Beiträge von Lady Eliza

    Als nächstes Band 2 der Posthumus-Reihe:


    Das Haus der verlorenen Seelen - Britta Bolt

    ASIN/ISBN: 3453422066


    Inhalt:

    Pieter Posthumus ermittelt wieder – diesmal im Rotlichtviertel von Amsterdam. In einer Pension ist ein Gast ermordet worden. Bald steht die schräge Wirtin Marloes unter Verdacht. Posthumus zweifelt an ihrer Schuld und nimmt die Ermittlungen auf und begreift allmählich, dass eine Minute manchmal den Ausschlag gibt: zwischen Unschuld und Schuld, zwischen einem Leben, das geretten werden kann, und einem, das verloren ist. Und dass Fragen manchmal Wahrheiten ans Licht bringen, die nur schwer zu ertragen sind.

    Seit gestern auf den Ohren:


    Der Fund - Bernd Aichner

    Sprecher: Anne Müller, Hans Sigl, Stefan Wilkening

    ASIN/ISBN: 3844535217


    Inhalt:

    Warum musste Rita sterben? Wer hat die Supermarktverkäuferin, die doch nie jemand etwas zuleide getan hat, auf dem Gewissen? Hat die 53-Jährige wirklich ihr Todesurteil unterschrieben, als sie eines Tages etwas mit nach Hause genommen hat, was sie besser im Laden gelassen hätte? Offiziell ist der Fall abgeschlossen – aber da ist einer, der nicht aufgibt. Ein Polizist, der scheinbar wie besessen Fragen stellt – und die Antworten, die er bekommt, nicht akzeptieren will.

    Gestern abend habe ich hiermit angefangen:


    Mein Name ist Judith - Martin Horváth

    ASIN/ISBN: 3328600108


    Inhalt:

    Wien in der nahen Zukunft. Seit einem Attentat auf dem Hauptbahnhof ist der Ausnahmezustand zur Regel geworden. Auch die Welt des Autors León Kortner ist aus den Fugen geraten: Bei dem Anschlag sind Frau und Tochter umgekommen, seitdem führt er ein Leben unter Toten. Einsam versucht er einen Roman über die jüdische Familie Klein zu schreiben, die bis zur Flucht vor den Nazis eine Buchhandlung in dem Haus führte, in dem León wohnt. Eines Morgens sitzt ein fremdes Mädchen in einem altmodischen Mantel in seiner Küche. Wer ist diese Judith, die behauptet, dass ihrem Vater der Buchladen gehört?

    Das war mein allererstes Buch von Fred Vargas, mein Einstieg ins Adamsberg-Universum sozusagen. Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch - lass es nicht allzu lang liegen! ;)

    Das war jetzt tatsächlich das erste Buch von der Liste, das ich begonnen habe. Und ich bin wirklich begeistert - der Schreibstil und die Figuren sind einfach absolut einzigartig.


    Vor Jahre hatte ich mal ein Buch aus der Evangelisten-Reihe gelesen und konnte da gar nichts mit anfangen. Bei diesem hatte mich der Klappentext so angefixt, dass ich es unbedingt nochmal versuchen wollte. Und es hat sich auf jeden Fall gelohnt :)

    Danke, Booklooker


    Ja, was für mich wirklich inzwischen richtig schlimm ist, ist dass ich eigentlich darüber mit niemandem so richtig sprechen kann/darf.


    Innerhalb des BR ist die Stimmung inzwischen so aufgeheizt, dass Diskussionen gefühlt eher schaden, als nützen. Und mit Nicht-BR-Kollegen darf ich darüber nicht sprechen.


    Meinem Mann erzähle ich schon mal was, aber erstens versteht er die Zusammenhänge nicht so richtig und zweitens sagt er mir immer, ich soll doch einfach kündigen, wenn mir das so an die Nieren geht. Aber das ist ja auch keine Lösung ...


    Nochmal sorry, dass ich mich hier so ausgejammert habe ... eigentlich hat das ja mit "genervt"-sein nicht mehr soviel zu tun. Jetzt geht's mir aber wieder etwas besser.

    Danke!

    Booklooker


    Danke für Deine Worte :)


    Bei uns ist es nicht so, dass die Konditionen für die Kollegen nicht ok wären. Gehalt und sonstige Bedingungen bleiben im wesentlichen erhalten.


