Jonas – Albert Camus

  • Jonas – Albert Camus

    oder

    Der Künstler bei der Arbeit


    Suhrkamp

    ISBN: 3518014234


    Kurzbeschreibung:

    Albert Camus' Erzählung über den Aufstieg und Fall des jungen Künstlers Jonas. Als junger Mann ist Jonas ein glücklicher, zufriedener Mensch. Er wird Lektor, dann erfolgreicher Künstler und heiratet. Doch sein Glück wendet sich bald: Als das Ehepaar Kinder bekommt, wird sein Lebensraum immer enger. Gequält von den Ansprüchen an sich selbst, aufgerieben in der Unvereinbarkeit von Arbeit und geliebter Familie, gleichzeitig von falschen Freunden, Kritikern und Geschäftemachern bedrängt, flieht Jonas in die Isolation.


    Über den Autor:

    Albert Camus, 1913 als Sohn eines elsässischen Landarbeiters in Mondovi (Algerien) geboren, studierte Literatur und Philosophie in Algier. 1947 erschien sein Roman "Die Pest", für den er den Prix des Critiques erhielt, 1949 das Drama "Die Gerechten" und 1951 der Essay "Der Mensch in der Revolte", der zum Bruch mit Sartre führte. 1957 erhielt Camus den Nobelpreis für Literatur. Camus starb 1960 bei einem Autounfall auf der Straße von Paris nach Sens.


    Mein Eindruck:

    Jonas oder Der Künstler bei der Arbeit ist auch der Titel von Camus gesammelten Erzählungen, aber das von mir gelesene, schmale Buch enthält nur diese eine Novelle.


    Künstler und Bürger. Ist beides ausgewogen möglich? Das beschäftigte schon Thomas Mann, aber auch Literaturnobelpreisträger Albert Camus.

    Camus geht aber unverkrampfter und mit milde Ironie vor.

    Der Protagonist Jonas ist Kunstmaler, der mit etwa 35 Jahren erfolgreich und bekannt wird. Die Rolle, die er für die Öffentlichkeit spielen muss und die als Familienvater lassen sich mit der Zeit immer schwerer miteinander vereinbaren.

    Auf seinen Erfolg folgt die Schaffenskrise und auch Missgunst und negative Kritiken. Als Leser folgt man Jonas dicht auf seinem Weg und versteht seine Zweifel. Eine sehr gelungen Novelle.

    Lange hatte ich nichts mehr von Camus gelesen, aber es hat sich gelohnt ihn wiederzuentdecken.

  • Ich kenne von Camus "Die Pest" und dass er angeblich das Schöne an sich als Sinn des Lebens ansieht. Eine Ansicht, die ich durchaus teile und die man ziemlich allumfassend auslegen kann. Ich werde mir den Jonas nächste Woche aus der Bücherei holen und dann hier meine Rezension schreiben.