Film Noir & Schwarze Serie

  • ´


    Ein Sammelthread für empfehlenswerte Kinofilme, die zwischen 1940 und 1958 vor allem in Amerika entstanden und dem sogenannten klassischen Film Noir zugerechnet werden, einer Variante des Gangsterfilms.


    Die Atmosphäre ist oft düster und pessimistisch, die "Helden" strahlen selten und sind zuweilen ähnlich korrupt und kompromisslos wie die Bösewichter.


    Kommerzielle, gefällige Zugeständnisse an den Mainstreamgeschmack gibt es im Film Noir kaum, ein Happy End nur in Ausnahmefällen. Häufig wurden klassische Romanvorlagen etablierter Kriminalautoren wie Cornell Woolrich, Raymond Chandler, Dashiell Hammett oder W.R. Burnett verfilmt.



    Neben vielen interessanten Namen aus der zweiten und dritten Reihe haben auch Top-Regisseure von Weltrang bemerkenswerte Beiträge zum Film Noir abgeliefert:


    Fritz Lang, Orson Welles, Robert Siodmak, Billy Wilder, Jules Dassin, Alfred Hitchcock, Jacques Tourneur, Anthony Mann, Howard Hawks, Don Siegel, Robert Aldrich, Robert Wise...


    Bekannte Stars wie Humphrey Bogart, Robert Mitchum, Kirk Douglas, Glenn Ford, Burt Lancaster, Barbara Stanwyck, Edward G. Robinson, Peter Lorre, Richard Widmark und viele andere waren in Werken der Schwarzen Serie zu sehen.




    Zum Einstieg eine Empfehlung vom heute vielfach als Kult-Regisseur verehrten Nicholas Ray aus dem Jahr 1950, mit Humphrey Bogart und Gloria Graham in den Hauptrollen:



    - 'In a Lonely Place' . (dt. Titel 'Ein einsamer Ort') , nach der vielgelobten Romanvorlage von Dorothy B. Hughes.



    Hierzulande nicht sooo bekannt wie viele andere Bogart-Filme - zu Unrecht!


    Denn Humphrey Bogart liefert hier nach Ansicht vieler Filmhistoriker eine der besten Leistungen seiner Karriere ab. Und auch die anderen Rollen sind glänzend gespielt und besetzt.


    Bogart verkörpert den zynischen Drehbuchautor Dixon Steele in Los Angeles, der unter Mordverdacht gerät und dessen komplizierte Beziehung zum Starlet Gloria Graham von unkontrollierten Wutausbrüchen und häuslicher Gewalt überschattet wird.




    Einerseits ein klassischer Film Noir, sprengt das Werk in seiner Vielschichtigkeit doch die Grenzen des Genres, wie der renommierte US-Kritiker Emanuel Levy festhält:


    >> Grim and haunting, this quintessentially film noir boasts iconic performances from Bogart and Gloria Grahame.But 'In a Lonely Place' is also an existential drama, a murder mystery, a self-reflexive film about Hollywood....<<




    Auch andere amerikanische Filmjournalisten sind und waren voll des Lobes über den Streifen:



    >>A top-notch film noir about the loneliness and despair in Tinseltown...<< (Dennis Schwartz)


    >>Tough as nails thriller with a dynamite noir feel.<< (Ken Hanke)


    >>The grayest, most morally ambiguous of film noirs - and arguably the most self-reflexive.<< (J. Hoberman)


    >>It's a breathtaking work, and a key citation in the case for confession as suitable material for art.<< (Dave Kehr)


    >>It's a truly great film.<< (Jeffrey Anderson)



    http://www.rogerebert.com/reviews/in-a-lonely-place-1950


    http://www.villagevoice.com/20…nely-place-at-film-forum/




    In Deutschland bislang nicht auf DVD erschienen, empfehle ich die englische Edition aus der Reihe Columbia Classics - mit einem sauberen Bild und unverfälschtem Originalton.


    Aktuell günstig bei Amazon.... http://www.amazon.de/dp/B00007JGKS?tag=wwwderfilmnoi-21&camp=1410&creative=6378&linkCode=as1&creativeASIN=B00007JGKS&adid=1E4WZK4H65EN011NYEWG&&ref-refURL=http%3A%2F%2Fder-film-noir.de%2Fv1%2Fnode%2F57



    .............,,,,,,,,,,,,,,,................................





    ´

  • ´



    Bogart hat in einigen bemerkenswerten Filmen der Schwarzen Serie mitgespielt.



    Wobei für mich 'In a Lonely Place' von Nick Ray sowie John Hustons 'The Maltese Falcon' (1941) herausragen...


