Beiträge von maikaefer

    Danke, aber da finde ich ihn nur in engl. oder span. Version. Bei der "German" soll ich irgendetwas anklicken, was ich noch niemals vorher anklicken musste.
    Ist ja bald Weihnachten, da kommt "Pretty Woman" bestimmt neben "Der kleine Lord", Aschenbrödels "Nüssen" und "Sissi" wieder im TV. So lange muss ich eben mit dem "Pömpel" leben... :lache :anbet :knuddel1 :wave

    Danke, aber welchen meinst du? Pretty Woman hab ich gebührenfrei in deutscher Sprache leider nicht finden können. Bei dem anderen weiß ich nicht, wie er heißt und wenn er in der engl. Originalversion läuft, weiß ich nicht, welches Wort es in der Übersetzung war. :knuddel1 :anbet
    :wave

    Hi, ich brauche eure Hilfe! :-)
    Wir befinden uns mit Vivian Ward alias Julia Roberts alias Pretty Woman in der Suite des Reg. Bev. Wil., in wenigen Minuten wird sie den klavierspielenden Edward Lewis alias Richard Gere im Speisesaal aufsuchen, aber im Moment sieht sie die Schlussszene eines alten schönen Films mit Audrey Hepburn(?) und Cary Grant (??).
    Audrey zu ihrem Gegenüber (enthusiastisch):
    "Hast du gerade "Pömpel" gesagt??!!!??"
    Und dann nennt sie eine ganze Reihe männlicher Vornamen, etwa wie
    William, Charles, Philipp, Arthur, George. Aber um die geht es nicht, es geht um den Pömpel.
    Der ist nämlich ein Platzhalter für ein entschwundenes zweisilbiges(?) Wort, welches irgendwie mit dem Hafen der Ehe zu tun haben muss (daher Audreys Enthusiasmus).
    Wer kennt das Original? Heirat? Hochzeit? Antrag? Brautkleid? Ehe?
    Vielen Dank! :knuddel1 :anbet :wave

    Manche kennen mich hier ja als Schnellleserin, aber dies ist das zweite Buch in diesem Jahr, bei dem ich manchmal nur wenige Seiten am Stück schaffe. Bei "HEIMKEHREN" lag es an der Sklavenproblematik und dem mit jeweils einem für seine Generation stellvertretend gewählten Protagonisten erzählenden Stil, hier hingegen eindeutig nur am Inhalt. So viele kleine Anspielungen, so viele zum Innehalten und Nachdenken verleitende Stellen. BBC ist nicht mehr British Broadcasting Corporation sondern Big Business Company, WWW hat ebenfalls eine neue Bedeutung. Per SMS wird ja auch heute schon "Schluss gemacht", warum nicht auch so wie bei Sandra und Peter... Vieles erinnert mich an "ZERO" von Marc Elsberg. Zu Känguru kann ich keine Vergleiche ziehen, kenn ich nicht.
    :wave

    Zitat

    Original von JaneDoe
    Mein erster Gedanke war auch, dass Gray die Taube gewesen sein könnte. Er war es ja bestimmt auch, der "Mörder" im Prolog gerufen hat. Deshalb vermute ich auch, dass er den Mörder kennt und sicher auch wiedererkennen wird. Dann wären wir ihm, wenn überhaupt, nur dann begegnet, wenn Augustus ohne Gray unterwegs war.


    Hier bin ich mir nicht ganz sicher. Dass das gelehrige Kerlchen sind, wissen wir. Aber eben gelehrig, d. h., sie müssen es gelehrt bekommen. Das würde doch dann aber bedeuten, dass man Gray Untaten vorgeführt haben und den Ausführer dann als Mörder hätte bezeichnen müssen. Denn derartige eigene
    Schlüsse zu ziehen, traue ich ihm dann doch nicht zu.
    Oder hab ich irgendwie etwas überlesen oder vergessen? Ich hab inzwischen ja bereits 4 weitere Bücher gelesen, :gruebel ?(
    :wave

    Zitat

    Original von PMelittaM
    ...ich mag Andeutungen wie "hinterher würde er sagen, es war ein Überfall", die sich dann doch als harmlos herausstellen, aber Spannung aufbauen.


