Beiträge von logan-lady

    logan-lady Ich fürchte, wenn du mit deinem Blog wirklich Leute erreichen willst, musst du vermutlich das volle Programm fahren, sonst wirst du nicht wahrgenommen. Dafür gibt es mittlerweile einfach zu viele Bücher-Blogs. Wenn du den Blog eher für dich machst, so als eine Art Lesetagebuch, dann kannst du auch weniger Aufwand treiben. Ist halt die Frage, was du damit erreich willst. Aber ich schließe mich da Buchdoktor an, wir werden inzwischen dermaßen überflutet von Rezis, Blogs, Buchempfehlungen etc., da kommt man kaum noch hinterher. Wenn ich den ganzen Tag alle Blogs lesen würde, die mich interessieren, käme ich zu sonst nichts mehr! Vielleicht überlegst du dir einfach mal, was du mit deinem Blog erreichen willst, vielleicht findest du dann zu einer Lösung, mit der du leben kannst. Das ganz in die Tonne zu treten, wäre ja vielleicht auch schade.


    LG, Bella

    danke für eure zahlreichen Antworten und Sichtweisen :) Gerade das, was belladonna sagt, ist das, was es mir so schwierig macht: Klar will ich wahrgenommen werden. Aber zwischen den "HIER GUCK ICH VERLOSE 10 BÜCHER" und "GUCK HIER ICH HABE ZIG NEUE BÜCHER GEKAUFT" habe ich keine Chance. Zumal ich auf Qualität setze und nicht aufs marktschreierische. Jedoch ist auch Qualität etwas, was Verlage nicht wirklich wollen. Hauptsache die Reichweite stimmt (die auch gekauft werden kann, ist aber ein anderes Thema). Komplett in die Tonne treten wäre schade, aber eine Möglichkeit, die ich in Betracht ziehe.


    Mariion Müssen müssen trifft sehr genau. Die Eulen bieten echt ein schönes Nest <3


    Momentan tendiere ich sehr zur Blogpause, sprich Blog auf privat und FB auf unsichtbar setzen und dann schauen, wie es weitergeht.

    KleineTascha Ich mag meine Airfry sehr. Wobei ich ein älteres Modell habe. Die Pommes schmecken richtig gut.


    Es gibt doch hier auch Blogger-Eulen oder? Seit Dezember trage ich mich mit dem Gedanken, meinen Blog zu schließen. Zum Einen artet das Bloggen immer mehr in Arbeit aus, ich trage mich oft mit dem Gedanken "Das musst du jetzt verbloggen/dieses Buch musst du noch besprechen" und ähnliches. Zum Anderen ist die Resonanz auf meine Beiträge nicht groß (war sie noch nie) und ich habe keine Lust auf Grabenkämpfe um Follower, Likes und Co. Desweiteren geht meiner Meinung nach ein Wandel durch die Buchbloggerwelt. Der Fokus verschiebt sich vom Buch selbst hin zur Person hinterm Blog. Viele nutzen das Buch nur noch als Vehikel um sich selbst darzustellen. So wird das Bloggen zur Nabelschau. Dafür bin ich nicht gemacht und will es auch gar nicht. Ich möchte Menschen für Bücher begeistern und zum Diskutieren anregen. Klar ist beim Bloggen immer ein gewisses Maß an Selbstdarstellung dabei, sonst würde ich meine Meinung zu Büchern in ein kleines Buch schreiben. Aber mich bis zur Selbstaufgabe darzustellen ist mir zuwider.

    Andererseits denke ich mir aber auch, dass ich einfach mein Ding machen sollte. Nur ist "mein Ding" es wert, dass ich mich immer öfter selbst unter Druck setze (bitte keine klugen Kommentare a la "du darfst dir keinen Druck machen", das weiß ich selbst ^^) ?


    Kann das jemand nachvollziehen oder war vielleicht selbst schon an dem Punkt?