    Das Hauptproblem ist, dass das Geschäftsmodell der neuen Einheit von vornherein auf tönernen Füßen steht. Wenn man ein wenig zwischen den Zeilen liest, geht man von Anfang an davon aus, dass das gesamte Projekt in der Insolvenz münden wird.


    Viele Kollegen überlegen darum, dem Betriebsübergang zu widersprechen - und hier geht es dann los mit Drohungen oder dem "Niedermachen" der einzelnen Kollegen. Das alles natürlich nicht offen, sondern immer hinter vorgehaltener Hand. ("Wenn XY widerspricht, dann ...") Von Wertschätzung keine Spur.


    Die allgemeine Lage in der Branche ist angespannt und die Zukunftsaussichten sind nicht sehr rosig. Ich sehe schon, dass die Geschäftsleitung da unter einem enormen Druck steht. Aber dennoch meine ich, dass man seinen Mitarbeitern mit Respekt entgegentreten sollte.


    Hier ist die Stimmung inzwischen nur noch mies. Auch bei denen, die (noch) nicht akut betroffen sind. Und die Kollegen bekommen ja nur einen Bruchteil dessen mit, was hinter den Kulissen abgeht.

    Ich glaube, in diesem Thread habe ich noch nie was geschrieben - habe aber gerade so mal richtig Frust :fetch


    Bei mir im Büro wird es demnächst einen Teilbetriebsübergang geben. Also ein bestimmter Bereich wird ausgelagert. Dazu haben wir jetzt schon seit vielen Monaten hin und her debattiert - Interessensausgleich/Sozialplan etc. pp. Von dem Übergang bin ich zwar nicht direkt betroffen, bin aber im Betriebsrat und begleite das darum aktiv mit.


    Es ist einfach so richtig, richtig schlimm, wie die Personalabeteilung bzw. Geschäftsleitung über die betroffenen Kollegen "ablästert". Das kann ich gar nicht anders nennen. Auf eine wirklich ganz abfällige Art wird da über die Sorgen und Ängste der Kollegen hergezogen. Die meisten sind schon älter und seit langem im Betrieb. Die haben einfach Angst um ihre Arbeitsplätze.


    Heute hatte ich ein Gespräch mit dem Personalleiter, das es wirklich auf die Spitze getrieben hat, Mir ist richtiggehend schlecht ... musste das gerade mal irgendwo ablassen - sorry ... :cry

    Ich beginne das Jahr mit einem Buch aus der SUB-Abbau-Liste:


    Fliehe weit und schnell von Fred Vargas

    ASIN/ISBN: 3746621151


    Inhalt:

    Die Pest in Paris! Das Gerücht hält die Stadt in Atem, seit auf immer mehr Wohnungstüren über Nacht eine seitenverkehrte 4 erscheint und morgens ein Toter auf der Straße liegt - schwarz. Kommissar Adamsberg sitzt in einer kleinen Brasserie in Montparnasse. Im Kopf hat er eine rätselhafte lateinische Formel, die auf jenen Türen stand - und vor sich, am Metroausgang, einen bretonischen Seemann, der anonyme Annoncen verliest. Auch lateinische darunter. Aber wo ist der Zusammenhang zwischen den immer zahlreicheren Toten in der Stadt und den sympathischen kleinen Leuten, die dem Bretonen so gebannt zuhören? Plötzlich hat Adamsberg, der Mann mit der unkontrollierten Phantasie, eine Vision.

    Ich würde in diesem Jahr auch gern wieder mitmachen.

    Diesmal habe mich mir aber überlegt, mich auf aktuellere Neuzugänge zu konzentrieren. Also kein Alt- sondern ein Neu-SUB-Abbau :)


    Ausgewählt habe ich jeweils 12 Bücher, die ich in den Jahren 2017 und 2018 mit viel Vorfreude gekauft und trotzdem noch immer nicht gelesen habe. Das soll so nicht bleiben.