    ´

  • ´


    Das Techtelmechtel Humphrey Bogarts und Mary Astors in John Hustons 'Maltese Falcon' ist meiner Ansicht nach eine exemplarische Leinwand-Liaison und Charakterstudie - komplexer etwa als jene zwischen Bogart und Ingrid Bergman in 'Casablanca' oder seine Rollenspiele mit Ehefrau Lauren Bacall in verschiedenen anderen Filmen.


    Dashiell Hammetts Romanvorlage, John Hustons Drehbuch & Regie - absolut perfekt. Alle Rollen glänzend besetzt und gespielt - die Dialoge zwischen Bogart und den Cops, Elisha Cook, Greenstreet, Lorre & Astor sowie insbesondere auch Bogarts denkwürdigen Sätze im Finale, als er Mary Astor den Ermittlern ausliefert, suchen in ihrer zynischen Härte und Entschlossenheit bis heute im Hollywoodkino ihresgleichen. Keine Minute, keine Aufnahme ist hier verschenkt.


    Hustons Erstling nimmt in meinen Augen in den Rankings führender Filmhistoriker zu Recht einen Platz under den Top 5 der grandiosesten Debütwerke aller Zeiten ein - knapp hinter Orson Welles, Jean Vigo und Erich von Stroheim....



    ´

  • Ein beeindruckender Film Noir ist "Akt der Gewalt" für mich, vor allen aufgrund seiner beklemmenden Atmosphäre und der großartigen Darstellung eines innerlich zerrissenen Mannes, der von Angst und Schuld gepeinigt vor seinen Verfolger flieht.


    Originaltitel: Act of Violence


    von 1948


    Regie: Fred Zinnemann


    Darsteller: Van Heflin, Robert Ryan, Janet Leigh

  • Der spätere Sandalenfilmsamson (Ich sehe mir keine Film an wo die Titten des Hauptdarstellers größer sind als die der Hauptdarstellerin - Groucho Marx) in einem Klassiker des Film Noir - mit einem psychopatischen Richard Widmark als Killer!

  • ´


    Zitat

    "Akt der Gewalt" , Originaltitel: Act of Violence (1948)


    Regie: Fred Zinnemann , Darsteller: Van Heflin, Robert Ryan, Janet Leigh




    Hier die Vorstellung des Titels auf einer empfehlenswerten deutschsprachigen Fan-Seite des schwäbischen Film Noir-Liebhabers Matthias Merkelbach, der dort mittlerweile mehr als 500 teils klassische Film Noirs, teils sogenannte Neo-, Pre- & Post-Noirs gelistet hat und auch Empfehlungen zur Verfügbarkeit sowie den Unterschieden einzelner Veröffentlichungen auf DVD, Blu-Ray oder Video gibt:



    http://der-film-noir.de/v1/node/584




    'Act of Violence' zählt zu den circa 100 essentiellen Genrebeiträgen, die zum festen Kanon des Klassischen Film Noirs gehören.


    Und er ist einer von rund zwöf Titeln aus diesem Top100-Pflichtprogramm, die ich bislang noch nicht gesehen habe - zusammen mit:



    http://der-film-noir.de/v1/node/103


    http://der-film-noir.de/v1/node/280


    http://der-film-noir.de/v1/node/70


    http://www.noiroftheweek.com/2…ride-pink-horse-1947.html


    http://www.noiroftheweek.com/2006/11/pushover-1954.html


    http://der-film-noir.de/v1/node/491


    http://der-film-noir.de/v1/node/93


    http://der-film-noir.de/v1/node/51


    http://der-film-noir.de/v1/node/69


    http://der-film-noir.de/v1/node/564


    http://der-film-noir.de/v1/node/182



    ..................................... ....welche alle seit geraumer Zeit auf meiner Suchliste stehen ..





    ´

  • Diesen Film habe ich vor Jahren gesehen und fand ihn damals gut.
    Wie ich ihn heute finden würde, weiß ich nicht, aber grundsätzlich halte ich viel von Fritz Lang.


    Zitat

    Die attraktive Telefonistin Norah Larkin erhält einen Brief ihres Verlobten, in dem er die Beziehung für beendet erklärt. Um ihren Kummer zu vergessen, nimmt sie eine Einladung des Playboys Harry Prebble an, die eigentlich ihrer lebensfrohen Kollegin Crystal galt. Ein schwerer Fehler, denn nach dem Abendessen mit vielen hochprozentigen Cocktails wird der Schwerenöter zudringlich. Als Norah am nächsten Morgen erwacht, kann sie sich nicht mehr an den Ausgang der Nacht erinnern. Schockiert liest sie in der Zeitung, dass Harry Prebble erschlagen in seiner Wohnung aufgefunden wurde. Ist sie tatsächlich eine Mörderin?


