Beiträge von Ballerina

    Zitat

    Original von Tilia Salix


    Ich bin zwar nicht Jaune, aber wir haben u.a. auch einen Sony Reader mit Touch-Display, daher: klar hinterlassen Finger (einige wenige) Spuren auf dem Bildschirm, aber nicht so viele wie auf dem iPad, dessen Touchscreen nicht mattiert ist wie der vom Sony Reader. Außerdem lässt sich der Sony auch mit dem beiliegenden "Stift" bedienen, dann hat man überhaupt keine Abdrücke.


    Ich habe übrigens festgestellt, dass ich das Lesen am beleuchteten Bildschirm (iPad) auch bei deutlich heruntergeschraubter Helligkeit bei weitem anstrengender finde als auf den eInk-Bildschirmen unserer Reader. Aufgefallen ist mir dies allerdings nur dadurch, dass ich den direkten Vergleich eInk - iPad habe. Hätte ich nur das iPad, wäre mir das nicht aufgefallen.


    Danke Dir für die Info :-)


    Sony könnte ich mir wirklich auch gut vorstellen, vor allem wegen der Formate ;-) Das mit dem Stift wusste ich nicht, finde ich aber gut. Vielleicht bekommt der Kindle-Touch den dann ja auch.


    Wenn ich Deine Aussage richtig deute, könnte ich mit IPad sogar ohne Reader auskommen (wenn ich den Vergleich also nicht habe). Das wäre natürlich auch noch ne Option (und ein guter Grund :lache

    Zitat

    Original von Wiggli
    Ab etwa Seite 400 wird es spannend, so war es zumindest bei mir, nachdem ich auf etwa Seite 350 pausiert hatte. Und dann hatte ich den Rest in einem Rutsch gelesen.


    Das haben wir (mein Schatz und ich lesen gemeinsam/parallel, teilweise vorgelesen) auch festgestellt, allerdings lief es gestern darauf hinaus, dass mein Liebster anfing das Buch zu verschlingen, während ich mich wohl einem anderen Buch zuwenden werde. Ich lass mir die Handlung von ihm erzählen, ist auch mal eine lustige Variante ;-)

    Wow, jetzt lese ich hier seit Tagen schon in allen Möglichen Themen alle möglichen Meinungen zu den unterschiedlichen Readern. Ich schwankte zwischen Sony und Kindle. Jetzt kommt ja der neue Kindle-Touch raus (27.04.2012) und mich würde Eure Meinung zu dem Thema interessieren


    Das Touch-Display vom Sony hatte mir ganz gut gefallen, aber hat man da nach einiger Zeit nicht viele störende Fingertapper drauf?


    Der Kindle für 99 Euro ist schon ein tolles Angebot wie ich finde. Aber für 30 Euro mehr gibt es halt bald schon den Touch, den ich mir einfacher in der Bedienung vorstelle... Und dann hat er auch noch eine verlängerte Akku-Laufzeit :gruebel

    Hm, ich hatte mich sooo auf dieses Buch gefreut - Ostern, endlich mal wieeder schön Zeit zu lesen und dann diese ich muss es einfach so nennen Enttäuschung. Ich habe den Schwarm verschlungen und bin von Schätzings Schreibstil in Limit gerade ziemlich genervt. Er ergeht sich in Beschreibungen von Dingen, die ich wirklich nicht wissen muss und möchte...


    Bin jetzt auf Seite 300 und lese teilweise nur noch quer. Nach einigen Rezis hier, muss es ja jetzt bald spannend werden. Noch will ich nicht aufgeben, aber enttäuscht bin ich jetzt schon. Die Hälfte des bisher Gelesenen hätte man gut streichen können!

    Zitat

    Original von Jasmin87
    Ich habe "Hannes" von vorablesen.de bekommen und mich sehr drüber gefreut, da ich bereits die Eberhofer-Romane von Fr. Falk verschlungen habe.
    ...


    Alles in allem kann ich dem Buch nur 6 Punkte geben und man kann getrost auf das Taschenbuch warten. Denn 18 € für die wenigen Seiten sind meiner Meinung nach zu viel.


    Ich habe das Buch auch bei vorablesen gewonnen und mir daher keine Gedanken über den Preis gemacht, muss Dir hier aber zustimmen, wenn die Aufmachung auch sehr wertig ist mit grünem Leseband und geschmackvollem Einband.


    Für mich war das das erste Buch von Frau Falk, deshalb hatte ich keinen Vergleich. Ich fand die Sprache auch recht abgehackt, konnte das aber sehr gut mit dem Tagebuchstil und Ulis Charakter verbinden. Irritiertiert haben mich eher einige meiner Meinung nach zu dick aufgetragene phylosophische "Ausflüge" in Ulis Sprache. Aber wie immer ist das Geschmacksache ;-)

    Kurzbeschreibung lt. Amazon
    Niemand weiß, ob Hannes nach dem schweren Unfall je wieder aus dem Koma erwachen wird. Doch einer glaubt ganz fest daran: sein bester Freund Uli. Und der versucht auf seine Art, Hannes zurück ins Leben zu holen ...


