Beiträge von tweedy39

    Ich bin auch noch dabei. Dieser Abschnitt lies sich wieder flüssig und schnell lesen. Die Geschichte ist sehr vorhersehbar. Das aus Diego und Mencia nichts wird war klar und deutete sich die ganze Zeit bereits an. Ich bin mal gespannt, ob er seine Schwester tatsächlich retten wird oder es wieder einmal nur so dahin sagt. Marcos gefällt mir am besten.

    So ich habe jetzt den dritten Teil auch beendet.


    Ich kann das Meiste von den anderen hier geschriebenen voll unterschreiben. Es passiert viel und das reizt zum Weiterlesen. Leider stellt sich kein Kopfkino ein, weil die Emotionen und der Tiefgang fehlen. Mir hat der Medicus vor 20 Jahren eindeutig besser gefallen, was auch am Alter gelegen haben mag :grin. Ich finde das Buch bis dato nicht richtig schlecht, aber es wird leider nicht nochmals gelesen werden und sicherlich kein Monatshighlight. Komme wahrscheinlich erst am Wochenende zum Weiterlesen.


    Gruß tweedy

    So nun ist Teil 2 auch durch.


    Es hat sich bei doch eine gewisse Sogwirkung eingestellt, die ich nicht erwartet hatte. Auf der einen Seite bin ich manchmal tief in der Geschichte drin, um dann wieder rausgerissen zu werden. Es ist immer noch flüssig zu lesen, wobei es gelegentlich an Tiefe fehlt.


    Das Fatima tot ist, finde ich schade, wobei ich sagen muss, emotional hat es mich nicht berührt, dazu ist der Schreibstil zu flach. Benazir ist in meinen Augen nur feige und mir somit unsymphatisch. Ich hoffe es klärt sich Galib gegenüber noch auf, dass den Haupteil der Schuld Benazir trifft und nicht Diego. In den Teilen mit den Pferden merkt man dem Autor an, dass er diese liebt und das sind die besten Szenen.

    Guten Morgen,


    Die Aufmachung des Buches gefällt mir gut, inssondere die rote Innenseite.


    Der Autor war mir bis dato unbekannt.


    Man wird ohne lange Vorgeschichte direkt in das Geschehen katapultiert, was mir gut gefallen hat. Die Sprache ist leicht und flüssig lesbar. Diego verliert Vater und seine Schwestern, wobei zwei der Schwestern verschleppt werden. Dieogo flieht und lernt in Toledo seinen zukünftigen Arbeitgeber kennen, einen Tierarzt. Diesem fällt auf, wie gut Diego mit Pferden umgehen kann. Ich gehe jetzt weiterlesen :-).


    Gruß tweedy :wave

    Also, ich finde die Kontakte hier im Forum mit den Autoren gut. Da kann ich als Leser meiner Begeisterung freien Lauf lassen. Leserunden lese ich nur mit, wenn mir die Beschreibung des Buches, das Genre, zusagt, nicht weil ich den Autor kenne. Da ich hauptsächlich historische Romane lese und hier etliche Eulen diese schreiben gefällt mir dies natürlich. Ich gebe allerdings zu, dass ich meine Meinung nur kund gebe, wenn mir das Buch gefallen hat, weil es mir dann leichter fällt. Bei Büchern die mir nicht so gefallen, lass ich es. Schreibe aber nie sehr lange ausführliche Rezies. Werde jetzt auch Mal meine sachliche Meinung sagen, wenn mir ein Buch nicht gefällt. Aber um zur Ausgangsfrage zurückzukommen, die Autoren/Autorinnen sollen nicht in Watte gepackt werden. Die Kritik sollte jedoch sachlich formuliert sein, und damit muss ein Autor/Autorin umgehen können und auch die entsprechenden Faneuelen.


    Ich hoffe ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt ;-)


    Viele Grüße tweedy

    Früher habe ich viel ausgeliehen und weniger gekauft. Inzwischen habe ich mit dem Horten angefangen und leihe nur noch selten Bücher aus. Ich habe sie lieber im Regal stehen, wo ich sie dann nach Lust und Laune heraus holen kann.


    Gruß tweedy

    Bin gerade fertig. Ich muss sagen wunderschöner Roman, welcher mir sehr gut gefallen hat. Da mir nichts neues einfällt, was nicht schon in den vorangegangenen Posings geschrieben wurde, unter :write ich diese nur. Bitte mehr davon. Ich freue mich schon auf weitere Werke.
    10 Punkte


    Viele Grüße tweedy

    Habe es jetzt gerade fertig gelesen und es hat mir gut gefallen. Es ist mein erstes Buch von Titus Müller gewesen. Ich fand den Schreibstil flüssig und sehr gut zu lesen. Die Sprache ist sehr bildhaft und man konnte die einzelnen Szenen gut vor sich sehen. Die Charaktäre haben eine Wandlung vollzogen die durchweg Glaubhaft war. Die Kapitel aus der Sicht des Hundes fand ich klasse. Was mir besonders gut gefallen hat, war das rasante Tempo der Geschichte und die schnellen Szenenwechsel. Bei mir subt noch das Mysterium, welches mich beim anlesen jedoch noch nicht so fesseln konnte, wie die Jesuitin von Lissabon, werde es bei Gelegenheit aber erneut in die Hand nehmen.


    Von mir gibt es 9 Punkte und das Versprechen, weitere Bücher des Autors zu kaufen ;-) :-).


    Viele Ostergrüße von tweedy :wave