    Hallo zusammen,


    Susannah das klingt nach einer tollen Hochzeit.


    ginger ale Na bäh, so eine Beratung kann man echt vergessen. Gibt es vllt eine Unverträglichkeit, die du noch nicht kennst und die in dem Mittel enthalten war?


    Ich habe mein Buch "Im Dunkel deiner Seele" ausgelesen. Großartig! Ganz anders als der Thriller-Einheitsbrei und faszinierend.


    Gleich gibt es erstmal Mittag (Pommes aus meiner Airfry :zuhoer) und dann geht es mit einem ebook weiter Locked Tight von Susan Kayne Quinn. Ich kenne die ersten 3 Bände schon und der Übersetzer hat mir nun Band 4 zukommen lassen.

    nofret78 Das kenne ich auch. Mir hilft da, das Buch wirklich Buch sein zu lassen und mich anderen Dingen zu widmen. Eine Zeitlang habe ich mir auch das Lesen unter der Woche "verboten". Das hat befreit, weil ich zu der Zeit viel gearbeitet habe und das Lesen mich noch mehr unter Druck setzte. Am Wochenende konnte ich dann richtig genießen.

    Hallo zusammen,


    Susannah SUB-Fasten? Habe ich eine Aktion wieder mal nicht mitbekommen?


    Heute vormittag habe ich Echo der Toten ausgelesen. Ein richtig toller historischer Krimi. Und endlich mal spielt nicht Kommissar Zufall die größte Rolle. Klasse!


    Bei mir geht es weiter mit Glaube Liebe Tod von Gallert Reiter. Ich bin durch eine Bloggerin drauf gestoßen und echt gespannt.


    Heute abend geht es zu Urban Priol. Auch wenn ich momentan eher meine sozialphobische Ader pflege, freue ich mich sehr drauf. Ich mag seine politischen Analysen.

    Endlich sitze ich in meinem Lesesessel. Kurz vor Feierabend trat noch ein größeres Problem auf, was wir aber schnell lösen konnten.


    Und es gab noch eine witzige Situation: Ich bin ja stets bemüht, Kompetenz und Ruhe auszustrahlen, habe viele Jahre Berufserfahrung und schlage mich recht gut als Teamleiterin. Der Grund, warum mein Team mich nach Feierabend kontaktiert? Sie hatten eine Liedzeile im Kopf, wussten nicht, aus welchem Disneyfilm es ist und da ich fast alle kenne, waren sie sich sehr sicher, dass ich es weiß :D


    Hörig von Hammesfahr habe ich nicht mehr weitergelesen. Ich habe beim Gedanken ans Buch gemerkt, dass mir die Lust sehr vergangen ist.


    Dafür beginne ich heute mit Echo der Toten von Beate Sauer. Ich glaube, einige Eulen haben es schon gelesen, oder? Susannah ist das nicht auch was für dich?

    Guten Morgen zusammen,


    ich habe gestern abend neben Fußball noch mit Hörig von Petra Hammesfahr angefangen. Der Kontext ist ganz interessant, aber ich finde keinen Zugang zu den Figuren. Sie bleiben für mich farblos und flach. Echt schade. Mal gucken, ob das noch besser wird (wobei ich schon bei der Hälfte bin).


    Lea von GiG Ich bin gespannt, was du zum Konklave sagst.

    Vivian Miller ist als Spionageabwehranalystin für die CIA tätig. Sie und ihre Kollegen suchen nach Schläfern in den USA. Auf einem gehackten PC findet sie Fotos von Verdächtigen. Unter ihnen: Ihr Mann Matt. Was soll sie tun? Wem kann sie vertrauen?


    "Wahrheit gegen Wahrheit" ist das Debüt von Karen Cleveland und hat mich enttäuscht. Der Roman wird als Thriller um Spionage und den Kampf Russland gegen USA beworben. Der Inhalt zeigt jedoch schnell: Es ist ein Familiendrama, bei dem das Thema "Spionage" eine willkommene Bühne bietet. Es hätte aber auch jede andere Hintergrundgeschichte sein können. Schade!