    Die traurig-schöne Geschichte vom Einbruch einer Tragödie in das Leben junger Menschen. Berührender kann man wohl kaum von Krankheit, Verlust und Tod – und von der Größe, Kraft und Schönheit des Lebens erzählen.


    Angaben über den Autor
    Rita Falk, Jahrgang 1964, hat sich mit ihren Bestsellern um den Dorfpolizisten Franz Eberhofer in die Herzen ihrer Leser geschrieben. Sie ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern.


    Meine Rezi
    Freundschaft & Abschied
    Hannes hatte bei einem gemeinsamen Motorrad-Ausflug mit Uli einen Unfall und liegt seitdem im Koma. Nachdem Uli seinen ersten Schock überwunden hat, beschließt er, seine Erlebnisse quasi als Tagebuch in Briefform an/für Hannes zu schreiben, damit dieser das Versäumte nachlesen kann, wenn es ihm wieder besser geht...


    Soviel zu der Idee des Buches, das von Rita Falk extrem gefühlvoll umgesetzt wurde. Auf sehr schnell zu lesenden ca. 200 Seiten schreibt sie aus Ulis Sicht über dessen Leben zwischen Zivildienst, Krankenhausbesuchen und Kontakt mit Freunden & Familie.


    Vielleicht beschreibt sie all diese Erlebnisse zu gefühlvoll. Ich weiß nicht recht, woran es lag, aber alles in allem war mir die Handlung trotz des schweren Themas einfach zu glatt gestrichen und wirkte auf mich leider zu vorhersehbar und zu sehr romantisiert. Klar, Uli leidet, aber auf wundersame Weise wird ständig alles gut, zumindest kommt es mir so vor. In dieser schwierigen Phase tritt er seinen Zivildienst an und hat dort sofort einen super Draht zur Leiterin Schwester Walrika. Er versteht auf Anhieb die Sorgen von Frau Stemmerle. Nach kurzer Zeit findet er sogar Zugang zur zunächst so abweisend wirkenden Psychologin Iris Redlich ("die Redlich Iris"). Mit seinen Freunden und Nele, der (Ex-)Freundin von Hannes, gibt es zwar ein paar Reibereien, aber Uli hat neben Hannes trotzdem immer einen Freund zur Hand. Im Zivildienst läuft insgesamt alles überragend gut. Als es Uli ein paarmal ziemlich schlecht geht, weiß Schwester Walrika den richtigen Rat oder schickt ihn an die richtige Stelle, damit er zu sich findet. Die beschriebenen Umstände mit dem Freund im Koma sind eine extrem traurige Ausgangsposition. Aus den beschriebenen Gründen kam mir beim Lesen eben immer wieder der Gedanke, dass die ganze Geschichte doch sehr bemüht konstruiert ist.


    Vielleicht sollte man als Leser einfach darüber hinwegsehen und Frau Falk ein Lob aussprechen, dass sie sich mit diesem Buch überhaupt auf komplettes Neuland gewagt hat. Schlecht hat sie das auch nicht gemacht, aber aus meiner Sicht eben auch nicht extrem gut. Es waren viele wunderschön gefühlvolle Beschreibungen enthalten, derentwegen es sich lohnt, "Hannes" zu lesen, aber man sollte vielleicht einfach auch nicht zuviel erwarten.


    8/10 Punkten

    Zitat

    Original von Cith
    Ich bin immer noch etwas hin- und hergerissen, ob ich dieses Buch lesen soll, oder nicht.



    Das klingt ja sehr vielversprechend. Aber ich habe auch schon gegenteilige Meinungen vernommen. Die Leseprobe hatte mir sehr gut gefallen, aber als ich vor ein paar Tagen ein bisschen in der Buchhandlung hineingeblättert habe, war ich wieder skeptisch.
    Vielleicht bekommt unsere Bibliothek das Buch ja irgendwann.


    Die Entscheidung kann wohl keiner in Deinem Sinne für Dich treffen ;-)


    Ich finden nicht, dass es ein "Must-Read" ist hatte aber viel Spaß, aber wie gesagt, das ist meine Meinung :knuddel1

    Hallo Phantasa09,


    die Meinungen scheinen wirklich zweigeteilt zu sein. Mir hat es gut gefallen, aber ich mag auch solche Bücher mit ruhiger Stimmung und etwas Fantasy. Wenn man die Muße gerade nicht hat, kann es sich wohl wirklich ziehen.


