Beiträge von Carlinda

    Er wird unsicher, überlegt, was er falsch gemacht hat, er sieht sich ja als guten Menschen an. Nun ja, an einer guten Selbsteinschätzung mangelt es ihm ja sowieso. Ob er jetzt mal in sich geht?? Aber das ist wohl nicht zu befürchten ;)

    Uch glaube er sieht sich als gutmensch, den alle böses wollen. Die welt ist ja so gemein zu ihm



    Martha ist, glaube ich, genauso so pragmatisch wie Dietrich. In einen armen Mann hätte sie sich nicht verliebt.


    Martha will natürlich auch raus und ihr eigenes Leben haben.

    Es gibt auch heute noch studierte Leute die keinen Horizont haben. Ich empfinde Diederich als furchtbar ignorant. Es wird ja auch nicht gesagt, wie er seinen Doktor macht. Auch über das Studium erfährt man nicht viel. Er wird es gerade so geschafft haben. Seine Fabrik hat ja mit Chemie auch gar nichts zu tun. Aber hält sich in allem für fähig. Totale Selbstüberschätzung und Realitätsverlust, eigentlich gehört er in die Psychiatrie.

    :write:write:write:write


    Nun ja in die Psychiatrie würde ich ihn nicht schicken, wahrscheinlich käme er ganz schnell wieder raus. Aber er ist ignorant und duw Meinung die er sich einmal gebildet hat, bleibt bestehen.


    Wahrscheinlich wäre er auch Mitglied bei den Königstreuen hier in Bayern 😉

    Ich finde ja interessant, dass Diederich eigentlich von nichts eine Ahnung hat und trotzdem große Reden schwingt, wenn es um die Politik und die Monarchie geht. Er bezeichnet sich als liberal, eiert aber herum, wenn er erklären soll, was das überhaupt bedeutet. Dass niemandem auffällt, wie doof er eigentlich ist, ist fast schon lustig. Die Hellsten scheinen sie ja alle nicht zu sein, aber Hauptsache rumkrakeelen und Machtansprüche stellen.

    Naja... manche Politiker sind immer noch so.


    Ich finde es erstaunlich das er obwohl er jedes Fettnäpfchen anvisiert, was rum steht, unbeschadet vorbei kommt. Und dabei noch Gewinn macht. Wie er seine Schwester verkauft.... :zuhoer

    Der gute Diederich scheint ja Freude am Verprügeltwerden und am "Treten-nach-unten" zu empfinden. Da stellt sich mir die Frage, ob man diesen Spacken heutzutage nicht in einem SM-Studio antreffen würde? Er steht eben auch für verlogenen Moralvorstellungen.

    Seinerzeit war gab es nur "im Dunkeln" sexuelle Freizügigkeit.

    Damals legte sich der Mann auf die Frau (die zumeist nichts empfand, allenfalls Ekel) und beide warteten auf ein Erdbeben, dann braucht man wenigstens nicht selbst aktiv werden. Und der weibliche Part hoffte eben auch, dass alles schnell vorbei gehen würde. Es galt auch im ehelichen Beischlaf nur das Vergnügen des Mannes. Das hat Heinrich Mann auch in anderen Romanen mehr oder weniger deutlich ausgedrückt.

    Die damalige nachtwäsche war auch sehr erotisch😉. Für beide ein langes Nachthemd und in der Mitte etwas zum aufknöpfen, so das sich sowenig Haut berührt wie es grad notwendig ist.

    Und das ist er ja auch, das neue Oberhaupt natürlicher Ordnung. Man stelle sich mal unsere Söhne vor, wenn sie in dem Alter die Familie und den Hausvorstand übernehmen müssten...Da muss ja ein Widerstreit zwischen der riesigen Verantwortung und dem "endlich-Frei-Gefühl" betreffend entstehen. Diederich dürfte das sehr zupass gekommen sein. Ambitionen nach Oben und selbstüberschätzendes Selbstbewusstsein hat er ja genug, ein weiterer Grund, seine inneren Unsicherheiten zu überspielen.

    Zum Glück sind da andere Zeiten angebrochen.

    Naja manchmal ist das immer noch so. Manche neue Chefs müssen auch das Rad neu erfinden

    Ich bin in diesem Abschnitt noch nicht sehr weit, aber wie sich der kleine "Diederich" den Fabrikarbeitern als neuer Chef vorstellt, zeugt ja schon von seiner Lust an am machthaberischen Gebaren. Die Arbeiter werden wohl kaum Freude an ihm haben, ich kann mir vorstellen, die hätten ihm am liebsten schon als Kind im Bottich .... ;)


    Er hat ja auch deutlich gemacht, dass neben Zucht und Ordnung auch die politische Linie wichtig ist, da werden sicher einige Köpfe rollen, wenn der "kleine" Diederich bockig ist. Selbst in der Familie fühlt er sich bereits als neues Oberhaupt, da der Vater ja gestorben ist.

    Ja aber den er kündigen wollte, kann er nicht. Das wird bestimmt noch lustig.


    Bin mal gespannt ob er mit seiner Firma pleite geht, bei den Plänen die er hat.


    Jetzt habe ich nich an die Sprache gewöhnt, und es liest sich besser.

    Bezeichnend fand ich ja das Gespräch mit dem jungen Buck. Diederich ist intellektuell nicht in der Lage ihm zu folgen. Also ist er natürlich ein jüdischer Emporkömmling und romantischer Spinner. Was Diederich nicht begreift oder kennt, lehnt er ab und hasst es sogar. Das ist so aktuell.

