Beiträge von Eileen

    In "The Perks of Being a Wallflower" von Stephen Chbosky (auf Deutsch sowohl "Vielleicht lieber morgen" als auch "Das also ist mein Leben) liest der Protagonist einige Bücher. Ich erinnere mich auf jeden Fall noch an "To Kill a Mockingbird" (Harper Lee), "Catcher in the Rye" (J.D. Salinger), "Walden" (Thoureau) und "Naked Lunch" (William S. Burroughs), es waren aber viel mehr.


    (Ich hab das Buch nur auf Englisch gelesen, die ISBN-Nr. ist aber eine deutsche Ausgabe.)

    Irgendwie merkt man deutlich, dass ich dieses Jahr nicht wirklich zum Alt-SuB-Abbau kam. Mal schauen, vielleicht kommt dieses Jahr noch was dazu.


    1. Titus Müller - Der Kalligraph des Bischofs
    2. Frederik Berger - Die Geliebte des Papstes
    3. Dieter Jörgensen - Der Rechenmeister
    4. Regina Scheer - Im Schatten der Sterne
    6. Will Berthold - Die 42 Attentate auf Adolf Hitler
    7. Dieter Schwanitz - Der Campus
    8. Siegfried Obermeier - Mein Kaiser - Mein Herr
    9. Barbara Wood - Rote Sonne, schwarzes Land
    12. Alan Gordon - Tod im venezianischen Viertel


    5. Ebba D. Drolshagen - Wehrmachtskinder gelesen im März
    10. Bernard Cornwell - Arthurs letzter Schwur gelesen im Juli
    11. Bernard Cornwell - Der Schattenfürst gelesen im Juni

    Bei mir kamen noch zwei Bücher für den März hinzu, wenngleich die letzten Seiten jeweils in den April gerutscht sind.
    Ebba D. Drolshagen - Wehrmachtskinder hat mir sehr gut gefallen, der zweite Weltkrieg ist sowieso ein Thema, das mich interessiert, mit diesen Folgen hab ich mich aber bewusst noch nie beschäftigt.
    Hypatia von Arnulf Zitelmann war auch interessant zu lesen, wenngleich natürlich eher ein Kinderbuch.

    Immerhin ein Buch des AltSuBs kann ich nun als gelesen abhaken, hat ganz schön lang gedauert, bis ich mal angefangen habe. ;-) Aber das Buch lies sich gut lesen, das bleibt hier bei mir und wird nicht ausgemustert. Mal schaun, wie lang der nächste Post hier braucht.


    1. Titus Müller - Der Kalligraph des Bischofs
    2. Frederik Berger - Die Geliebte des Papstes
    3. Dieter Jörgensen - Der Rechenmeister
    4. Regina Scheer - Im Schatten der Sterne
    6. Will Berthold - Die 42 Attentate auf Adolf Hitler
    7. Dieter Schwanitz - Der Campus
    8. Siegfried Obermeier - Mein Kaiser - Mein Herr
    9. Barbara Wood - Rote Sonne, schwarzes Land
    10. Bernard Cornwell - Arthurs letzter Schwur
    11. Bernard Cornwell - Der Schattenfürst
    12. Alan Gordon - Tod im venezianischen Viertel


    5. Ebba D. Drolshagen - Wehrmachtskinder gelesen im März

    Bei mir schauts ganz gut aus, bisher sind nur Fachbücher hier gelandet, die ich fürs Studium brauche. Der SuB ist immerhin um 4 Bücher gesunken.

    In der ersten Vorlesung hat unser Dozent uns ein paar Bücher empfohlen. Irgendwann zeigte er uns seine "private" Lektüre (auch ein Sachbuch, aber nicht zum Vorlesungsthema) und empfohl auch das, wenn uns das Thema anspricht. Ich hatte noch nie etwas von diesem Autor gehört.
    In meinem derzeitigen Buch (ebenfalls ein Sachbuch) kam dann genau an dem Tag, an dem die bestellten Bücher ankamen, ein Zitat eines Fachmannes... eben jenes Autors, dessen Buch neu in meinem Regal stand.

    Ich hab auch eben mal geschaut, ich stehe bei 152 Büchern, das muss auf jeden Fall noch weniger werden. ;-) Ich bin echt gespannt, wie viel ich denn schaffe, immerhin hab ich bald wieder Vorlesungen, Seminare etc. Wenn das nächste Semester so stressig wird, wie dieses, kann ich nicht allzu viel abbauen.

