Beiträge von hke

    Annabas


    nein, sie plant keine Hochzeit - sie plant eine Gartenparty in einem ihr nicht gehörenden Garten. Der wird ihr nur dann zur Verfügung gestellt, wenn sie u.a. Rasen mäht, Unkraut zupft und ... ich weiß nicht, was sonst noch alles.


    Sie ist der Meinung, es sei eine Gnade, das man bei dieser Fete dabei sein darf. Das jeder nur zum feiern aufschlägt, dürfte da klar sein. Fürs Buffet oder was auch immer sie zum Essen plant, hätte sie ihren Bruder, der hat einen eigenen Catering-Service (macht er normalerweise auch immer). Sie sucht halt wieder einmal nur "Fußvolk oder Dienerschaft", die diese Arbeiten alle erledigen, sie selbst wird das natürlich NICHT machen, denn dann könnten die Acryl-Nägel Schaden erleiden....


    Sie soll machen, was sie will, ich muss mich nicht verbiegen, ich muss auf mich achten und das wäre definitiv nicht gut für mich.


    Ich verschwinde ins HO; euch einen schönen Tag

    @All

    danke, es tut gut, Zuspruch zu kriegen.


    Meine ehemals beste/gute Freundin kann damit anscheinend nicht umgehen. Sie hat mir eine WA geschrieben, was sie geplant hat, wobei ich dann "gnädigerweise" dabei sein darf bzw. welche Arbeiten/Aufgaben sie mir dabei zugedacht hat.


    Ich hab 2 Stunden gewartet, hab dann geantwortet und gesagt, das ich ihr viel Spass wünsche und wir uns irgendwann in den kommenden Wochen gerne mal auf einen Kaffee sehen könnten. Sofort kam die bitterböse Antwort, mit mir könne man ja gar nicht mehr rechnen, mir zugedachte Aufgaben müssten jetzt andere machen, obwohl klar wäre, das diese die Aufgaben nicht so gerne machen würden.... bla bla bla


    Ich hab dann zurückgeschrieben, sie solle einfach feiern gehen und mich vergessen. Ich stünde weder für sie, noch für den oben angebotenen Kaffee noch für sonst irgend etwas zur Verfügung. Wenn sie nicht begreifen könnte oder wollte, das ich das aktuell nicht mag, müsse ich darüber nachdenken, ob ich sie im engen Freundeskreis haben möchte. Im Augenblick wäre ich dafür, das wir das ganze auf "Pause" oder "Eis" legen. Am anderen Tag hab ich gesehen, das sie mich in WA blockiert hat. - Wenn sie das meint....


    So, jetzt werde ich mich im HO mal in mein Büro "einwählen" und sehen, was ich machen kann bzw. machen muss.


    Ich wünsch euch einen schönen Tag

    Angie Voon


    danke der Nachfrage, ich komme so langsam wieder auf ein Level, was ich persönlich als Lebenswert empfinde. Auch wenn es für viele lächerlich klingen mag, ich mache mir jede Woche einen Plan, was ich mind. (Haushalt) und max. (sonstige Aktivitäten) machen kann und darf - ohne mich wieder in die Spirale zu begeben. Auch wenn ich manchmal über mich selber den Kopf schüttele, ist das aktuell noch gut. Irgendwann wird der Plan vielleicht verschwinden und ich kriege das ohne hin, aber... das ist Zukunftsmusik - lt. Doktor reden wir frühestens im Jahr 2023 drüber. Natürlich falle ich auch immer mal wieder in alte Gewohnheiten zurück, aber ich kriege mich doch schon schneller gebremst und rausgenommen.


    Euch allen ein schönes Wochenende

    Guten Morgen ihr Lieben, seit ihr unbeschadet durch diese beiden Stürme gekommen? Wir sollen hier, lt. Wetterdienst (und eines guten Freundes, der in der Nähe am kleinen Flughafen arbeitet) Böen bis 120 km/h gehabt haben. Bei uns sind nur die div. Bäume vom gegenüberliegenden Grundstück heftig gerupft worden, also alles möglich an kleinen Ästen ist runtergekommen....


