Beiträge von Laia

    Der Fänger im Roggen hab ich mit 16 freiwillig gelesen. Irgendein Musiker oder Filmstar auf den ich damals stand hatte das als Lieblingsbuch angegeben... :lache Fand es dann ähnlich toll wie Die neuen Leiden des jungen Werther - Pflichtlektüre aus dem Schulfolterkeller. :sleeping:

    Den Fänger im Roggen haben wir in English gelesen und die Leiden des jungen Werther in Deutsch, beides in der Oberstufe oder 10. Ich fand beide so unglaublich furchtbar langweilig.

    Dann gab es noch Bahnwärter Thiel, Romeo und Julia auf dem Dorfe und von Alfred Andersch Sansibar oder der letzte Grund. Fand ich alle langweilig/ doof (vor allem die Protas), ...


    Bei Harry Potter finde ich die Idee gut, aber gut geschrieben ist es nicht.


    Den kleinen Prinz habe ich vor Kurzem zum ersten Mal gelesen. Keine Ahnung, warum viele Menschen das Buch lieben.


    Stephen King habe ich als Jugendliche gelesen, damals mochte ich sie (Friedhof der Kuscheltiere, Es, ...), keine Ahnung, ob mir die Bücher heute noch gefallen würden.

    Die Kette wurde schon auffälligst erwähnt. Aber einen Reim konnte ich mir bis zuletzt nicht darauf machen. Wie auf so vieles nicht. :lache So musste ich einfach auf die Auflösung durch Miss Marple und Craddock warten...

    Das denke ich auch.

    So ging es mir auch. Ich dachte an eine größere Sache, etwa fehlende Arme. Am Anfang, bevor die Briefe zum Vorschein kamen, dachte ich auch an eine geistige Beeinträchtigung. Ichhatte überlegt, aber mir viel nichts ein, dass man mit einer Halskette bedecken konnte.

    Ich glaube, dass gerade diese Erfahrung durch und mit dem Vater, sie zur Mörderin hat werden lassen. Denn nicht jeder, der sowas durchmacht wird zum Mörder. Sonst gäbe es nur noch Mord und Totschlag.

    Ich denke, Charlotte hatte den Eindruck, ihr steht das Erbe zu, da ihre Kindheit/ Jugend für sie so furchtbar war, quasi ein gerechter Ausgleich für ihr Leid. Und da waren ihr, nachdem die geliebte Schwester gestorben war, alle MIttel recht. Der Punkt, an dem ein Mensch die Moral aus den Augen verliert, ist bei jedem anders.

    Ich lese jetzt Gone Girl von Gillian Flynn zu Ende. Ich hatte es Anfang Dezember schon angefangen, dann aber erstmal zur Seite gelegt.


    Vom Verlag: „Was denkst du gerade, Amy?” Diese Frage habe ich ihr oft während unserer Ehe gestellt. Ich glaube, das fragt man sich immer wieder: Was denkst du? Wer bist du? Wie gut kennt man eigentlich den Menschen, den man liebt?

    Genau diese Fragen stellt sich Nick Dunne am Morgen seines fünften Hochzeitstages, dem Morgen, an dem seine Frau Amy spurlos verschwindet. Die Polizei verdächtigt sogleich Nick. Amys Freunde berichten, dass sie Angst vor ihm hatte. Er schwört, dass das nicht wahr ist. Dann erhält er sonderbare Anrufe. Was geschah mit Nicks wunderbarer Frau Amy?

    Selten wurde so raffiniert, abgründig und brillant manipuliert wie in diesem Psychogramm einer Ehe - ein teuflisch gutes Lesevergnügen.


    ASIN/ISBN: 359652072X

    Für I nutze ich Irene Winters aus dem Buch Das tödliche Wort von Genevieve Cogman, dem 5. Buch der unsichtbare Bibliothek Reihe. Ich fand es OK, aber nicht toll. Wäre es das erste Buch der Reihe, würde ich wahrscheinlich nicht weiterlesen. Es geht viel um Politik zwischen Elfen und Drachen, für mich nciht so interessant.


    ASIN/ISBN: 3404209567


    Das ist mein fünftes ausgelesenes Buch dieses Jahr, theoretisch könnte das schon ein erstes Bingo sein, aber so wie ich die Bücher verteile, dauert das noch eine Weile :lache

    Ich fand das Buch so toll! Es war 2010 mein Jahreshighlight. Ich war richtig traurig, als ich erfuhr, dass die Autorin verstorben ist und es keine weiteren Bücher geben wird. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen!


    (Ich glaube, es wird Zeit für ein Reread bei mir.)

    Könnten sich die Staubi-Eulen auch mit anderen Autorinnen anfreunden?

    Zum Beispiel Margery Allingham mit dem Adligen Ermittler Albert Campion oder Patricia Wentworth, deren Miss Silver eines der Vorbilder für Miss Marple war?