    Mein SuB betrug zum 1.3. (und auch jetzt noch) 152 Bücher. Das finde ich schon ganz gut, vor allem, wenn ich bedenke, dass ich vor etwa 3 1/2 Jahren noch einen SuB von 276 Büchern hatte. Aber mir reicht das trotzdem noch nicht. ;-)


    Mein Problem ist interessanterweise eher nicht das Bücherkaufen (gut, so 20, 25 neue kaufe ich schon pro Jahr) sondern Bücherschränke und lieb meinende Verwandte und Freunde, die mir Bücher vermachen und schenken. Also eigentlich kann ich ja gaaar nichts für meinen SuB. :lache

    Ich möchte auch wieder mitmachen, ich werde in der Zeit keine Bücher kaufen (Fachbücher fürs Studium ausgeschlossen). Zudem werde ich mich bei Bücherschränken stark zurückhalten, da komm ich oft vorbei, um Bücher einzustellen, da schaut man natürlich immer mal wieder, was da ist und was mich interessiert. Mitkommen dürfen nur noch Bücher, die schon länger auf der Wunschliste stehen.

    Nachdem ich ebenfalls weder E noch W in meinem SuB finden konnte, hab ich einfach "irgendwas" gelesen, darunter gezielt auch zwei Bücher, bei denen immerhin der Vorname mit "E" anfing. Irgendwas muss man ja machen. *g*


    Im März sieht es auch wieder mau aus, immerhin zwei Bücher mit D habe ich finden können, V und Z tauchen nicht auf. Wie ich das immer bei über 150 Büchern SuB schaffe, habe ich aber noch nicht herausfinden können. ;-)

    Zitat

    Original von Cith
    Wie hat es dir gefallen? Ich hatte das Buch bei der vorletzten Challenge auch exta wegen dem "X" ausgeliehen und war dann positiv überrascht. :-)
    Letztes Jahr habe ich mangels "X"-Alternative wieder eines von ihr gelesen und dieses Jahr setze ich bei dem Buchstaben entweder aus oder ich lese nochmal eines von ihr. "Wolkentöchter" würde mich noch interessieren. Leider hat meine Bibliothek das nicht und ich müsste es also irgendwo erwerben. Na, mal sehen.


    Mir hat es sehr gut gefallen, an sich ist das nicht unbedingt meine Richtung und gerade am Anfang hab ich mir etwas schwer getan, mich richtig reinzufinden, da schon die Situation in China ja generell ein ganz anderer Kulturkreis ist, über den ich fast gar nichts weiß und zudem ja noch einige Jahre zurückliegt. Aber gerade der Teil in Tibet hat mich so richtig gefesselt, keine Ahnung, warum, das ist mir ja noch "fremder". Mich hat das Buch auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht, grob bescheid über die damaligen Vorkommnisse wusste ich schon, aber jetzt will ich mein Wissen da durchaus noch vertiefen. Das muss leider noch bis nach den Klausuren warten...

    Ich hab mein erstes Buch für den Januar bereits beendet, Himmelsbegräbnis von Xinran hab ich mir sogar nur aufgrund der ABC-Challenge gekauft. Ich hatte nie ein Buch mit X und hab die Listen der anderen Teilnehmer immer neidisch beäugt. ;-) Das Buch lagerte jetzt schon ein paar Monate hier, das ist auch definitiv SuB.


    Weiter geht es jetzt (bzw. tut es schon) mit einem F-Buch, das sollte ich trotz der Klausuren hoffentlich in diesem Monat noch beenden können.

    Im Jahr 2014 hab ich meinen SuB um 37 Bücher von 202 auf 165 abgebaut. Meiner Ansicht nach aber immer noch zuviel, mein langfristiges Ziel liegt irgendwo bei 50, das wäre halbwegs gut überschaubar. Da muss ich mich wohl noch etwas länger mit dem Buchkauf zurückhalten. ;-)

    Januar: F X
    Xinran - Himmelsbegräbnis
    Luca di Fulvio - Die Rache des Dionysos


    Februar: E W
    Erich Ackermann (hrgs) - Sagen des Mittelalters
    Erich Ackermann (hrgs) - Nordische Märchen und Sagen


    März: D V Z
    Angela Dorsey - Verkauft!
    Ebba D. Drolshagen - Wehrmachtskinder
    Arnulf Zitelmann - Hypatia


    April: C U
    Mai: B T Y
    Juni: A S
    Juli: L R
    August: K Q
    September: J P
    Oktober: G M
    November: H N
    Dezember: I O

    Ich versuche auch, wieder mitzulesen, wenngleich meine Forenzeit schon im letzten Jahr sehr gering war und ich sie auch nicht weiter ausbauen kann. Find es schön, ein festes "Ziel" zu haben und mich gezielt auf eine kleine Auswahl an Büchern zu stürzen.

