Lydia Schwarz - Die Kreuzträgerin - Jenseits des Feuersturms (Band 2) - (ab 13 J.)

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.
  • Titel: Die Kreuzträgerin - Jenseits des Feuersturms

    Autorin: Lydia Schwarz

    Band 2 von 3

    Verlag: Fontis - Brunnen Basel, 2016

    496 Seiten

    ISBN: 978-3-03848-103-4


    Hinweis: Spoileralarm! Es handelt sich hier um Band 2. Für die Rezension zu Band 1 hier klicken.


    Inhalt: (Buchrücken)

    Das europäische System des 22. Jahrhunders und sein totalitäres Regime fordern den Menschen alles ab. Wie kann man als Individuum noch leben, wie seine Seele schützen, wie seine Bestimmung finden? Auch Anna muss die brutale Härte der Regierung am eigenen Leib erfahren. Es bleiben ihr nur noch die Flucht und ein einziger Wunsch: Endlich in Frieden leben und Freiheit kosten. Auf afrikansichem Boden trifft sie ihre Eltern wieder - es könnten glückliche Tage sein. Doch der Kontakt zu ihrem Freund Felix ist abgebrochen. Und ihre erste große Liebe Adonis wird immer noch bedroht von dem rücksichtslosen Regime, aus dessen Fängen er sich kaum befreien kann. Der Verlust ist groß. Zu groß?


    Über die Autorin: (aus dem Buch entnommen):

    Lydia Schwarz ist die Tochter einer Finnin und eines Schweizers. Schon immer war sie vom Schreiben fasziniert und verfasste seit dem Grundschulalter eigene Geschichten. Ihr Debütroman, der erste Teil der Zukunfsgeschichte Die Kreuzträgerin, erhielt sehr viele positive Rückmeldung und wurde bereits ins Holländische übersetzt.

    Lydia Schwarz lebt mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern im Schweizer Mittelland. Außer dem Schreiben liebt sie das Lesen historischer Romane, beschäftigt sich gerne mit Fremdsprachen und macht Musik.


    Warum wollte ich dieses Buch lese:

    Siehe dazu Rezension Band 1


    Meine Meinung:

    Zwischen Band 1 und 2 gibt es keine zeitliche Lücke. Es geht nahtlos über und spannend weiter, so, als ob man nur das nächste Kapitel aufgeschlagen hätte. Dennoch werden die Gegebenheiten aus Band 1 wiederholt, sodass man wieder auf dem Laufenden ist, falls man eine Pause zwischen den beiden Büchern eingelegt haben sollte.


    Bei ihrer Familie angekommen, geht das Buch schon etwas ruhiger weiter: Anna muss sich erst mal an ihre neue Situation gewöhnen, was ihr nicht leicht fällt. Gleichzeitig erkennt sie die Unterschiede zwischen ihrem Europa und der Freiheit in Afrika, die sie jetzt hat. Sie lernt neue Leute kennen u.a. auch welche in etwa ihrem Alter. Es läuft aber eher mehr schlecht als recht.

    Ihrem Vater versucht sie sich anzunähern. Aber es gelingt nicht so, denn er scheint ein Geheimnis zu haben. Sie bekommt auch mit, dass einige Leute, die in sein Geheimnis eingeweit sind, nicht einverstanden sind. Es bahnt sich etwas Heikles an. Zudem wartet sie sehnsüchtig auf die Ankuft von Adonis und Felix.

    Anna ist dadurch weiter in einer eher unsicheren Situation. Bei mir als Leser kommt wieder das Gefühl auf, dass auch hier der Schein trügen könnte. Es kommt wieder Spannung in die Geschichte.


    Anna scheint etwas weniger hitzig geworden. Aber es dauert nicht lange, da expolidiert sie und sie kommt mir häufig wie eine Pupertierende vor. Dabei ist sie ja bereits 21. Zum Teil kann ich es ihr nicht verübeln. Es liegt einfach an ihrer Situation. Zudem setzt sie sich mit ihrem Liebesleben auseinander. Ein Wechselbad der Gefühle.


    In meiner Rezension zu Band 1 hatte ich kritisiert, dass nur über Christen geschrieben wurde. Das hat sich in Band 2 nicht geändert. Ich finde das etwas schade,


    In diesem Band werden ein paar politische Themen angesprochen, die heute Thema sind und gedanklich ein wenig in die Zukunft weitergesponnen wurden. Mir kam es so vor, dass die Autorin hier versucht, ein wenig ihre Meinung kund zu tun.


    Im Zusammenhang mit Thema Gott werden hier die Themen 'Verzeihen können und ihre Folgen', 'Gewalt und Rache als Ziel?' und 'Warum lässt Gott das Leid zu' in die Geschichte mit eingeflochten.

    Außerdem wird der Punkt Gott als Vater betrachtet. Das hatte mir in Band 1 gefehlt.


    Mit der Zeit liest sich das Buch schon besser. Aber phasenweise kommen mir die Emotionen so überladen vor und die Gespräche lesen sich manchmal doch noch etwas holprig. Ich glaube, es liegt an den vielen Eigenschaftswörten, die die Autorin verwendet, weshalb vieles auch intensiv wirkt. Es hat auf jeden Fall etwas Spezielles ans sich.


    Nach ca. der Hälfte des Buches nimmt die Geschichte wieder Fahrt auf. Und später geht es sogar nach Finnland in die Kälte. Es kommen wieder viele Überraschungen und am Ende der dicke Hammer.

    Während des Lesens des Buches hatte ich immer die Befürchtung, dass die Liebesgeschichte so typisch Verläuft wie in anderen Jugendbüchern, die erfolgreich wurden. Aber es ist doch etwas anderes. Und das wird hoffentlich auch im dritten Buch weiter ausgebaut.


    Und überhaupt, bin ich sehr gespannt auf den letzten Teil.

    Auch, weil ich in Band 2 die Christen aus Band 1 vermisse. Ich gehe davon aus, dass sich das nun ändern wird.


    Achja, es wird hin und wieder Englisch gesprochen und in der zweiten Hälfte auch Finnisch. In der ersten Hälfte des Buches muss man für sich selbst übersetzten. In der zweiten Hälfte wird sowohl das Englische als auch das Finnische für den Leser übersetzt.


    Fazit:

    Ein christlicher Jugendroman. Spannend und pupertierend. Es hat Ansätze einer typischen Liebesgeschichte, aber es ist dennoch etwas andere. Es geht ein bisschen um Weltthemen und es geht um Gott.

    Edit: Ich vergebe 7,5 von 10 Eulenpunkten.


    ASIN/ISBN: 3038481033



    Sasaornifee :eiskristall



    _______________________
    "Wer seid ihr und was wollt ihr?" - Die unendliche Geschichte - Michael Ende


    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von sasaornifee ()