Beiträge von David Gray



    .... 120 Kilo? Hm. Da bin ich ja deutlich drunter. :cry Aber ich übe dann schon mal einmal mehr pro Woche an den Hanteln. Das muss zu schaffen sein, Voltaire :wave



    Was den Punkt betrifft, dass es Dir sowieso kein Autor je recht machen kann, entgegne ich hier - unter Ausschluss der Öffentlichkeit :-) - mal, dass uns Autoren es ja einerseits gefallen würde, könnten wir es den Lesern immer recht machen. Andererseits wäre es auch deutlich langweiliger wenn ihr immer mit allem, was wir so in die Welt werfen, rundum zufrieden wärt ...


    Daher: alles schön .... :knuddel1




    .....................................

    ich will jetzt definitiv NICHT schuld sein, dass Voltaire von Bodo irgendeine Art von alkoholischem oder anderweitig anregendem Getränk "versenft" bekommt.


    Andererseits wollte ich in Bezug auf Dienstrecht der Polizei nur mal sehr sanft auf das Stichwort Hamburger Polizeiskandal und den Kiezkiller Mucki Pinzner hinweisen (ich weiss, an dem haben sich schon bessere als ich abgearbeitet, z. b. der Herr Lindlau und der Herr Frank Göhre) ... aber eine Anwältin, die ihrem Mandanten eine Wumme in den Knast schmuggelt, hätte ich mir nicht getraut. :yikes


    Auch keinen Staatsanwalt, der für 50.000 cash in tash die Kronjuwelen einer langwierigen OK-Ermittlung an einschlägig vorbestrafte Rotlichtgrössen verscherbelt hätte ich mir nicht getraut - geschehen in den 90zigern in Fft/ M
    :yikes



    Und das sind nur so die 1sten Beispiele aus der Realkität, die mir gerade so einfallen ... in Thüringen hat das LKA beim Umzug seines Büros übrigens Computer und Festplatten, die Daten des Thüringer und bundesweiten Zeugenschutzprogramms enthielten, "verloren" --- die fanden sich später in A&V Läden wieder, wo jeder die hätte kaufen und auswerten können, da die Speicher nur sehr oberflächlich gelöscht worden waren. Wie die in die A& V Läden kamen ist bis heute übrigens nur sehr ungenügend aufgeklärt worden ... :rolleyes:yikes


    Aber wie Du es als Autor machst ist es sowieso verkehrt ---denn eins steht für alle Zeiten fest: Life is always stranger than fiction ;-)


    So, jetzt ---bitte! --- keinen Senf in irgendwelhe Getränke wegen mir! Falls ich "Chuck" Voltaire "Norris" mal irgendwo begegnen sollte ist er sowieso auf eine Runde Armdrücken fällig! :grin :lache


    ..................................

    .... Aha der Bodo macht Titelvorschläge und liefert die Ironie gleich mit, oder wie?



    Was soll ich davon denn halten?


    Doch um mal die Spannung zu lösen, ja Boyle wird es mit "Röcken" (sorry für den billigen Witz! Aber an dem gebe ich voll und ganz Bodo die Schuld!) zu tun kriegen, sogar mit zwei.


    Deswegen kommen die allerdings nicht in den Buchtitel. Aber der Mucke bleibt der 2te Titel in dser Serie im weitesten Sinne dennoch treu, denn bisheriger AT ist:


    "Sarajevo Disco"


    (das muss man über die Zunge rollen lassen. Dann passt das schon mit den beiden O...)



    ......................................

    Zitat

    Original von Zuckelliese
    Ich habe sofort nach dem Eulentreffen und Bodos Rezi zugeschlagen. Jetzt muss ich es nur noch lesen.



    ... das hört der Autor natürlich immer gern. ;-)



    ...........................................................

    .......tja Beisswenger, also ich hab ja ne gute Erziehung genossen, da ist mir das mit der Klugscheisserei von Kindheit an ausgetrieben worden. Bei uns in der Küchenecke hiess es immer: man sollte seine Opponenten mit eigener Leistung überzeugen, nicht mit fetten Sprüchen. (also das hab ich jetzt mal frei paraphrasiert)


    Aber wer will schon dem Büchereulenmanagement widersprechen ;-)



    .................................

