Beiträge von Oleander

Die tiefgreifenden System-Arbeiten sind soweit abgeschlossen. Weitere Arbeiten können - wie bisher - am laufenden System erfolgen und werden bis auf weiteres zu keinen Einschränkungen im Forenbetrieb führen.

    Vielen Dank, dass ich dieses schöne Buch im Rahmen der Leserunde lesen durfte.


    In der Gegenwart lernen wir Molly kennen. Eine rebellische Jugendliche, die schon in mehreren Pflegefamilien untergebracht wurde und nun auch wieder nicht die ideale Familie gefunden hat. Da sie aufgrund eines Diebstahls Sozialstunden ableisten muss lernt sie die 91jährige Vivian kennen. Bei einer Aufräumaktion auf Vivians Dachboden entwickelt sich ein vertrauter Umgang. Beide erkennen viele Parallelen.
    In der Vergangenheit lernen wir das Leben von Vivian kennen. Als sie zur Waise wurde musste sie sich mit dem Waisenzug auf den Weg begeben und hoffen, dass eine gute Familie sie aufnimmt. Leider war die Realität ganz anders.


    Dieses ist ein wunderschöner aber auch trauriger Roman. Mit vielen Kindern habe ich mitgelitten und getrauert. Die flüssige Schreibweise hat immer zum Weiterlesen animiert. Obwohl ich mich mit dem Ende nicht ganz anfreunden kann vergebe ich aber die volle Punktzahl.
    Das Nachwort und die Fotos runden den gesamten Roman wunderbar ab.

    Auch für mich war dieses Buch ein großartiges Lesehighlight.


    Für Vivian habe ich mich gefreut, dass sie doch noch etwas Glück gefunden hat. Die Sache mit ihrem Baby fand ich allerdings nicht so ganz nachvollziehbar, dass war mich doch etwas zuviel.


    Molly ist nun doch zu Vivian gezogen. War irgendwie zu erwarten. Obwohl ich die Reaktionen ihrer Pflegefamilie nicht verstehe.



    Das Nachwort mit den passenden Bildern habe ich ganz tollen Abschluss empfunden.

    Was für ein traurig schönes Buch.


    Dorothy - Vivian musste in ihren jungen soviel schlimmes erleben. Allein ihre Zeit bei den Grotes war einfach furchtbar. Das sie nun bei den Nielsons ein gutes Zuhause gefunden hat, hat mich doch aufatmen lassen.


    Ich denke, Molly hat durch Vivians Geschichte sehr viel für ihr eigenes Leben gelernt.


    Nun aber schnell weiterlesen.

    Oh, war dieses ein trauriger Abschnitt. Ich habe beim Lesen mit jedem Kind gelitten. Diese Zugfahrt muss der reinste Alptraum gewesen sein.


    Trotzdem ist das Buch auch weiterhin absolut fesselnd.


    Vivian hat nun wieder kein Glück mit ihren zweiten Pflegeeltern. Zum Glück darf sie die Schule besuchen und hat eine fürsorgliche Lehrerin gefunden.

    Nun habe ich diesen Abschnitt auch beendet.


    Für mich ist Vivian hier die dominierende Persönlichkeit. Trotzdem der gesamte Hintergrund der Geschichte sehr traurig ist wurde hier ein starker Charakter geschaffen.


    Ich denke Vivian und Molly werden sich durch die gemeinsame Arbeit noch viel näher kommen.


    Mir gefällt das Buch bisher sehr gut.

    Ich durfte dieses Buch im Rahmen der Leserunde lesen. Vielen Dank dafür.


    Der Polizist Frank Decker soll das Verschwinden der kleinen Hailey Hansen aufklären. Das 5 jährige Mädchen war kurz unbeaufsichtigt und ist in dieser Zeit spurlos verschwunden. Niemand hat etwas bemerkt. Als kurz darauf ein weiteres Mädchen verschwindet dann aber tot aufgefunden wird, ist für Frank Decker eines klar, Hailey lebt. Er quittiert seinen Dienst und macht sich auf die Suche nach dem kleinen Mädchen.

    Schon auf der ersten Seite ist der Spannungsbogen am obersten Punkt angelangt.
    Die Schreibweise ist geradeheraus. Hier wird sich nicht in endlosen Beschreibungen verloren sondern alles klar auf den Punkt gebracht. Gerade im Bereich der polizeilichen Ermittlungen schwebt der Lesen zwischen Hoffen und Bangen. Die Person Frank Decker passt genau in die Ermittlung und hat einen starken Charakter.
    Da diese mein erstes Buch von Don Winslow ist kann ich keinen Vergleich anstellen. Ich würde aber einen weiteren Roman mit dem Polizisten / Ermittler Frank Decker lesen.

    Ein gutes und auch schlüssiges Ende.


    Das Tempo und der Spannungsbogen wurden nochmals richtig angezogen. Die Bösen wurden bestraft und die Guten haben zumindest Geld als Wiedergutmachung erhalten.


