Long Island -Colm Toibin

  • Hanser, 2024

    320 Seiten

    Aus dem Englischen von Ditte Bandini und Giovanni Bandini.


    Kurzbeschreibung:

    Ein Mann und eine Frau treffen sich nach fast zwanzig Jahren wieder – und stehen noch einmal vor der Entscheidung ihres Lebens. Eilis lebt in Long Island mit ihren Kindern und Tony, für den sie ihre Jugendliebe Jim in Irland zurückließ. Als sie erfährt, dass Tony sein uneheliches Kind in der gemeinsamen Familie aufziehen will, bricht sie in ihre Heimat auf. Dort holen sie ihre alten Gefühle ein. Mit atemberaubender Intensität und psychologischer Klarsicht erzählt Tóibín von dem Versteckspiel, das sich zwischen den ehemaligen Liebenden entspinnt. Der neue Roman des Autors von „Brooklyn“ ist ein Meisterwerk der Erkundung widersprüchlichster Gefühle: mitreißend, aufwühlend, unwiderstehlich.


    Über den Autor:

    Colm Toíbín, 1955 in Enniscorthy/Irland geboren, ist einer der wichtigsten irischen Autoren der Gegenwart. Er lebt in Dublin und New York, wo er an der Columbia University unterrichtet. Sein literarisches Werk wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem internationalen IMPAC-Preis. Sein Roman ›Brooklyn‹ wurde erfolgreich verfilmt.


    Mein Eindruck:

    Der Roman ist dei Fortsetzung von Brooklyn. Es ist.20 Jahre später.

    Eilis ist immer noch mit Tony verheiratet. Der Roman beginnt mit einem Knalleffekt. Ein Mann taucht bei ihr auf und beschwert sich, dass Tony seine Frau geschwängert hat. Er droht, das Baby nach der Geburt bei Eilis vor die Haustür zu legen.

    Eilis beschließt, in Irland ihre 80jährige Mutter zu besuchen, um vor der Situation zu fliehen und Abstand zu gewinnen. In Irland trifft sie Jim wieder, ihren früheren Geliebten.

    Obwohl Eilis Gedanken im Vordergrund stehen, gibt es auch Passagen aus Sicht anderer Figuren, z.B. Jim Farrell oder Nancy, einer Freundin, die Jim liebt.


    Colm Toibin gelingt es wieder, sehr einfühlsam zu schreiben. Das ist seine große Stärke.

    Der Mittelteil zieht sich etwas. Sprachlich bleibt es konventionell, dafür ist das, was da ist, fein ausgearbeitet.

    Spannend wurde es immer, wenn die Beziehungen der Figuren zueinander ausgelotet wurden.


    Was der Roman im hohen Maß hat, ist Atmosphäre.

    Jetzt darf man gespannt sein, ob Long Island auch verfilmt wird.


    ASIN/ISBN: 3446279474

  • :danke Herr Palomar für die Rezi. Ich habe im Urlaub Brooklyn gelesen, war absolut begeistert und werde/muß Long Island unbedingt zeitnah lesen.

    Musst du unbedingt. Hab es auch gerade durch. Rezi folgt. Wann ein tolles Leseerlebnis. Hab mir auch gleich Nora Webster zugelegt. Das spielt ja im selben Universum. ;)

    Hollundergrüße :wave



    :lesend



    (Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,

    daß er tun kann, was er will,

    sondern daß er nicht tun muß,

    was er nicht will - Jean Rousseau)