Hans Fallada - Lilly und ihr Sklave

  • Titel: Lilly und ihr Sklave

    Autor: Hans Fallada

    Verlag: Aufbau

    Erschienen: April 2021

    Seitenzahl: 269

    ISBN-10: 3351038828

    Preis: 22.00 EUR


    Das sagt der Klappentext über dieses Buch:

    Es war der Wendepunkt, bevor er zum Bestsellerautor wurde: Hans Fallada stellte sich 1925 nach Unterschlagungen, mit denen er seine Alkohol- und Morphiumsucht finanzierte, selbst der Polizei. Eine bislang verloren geglaubte Gerichtsakte fördert nun einen unerwarteten literarischen Fund zutage – fünf Geschichten von Fallada, die selbst vor damals tabuisierten Themen nicht haltmachen: Lilly, Marie und Thilde – drei starke Frauen, die sich gegen die vorgezeichneten Lebensmuster auflehnen, während die beiden Außenseiter Pogg und Robinson auf der Suche nach Liebe und Geborgenheit Zuflucht in einer Gefängniszelle suchen.


    Der Autor:

    RUDOLF DITZEN alias HANS FALLADA wurde 1893 in Greifswald als Sohn eines hohen Justizbeamten geboren. Er besuchte, ohne es abzuschließen, das humanistische Gymnasium und absolvierte eine landwirtschaftliche Lehre. Zwischen 1915 und 1925 war er Rendant auf Rittergütern, Hofinspektor, Buchhalter, zwischen 1928 und 1931 Adressenschreiber, Annoncensammler, Verlagsangestellter. 1920 Roman-Debüt "Der junge Goedeschal", seit 1931 freiberuflicher Schriftsteller. Mit dem vielfach übersetzten Roman "Kleiner Mann - was nun?" (1932) wurde Fallada weltbekannt. In der Zeit des Faschismus lebte er als "unerwünschter Autor" zurückgezogen auf seinem Sechs-Morgen-Anwesen in Mecklenburg. 1945 siedelte er nach Berlin über und starb dort 1947.


    Meine Leseeindrücke:

    Beim Lesen dieses Buches sollte man sich stets vor Augen führen – in welcher Zeit diese Erzählungen geschrieben wurden. Was uns heute selbstverständlich ist, konnte seinerzeit schon als Tabubruch angesehen werden.

    Diese Erzählungen sind sehr intensiv und empathisch. Und es ist bewundernswert wie Fallada es schaffte auch aus Frauensicht zu schreiben. Und schon damals schien Hans Fallada seinen eigenen Schreibstil gefunden zu haben. Diesem Stil begegnen wird auch in seinen berühmten Romanen immer wieder. Ein echter Meister seines Fachs.

    Die Modernität von Fallada ist schon verblüffend.

    Ein sehr lesenswertes Buch von einem Autoren, der zwar nicht so häufig genannt wird, der aber trotzdem nicht in Gefahr ist vergessen zu werden.


    ASIN/ISBN: 3351038828

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.


    Eigentlich mag ich gar keine Menschen.