeltelefon niemand da, der einem mit Rat und Tat zur Seite steht. Wenn sie diesen Satz wenigstens zu einem Mitcamper gesagt hätte, auf der Suche nach Rat. Aber so?

    Entweder wollte sie es wirklich nicht erzählen und war dann aber so auf Finale und Sieg fixiert, dass sie doch noch einen "Punktebringer" raushauen wollte, oder die "weiß nicht, ob ich es erzählen soll"-Sache war Teil der Show.


    So oder so, für mich sind die richtigen ausgeschieden.


    Wenn jetzt noch Dr. Bob die Krone gewinnt, bin ich zufrieden.


    Und auf das große Wiedersehen bin ich sehr gespannt. Entweder machen da alle einen auf Friede, Freude, Eierkuchen oder es geht so richtig zünftig rund. Grund genug gäbe es ja. Allein als der Chris zum Yotta gesagt hat, dass sie sich doch draußen niemals mit solchen Leuten abgeben würden ... und der Yotta zugestimmt hat.

    … und es gibt Dinge, die sollte man nicht im TV ausbreiten, die sind privat und sollten es auch bleiben …

    Das sehe ich auch so. Ich finde diese Beichten immer furchtbar. Man weiß auch nie, ob da einer einfach schlimme Dinge erzählt, die lieber privat bleiben sollten, oder ob es gnadenloses Kalkül ist.