    Ich wünsche euch ein schönes, nicht so windiges Wochenende.

    Hallo ihr Lieben, danke für die nette Begrüßung.


    Ich komme jetzt erst so ganz langsam wieder in meiner früheren Normalität an. Ich glaube, ich habe jetzt verstanden, welche Warnungen ich ernst nehmen muss und welche ich "ein bisschen schieben" kann.


    Das ist auch der Grund, warum ich seit 1,5 Wochen wieder im Home/Mobile Office bin. Vorher hatte ich 4 Wochen Vollzeit Krankheits-Vertretung. Erst war die eine Kollegin (mit Ansage) krank, dann kam Freitags die Verlängerung bis zum Montag, genau an diesem Montag meldete sich die andere auch schon krank und ich "durfte" im gleichen Büro eine doppelte Vertretung machen. Nachdem ich dann gesagt hatte, das man nicht vergessen sollte, das ich Vollzeit arbeite und mir dadurch eine Mittagspause zustehen würde (über die Zeit kann man/muss man ggf. verhandeln) gab es Stress. Da ich dann ziemlich deutlich wurde, und unser VV überraschend ins Haus kam und mir zur Seite sprang, gab es zwar lange Gesichter, aber es ging dann. Unabhängig davon musste ich nicht von 8.15 h bis 17.00 h dort sitzen, sondern Cheffe sagte: 15.00 h ist hier Schluss, wir sind alle schon groß, können auch selber Türen aufdrücken, sollte uns noch jemand besuchen....


    Am nächsten Tag stand dann sehr überraschend eine der erkrankten Kolleginnen wieder in der Tür - ohne Worte. Somit wieder halbe Tage vertreten. Nachdem sich die zweite Kollegin freitags dann für den Montag gesund gemeldet hat, hab ich sofort gesagt: dann bin ich im HO - (mein Bürotelefon kann ich nicht mitnehmen, dazu fehlt mir eine Unterschrift), ihr könnt mich per Mail erreichen, dann werde ich mich melden....


    Ich bin also meinem Körper gefolgt der anzeigte, das diese Vertretung so nicht mehr geht. Ich werde auch noch bis Rosenmontag im HO bleiben (der Tag ist eh geschlossen). Am 01. und 02.03. hab ich feststehende Termine (die selbe Prozedur wie jedes Jahr) da muss ich ins Büro, ob ich dann den Do und Fr. im Büro bleibe oder sofort zurück ins HO wechsele, werden wir sehen. Ich warte da erst einmal ab, unsere Corona-Spezial-Truppe veröffentlicht immer wieder aktuelle Empfehlungen, an die wir uns alle halten....


    So, ist wieder ein Roman geworden, sorry. Ich melde mich jetzt auf der Dienstseite an, damit ich offiziell erreichbar bin.


    Ich wünsche euch schöne Tage.

    Hallo ihr Lieben,


    ich melde mich kurz vor den Feiertagen auch noch mal, ansonsten bin ich ja im Augenblick sehr zurückhaltend.


    Ich wünsche euch, das eure Wünsche zu den Feiertagen in Erfüllung gehen, das ihr alle nicht krank seit oder werdet bzw. das ihr schnell wieder gesund werdet.


    Wir werden in diesem Jahr ganz anders Weihnachten feiern, als gedacht. Die Seniorin ist seit Mai im Heim, dort wird sehr viel mit den Bewohnern gemacht, trotz oder gerade, weil der Geistliche wohl Corona eingeschleppt hat und die Station "gesperrt" ist. Es können Sachen am Empfang abgegeben werden, die werden den Senioren auch schnell zur Verfügung gestellt und die Angehörigen werden täglich/2-tägig informiert.


