Beiträge von sasaornifee

    So, ich habe jetzt meine SuB-Liste durchgecheckt und bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich es geschafft habe, im Jahr 2021 meinen SuB um 8 Bücher zu reduzieren. :-)


    Wenn ich dieses Pensum so weiterführen würde, hätte ich in knapp 15 Jahren keinen SuB mehr. :D


    Na dann... auf die nächsten 15 Jahre! :korken :lache


    Ich bin gespannt, wie lange ich das durchhalte. Es war nicht immer ganz einfach gewesen.

    Letztes Jahr habe ich noch ein Buch von meinem SuB gelesen:


    5. Runde:

    1/2 Andreas Eschbach - Quest

    2/2 Nik Ripken, Gregg Lewis - Gottes unfassbare Wege


    Diese Runde beende ich schon mal wegen Jahresende. Und setzte sie als neue Runde in diesem Jahr fort:


    1. Runde:

    1/3 ...

    2/3 ...

    3/3 ...


    _______________________________________________________________________________________________


    Bücherbudget aktuell: 2 Bibliotheksbücher und 0 Bonusbücher


    Historie:

    2021

    1. Runde

    2. Runde

    3. Runde

    4. Runde

    5. Runde

    Ich werde auf jeden Fall auch in diesem Jahr am Abbau meines SuBs arbeiten. Aber ich weiß noch nicht, ob ich einfach nur hier die Bücher liste, wenn ich ein Buch vom SuB gelesen habe oder mir doch vorher wieder eine Vorhaben-Liste erstelle. :/ Mal sehen. :)

    Im Jahr 2021 habe ich noch ein Buch gelesen: Gottes unfassbare Wege (von Nik Ripken und Gregg Lewis). Ein interessantes Buch, da man hier einen guten Eindruck gewinnen kann, wie es ist, als Christ verfolgt zu werden und diejenigen es als ein Wunder bezeichnen, dass es in vielen Ländern so etwas nicht gibt, sondern der Glaube frei und ohne furcht gelebt werden kann. Mich hat das Buch auf jeden Fall wieder ein bisschen mehr bereichert.


    1. Tamara Ramsya - Wunderbare Fahrten und Abenteuer der kleinen Dott

    2. Joycel Carol Oates - Die Schwestern von Bloodsmoor

    3. Cornelia Funke - Reckless: Lebendige Schatten

    4. Cornelia Funke - Reckless: Das Goldene Garn

    4.1. Cornelia Funke - Reckless : Auf silberner Fährte (Belohnungsbuch)

    5. Diana Gabaldon – Echo der Hoffnung (Band 7, schon angefangen, aktuell pausiert)

    6. John Stephens – Die Chroniken vom Anbeginn: Das Buch Rubyn (Band 2)

    7. Nik Ripken, Gregg Lewis – Gottes unfassbare Wege

    8. Sebastian Pirling – Der Planet der verbotenen Erinnerungen

    9. R.B. Mitchell – Alleine weinst du wütender

    10. Doris Dörrie - In einem fremden Wald

    11. C.C. Hunter – Shadow Falls Camp (Geboren um Mitternacht) (anlesen, entscheiden)

    12. Jane Teller – Nichts

    13. Kuhn – Schneewittchenfalle

    14. Elizabeth Haran – Im Tal der flammenden Sonne

    (15. Elizabeth Haran - Am Fluss des Schicksals (meine Notfalllektüre))

    (Parallel lese ich englische Bücher für zwsichendurch:)

    16. David Levithan – Someday (eBook) (angefangen)

    17. Jane Austen – Pride and Prejudice

    18. Elizabeth Haran – Flight of the Jabiru (onleihe; Hälfte schon gelesen)

    19. (Zur Weihnachtszeit:) David Baldacci – Das Geschenk

    20.Kate DiCamillo – Die wundersame Reise von Edward Tulane

    21. Elena Santiago - Inseln im Wind und

    22. Ursula K. Le Guin - Die linke Hand der Dunkelheit

    23. Pat Conroy - Die Herren der Insel

    24. Andreas Eschbach - Quest

    Grade gelesen hab ich "Die Welt wie wir sie kannten". Das hat mir ganz gut gefallen. Sehr beklemmend und zeigt mal wieder, wie abhängig wir von anderen sind. Strom, Lebensmittel, Wasser....