    Jeder der eine andere Meinung hat ist sozi oder jude.



    Das ist leider immer aktuell.

    Ich kopiere das mal vom ersten Abschnitt hier rüber, da meine Ausgabe von den

    Agnes war ihm zu unterwürfig. Bezeichnend ja seine Gedanken, als er das Mädchen im Zug küsst und sie ihm einen Ohrfeige gibt. "So eine könne man getrost heiraten." Er sehnt sich nach Härte, nicht nach Weichheit und Anschmiegsamkeit. Das mit der Jungfräulichkeit war nur ein Vorwand, irgendwas muss er dem Vater ja sagen.

    :write:write:write:write


    Ubd das das Mädchen geerbt hat ist auch ein Plus. Bei der Firma von Göppel hat er Angst das er da Geld 🤑 verliert.

    Ich habe diesen Abschnitt nun beendet. Diederich war ganz nahe dran, den von Agnes ersehnten Heiratsantrag zu machen. Aber dann konnte er sich nicht dazu überwinden. Was hat ihn gehindert? War es die Angst, sich dem Gefühl unterzuordnen oder dass Agnes Macht über sein Leben gewinnen würde? Er möchte sich aber nur Personen unterordnen, die er selber für höherstehend ansieht. Eine Frau kann das wohl nicht sein:schlaeger Diese Doppelmoral, dass er keine Frau heiraten kann, die sich einem Mann vor der Ehe hingegeben hat, obwohl er sie selbst entjungfert hat und eigentlich von ihrer Liebe und Treue überzeugt sein müsste, ist schon empörend. Das war lange Zeit die pardoxe Sichtweise der Männer.


    Herr Göppel versucht es wirklich im Guten, aber Diederich verdächtigt ihn einfach der Hinterlist.


    Warum heult Diederich in seinen Koffer? Ahnt er, dass er sein Lebensglück seinem Stolz geopfert hat?

    :write:write:write:write

    Immer wenn er seine Gefühle Zulässt, ist er danach besonders hässlich zu Agnes.

    Ich glaub er haz Angst was die Leute sagen zu so einer Frau und Familie.

    Ich hab angefangen, es liest sich nicht sehr flüssig.


    Boah ist Dietrich ein A..., so ein richtiger radlfahrer. Und er wird auch noch bestärkt von allen. Und sobald es bisserl schwierig wird, kneift er.


    Das mit den Frauen ist auch nicht so seins. Naja ware Liebe gibt es ja nur unter Männern oder in der Burschenschaft 😉


    Er ist grad aus dem Militär entlassen, wo erdoch so gern da bleiben wollte 😖🤢🤢. Obwohl er hätt da bestimmt Karriere gemacht.

    Meinst Du, Dein Opa ist aus der Partei in der DDR ausgetreten, weil von den Parteigenossen keiner zum gratulieren kam? Oder ist auch von der Familie niemand gekommen?


    Mein Opa wurde 1901 geboren und konnte sich mit seinen fünf Kindern und Schwiegerkindern schon heftig streiten, wenn es um Politik oder Gesellschaftsfragen ging. Trotzdem war ihm das Familienzusammenhangsgefühl wichtiger, so dass er auch andere Meinungen akzeptiert oder toleriert hat.

    Hab es geändert, danke,. Er ist aus der Partei ausgetreten

    Das ist gut wenn jemand die Meinung der anderen akzeptiert. Aber mein Opa war ein richtiger Patriarchat.

    Uuups ich hab noch gar nicht angefangen 🙊

    Aber ihr seid schon fleißig am schreiben 🖋.


    Um etwas persönliches zu sagen, ich habe letztes Jahr Fotos von meinem Opa gefunden. Er ist 1897 geboren, unter anderem das Foto für den Schulabschluss mit 15. Die sahen schon ziemlich alt aus. Er war noch die Generation zucht und Ordnung. Er war nach dem er zwei kriege erlebt hat überzeugter Kommunist.,auch als selbstandiger (was in der DDR ziemlich schwierig war) Meine Mutter und mein Onkel hatten einen schweren Stand wenn sie eine andere Meinung hatten. Aber er ist mit 80 aus der Partei ausgetreten, weil keiner zum gratulieren kam.

    Ich lese dieses Buch von Heinrich Mann nun bereits zum vierten oder fünften mal. Und es faszinert mich immer wieder aus Neue.


    Und so habe ich immer meinen Großvater vor Augen wenn ich den Namen Diederich Heßling lese.


    Ich bitte mir meinen kleinen Ausflug in die Familiengeschichte zu verzeihen, aber es musste einfach raus. :):):)

    Danke das du die Geschichte mit uns geteilt hast.


    Bei manchen Büchern hat man bestimmte Leute aus der Familie oder den Bekanntenkreis vor dem Auge. Und dadurch liegt einem das Buch oder manchmal auch nicht.




    Also bei Todesmarsch bin ich raus.

    Das ist eines der Wenigen Bücher von King die ich einfach nur schlecht fand ..

    Also ich bin da auch raus.


    Hab es zwar nicht gelesen, aber es ist nicht meins.

    Bei stephen King, finde ich und ihr könnt mir das gerne krumm nehmen, sind die Bücher entweder super toll oder zum abgewöhnen.

    Und das klingt eher nach dem zweiten .

    Aber vielleicht hab ich zuviel Bücher von ihm gelesen.

    Viel Spaß euch.

    Aber ich lese bei euch mit und vielleicht macht ihr mich neugierig.