    Stimmt! Das habe ich trotz meines durch die spannenden Begebenheiten noch gesteigerten Lesetempos extra 2x gelesen und dann gerätselt! :grin
    Danke auch für deine Antwort zu L&M.
    Was deine Bemerkung auf der Vorseite angeht, dass Lisbeth nur begrenzt Informationen weiter gibt: Darüber habe auch ich mir Gedanken gemacht. Ob es wohl damit zu tun haben könnte, dass sie sicher sein will, ob die Recherche, welche beispielsweise Mikael aufgrund eben solcher Hinweise durchführen würde, möglichst keine Gefahr für ihn darstellt? Oder ist sie dazu zu "hart"? Sie zeigt uns ja immer wieder unterschiedliche Facetten. Wie schätzt ihr das ein? ?(
    :wave

    Ich war mir eigentlich relativ sicher, bereits irgendwo etwas zum Thema "Daumenkino" geschrieben zu haben, aber da ich es nicht (mehr?) finde, hier (noch einmal?):
    Die Zeichnungen sind ganz niedlich, aber sie gingen für mich irgendwie unter, weil mich das spannende Geschehen zu sehr in Atem hielt. Als störend empfinde ich sie nicht
    Aber ich selbst habe auch noch eine Frage.
    Irgendwo kam das Verweilen der Papageien auf den Schultern der Menschen zur Sprache und ich überlegte mir, was ist, wenn die mal "müssen". Flattern die dann irgendwo hin, sagen die "A-a" oder geht's auf die Schulter? :-)
    :wave


    PS: Mir erscheint der Nachtrag angeraten, dass ich bitte keinesfalls als "ausscheidungsfokussiert" oder besonders an Exkrementen interessiert angesehen werden möchte! :help :schlaeger :lache
    Ich stellte mir nur vor, dass so ein stundenlang herumgetragener Piepmatz ja auch mal muss. Aber natürlich kann Augustus sich ja auch ein kleines Läppchen, wie es die Mütter tun, wenn die ihr Baby auf den Rücken klopfend zum "Bäuerchen" machen animierend an sich drücken, auf die Schulter legen.
    :lache :wave

    Zitat

    Original von Lumos
    Für die beiden habe ich mir ausschließlich Zuneigung und Harmonie gewünscht - ein bisschen blauäugig und realitätsfern ;-).


    Siehste, und so geht es mir mit Lisbeth und Mikael, weshalb ich letzteren soeben als Flitzpiepe titulierte. Aber in meinem Kommentar zum letzten Leseabschnitt hab ich ja gestern geschrieben, wie ich mir nach einem letzten weiteren Buch deren Zukunft wünsche :lache
    Mit Benitdingens hast du sicher Recht, aber es stört trotzdem irgendwie mein sonst gar nicht so ausgeprägtes Ordnungsbedürfnis :grin :knuddel1


    :wave

    Zitat

    Original von Richie


    Das habe ich schon gemerkt - maikaefer hat wieder Flügelchen :chen


    Dass du mir jetzt wie einen Ohrwurm die "Red-Bull"-Werbung angehext hast, verzeihe ich dir nur, weil du kürzlich Geburtstag hattest, Herzchen! :lache :geburtstagsflieger


    @ Lesebiene & Lumos:
    Danke. Der Mikael ist ja eine echte Flitzpiepe! :nono :grin
    :wave

    Also ist nach Plague & Co nun auch noch die letzte mir fehlende Person in Form von Lisbeths ehemaligem Chef Dragan in der Kirche aufgetaucht. :-]
    Lisbeths Rede war typisch und bewegend.
    Ich freue mich natürlich, dass Leo "überlebt" hat, aber es erschien mir nach dem vorausgegangenen Geschehen fast unglaublich. Ebenso, dass Benjamin und Rakel die von Dan angefangene Buddelei für das Grab nicht überprüften. Klar, die dachten, Leo sei tot, aber das untermauert ja nur meine im vorvorigen Satz geäußerten Zweifel. Zu Schneehases letztem Satz: Ganz meine Gedanken! Allerdings hatte ich derartige Sachen in die Mengele-Zeit eingeordnet und nicht in die 80er Jahre und in einen modernen Staat wie Schweden.
    Dieses Börsendurcheinander... hatte da nun Lisbeth ihre Hackerfinger drin? oder gar die pöhse Schwester Camilla? Ich wünsche mir jetzt nur noch einen abschließenden Band, in dem die Schwestergeschichte abgeschlossen wird.
    Und dann dürfen Lisbeth und Blomquist eine weniger anstrengende Beschäftigung finden, vielleicht könnten sie in Flüchtlingsorganisationen arbeiten, er als Schwedisch-Lehrer, sie als Sportlehrerin (Selbstverteidigung für Frauen!) und Faria als Dolmetscherin. :-)
    Rezi folgt zeitnah!

    Mit "Benito" statt "Benita" konnte ich mich bis zum Schluss irgendwie nicht richtig anfreunden.
    Dass Dan frustriert war, konnte ich verstehen. Ich denke aber, dass die Wut auf Leo eine Art Übertragung, das Kleingemacht-Fühlen durch die Schenkungsabsicht ein Nebenkriegsschauplatz war, dass er "unbewusst weiß", dass es die Forscher, der Bauer und/oder das Schicksal waren, und nicht sein Bruder.