    Ich werd auch wieder eine Liste führen.


    Januar:


    1. Rainer M. Schröder - Im Zeichen des Falken, 372 Seiten, 3
    2. Xinran - Himmelsbegräbnis, 174 Seiten, 1
    3. Eoin Colfer - Artemis Fowl - Die verlorene Kolonie, 352 Seiten, 2
    4. Luca di Fulvio - Die Rache des Dionysos, 571 Seiten, 2
    5. Anne Hertz - Sternschnuppen, 478 Seiten, 2
    6. Erich Ackermann (hrgs) - Märchen des Mittelalters, 190 Seiten, 2


    Februar:


    1. Rainer M. Schröder - Auf der Spur des Falken, 412 Seiten, 3
    2. Erich Ackermann (hrgs) - Sagen des Mittelalters, 320 Seiten, 3
    3. Susan Elizabeth Phillips - Aus Versehen verliebt, 507 Seiten, 2
    4. Susan Elizabeth Phillips - Kein Mann für eine Nacht, 511 Seiten, 2
    5. Joyce Carol Oates - Unter Verdacht, 285 Seiten, 1
    6. Rainer M. Schröder - Im Banne des Falken, 256 Seiten, 2
    7. Erich Ackermann (hrgs) - Nordische Märchen und Sagen, 316 Seiten, 2


    März:


    1. Angela Dorsey - Verkauft!, 153 Seiten, 3
    2. Kai Hermann/Heiko Gebhardt - Andi, 283 Seiten, 2
    3. Dortmunder Geschichtenwettbewerb - Sprachen öffnen Türen, 128 Seiten, 3
    4. Norma Mazer - Anruf nach acht Jahren, 205 Seiten, 2
    5. Jane Mitchell - Und über uns der Sternenhimmel, 206 Seiten, 2
    6. Rainer M. Schröder - Im Tal des Falken, 312 Seiten, 2
    7. Kirsten Boie - Nicht Chicago. Nicht hier. - 128 Seiten, 3
    8. Brigitte Blobel - Jette und Nette wollen gewinnen - 140 Seiten, 3
    9. Rainer M. Schröder - Die Irrfahrten des David Cooper, 253 Seiten, 1


    April:


    1. Ebba D. Drolshagen - Wehrmachtskinder, 384 Seiten, 1
    2. Arnulf Zitelmann - Hypatia, 277 Seiten, 2
    3. Emer O'Sullivan/Dietmar Rösler - Butler, Graf & Friends: Umwege, 142 Seiten, 3
    4. Berndt Guben - Freunde - Feuer - Fährtensucher, 251 Seiten, 3
    5. Hans Peter Richter - Damals war es Friedrich, 172 Seiten, 2
    6. Christoph Drösser - Der Logikverführer, 240 Seiten, 3


    Mai:


    1. Susan Elizabeth Phillips - Der schönste Fehler meines Lebens, 447 Seiten, 2
    2. Susan Elizabeth Phillips - Küss mich, wenn du kannst, 447 Seiten, 2
    3. Susan Elizabeth Phillips - Bleib nicht zum Frühstück!, 447 Seiten, 2
    4. div. - Geschichten aus dem wilden Westen, 271 Seiten, 3


    Juni:


    1. Angela Sommer-Bodenburg - Der kleine Vampir, 128 Seiten, 2
    2. div. - Mordhöfe - Tödliches Landleben, 95 Seiten, 3
    3. Margaret Mahy - Barneys Besucher, 143 Seiten, 3
    4. Bernard Cornwell - Der Schattenfürst, 541 Seiten, 3


    Juli:


    1. Bernard Cornwell - Arthurs letzter Schwur, 573 Seiten, 3
    2. diverse - Die Gruselgeschichten des Jahres, 249 Seiten, 3
    3. Carlos Rasch - Asteroidenjäger, 198 Seiten, 3
    4. Andreas Schlüter - Jagd im Internet, 221 Seiten, 2
    5. Andreas Schlüter - Flucht vom Mond, 268 Seiten, 4
    6. Karin Kinge Lindboe - Stimme des Herzens, 198 Seiten, 2