    Ich habe mir mal die Inhaltsangabe dazu auf Amazon durchgelesen. Beim Wort Klopapier musste ich plötzlich lachen. :rofl Oh, man...

    Ab dem Punkt, als Emma (meiner Meinung nach: endlich) erkannt hat, dass sie Mr Knightley liebt, wurde es dann doch interssant.

    Und Harriet tut mir leid, wie Emma sie behandelt. Aber ich bin froh, dass sie doch noch Mr Martin heiraten konnte.


    Ich finde es im Allgemeinen sowieso merkwürdig, diese Klassengesellschaft. Eigentlich total unchristlich, die Freundschaft wegen solcher Umstände zu kündigen. Bzw. dass Emma Harriet ja nicht mal mehr besuchen kann, wegen der Standesunterschiede. Das meine ich mit unchristlich.

    Aber früher waren halt andere Zeiten. Da ist das manchmal nicht so einfach, die Situationen zu verstehen.

    DieseMrs.Elton ist wirklich eine skurrile Figur! Immerhin ist sievermögend, was Mr.Elton offfenbar anziehend fand.

    Genial,wie Jane Austen immer wieder Figuren erschaffen hat, über die mansich beim Lesen herrlich aufregen kann.

    Leider hat das dieses Mal bei mir nicht funktioniet.


    Und danke für den Artikel. Sehr informativ. Und es zeigt mir, wie unaufmerksam ich beim Hören war.

    Wenn andere über das Buch berichten, kommt schon Neugierde auf. Aber sobald ich das Buch nur in die Hand genommen hatte, wurde mir ganz komisch irgendwie.

    Die Autorin Joan Aiken habe ich auch schon länger im Visier. Da habe ich mir das Buch über den Schmuck der Lady Catherine vorgenommen. Wird aber wohl noch ein bisschen dauern, bis ich dazu komme, es zu lesen.


    Abgesehen von diesen kleinen Ränken ist dieser Abschnitt ziemlich langweilig. Diese Leute scheinen überhaupt keine anderen Probleme zu haben.

    Ich fand es wirklich furchtbar zu lesen. Ab da habe ich wohl die Lust am Buch verloren.

    Mittlerweile habe ich das Buch durch. Ab der Hälfte bin ich aber dann auf ein Hörbuch umgestiegen, dass ich im Internet finden konnte. Wenn auch das Vorlesen darin nicht mein Geschmack war, konnte ich das Buch immerhin noch beenden. Aber wirklich gelohnt hat es sich nicht. Abbrechen wäre auch eine Option gewesen, aber damit tue ich mir immer extrem schwer. Wie auch immer.


    Leider konnte ich das Buch nicht richtig würdigen. Ich weiß zwar jetzt in etwa die Handlung des Buches, aber ins Detail zu gehen, hatte ich leider einfach keine Muse. Als wäre sie verpufft. Mein Gemütszustand ist momentan auch nicht der beste.

    Mir geht es ähnlich. Ich lese zwar immer wieder. Aber es packt mich nicht so, dass ich länger dran bleibe; ich bin sogar eher genervt danach. Ich verstehe das auch nicht so ganz. Bei 'Stolz und Vorurteil' und 'Mansfield Park' konnte ich eher gar nicht aufhören. Ich kann aber auch nicht erkennen, was an 'Emma' jetzt so anders sein soll. :gruebel :unverstanden

    Andreas Eschbach - Quest: War ganz nett, aber jetzt nicht unbedingt der Hammer für mich. Schlecht war es aber nicht.


