Nick Cave - Der Tod des Bunny Munro

  • Titel: Der Tod des Bunny Munro

    Autor: Nick Cave

    Übersetzt aus dem Englischen von: Stefanie Jacobs

    Verlag: Kiwi-Taschenbuch

    Erschienen: September 2020

    Seitenzahl: 320

    ISBN-10: 3462000357

    Preis: 12.00 EUR


    Das sagt der Klappentext:

    Bunny Munro verkauft an der Südküste Englands einsamen Ehefrauen Kosmetikartikel und den Traum vom Glück. Durch den plötzlichen Tod seiner Frau aus der Bahn geworfen, tut er das Einzige, das ihm sinnvoll erscheint: Er steigt mit seinem Sohn ins Auto und fährt einfach los. Während Bunny bisweilen vor eifersüchtigen Ehemännern fliehen muss, sitzt der neunjährige Bunny junior geduldig im Auto und betrachtet die Welt durch die Augen seiner Enzyklopädie, die er eifrig studiert. Ihn tröstet allein seine Mutter, die ihm als guter Geist verheißt, dass alles gut werden wird. Als Bunny seinen altersschwachen boshaften Vater aufsucht, scheint der letzte Tag in seinem Leben gekommen …


    Der Autor:

    Nick Cave, 1957 in Australien geboren, steht seit über 30 Jahren auf der Bühne, u.a. als Songwriter und Sänger von Nick Cave & The Bad Seeds. »Ghosteen«, das aktuelle Album der Band, gilt als ihr bislang bestes. Caves Werk umfasst verschiedene Disziplinen, wie etwa Filmmusik und diverse Romane. Bei Kiepenheuer & Witsch erschien zuletzt »The Sick Bag Song / Das Spucktütenlied«. Bei seinen jüngsten »Conversations With Nick Cave«-Abenden und auf seiner Website Red Hand Files sucht er ungewöhnlich tiefen und direkten Kontakt zu seinen Fans.



    Meine Leseeindrücke:

    Durchgeknallt, teilweise skurril, manchmal auch etwas surreal, deftige Sprache – oder auch mit anderen Worten ausgedrückt: Einfach gut! (Wenn man ein solches Buch denn mag). Nick Cave beherrscht die Gossensprache fast so perfekt wie Charles Bukowski und scheint sich nicht darum zu scheren wie es bei seinen Lesern ankommt. Er schreibt gnadenlos brutal und zieht sein Ding durch. Trotzdem schwingt in diesem Roman eine leichte Melancholie mit. Menschen mit all ihren offenen und versteckten Schwächen, mit ihrem Scheitern und ihrer oftmals tiefen Hoffnungslosigkeit – versteckt hinter einem nach außen unsensiblen und und provokanten Wesen. Bunny Munro ist nicht nur schwanzgesteuert sondern offenbar auch nicht in der Lage eine Frau als Mensch zu sehen – Frauen scheinen für ihn nur Objekte zu sein. Lediglich sein Sohn schafft es ihn emotional völlig aus der Reserve zu locken.Ein lesenswerter Roman – der ganz sicher aber nichts für Moralapostel und für „wir machen es nur unter der Decke und wenn das Licht aus ist“ Typen. In jedem Falle aber auch ein Roman für die Dauerempörten.


    ASIN/ISBN: 3462000357

    Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst. (Evelyn Beatrice Hall) ich wünsche allen einen schönen Tod und eine geruchslose Verwesenung.


    Allenfalls bin ich höflich - freundlich bin ich nicht.