    Um hier schon einmal zwei Namen in den Raum zu werfen.

    Ausprobieren würde ich, ob sie mir gefallen.

    So, die ersten drei Buchstaben konnte ich dann auch mal vermerken.


    Ich kann mir vorstellen, daß es hier wesentlich schneller geht, da es doch leichter ist, die Buchstaben abzudecken, als "Bedingungen".

    Ich bin gespannt und kann es noch gar nicht einschätzen. Einfacher ist es in der Hinsicht, dass es weniger Genre spezifisch ist.

    Die ersten 10 Bingofelder hatte ich meist sehr schnell erlesen.


    Mir sind mittlerweile ein paar Ideen für neue Felder gekommen, wir können nächstes Jahr gemeinsam entscheiden, ob es wieder ABC Bingo oder mit Kriterien wird.

    Der erste Buchstabe ist gestrichen. Ich hab mich mal für M - Miss Marple aus "Ein Mord wird angekündigt" von Agatha Christie entschieden. Tatsächlich hätte man hier noch wesentlich mehr Möglichkeiten gehabt, den Buchstaben zu wählen, gab ja doch einige wichtige Personen. Aber es ist halt ein MM-Krimi. ;)


    ASIN/ISBN: 3455650244

    Leider hatte ich M schon. Ich habe mich für B und Miss Blacklock entschieden.

    zu Finch und Murgatroyd: Ich denke, es war gesellschaftlich nach dem 2. Weltkrieg weit akzeptierter, dass zwei "alte Jungfern" zusammen lebten, als zwei Männer. Es gab zu wenig Männer, als dass alle Frauen hätten heiraten können. Und finanziell war es oft einfacher zu zweit und weniger einsam. Auch ich kannte als Kind zwei Schwestern, die zusammen alt geworden waren und hatte eine Großtante, die mit einer Freundin zusammen lebte. 1950 auf jeden Fall sowohl in England wie in Deutschland ganz normal. Etwaige über Freundschaft hinausgehende Beziehungen wurden meines Wissens selten nach außen getragen. Man "sprach da nicht drüber ".

    Ich hoffe, dass viele dieser Frauen, die in den Weltkriegen oft viel verloren hatten, Menschen, Träume, materiell, glücklich wurden.



    Ein Frage zum Sherry: Es wird nicht erklärt, warum Miss Blacklock eine neue Flasche öffnen lässt, oder? Man hätte ja die alte leeren und dann die neue aufmachen können. Wird Sherry schlechter, wenn er eine Weile offen ist? Ich hatte an Angst vor Gift gedacht, das passt aber nicht wirklich. Oder war es gutes Benehmen, eine neue Flasche zu reichen?

    Ich hab jetzt gerade mal interessehalber geguckt...........es gibt einen Rezensionsthread. ;-)


    Ein Mord wird angekündigt - Agatha Christie - Krimis/Thriller - Büchereule.de (buechereule.de)

    Ich verbeuge mich vor die, kundiger Nutzer der Suchfunktion, und bin beeindruckt. Ich habe auch gesucht und den alten Thread nicht gefunden. *seufz*


    Zuckelliese : Alle denken, es sei eines der gerade beliebten Mörderspiele... Ich glaube , mir würde das auch Spaß machen (also, das Spiel, kein echter Mord) und ich wäre hingegangen.

    So nach einer katastrophalen Woche habe ich heute nun auch endlich den ersten Abschnitt geschafft .... :bonk

    Hier ist richtig was los und jetzt ärgere ich mich noch mehr ...

    Dafür hast Du denn ganzen Fall noch vor dir! Viel Spaßß beim Lesen!

    Ja Leute MEGA ! Ich musste zweimal schauen das ich von Seite 4 auf Seite 1 musste, mein erster Gedanke war "wie mehr haben die damals nicht geschrieben" :evil:

    Und ich finde, Findus gebührt extra Lob für das Verfassen der ersten Rezi zum Buch, die gab es damals auch nicht. Findus  :danke

    Also eigentlich war der Gedanke, dass tatsächlich eine Schildkröte als Tier vorkommt (Kuscheltier, ausgestopft oder lebendig). Aber ich merke schon, die Kategorie ist schwer und wird eher als "Schildkröte erwähnt" umgesetzt. :lache Das ist völlig ok, mache ich wahrscheinlich am Ende auch so, wenn mir ansonsten keine über den Weg läuft. Allein, dass eine erwähnt wird, scheint schon eine Herausforderung zu sein. :)

    :* Ich lasse es mal dort stehen. Sollte ich noch eine andere Schildkröte finden, die eine größere Rolle spielt, tausche ich. Schildkröten kommen glaub ich nicht so oft in den Büchern vor, die ich lese und bisher gelesen habe.