    Fritz Lang hat auch noch weitere gute Filme gemacht, z.B. Gefährliche Begegnung oder Blinde Wut.

    "Gehetzt" mit Henry Fonda soll auch sehr gut sein. Aber den habe ich leider noch nicht gesehen.

  • ´


    Zu meinen Top 10 Film Noirs zählt auch 'Night and the City' ('Die Ratte von Soho'), den Regisseur Jules Dassin (der spätere Schöpfer von Rififi') 1950 in London drehte.


    Richard Widmark versucht sich darin als erfolgshungriger Sport-Promoter, der am Ende dramatisch scheitert....



    ............................................................. http://der-film-noir.de/v1/node/112




    Die vor ein paar Jahren in Deutschland erschienene Ausgabe auf DVD von Universum Film ist von guter Qualität, wurde jedoch ruck-zuck ausverkauft und bislang nicht wieder neu aufgelegt; aktuell nur als Rarität zu Sammlerpreisen erhältlich.


    Als Alternative bietet sich die amerikanische Code 1 NTSC Fassung in der Criterion Collection sowie die englische Code 2 PAL- Ausgabe von BFI an.


    Zwar sind die teuren Criterion-Veröffentlichungen meist ton- und bildtechnisch top restauriert und die günstigeren BFI-Fassungen eher gehobene Mittelklasse. Doch in diesem Fall raten manche Liebhaber & Kenner bevorzugt zum Kauf der deutlich billigeren BFI DVD, weil das dunklere Bild besser zu den vielen Nachtszenen des Films passt als die deutlich hellere Auflösung von Criterion.



    Hier eine vergleichende Beschreibung mit Bild-Beispielen: http://film.thedigitalfix.com/…6/night-and-the-city.html




    Da die BFI DVD von 'Night and the City' von Amazon UK günstiger angeboten wird und zudem die Versandkosten von England nach Deutschland tiefer liegen als beim Bestellen über Amazon Germany, empfehle ich hier den direkten Kauf bei britischen Anbietern über Amazon UK:


    ............................................. http://www.amazon.co.uk/Night-And-The-City-DVD/dp/B000SKKCZ0/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1376835930&sr=8-1&keywords=night+and+the+city ..





    ´

  • ´


    Zitat


    Fritz Lang hat auch noch weitere gute Filme gemacht, z.B. Gefährliche Begegnung oder Blinde Wut.
    "Gehetzt" mit Henry Fonda soll auch sehr gut sein. Aber den habe ich leider noch nicht gesehen.




    Kein anderer Regisseur hat so viele Beiträge zur Schwarzen Serie beigesteuert wie Fritz Lang - in den Jahren 1943 bis 1956 zehn Titel:



    - Ministry of Fear
    - The Woman in the Window
    - Scarlet Street
    - Secret Beyond the Door
    - Clash by Night
    - House by the River
    - Big Heat
    - Human Desire
    - While the City Sleeps
    - Beyond a Reasonable Doubt



    Im weiteren Sinne könnte man auch noch Langs Anti-Nazi Drama 'Hangmen Also Die' (1943) dazurechnen. Während die ebenfalls sehenswerten 'Gehetzt' /'You Only Live Once'(1937) und 'Fury'/'Blinde Wut' (1936) nicht als astreine Film Noirs der klassischen Periode (1941 bis 1958) gelten, sondern als stilistische Vorläufer, als sogenannte Pre-Noirs:



    .................................. http://der-film-noir.de/v1/node/81


    ........................................... http://der-film-noir.de/v1/node/38 ..





    ´

  • ´


    Zitat

    'The Blue Gardenia' (1953) von Fritz Lang.




    Unten ein Kurzkommentar dazu, den ich vor einigen Wochen in einem Filmforum geschrieben habe....




    -----------------------------



    'The Blue Gardenia' ist nicht so düster und fatalistisch wie manch andere Filme Fritz Langs ('Human Desire', 'While The City Sleeps', 'Beyond a Reasonable Doubt', "Hangmen also die!').


    Einige Szenen besitzen gar eine gewisse Nähe zur Satire und schwarzen Komödie - ähnlich wie Edward G. Robinsons Kampf mit dem ständig keifenden Hausdrachen in 'Scarlet Street' (1945).



    Der notorische Schürzenjäger Raymond Burr - als Promi-Maler und viriler Ausnahmestecher stadtbekannt - zieht alle Register, um die blonde Schönheit Anne Baxter gleich beim ersten Rendezvous ins Schlafzimmer zu schleifen:


    Die Band in seinem Stammlokal spielt hilfreiche Schmachtschnulzen; der Oberkellner wird zuvor angewiesen, die Cocktailmischung extra stark zu kredenzen. Beide geben sich im Lokal dann deftig die Kante, und während die Holde bereits lallt und schwankt... lässt der erfahrene Verführer unauffällig den Wagen vorfahren, schwingt sich flugs persönlich hinters Steuer und ab geht's in Atelier.


