Mini-Leserunde (mit Autorenbegleitung meinerseits^^) zum Horrorroman „Zwietracht“

  • So, jetzt bin ich bald durch. Heute oder morgen denk ich.
    Mir gefällt es sehr gut, und jetzt ist es schon so gruselig, dass ich es abends nicht mehr lesen kann, wenn ich keine Albträume haben will. So soll es doch sein :-]



    Ich hätte schon mal eine Frage: In der Broschüre, das dem Buch beilag, war die Kurzbeschreibung des ersten Bandes der Geisterjäger-Reihe abgedruckt. Die Reihe würde mich interessieren, habe aber in Amazon nichts gefunden. Gibt es den ersten Band wohl noch nicht zu kaufen?

  • Genau, die Geisterjäger liegen momentan noch auf Eis. Es kamen mir einfach zu viele Projekte dazwischen, manchmal lässt sich das ja schwer planen. Ich kann auch noch gar nicht sagen, wann ich mit der Reihe tatsächlich anfange. Der Plot der ersten drei Bücher steht zwar, aber ich habe mit dem Schreiben noch nicht begonnen. :rolleyes Der Flyer entstand vor einem Jahr, ist daher etwas überholt. :knuddel1


    Aber ich freue mich sehr, dass dir "Zwietracht" so weit gefällt und bedanke mich ganz ganz lieb für dein Interesse an den Geisterjägern. <3

  • Achso, dann muss ich halt darauf noch ein Weilchen warten. Es klang ganz nach meinem Geschmack :-]
    Ich war einfach wieder auf der Suche nach einer so schleichend immer gruseliger werdenden Geschichte wie "Zwietracht".

  • So jetzt bin ich fertig, und fand es super!
    Besonders gefiel mir der sehr gute Spannungsbogen, der sich ab dem zweiten Abschnitt aufgebaut hat. Nach und nach löst sich alles auf.


    Ein paar Fragen blieben aber offen, z B was hat im Keller immer so gekratzt? Wo kommt die Spalte her, ist das eine Öffnung zur Hölle?
    Und wer ist Agnes, in welcher Situation war sie, dass sie zu dem Pakt mit dem Bösen gekommen ist?



    Es war auch richtig schön gruselig. Besonders als plötzlich alle Türen verschlossen waren und die eine verschlossene auf einmal auf war. Und die rote Tinte, am Schreibmaschinenblatt, die wie Tränen runtergelaufen sind :yikes
    Auch, dass es im Keller plötzlich so kalt ist, dass die Haut am Boden kleben bleibt. Auch als man erfahren hat, was auf den Fotos ist, hätte mich nicht mehr schlafen lassen, hätte ich es abends gelesen. Ein sehr guter Einfall finde ich, dass auf den Bildern alle Leichen sind, die in der Hütte umgebracht wurden mit den Wunden, an denen sie gestorben sind. Gruselig! :wow


    Aber ich fand auch sehr traurig, wie sich so langjährige gute Freundinnen plötzlich so bekämpfen. Dass sie sich erst nach und nach nicht mehr trauen und dann sogar umbringen. Das hat mich irgendwie sehr traurig gemacht.
    Im Keller denkt z. B. Lina nur noch daran, Millie zu opfern. Da ist keine Spur mehr von ihrer Freundschaft. Sie denkt nur noch daran, sie umzubringen um sich selbst zu retten.


    Und der arme Fremde, der die beiden warnen wollte, wird nun selbst umgebracht :-(


    Ein kleines Fehlerchen ist mir noch aufgefallen: S. 85 unten: "Leute von denen sie da sprechen..." Gehört da das "Sie" groß geschrieben?


    Ich fand es sehr spannend und gut geschrieben. Der Schreibstil gefällt mir echt supergut :anbet Kann man sehr flüssig lesen, wie selten mal ein Buch.
    Nur ging es mir am Ende ein wenig zu schnell mit der Auflösung. Auf ein paar Seiten wird sofort das Geheimnis aufgeklärt. In ein paar Sätzen. Das hätte ich mir viel ausschweifender gewünscht. Und ich hätte gerne mehr über die gruselige Hütte erfahren oder die früheren Opfer.


