• Sapere aude


    Sapere aude! Sei mutig

    und wag‘, den Verstand zu benutzen.

    Sei gierig, das Neue zu denken.


    Durchdringe die lähmende Leere

    des scheinbar zu Ende Gedachten

    und vorgekaut fein Portionierten,


    der vakuumdicht konservierten

    und lange bewährten Methoden

    der schulischen Wissensvermittlung.


    Schluck nie diesen giftigen Köder

    betäubenden Auswendiglernens.

    Versuch, zu versteh’n, zu begreifen


    und hinter die Dinge zu schauen.

    Bleib frei. Widersteh der Versuchung

    des Lebens in simplen Schablonen,


    des Einrichtens deines Personseins

    in Schubladen geistiger Enge.

    Durchbrech das Korsett des Bequemen,


    des langweilig Konventionellen.

    Geh vorwärts. Denk selbst. Bleib nicht stehen

    und bilde dich fort. Immer weiter.


    Dann teil das als richtig Erkannte

    mit denen, die sehen und hören

    und offen sind. Sapere aude!


    (a.c.h. , 12/2020)

    Das Verhalten und das Kennzeichen des Ungebildeten ist, keinen Nutzen oder Schaden von sich selber zu erwarten, sondern alles von außen. (Epiktet)