    Hier die Listen:


    2018

    1. Fräulein Nettes kurzer Sommer - Karen Duve

    2. The Jane Austen Project - Kathleen A. Flynn

    3. Zum Glück Pauline - David Foenkinos

    4. Mittagsstunde - Dörte Hansen

    5. Deutsches Haus - Annette Hess

    6. Juliet, Naked - Nick Hornby

    7. Becoming - Michelle Obama

    8. Dear Mrs. Bird - AJ Pearce

    9. The Corset - Laura Purcell

    10. The Seven Deaths of Evelyn Hardcastle - Stuart Turton

    11. Educated - Tara Westover

    12. Flieh weit und schnell - Fred Vargas (gelesen 01/20)


    2017

    1. Eine zweite Chance - Karin Alvtegen

    2. Britt-Marie war hier - Fredrik Backman

    3. Der zweite Reiter - Alex Beer

    4. Das Haus der verlorenen Seelen - Britta Bolt

    5. Trümmerkind - Mechtild Borrmann

    6. Eierlikörtage - Hendrik Groen

    7. Die Naturgeschichte der Drachen - Marie Brennan

    8. Couchsurfing in Russland - Stephan Orth

    9. Kalte Brandung - Isa Maron

    10. Tyll - Daniel Kehlmann

    11. Eine kurze Geschichte der böhmischen Raumfahrt - Jaroslav Kalfar

    12. How to Stop Time - Matt Haig

    Das Lesejahr 2019 hatte ich mir unter das Motto "One Year of Reading from Home" gestellt. Die Idee dazu stammt aus einem Buch, in dem die Autorin ein Jahr lang ausschließlich Bücher aus ihrem eigenen Bestand gelesen hat. Das fand ich toll und wollte es schon lange mal umsetzen.


    Konkret bedeutet das, dass es keinerlei Zugänge von außen gibt - also weder Käufe noch Bücherei, Privatleihe oder offene Bücherschränke. Gelesen wird nur, was schon da ist. Auswahl gibt es bei mir da mehr als genug :S


    Insgesamt habe ich das auch ganz gut umgesetzt. Neu gekauft habe ich ein Sachbuch/Ratgeber zu einem Thema, das ich vorher nicht auf dem Schirm hatte. Und es gab einige wenige Buchgeschenke zum Geburtstag und jetzt auch noch zu Weihnachten.


    Leider hat sich der erwünschte SUB-Rückgang aber trotzdem nicht so richtig eingestellt. Ich habe zwar (fast) nichts Neues dazu bekommen, aber auch ziemlich wenig gelesen (32 Bücher insgesamt).


    Ich würde das nicht unbedingt als Lesekrise bezeichnen, aber ich hatte einfach soviel anderes im Kopf, dass sich die rechte Leselust nicht einstellen wollte.


    Trotzdem habe ich einige sehr tolle Bücher gelesen, die schon lange in meinem Regal geschlummert haben. Und ein paar Re-Reads waren auch dabei, die mir viel Spaß gemacht haben.


    Insgesamt kann ich also ein positives Fazit für 2019 ziehen.


    Weil mich das Ergebnis meines Experiments trotzdem noch nicht so recht zufrieden stellt, habe ich mir vorgenommen, das Ganze auch noch für 2020 fortzusetzen. In etwas modifizierter Form, aber im Grundsatz soll es schon damit weitergehen, dass ich mich auf meine vorhandenen Bücher konzentriere und mir nichts neues dazu hole. Mal sehen ...8)    

    2019 habe ich zahlreiche Miss-Marple-Hörbücher gehört. Im englischen Original gesprochen von Emilia Fox. Alle sehr gut und die Sprecherin ist top. Hier könnte ich aber kein einzelnes Buch als Highlight herausgreifen. Meine Wahl fällt darum auf:


    Schweigend steht der Wald von Wolfram Fleischhauer


    ASIN/ISBN: 3839812798


    Ein spannender, kurzweiliger Krimi mit einem durchaus ernsten Hintergrund. Toll gelesen von Detlef Bierstedt.

    Matilda und das Geheimnis der Buchwandler von Anna James


    ASIN/ISBN: 3961291187


    Der Auftaktband der Reihe "Pages & Co.".

    Ein sehr liebenswertes Buch um ein kleines Mädchen, das sich in Bücher "hineinlesen" kann. (Das ist glaube ich kein Spoiler, es steht ja schon so im Klappentext.)

    Mir hat diese phantasievolle Geschichte viel Spaß gemacht, Band 2 liegt hier schon bereit.