    Echt eine schöne Gruselgeschichte, danke dass ich dabei sein durfte! :knuddel1
    Für mich sind es 9 Punkte, Rezi folgt.

  • Zitat

    Ich fand es sehr spannend und gut geschrieben. Der Schreibstil gefällt mir echt supergut Anbeten Kann man sehr flüssig lesen, wie selten mal ein Buch.


    Vielen lieben Dank, das freut mich riesig! Hast damit eine Autorin sehr sehr glücklich gemacht!^^


    Das stimmt, was genau die Spalte ist, habe ich nicht aufgelöst, denn ich wollte das dem Leser überlassen, woran er glauben möchte. Für mich war es immer tatsächlich ein Spalt zur Hölle. ;-)
    Das Kratzen sollte von der Hütte oder dem Bösen darin kommen und zeigen, wie anfällig Lina dafür ist.
    Agnes ist durch ein Familienerbe zu dieser Aufgabe gekommen. Das hatte ich geschrieben, aber nicht sehr weit ausgebreitet, könnte einfach durchgeflutscht sein. :chen:knuddel1


    Auch für den Hinweis auf den weiteren Patzer ein herzliches Dankeschön! Ist notiert und wird für die 2. Auflage berücksichtigt.


    Wegen der Länge: Schade, dass du da nicht ganz zufrieden bist. Ich selbst mag es gerne knurz und knackig, aber ich werde das auf jeden Fall im Hinterkopf behalten und schauen, dass ich das nächste Mal doch etwas ausführlicher werde. Geplant ist für Ende nächsten Jahres oder Anfang 2018 auch ein längerer Roman, vielleicht wäre der ja etwas für dich. :D Wird ein moderner Schauerroman.



    Ich danke dir und auch allen anderen Teilnehmerinnen ganz ganz herzlich, dass ihr mitgemacht habt. Es war klasse, hier im Eulennest das Ganze mal auszuprobeiren. Es freut mich riesig, dass "Zwietracht" euch so gut gefallen hat. Wenn die kritischen Eulen damit zufrieden sind, fühle ich mich direkt gewappnet für alle weiteren Leser. :)

  • Danke für die Hintergrundinfos. Sehr interessant zu erfahren, was sich die Autorin dabei dachte :-) Wer Agnes ist, habe ich schon gelesen. Ich meinte nur, ich hätte gerne mehr über die Familiengeschichte erfahren bzw. wie ihre Familie genau dazu gekommen ist und was das für ein Pakt war usw. Ein kurzer Rückblick der Vorgeschichte einfach.


    Ich mag ja auch gerne mal kurze Geschichten, aber es ist andererseits wieder schade, wenn es gerade spannend wird, alles plötzlich so schnell zu Ende ist. Wenn einem die Geschichte gefällt (wie mir deine), möchte man natürlich länger an dem Buch lesen :-) So könnte es dann ein wenig tiefer sein und (noch) nachhaltiger in Erinnerung bleiben.


    Klar, das wäre evtl etwas für mich. Ich liebe moderne Schauerromane :-]


    Bis dahin werde ich mir auf jeden Fall einen deiner anderen Romane zu Gemüte führen. "Redthorne Castle" und "Mr Rileys Hürchen" habe ich schon länger auf meinem Reader.
    Aber vielleicht wäre "Das Grab im Schnee" ähnlich gruselig wie "Zwietracht"?

  • Danke, das freut mich sehr! <3 :D


    Der Grad an Grusel ist ja ziemlich subjektiv, daher kann ich das schwer für dich einordnen. Ich hoffe aber, dass mir beim "Grab im Schnee" eine düstere, rätselhafte Stimmung gelungen ist. Das Buch wartet auf jeden Fall mit einem späten Twist auf, der schon einigen gut gefallen hat. :) Aber auch das ist ein Kurzroman. "Redthorne Castle" ist da deutlich länger, aber der Grusel kommt schleichender, finde ich. Beides sind aber auf jeden Fall Schauerromane und keine Horrorromane! Nicht, dass du später enttäuscht bist. ;-)


    Falls du dich für die Lektüre entscheidest wünsche ich dir auf jeden Fall eine schaurig-schöne Zeit damit und fühle mich sehr sehr geschmeichelt / geehrt, dass du deine Zeit mit meinen Texten verbringen möchtest. <3