    Zitat

    Original von beisswenger
    Ach, der selbsterklärte Selfpublisher David Gray hat bei einem Verlag veröffentlicht?! Sehr schön und Glückwunsch. Ich habe kurz reingelesen. Die knappe und dichte Sprache gefällt mir und ich werde es mir auch auf den Reader laden, sobald es lieferbar ist.


    Nur eins, lieber David: Have I told you lately klingt zwar in der Version von Rod Stewart nicht schlecht, aber es ist nicht seins, denn es wurde von Van the man, Van Morrison geschrieben. Aber das macht ja nix, Klugscheißermodus aus!



    Moin Beisswenger, ja das ist schon ein irrer Skandal, der Gray und beim Verlag und dann auch noch nicht mal bei dotBooks oder so ;-)


    okay, ich gebe zu, dass ich nicht wusste dass Have I told you lately von Van the Man stammt. Aber ich bin sicher, dass meine Figur Boyle im Buch, das auch nicht gewusst hätte. So. Das wäre dann echt die (fast) perfekte Ausrede ;-)



    Aber lieferbar ist das Buch bei Thalia, Weltbild, im Buchlanden Deines Vertrauens und sogar bei den Amazonen. Also wer will, der kann und darf und soll gerne zuschlagen, Beisswenger....



    ........................................................

    Ein kleiner Essay über eine besonders (aber nicht ausschließlich) bei Krimi- und Thrillerautoren beliebte Figur



    Sie ist die Verführerin mit dem kalten Herz und den heißen Küssen, die Frau im glänzenden Kleid, unter deren Schlafzimmerblicken Männerherzen zu Pfützen schmelzen, so dreckig und flach vor purem Verlangen, dass alle anderen Verlockungen, die das Leben bietet, davor verblassen.
    Sie ist als literarisches Inventar das absolute Gegenprogramm zu den Fifty-Shades-Anas oder Twilight-Bella-Swans. Sie ist die Mutter aller Dominas und große Schwester sämtlicher Superheldinnen. Bei ihr geht es wirklich zur Sache. Nicht nur sexuell -- die Femme fatale ...


    ...........................................

    Die Eulen, die sich für Krimis der härteren Sorte begeistern können, möchten vielleicht einen Blick auf meinen neuen Thriller Kanakenblues aus dem Pendragon Verlag werfen:


    Worum geht es in dem Buch?


    Der ehrgeizige Kripokommissar Lewis Boyle ist der einzige Schwarze im Hamburger Polizeidienst und noch dazu hat er einst durch einen schmutzigen Deal mit dem Jugo-Paten Nicolas Premuda zwei korrupte Beamte in den Knast gebracht. Kein Wunder dass Boyle nicht besonders beliebt ist im Polizeipräsidium…


    Als der Sohn des Polizeipräsidenten Dr Carl Stiller erschossen wird, stellt dieser Boyle vor die Wahl: Entweder legt er den Mörder seines Sohnes um oder Boyle wanderte wegen seines Deals mit Premuda selbst in den Knast.


    Boyle sitzt gewaltig in der Klemme und zu allem Überfluss nimmt das Morden in dieser Nacht kein Ende.


    Scheinbar wahllos werden weitere junge Männer umgebracht. Bald fahndet die Polizei nach Younas Aris, einem bislang unauffälligen Familienvater, und es beginnt eine gnadenlose Hexenjagd nach dem »Kanakenmörder«.


    Boyle hat nicht viele moralische Grenzen, doch genau hier zieht er eine: Er ist kein Killer. So sucht er, um den eigenen Hals zu retten, nach Leichen im Keller des ehrenwerten Dr Stiller.



    Rezension des Buches bei CrimeMag





    ..........................................................

    Stimmt: Midnight ist ein Imprint für eBooks vom Ullstein Verlag. Nicht Dumont.


    macht aber nix.


    Ich empfehle daraus das Buch von Anne Kuhlmeyer "Thymian und Blut"


    außerdem den immer empfehlenswerten Kollegen Robert Brack, der dort mit seiner Zweoitbesetzung als Virgina Doyle auch mit einem Titel vertreten ist, nämlich: "Die rote Katze"



    ..........................................

