Steffen Kopetzky - Propaganda

  • Titel: Propaganda

    Autor: Steffen Kopetzky

    Verlag: Rowohlt Berlin

    Erschienen: August 2019

    Seitenzahl: 496

    ISBN-10: 3737100640

    ISBN-13: 978-3737100649

    Preis: 25.00 EUR


    Das sagt der Klappentext:

    John Glueck ist im Krieg. Tief in Deutschland, im dunklen Hürtgenwald in der Eifel, 1944. Vor kurzem noch war er Student in New York, voller Liebe zur deutschen Kultur seiner Vorfahren; dann, als Offizier bei Sykewar, der Propaganda-Abteilung der US-Army, traf Glueck in Frankreich sein Idol Ernest Hemingway. Für ihn zieht Glueck in den scheinbar unbedeutenden, doch von der Wehrmacht eisern verteidigten Hürtgenwald bei Aachen. Er entdeckt das Geheimnis des Waldes, als eine der größten Katastrophen des Zweiten Weltkriegs beginnt: die «Allerseelenschlacht» mit über 15 000 Toten. Was kann John Glueck noch retten? Sein Kamerad Van, der waldkundige Seneca-Indianer? Seine halsbrecherischen Deutschkenntnisse? Ein Wunder? Niemand trat unverändert wieder aus dem «Blutwald» heraus, den die Ignoranz der Generäle zu einem Menetekel auch folgender Kriege machte. Zwanzig Jahre später, in Vietnam, erfährt John Glueck: Die Politik ist zynisch und verlogen wie eh und je. Er wird handeln, und sein Weg führt von der vergessenen Waldschlacht direkt zu den Pentagon-Papers.


    Der Autor:

    Steffen Kopetzky, geboren 1971, ist Autor von Romanen, Erzählungen, Hörspielen und Theaterstücken. Sein letzter Roman «Risiko» (2015) stand monatelang auf der «Spiegel»-Bestsellerliste und war für den Deutschen Buchpreis nominiert. Von 2002 bis 2008 war Kopetzky künstlerischer Leiter der Theater-Biennale Bonn. Er lebt mit seiner Familie in seiner Heimatstadt Pfaffenhofen an der Ilm.


    Meine Leseeindrücke:

    Wenn der Begriff „ein fulminanter Roman“ auf ein Buch zutrifft, dann ohne Frage auf diesen Roman von Steffen Kopetzky. Hemingway und Bukowski sind mehr als nur Randfiguren in diesem Buch, allerdings sind sie auch keine Hauptpersonen – sondern nur großartige Autoren die hier an einigen Erzählsträngen fiktiv in das Geschehen eingebunden werden.

    Fiktion und Fakten werden in diesem Buch fast schon genial miteinander verwoben.

    Der Roman ist glänzend geschrieben und darüber hinaus ein lehrreiches und spannendes Buch. Kopetzky schafft es fast spielend seine Leser über die knapp 500 Seiten bei der Stange zu halten.

    Interessant und sehr zutreffend ist, was die FRANKFURTER RUNDSCHAU zu diesem Buch sagt:


    Brillant findet Rezensent Andreas Förster Steffen Kopetzkys neues Buch. Dass er es als großen amerikanischen Roman bezeichnet, liegt für ihn einmal an einer Forrest Gump ähnlichen Hauptfigur. Dessen Geschichte als US-Soldat in Deutschland und Vietnam und als mit Salinger und Hemingway saufender Schriftsteller-Anwärter verknüpft der Autor laut Förster raffiniert mit Weltgeschichte. Genauso gut gefällt ihm Kopetzkys geschickte, Fakt und Fiktion verbindende, von Gedankenschwere freie Erzählweise.“


    Es sind diese Bücher, wie dieses von Kopetzky, die Hoffnung machen, das die Literatur doch noch Tiefe und Qualität hat – und nicht an ihrer teilweise eigenen Oberflächlichkeit zugrunde geht.


    Ein sehr lesbarer Roman – 10 Eulenpunkte.


    ASIN/ISBN: 3737100640

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.