    Ich merke genau, das die "Last", die Seniorin richtig/gut zu betreuen, von mir abgefallen ist (die Pflegerinnen und Pfleger machen einen tollen Job), das sich einiges normalisiert und das wir (endlich?) mal wieder eine Partnerschaft haben. Trotzdem brauche ich noch etwas Zeit, um wieder "voll" (alkoholisiert :lache) belastbar zu werden. Aber auch das wird irgendwann wieder sein.


    Ich winke noch mal in die Runde und sage: bis bald wieder.

    Hallo zusammen, ich hab mich schon gewundert, warum ich keine Benachrichtigung mehr kriege - jetzt ist es klar, ihr habt einen neuen Thread aufgemacht.


    Zum lesen komme ich derzeit auch nur begrenzt, ich sehe das Buch an, blättere bis zum Lesezeichen, blättere bis zur letzten Seite, rechne aus, wieviel Seiten es noch sind ... und lege das Buch wieder weg. Irgendwie passt das alles im Augenblick nicht mit mir und der Leserei. Aber egal, das wird wiederkommen, auch wenn es noch etwas dauert.


    Da ich arbeiten bin und Vertretung machen "darf" war ich nur mal kurz hier - verschwinde auch wieder und wünsche euch einfach eine schöne Zeit.

    Pelican

    sei froh, das diese Diskussion bezüglich Nachwuchs und richtiger Partner etc. nachgelassen hat. Meine Erzeugerin hat immer noch nicht auf dem Schirm, das ich in der Altersklasse bin, wo Wechseljahre angesagt sind. Aber in deren Fall wird das immer schlimmer - habe ich von Nachbarn gehört - ich selber habe/will keinen Kontakt mehr mit meinen Erzeugern

    Booklooker :


    ich nutze die Aussage: Dafür hab ich keine Zeit! sehr häufig, um Diskussionen über die Freizeitaktivitäten zu unterbinden, die mir andere aufdrängen/aufdrücken wollen. Ich habe mir angewöhnt, nur ganz wenig von meinem Leben preiszugeben (Ausnahme hier). Wenn mir dann jemand erklärt, was ich seiner Meinung nach in meiner Freizeit tun oder vermeintlich aktivieren soll, kommt: dafür habe ich keine Zeit. Auf blöde Nachfragen habe ich oft genug gesagt "Was glaubst du denn, wie sich mein Haushalt macht? Ich habe weder die Wheasleys hier, noch eine unsichtbare Fee, die alles erledigt. Wenn ich mit dem Haushalt durch bin, ist fast schon wieder Schlafenszeit - also wo soll ich die Zeit hernehmen? Meist ist dann Ruhe

    Angie Voon


    danke der Nachfrage, die Seniorin ist in einem Senioren-/Alters-/Pflegeheim untergebracht. Nachdem sie wieder einmal gefallen ist, sich die Hüfte (nicht den Oberschenkel) gebrochen hatte und operiert werden musste (mit 90) hat die Sozialarbeiterin im KH gesagt, das sie das nicht vertreten könne, die Seniorin wieder in die eigene Wohnung zu entlassen.


    Die Sozialarbeiterin hatte wohl eine Kollision mit der Bockbeinigkeit und hat dann meinem GöGa erklärt, das sie das nicht akzeptiere, was da abgehe, das sie gerne die Böse wäre, das sie sich um einen Kurzzeitpflegeplatz mit anschließendem Dauerplatz kümmern würde.


    Sie hat wohl alle Heime vor Ort abgeklappert, dann das Heim, was als absolutes "NEIN-Heim" galt, ausgewählt, dort alles fertig gemacht und dafür gesorgt, das Madam das akzeptiert..... Ich muss nicht sagen, das dieses Heim das ist, wo sie von 50 Bewohnern auf dem Flur insgesamt 40 seit Ewigkeiten kennt, von den restlichen kennt sie die älteren Geschwister, verstorbenen Ehepartner etc. etc. also alles alte Bekannte...