    Die Geschichte wird von Vivian selbst erzählt. Sie ist glücklich verheiratet, hat 4 Kinder und kämpft in ihrem Job gegen die Feinde Amerikas. In ihrem Leben herrscht Chaos und teilweise auch Verzweiflung. Ihr jüngster Sohn ist schwer krank, das Geld reicht vorn und hinten nicht und ihr Job verlangt alles von ihr ab. Gut, dass sie sich auf ihren Mann Matt verlassen kann. Oder besser konnte. Denn Matt ist ein russischer Spion.


    Nein, mein letzter Satz ist kein Spoiler. Denn diese "Enthüllung" findet auf den ersten 30 Seiten statt. Und damit verpufft schon ein Teil der Spannung. Ich hatte beim Lesen des Klappentextes die Erwartung, dass Vivian sehr viel länger benötigt, um herauszufinden, dass sie mit einem Spion zusammenlebt. Nach der sehr frühen Enthüllung war ich gespannt, was die Autorin noch erzählen möchte. Leider war das nicht mehr viel. Man taucht tief in Vivians Zerrissenheit ein, lernt den stressigen Familienalltag kennen. Das wars. Ihre berufliche Tätigkeit findet für mich zu wenig Anklang. Der Roman ist kein Thriller, sondern ein Drama um Gewissensbisse, Für und Wider, Liebe gegen Verpflichtung. Für mich war das zu wenig, zu wenig Thrill. Daher habe ich das Buch nach knapp der Hälfte zugeklappt.


    Der Stil von Karen Cleveland ist sehr gut und flüssig zu lesen. Ihre Erzählweise ist gefühlvoll, ausführlich und verständlich.


    Fazit: Wer Seelenstriptease mag, wird das Buch lieben. Für Thrillerfans ist es jedoch nichts.

    Hati die ersten Seiten habe ich als Einführung gesehen. Leider verändert sich das nicht. Auch die Dialoge sind sehr hölzern "Hey wo kommst du her?" "ich komme aus Legion xy, das war die Legion z von König p" also viele Infos für den Leser einfach in die wörtliche Rede gepackt. So würde aber nie ein Mensch sprechen.

    Hallo Ihr Lieben,


    ich schaue mal kurz vorbei :)


    KleineTascha Leichte Kost ist manchmal echt schön. So für zwischendurch mag ich das auch ganz gerne :)


    Leider habe ich "Höllenkönig" abgebrochen. Dabei mag ich Fantasy. Jedoch erzählt James Abbott so emotionslos und hölzern, als ob er mir die Vorgänge in einem MMPORG erklärt. Das ist mir persönlich zu wenig. Schade.


    Gleich gönne ich mir noch "Die Anstalt" auf ZDF. Mal gucken, was mich als nächstes als Lektüre anspringt.

    logan-lady auf dein Lesepensum bin ich mega neidisch. :love:

    Wenn ich es richtig grob überschlagen habe, kommst du auf ca. 100 Seiten in der Stunde, richtig?

    Ich komme mit Mühe und Not auf 40 Seiten in der Stunde.

    Normal sind 60 bis 100 Seiten in der Stunde. Da kommt es auf meine Konzentration und auf die Schwierigkeit der Lektüre an. Es gibt aber auch Bücher, da lese ich 120 oder mehr Seiten in der Stunde.