    August:


    1. Gunnel Linde - Wie eine Hecke voll Himbeeren, 204 Seiten, 3
    2. Thomas Brezina - Zwei allerbeste Feindinnen, 155 Seiten, 2
    3. Kristina Dunker - Sommergewitter, 175 Seiten, 2
    4. Meg Cabot - Keine Schokolade ist auch keine Lösung, 416 Seiten, 2
    5. Eric Malpass - Als Mutter streikte, 160 Seiten, 2
    6. Katrin Stehle - Zwischen Traum und morgen, 203 Seiten, 2
    7. Brigitte Blobel - Romy auf der Suche, 190 Seiten, 2
    8. Marie Louise Fischer - Das Mädchen Senta, 510 Seiten, 2


    September:


    1. Dean Blackmoore - Häuptling Gelbhand, 383 Seiten, 3
    2. Martha Schlinkert - Ideen hat die Bummi, 198 Seiten, 2
    3. Martha Heesen - Jan auf Umwegen, 117 Seiten, 3
    4. Estrid Ott - Doktors Frida, 160 Seiten, 2
    5. Paul Maar - Herr Bello und das blaue Wunder, 223 Seiten, 2
    6. Sandra Brown - Bittersüße Zärtlichkeit, 189 Seiten, 2
    7. Sandra Brown - Der zweite Mann, 161 Seiten, 3
    8. Ivan Southall - Tag der Helden, 156 Seiten, 3


    Oktober:


    1. Robert L. Stevenson - Die Schatzinsel, 205 Seiten, 2
    2. Mark Twain - Tom Sawyer, 205 Seiten, 2
    3. Andreas Schlüter - 2019, 254 Seiten, 3
    4. Patricia Lynch - Die verrückten O'Haras, 408 Seiten, 1
    5. Rainer Maria Schröder - Die Robinsonbande, Männer im Nebel, 124 Seiten, 3
    6. Gudrun Pausewang - Die letzten Kinder von Schewenborn, 188 Seiten, 2
    7. Susan Elizabeth Phillips - Wer will schon einen Traummann, 415 Seiten, 2
    8. Susan Elizabeth Phillips - Dieser Mann macht mich verrückt, 512 Seiten, 2
    9. Jenny Han - Der Sommer, der nur uns gehörte, 267 Seiten, 2
    10. Martha-Maria Bosch - Hallo, hier spricht Judith, 159 Seiten, 2
    11. Renée Karthee - Herzrivalen, 218 Seiten, 3
    12. Enid Blyton - Tina und Tini, Das Rätsel der Marzipantorte, 120 Seiten, 3


    November:


    1. Gerd Fuchs - Die Amis kommen, 128 Seiten, 2
    2. Pete Johnson - Freunde für immer, Aufbruch, 220 Seiten, 4
    3. Tina Caspari - Mit 16 tanzt man in das Leben, 93 Seiten, 3
    4. Eva Ibbotson - Maia oder als Miss Minton ihr Korsett in den Amazonas warf, 383 Seiten, 1
    5. Alan Gordon - Tod im venezianischen Viertel, 331 Seiten, 3
    6. Harald Martenstein - Heimweg, 220 Seiten, 3
    7. Tina Caspari - Bille und Zottel, Pferdeliebe auf den ersten Blick, 121 Seiten, 2


    gelesene Bücher: 75
    gelesene Seiten: 20415
    SuB-Bücher: 33
    SuB: 132 Bücher

    Ich bin auch wieder dabei, mein Stapel ist die letzte Zeit schon gewachsen, so dass ich eben nur noch ein Buch auswählen musste. Dieses Jahr sind ein paar Sachbücher unter den ausgewählten, die vernachlässige ich sonst immer sträflich.


    1. Titus Müller - Der Kalligraph des Bischofs
    2. Frederik Berger - Die Geliebte des Papstes
    3. Dieter Jörgensen - Der Rechenmeister
    4. Regina Scheer - Im Schatten der Sterne
    5. Ebba D. Drolshagen - Wehrmachtskinder
    6. Will Berthold - Die 42 Attentate auf Adolf Hitler
    7. Dieter Schwanitz - Der Campus
    8. Siegfried Obermeier - Mein Kaiser - Mein Herr
    9. Barbara Wood - Rote Sonne, schwarzes Land
    10. Bernard Cornwell - Arthurs letzter Schwur
    11. Bernard Cornwell - Der Schattenfürst
    12. Alan Gordon - Tod im venezianischen Viertel