Obsession - Simon Beckett

  • Ich hab das Buch neulich gelesen. Da ich von der eher weniger guten Kritik wusste, habe ich nicht allzu viel erwartet und dafür ging das Buch dann immerhin doch so einigermaßen. Ein Thriller ist es in meinen Augen auf keinen Fall - auch kein Psychothriller. Dafür gab es einfach zu wenig Spannung, von irgendeinem Nervenkitzel ganz zu schweigen.


    Dennoch ließ sich das Buch gut lesen. Ich habs innerhalb weniger Tage durch gehabt. Obwohl ich die Story nur sehr mäßig spannend fand, habe ich mich beim Lesen trotzdem nicht sonderlich gelangweilt. Ich habs einfach weggeschmökert. :chen


    Also, in meinen Augen ein mittelmäßiges Frühwerk von Simon Beckett, von dem man nicht allzu viel erwarten sollte. 6 Punkte gibt es von mir.

  • Ich habe das Buch von einer Freundin ausgeliehen bekommen und bin nun
    bei der Hälfte angekommen und habe irgendwie keine große Lust weiterzulesen. Es dümpelt so vor sich hin, mit einem Thriller hat das hier ja gar nichts zu tun, da bin ich doch ganz andere Sachen gewöhnt. Vielleicht lese ich den Rest jetzt nur quer.

  • Es lag ewig auf dem WBstapel und ich muss sagen es hat mich stellenweise angeödet.


    Außerdem frage ich mich wer von den beiden Cole oder Ben nun Obsessionen hatte??


    Diese tagelangen Beobachtungen und dann noch seine in der Siutuation ziemlich unglaubwürdige sexuelle Hingezogenheit zu Sandra :schnarch


    Spannung kam nur selten auf.


    Und was das Thema Autismus betrifft, gibt es wirklich bessere Bücher.
    Auch wenn Jacob angeblich nichts von seiner Umwelt wahrnimmt, muss er nach dieser Erfahrung extrem geschädigt sein. Unmöglich, dass er sich so einfach in sein altes Leben einpasst.

    [SIZE=7]"Leute die Bücher lesen, sind einfach unberechenbar." Spruch aus "Wilsberg " [/SIZE]

  • so, fertig :-)
    Ich fand das Buch ganz gut, allerdings verstehe ich unter der Bezeichnung Thriller was anderes.....für mich war es eher ein spannender Roman.
    In der Mitte (bei den ständigen heimlichen Beobachtungen) zog sich das Buch etwas in die Länge, aber alles in allem hat sich die Geschichte gut und flüssig lesen lassen.
    Von mir gibt es 7 Punkte

  • Obsession und seine anderen frühen werke fand ich solala (ausgenommen flammenbrut war superspannend) weshalb ich eig nichts mehr von Beckett lesen wollte. da ich aber nur positives von der hunter-reihe gelesen habe, liegen die ersten zwei teile nun auf meinem Sub :)