    Es ist aber sehr selten geworden, dass ich 100 Seiten in der Stunde schaffe, schwächelnder Konzentration sei Dank :( Aber wie _Salome_ schon sagt: Darauf kommt es nicht an.

    hallo zusammen :)


    Mann, seid ihr alle fleißig 😮 ich habe heute ein Buch fertig gelesen und dann spontan mein aktuelles Buch aus der Packstation befreit. Insgesamt habe ich am Wochenende 1000 Seiten gelesen. Das war schon ewig nicht mehr so. Und es tat richtig gut :)


    Beim Höllenkönig bin ich auf Seite 72 und bisher ist es neugierig machend. Allerdings musste ich meine Leseerwartung umstellen: Es ist ein Fantasy -Roman, was anhand des Klappentextes null ersichtlich war.


    Den Abend werde ich mit Harry Potter beschließen. Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche

    Hallo zusammen,


    Susannah warum ahnte ich das? ^^


    Ich habe heute mein Buch "Dein Leben gegen meins" ausgelesen. Es war richtig spannend und ich war echt überrascht, wie gut es war.


    Jetzt widme ich mich einer SUB-Leiche Die Blutschule von Max Rhode alias Sebastian Fitzek. Bin mal gespannt, wie es wird. Als ich es damals gekauft habe, hatte ich keinen blassen Schimmer, dass Fitzek hinter Rhode steckt.

    logan-lady Es geht nicht darum, dass man dir nicht anmerken soll, dass es dir schlecht geht, sondern dass es dir überhaupt schlecht geht. Pass bitte auf, dass du nicht wieder in alte Muster rutschst.

    Beginnen wir wieder unsere Runde, in dem wir dem Anderen TIpps geben, die man selbst auch einhalten sollte? ;)

    Im Ernst: Ich passe auf. In 3 Wochen habe ich Urlaub und hoffe, dass sich dadurch einiges grade rückt. Denn Lust auf eine Wiederholung von 2014 habe ich nicht.


    Wir haben nach Arbeitsschluss noch spontan auf der Dachterrasse gegrillt. Das war cool, auch wenn ich nicht lange geblieben bin. Aber es war schön, einfach mal ein wenig zusammenzustehen.


    Am Wochenende werde ich bis auf ein wenig Putzen gar nichts machen. Ich freue mich sehr auf meine Lesezeit.

    Hallo zusammen,


    Lea von GiG Der Robert Harris soll sehr gut sein :)


    Susannah hör mir uff, das ist bei mir auch so. Hier braucht nur einer lauter langlaufen, da könnte ich schon ausflippen. Und ich weiß, dass es sehr unfair ist, wenn ich es tue. Gestern sagte mir eine gute Kollegin, dass es ihr sehr auffällt, dass es mir nicht gut geht *seufz* genau DAS soll nicht passieren.


    Heute geht es wieder bis 20 Uhr, aber ein Team will den Grill anwerfen. Vielleicht grillen wir nochmal mit, mal gucken. Auf jeden Fall freue ich mich aufs Wochenende und meinen Thriller.

    Guten Morgen zusammen :wave


    Ich melde mich nur ganz kurz, heute wird's spät, und abseits der Mittagspause werde ich wohl auch nicht zum Lesen kommen. Im Moment ist es wieder höllisch viel. Im Moment habe ich eine sehr niedrige Frustrationsschwelle und gerate schnell ins Jammern, obwohl ich es nicht will - dabei fruste ich mich ja nur selbst :(

    Da kann ich mich anschließen. Bei mir merkt man es durch große Ernsthaftigkeit und schnelle Aggression.

    Guten Morgen zusammen,


    hier ist so schönes Wetter und ich bin schon seit 1h im Büro und muss bis 20 Uhr. Die Nacht war grausam (konnte erst ab 3 Uhr wirklich schlafen), mein Nervenkostüm ist sehr sehr dünn und heute stehen 2 Bewerbungsgespräche und ein Mitarbeitercoaching an. Zudem ist leider mein Vertreter erkrankt, so dass ich heute einen Kollegen im Urlaub und morgen sogar 2 Kollegen im Urlaub vertreten muss. Naja, so wird es niemals langweilig.


    Ich wünsche euch allen einen tollen Donnerstag.