    Anna und Hailey konnten zu ihren Müttern zurückkehren und Frank nimmt jetzt erstmal eine Auszeit. Bis zum nächsten Fall? Eine Fortsetzung würde mich freuen.

    Nun ist ja einiges passiert. Das Model Shea ist optisch die ältere Ausgabe von Hailey. Der Fotograf Clay Welles ist für mich sehr undurchsichtig. Auf jeden Fall ist Welles sehr bestrebt darin, Frank Decker aus NY zu vertreiben.


    Die Szenen der Kinderprostitution und Zuhälterei hinterlassen schon die schlimmsten Gedanken um Hailey.


    Nun sucht Decker schon seit einem Jahr nach Hailey und ich hoffe, dass noch alles zu einem guten Ende kommt.


    Was die Auflösung betrifft stehe ich noch im Dunkeln.

    Frank Decker quittiert seinen Job und setzt seine Ehe aufs Spiel um eine kleines vermisstes Mädchen zu suchen bzw. finden. Warum ist er so bloss so verbissen?


    Nun war er Hailey auf der Farm der Bensons schon zum Greifen nahe aber das kleine Mädchen hat sich nicht getraut auf sein Rufen zu reagieren. Ganz traurig.


    Warum halten die Bensons Hailey gefangen, denn sie hat keinen Familienanschluss und woher wissen die Bensons so gut über Haileys Familie bescheid?


    Mir gefällt das Buch weiterhin sehr gut und ich bin ganz gespannt wie die Geschichte weiter geht.

    Nun habe ich auch den ersten Leseabschnitt beendet.


    Mir gefällt die sachliche Schreibweise, die ohne endlose Beschreibung auskommt.
    Ebenfalls passt diese Schreibweise auch zu Frank Decker, der auch ohne Umwege direkt alles auf den Punkt bringt.


    Durch die kurzen Einblendung von Hailey wird für mich der Spannungsbogen aufrecht erhalten.


    Ich denke auch, dass Haileys Mutter nichts mit dem Verschwinden ihrer Tochter zu tun hat. Da nun noch ein weiteres Mädchen verschwunden ist, werden wir wohl im nächsten Abschnitt mehr erfahren.

    Die unehelich geborene Mariam wird mit fünfzehn ins ferne Kabul geschickt, wo sie mit dem dreißig Jahre älteren Witwer Rashid verheiratet wird. Zwanzig Jahre später erlebt Leila, ein Mädchen aus der Nachbarschaft, ein ähnliches Schicksal. Auch ihr bleibt keine Wahl: Nachdem ihre Familie bei einem Bombenangriff getötet wurde und sie erfährt, dass auch ihr Jugendfreund Tarik, den sie seit gemeinsamen Kindertagen liebt, angeblich ums Leben gekommen ist, wird sie Rashids Zweitfrau. In dem bis dahin kinderlos gebliebenen Haushalt bringt Leila nacheinander eine Tochter und einen Sohn zur Welt. Während der Taliban-Herrschaft machen Bombardierungen, Hunger und physische Gewalt das Leben der Familie zur Qual. Die Not lässt die an sich so unterschiedlichen Frauen zu engen Freundinnen werden und ihre Stärke schließlich ins Übermenschliche wachsen. Khaled Hosseini gelingt es wie beim Drachenläufer auf unvergleichliche Weise, seine Figuren so lebendig und authentisch werden zu lassen, dass der Leser sie lange nicht vergisst.

    Als sich die junge Amerikanerin Felicity 2012 auf die Suche nach ihrer Mutter macht, stößt sie in Rom auf die Spuren ihrer eigenen Familienvergangenheit - und auf ein quälendes Geheimnis aus der dunkelsten Zeit unserer Geschichte.
    Ungewollt tritt Felicity eine Reise in die Vergangenheit an und erfährt die Geschichte ihrer Urgroßmutter Elisabeth und deren Tochter Deborah.
    Ein Netz aus schicksalhafter Liebe, Schuld und Sühne zerstörte das Leben der beiden Frauen und warf über Generationen einen Schatten auf Felicitys eigenes Leben.

    In der City of London, dem Herzen der internationalen Finanzwelt, wird die Leiche des dubiosen Finanzberaters Bradshaw gefunden. Die flippige Künstlerin Luna hat den Mann seit einiger Zeit verfolgt, weil das Geld, das sie ihm anvertraut hat, verschwunden ist. Scotland Yard vermutet schnell, dass eine Stalkerin den Banker erschossen hat – und kommt auf die Spur von Luna. Doch diese schwört ihrer Freundin Kate, dass sie unschuldig ist. Gemeinsam machen sie sich auf die Suche nach dem wahren Mörder und stechen unversehens in ein Wespennest aus Korruption und Geldwäsche, Eitelkeiten und Gier.