    Madam scheint sich dort wohl zu fühlen, denn ihrem Sohn hat sie bereits mehrfach erklärt, das er stören würde. Die Wohnung wurde zwischenzeitlich von uns aufgelöst, die ganzen Papiere, die wir überall gefunden haben (nur nicht gesammelt an einem Ort) in 3 Umzugskartons gepackt und in meinem privaten Büro untergebracht, das Innenleben der Schränke wurde durchgesehen, ins Heim gegeben bzw. vernichtet. Die Möbel werden vom Nachmieter übernommen, der gar nichts mehr hat - weil die Flutkatastrophe.... dieser Mensch ist mehr als glücklich.


    Ich muss vermutlich nicht betonen, das ich noch nicht im Heim war, obwohl sie bereits seit Mitte Mai dort ist. Ob bzw. wann ich dort hin fahren/mitfahren werde, wird sich zeigen.


    Ich widme mich erst mal dem ganzen Papierkram, das ist schon eine "tolle" Arbeit, Briefumschläge und Flyer hat sie aufbewahrt, die tatsächlich wichtigen Sachen entsorgt.


    Nachdem ich 3 Versicherungen bereits aufgelöst habe (u.a. eine KFZ- und Reiseversicherung; KFZ wurde am 31.12.1994 abgegeben, Schwiegervater ist 1998 verstorben) eine Wohngebäudeversicherung (sie hat zur Miete gewohnt) und eine Privathaftpflicht-/Hausratversicherung, die mehr als überteuert war. Die ganzen Sachen wie Wasser, Elektro, Telefon (gut das man Kollegen hat, deren Partner bei der Telekom arbeiten) Kabelanbieter, etc. habe ich auch schon gekündigt/erledigt. Alles andere mache ich so nach und nach, da sehe ich aktuell keinen sooooo dringenden Bedarf. Allerdings habe ich bei der Gelegenheit bereits meinen kleinen Aktenvernichter geschrottet, so viel habe ich da schon durchgejagt.


    Da ich ja auch offiziell wieder ins Büro muss (kein HO möglich aktuell) muss ich mit meinen Kräften haushalten. Aber das schaffe ich. Ich hab mir "noch" klare Ziele und Grenzen gesetzt.

    Hallo ihr Lieben,


    ich melde mich auch mal wieder - es waren ja jetzt doch schon ein paar Wochen, die ich Auszeit hatte.


    Ich hab nicht alles nachgelesen, ich wünsche allen Kranken gute Besserung, allen Gestressten, das sie ganz schnell wieder auf "Normal" runter kommen und allen einfach nur einen schönen Tag und eine schöne Woche.


    Ich gehe zwar wieder arbeiten, versuche aber, ganz klare Grenzen zu ziehen - so wie ich es im KH gelernt habe; mal sehen, wie lange ich das schaffe.

    ...weil mein Doktor (gemeinsam mit mir) entschieden hat, mich per sofort noch einmal in die Klinik zu schicken. Ich hatte gedacht, ich hätte den Burnout im Griff, mit ein paar Hilfestellungen seitens des medizinisch ausgebildeten Personals. Ich hab ja auch wieder versucht, zu arbeiten. Dank HO konnte ich meine Zeit auch einteilen - und gestern dann der Zusammenbruch. Auslöser ist mir noch nicht so ganz klar, auf alle Fälle alle Reaktionen, die ich auch beim ersten Mal hatte, Heulkrämpfe, in Frage stellen meines Daseins und und und etc. etc. etc.


    Ich packe meine Sachen, sage Tschüss bis irgendwann und lasse mich in die Reha-Klinik fahren.


    Drückt mir bitte -wenn ihr mal eine Minute Zeit habt - die Daumen, das es dieses mal funktioniert.