    Ein bisschen frage ich mich allerdings, ob dieses Buch für deutsche (bzw. nicht-britische) Kinder wirklich geeignet ist. Ich mag mich ja irren, aber ich bezweifle, dass viele Kinder/Jugendliche hierzulande mit "Alice im Wunderland", "Die Schatzinsel" oder "Anne auf Green Gables" vertraut sind. Man kann sicher auch seinen Spaß an dem Buch haben, ohne die genaue Handlung dieser Bücher zu kennen. Aber z.B. "Die kleine Prinzessin" spielt schon eine wichtige Rolle. Und wenn man so gar nicht weiß, worum es da geht, geht einfach doch viel verloren.

    Brodecks Bericht von Philippe Claudel


    ASIN/ISBN: B0058GTOXU


    Dieses Buch war mit großem Abstand das, was mich 2019 am meisten beschäftigt und beeindruckt hat. Sehr düster und bedrückend mit einer ganz ungewöhnlichen und eindringlichen Sprache.


    Ich habe mir im Anschluss dazu auch noch die Graphic-Novel aus der Bibliothek ausgeliehen. Das war absolut großartig umgesetzt. Ich hätte es nicht für möglich gehalten, aber diese Zeichnungen waren für mich noch intensiver, als es das Buch bereits war.


    ASIN/ISBN: 3956401328

    Die Cover meiner gelesenen Bücher 2019 waren jetzt insgesamt für mich eher mittelmäßig, ohne dass da jetzt eines besonders hervorstechen würde.


    Hier entscheide ich mich darum für ein Re-Read:


    Die verlorene Miniatur von Erich Kästner

    ASIN/ISBN: 3038820024


    Begründung:

    Mir gefiel die Covergestaltung der Erich-Kästner-Bücher aus dem Artium-Verlag so gut, dass ich diese Ausgaben vor einigen Jahren noch einmal neu gekauft habe, obwohl ich die Bücher schon hatte. Ich mag den Comic-Stil und die Farbgestaltung - das erinnert mich ein bisschen an "Tim und Struppi". Schön finde ich auch, dass sich die Zeichnungen wirklich konkret auf den Inhalt des Buchs beziehen.

    Der erste Platz ginge hier eigentlich an "My Sister, the Serial Killer" von

    Oyinkan Braithwaite. Ein in vielerlei Hinsicht ganz ungewöhnliches Buch. Weil es dazu aber bisher keine deutsche Übersetzung gibt, habe ich mich hier jetzt entschieden für


    Die andere Hälfte der Hoffnung von Mechtild Borrmann


    ASIN/ISBN: 342630483X


    Begründung:

    Dieses Buch hat mich in jeder Hinsicht überzeugt: ein spannender, wendungsreicher Plot, tolle Sprache und gut ausgearbeitete Charaktere.

    Auch wenn "Kriminalroman" draufsteht, ist das hier sicher kein klassicher Krimi/Thriller. Die Autorin gibt ihren Figuren und deren Lebensgeschichten viel Raum - auch außerhalb der eigentlichen Krimihandlung.

    Die Auswahl des Lieblingstitels finde ich für mich schwierig, weil ich sehr viele Bücher in englischer Sprache gelesen habe. An erster Stelle würde da bei mir wohl "Rubbernecker" von Belinda Bauer stehen. Da ist deutsche Titel aber komplett anders, sodass sich das gar nicht übertragen lässt.


    Bei den deutschen Titeln wäre es wohl

    Liebe am Papierrand von Yoko Ogawa


    ASIN/ISBN: B00JMD2M7K


    Begründung:

    Der Titel hat mich sehr neugierig auf das Buch gemacht. Es klingt nach einer leichten, frischen Liebesgeschichte, in der auch Bücher oder vielleicht Briefe eine Rolle spielen könnten.

    Meine Lieblingsautorin 2019 war eindeutig Agatha Christie.


    Ich habe im vergangenen Jahr eine kleine Reread-Aktion der alten Bücher gestartet.

    Vor allem die Miss Marple Reihe, die ich vorwiegend als Hörbuch gehört habe.

    Ich mag einfach die ganze Atmosphäre in diesen Büchern - die Personenbeschreibungen, die Sprache und die verwickelten Kriminalfälle.