    1. Tamara Ramsya - Wunderbare Fahrten und Abenteuer der kleinen Dott (+Belohnung)

    2. Joycel Carol Oates - Die Schwestern von Bloodsmoor

    3. Cornelia Funke - Reckless: Lebendige Schatten

    4. Cornelia Funke - Reckless: Das Goldene Garn

    4.1. Cornelia Funke - Reckless : Auf silberner Fährte (Belohnungsbuch)

    5. Diana Gabaldon – Echo der Hoffnung (Band 7, schon angefangen, aktuell pausiert)

    6. John Stephens – Die Chroniken vom Anbeginn: Das Buch Rubyn (Band 2)

    7. Nik Ripken, Gregg Lewis – Gottes unfassbare Wege

    8. Sebastian Pirling – Der Planet der verbotenen Erinnerungen

    9. R.B. Mitchell – Alleine weinst du wütender

    10. Doris Dörrie - In einem fremden Wald

    11. C.C. Hunter – Shadow Falls Camp (Geboren um Mitternacht) (anlesen, entscheiden)

    12. Jane Teller – Nichts

    13. Kuhn – Schneewittchenfalle

    14. Elizabeth Haran – Im Tal der flammenden Sonne

    (15. Elizabeth Haran - Am Fluss des Schicksals (meine Notfalllektüre))

    (Parallel lese ich englische Bücher für zwsichendurch:)

    16. David Levithan – Someday (eBook) (angefangen)

    17. Jane Austen – Pride and Prejudice

    18. Elizabeth Haran – Flight of the Jabiru (onleihe; Hälfte schon gelesen)

    19. (Zur Weihnachtszeit:) David Baldacci – Das Geschenk (+Belohnung)

    20.Kate DiCamillo – Die wundersame Reise von Edward Tulane

    21. Elena Santiago - Inseln im Wind und

    22. Ursula K. Le Guin - Die linke Hand der Dunkelheit

    23. Pat Conroy - Die Herren der Insel

    24. Andreas Eschbach - Quest

    Haferschleim, Haferschleim..

    Warum Haferschleim? :lache Das hätte man doch schöner übersetzten können oder auch gar nicht. Das Wort Haferschleim ist mir viel zu oft gefallen und appetlich klingt es ja nicht gerade, auch wenn ich so etwas esse.


    Über dieses ewige Thema sozialer Abstieg und Aufstieg in Austens Büchern versuche ich gar nicht mehr darüber nachzudenken oder den Kopf zu schütteln. Das war halt wohl früher so. Ich bin nur immer wieder überrascht, dass ausgerechnet ein Pastor auch so denkt. Aber das war halt früher so, muss ich mir da sagen. (Da finde ich den angehenden Pastor in 'Mansfield Park' tausendmal sympatischer)


    Ich tue mir etwas schwer mit den Dialogen. Manchmal verliere ich den Überblick, wer jetzt eigentlich was sagt. Und es kommen immer mehr Personen hinzu.

    Und ich muss sagen, irgendwie nerven mich die Personen und Themen. Dabei würde ich sagen, ist da kein großer Unterschied zu den andren Büchern von Austen. Vielleicht habe ich zurzeit keinen guten Zeitpunkt erwischt, um ein Buch von ihr zu lesen.


    Wenn ich so lese, wie die Personen teilweise in ihrem Haus oder Ort 'festsitzen', muss ich schon feststellen, dass es keinen großen Unterschied mehr macht zu der Situation heute mit C... . Ich glaube, wenn ich in der Zeit zu Jane Austen gelebt hätte und unter diesen Bedingungen in den Büchern, dann hätte ich wohl niemals Jane Austen lesen wollen. Ich bräuchte da definitiv anderen Lesestoff, um aus der Situation kurz zu entkommen. (Vermutlich tue ich mir deswegen auch ein wenig schwer mit dem Buch.)