    Trotz dieser akribischen Vorbereitung geht die Rechnung in der romantischen Bumsbude dann aber doch nicht ganz auf.... ..



    ----------------------------------------




    ´

  • ´


    Zitat


    Der Noirklassiker schlechthin darf natürlich nicht fehlen...



    Sagen wir: ein relativer Klassiker, denn Gilda (1946) wird gemeinhin zu den sehr guten, nicht aber zu den exzellenten Film Noirs gerechnet. Der Grund, warum die meisten Kritiker und Filmhistoriker den Titel nicht unter den Paradebeispielen listen, liegt in seinem geschönten, aufgesetzten, wenig glaubwürdigen Ende, wie auch Matthias Merkelbach in seiner Bewertung schreibt....



    ...................... http://der-film-noir.de/v1/node/83





    Und Fritz Langs 'Blinde Wut'/'Fury' (1936) zählt - wie oben bereits erwähnt - zu den Vorläufern, den sogenannten Pre-Noirs vor 1941.





    Auch in England sind einige klassische Film Noirs erschienen. Zum Beispiel 'Odd Man Out' ('Außgestoßen') von Carol Reed aus dem Jahr 1947:



    ................................................................... http://der-film-noir.de/v1/node/169




    Ein Lieblingsfilm von Roman Polanski, der 'Odd Man Out' gar noch höher einschätzt als den ebenfalls klassischen Nachfolger von Carol Reed:
    'The Third Man'/ 'Der Dritte Mann' (1949) , welcher hierzulande deutlich bekannter ist: .. http://der-film-noir.de/v1/node/60 ..





    ........

  • ´



    Ein unstrittiger Klassiker - und einer der düstersten, gramvollsten Filme der Schwarzen Serie:



    ... D.O.A. / Opfer der Unterwelt von Rudolph Maté .. http://filmsnoir.net/film_noir/doa-1950.html



    Edmond O'Brien wird unheilbar vergiftet und besitzt nur noch eine Lebenserwartung
    von wenigen Tagen, in denen er seinen eigenen Mörder zur Strecke bringt....




    Eine brauchbare deutsche DVD ist mir nicht bekannt; Genreliebhaber & Sammler
    müssen hier wohl einmal mehr ihr Glück in England oder Übersee versuchen...




    ´

  • Zitat

    Original von Barolojoe
    ´


    Das Techtelmechtel Humphrey Bogarts und Mary Astors in John Hustons 'Maltese Falcon' ist meiner Ansicht nach eine exemplarische Leinwand-Liaison und Charakterstudie - komplexer etwa als jene zwischen Bogart und Ingrid Bergman in 'Casablanca' oder seine Rollenspiele mit Ehefrau Lauren Bacall in verschiedenen anderen Filmen.


    Dashiell Hammetts Romanvorlage, John Hustons Drehbuch & Regie - absolut perfekt. Alle Rollen glänzend besetzt und gespielt - die Dialoge zwischen Bogart und den Cops, Elisha Cook, Greenstreet, Lorre & Astor sowie insbesondere auch Bogarts denkwürdigen Sätze im Finale, als er Mary Astor den Ermittlern ausliefert, suchen in ihrer zynischen Härte und Entschlossenheit bis heute im Hollywoodkino ihresgleichen. Keine Minute, keine Aufnahme ist hier verschenkt. ...
    ´


    Aufgrund dieses gefährlichen Threads habe ich jetzt nach Jahren und erstmals auf DVD (Achtung: schwacher Ton in der Deutschen Fassung) Die Spur des Falken wiedergesehen.


    Als ich den Film das erste mal sah, war ich, noch jung und vom üblichen Hollywoodfilm-Schema geprägt, geradezu geschockt vom Zynismus und inhaltlicher Härte des Films.
    Dashiell Hammetts Sam Spade ist kaltschnäuziger als Raymond Chandlers Marlowe, der in The big sleep ebenfalls von Bogart dargestellt wurde.


    Heutzutage war ich aber begeistert von dem Film, seinen zynischen Dialogen, den Darstellern und John Hustons Inszenierung sowie dem ungewöhnlich jazzlastigen Soundtracks.

  • Puristen sind vielleicht nicht ganz einverstanden, aber für mich haben die Thin Man-Filme bei allen Screwball-Elementen auch Film Noir-Momente.
    Wie dem auch sei, die Filme sind bemerkenswert!


    Darsteller: William Powell, Myrna Loy, Asta