    Liebe Büchereulen,


    ich bin als Wiederholungstäter einzustufen, denn ich ließ – mit einiger Verspätung – dem ersten Band meiner Holmes & Watson Reihe, „Sherlock Holmes- Der Geist des Architekten“ nun endlich einen zweiten Band folgen. Seit einigen Tagen ist nun neben der eBook-Version auch die Taschenbuchausgabe davon zu haben.


    Der Titel dieses neuesten Streichs lautet „Sherlock Holmes – Das Grab der Molly Maguire“


    Aus dem Klappentext:


    Ganz London ist in Aufregung als man ausgerechnet in Miller’s Court, demselben Ort, an dem der berüchtigte Serienmörder Jack the Ripper einst sein letztes Opfer tötete, wieder die furchtbar zugerichtete Leiche einer jungen Frau findet.
    Inspektor Lestrade ruft Sherlock Holmes zu Hilfe.
    Der bezweifelt, dass man es bei der Toten mit einem neuen Opfer des nie gefassten Jack the Rippers zu tun hat und stellt seine eigenen Thesen auf ….


    In der Tradition der Originalstorys um den berühmtesten Detektiv der Welt folgt der Leser in diesem Buch dem berühmten Detektiv und seinem besten Freund und Biographen in die Anatomiesäle Londoner Hospitäler, auf nächtlich neblige Friedhöfe, in Mycroft Holmes berühmten „Diogenes Club“, zu verrauchten Hinterzimmern von Eastend Pubs bis in ein einsames Pfarrhaus, in dem ein Mann namens Rumpelstilzchen Frauenherzen in Teekesseln gar kocht ….



    ...................................................


    Sherlock Holmes Das Grab der Molly Maguire

    Oha, ich muss mich dann entschuldigen offenbar ist mein Thread ja schuld daran dass jetzt einige von euch ein paar Tage die miesen Sexszenen nicht mehr aus dem Kopf bekommen :wow


    vielen herzlichen dank jedenfalls für die Hinweise .... mehr ist jederzeit willkommen.


    Übrigens: als ich dieselbe Frage wie hier in diversen Autorengruppen auf facebook stellte wurde mir nur per PN geantwortet, da keiner sich offenbar traute offen darüber zu posten ... ich dachte ja wir leben in einer post achtundsechziger Ära, aber offen über miese Sexszenen auf Social Media Seiten zu posten scheint eines der letzten Tabus zu sein :chen



    .....................................................................

    Die Uni Leipzig hat meinen Kollegen Elia van Scirouvsky und mich zu ihrem Campusfest eingeladen.


    Wir werden dort in einer amüsanten Lesung gute und schlechte Erotiktexte lesen.


    Was wir dafür suchen sind Beispiele für möglichst schlecht geschriebene Erotik / Sexszenen. :wow


    Habt ihr ein paar Vorschläge, die ihr unter dem Thread posten mögt .... :anbet



    ..............................................................

    ....ich sah dass hier Forenmitglieder sich über den Buchlink echauffierten, das tat mir leid, es hat schliesslich die Diskussion über das eigentliche Thema des Posts - den FAZ Artikel - verzerrt.


    Aber ein kleiner Klick hätte gereicht um zumindest zu erkennen, dass
    jener titel, den ich verlinkte in einem verlag erschien bei dem auch ein Werner Heiduczek und ein Erich Loest veröffentlichen bzw veröffentlichten... und ich sah bereits bei anderen Kollegen, dass die hier ihre Verlagstitel fröhlich verlinkten.


    So, nachdem das jetzt geklärt ist, diskutiert doch über den Artikel und nicht über mich ...


    ....................................................................

    Da ja die Meldungen über Indieautoren aus dem weiten Blätterwald hier so gut angenommen werden, noch einmal ein aktueller Artikel auf Zeit Online, der vielleicht den ein oder anderen interessiert .... :-)


    Verlegen in der Parallelwelt Zeit Online übers Selfpublishing ...



    ........................................................

    ...soweit ich das beurteilen kann, verlinken auch andere Autoren zu ihren Büchern hier, Voltaire ....


    Aber vielleicht bin ich ja auch nur bölind, oder sehe all die zeit nur "Rote Karten" :lache:keks



    ........................................