    Ich hatte zuerst befürchtet, dass das Buch so wie "Die Magier von Montparnasse" werden würde, aber das hat sich zum Glück nicht bestätigt. Das Buch hat mich nämlich wirklich eingeschläfert, gernervt und überhaupt :nono

    Magische Momente in schwarz/weiß (rot)


    Magische Momente hatte ich wirklich bei diesem Buch. Als allererstes möchte ich die außergewöhnlich schöne Gestaltung dieses Hardcovers (zur Stabilität gleich noch mehr) hervorheben. Selten hat mich ein Buch so vom Äußeren begeistert. Die Aufmachung in den Zirkusfarben schwarz, weiß mit ein paar Tupfen rot passt genau zum beschriebenen Nachtzirkus. Die Darstellung ist wie direkt dem Zirkus entnommen. Mit der Schrift, die je nach Blickwinkel ihre Farbe ändert, wirkt das Buch bereits von außen magisch. Beim Lesen hat sich dann leider der Einband von Hardcover in Richtung broschiert entwickelt, will sagen, die Festigkeit des Einbandes lässt leider etwas zu wünschen übrig. Bei mir haben sich Vorder- und auch Rückseite nach außen gebogen, wodurch der hochwertige Eindruck etwas gemindert wurde.


    Nun aber zum Wichtigsten, nämlich dem Lesevergnügen.
    Ich hatte über große Teile der Geschichte mächtig viel Spaß beim Lesen und habe die beschriebene Stimmung des Buches so sehr in mich aufgenommen, dass ich richtig gefangen war in der besonderen Atmosphäre des Nachtzirkus. Ist das jetzt ein Fantasybuch oder eine Liebesgeschichte? Ich weiß es nicht, denn es war soviel darin enthalten. Der Wettkampf von Celia und Marco wurde über viele Jahre unter Ausschmückung vieler Nebencharaktere und Details beschrieben. Parallel kam dann dazu noch die Geschichte von Bailey dazu (wiederum auch in der Vergangenheit beginnend), über die ich nicht zuviel verraten möchte, um die Spannung zu erhalten.


    Mir haben die Beteiligten des Zirkus gefallen, sowohl diejenigen, die bei der Planung dabei waren, als auch die Zirkusartisten. Alle Charaktere wurden mit soviel Liebe von der Autorin beschrieben, dass man sein Herz in diesem Buch lassen muss. Leider ist mir (und vielleicht auch der Autorin?) gegen Ende etwas die Puste ausgegangen. Das letzte Viertel fand ich etwas zäh, dafür auch den Punktabzug. Ansonsten ein tolles Lesevergnügen!

    Ich bin wirklich kein Krimi oder Thriller-Fan, aber Fitzek ist für mich ein Muss. Ich habe das Buch wie die Vorgänger praktisch in einem Rutsch durchgelesen. Die Lektüre war unglaublich spannend und wie immer gut recherchiert von Fitzek.


    Wenn mich das Kind auch nicht so begeistert hat wie die Therapie oder der Seelenbrecher, hatte ich eine (fast) durchlesene Nacht und bin nach wie vor ein Fitzek-Fan.


    Meine persönlich Hitlist von Fitzeks Büchern:
    1. Die Therapie
    2. Der Seelenbrecher
    3. Das Kind
    4. Amokspiel


    Danke an den tollen Autor und hoffentlich noch viele viele spannende Bücher!!!


    9/10 Punkte

    Die Bücher von Barbara Wood gehören für mich einfach auf meinen Lese-Stapel. Bisher habe ich alle ihrer Bücher gelesen, da sollte dieses Buch natürlich auch nicht fehlen. Am liebsten nehme ich ihre Bücher mit in den Urlaub. Wenn man am Strand liegt, kann man wunderbar mit ihrer meist weiblichen Heldin gedanklich durch die meist warmen Regionen "streunen".


    Leider muss ich mich den hier negativen Rezis anschließen. Ich habe das Buch zwar zuende gelesen, einfach aus Zuneigung zu Frau Wood, aber auch mich hat es nicht richtig in die Handlung hineingezogen. Die Geschichte zieht sich auch meiner Meinung nach sehr lang hin, ist teilweise vorhersehbar (was mich aber bei anderen ihrer Bücher nicht gestört hat) und ließ bei mir den Funken einfach nicht überspringen. Das war leider schon bei ihren letzten 3-4 Büchern so, so dass ich mir dieses Buch auch nicht sofort gekauft habe, sondern es als Restexemplar günstig bekommt konnte. Dafür war es o.k., aber leider mehr auch nicht.


    Ich wünsche mir so sehr mal wieder ein mitreißendes spannendes Buch von Frau Wood. Früher habe ich ihre Bücher praktisch nicht aus der Hand legen können, jetzt konnte ich bequem immer mal ein paar Kapitel vor dem Einschlafen lesen...

    Zitat

    Original von Karolina
    Nach vielen Wochen ohne interessante Bücher bei vorablasen, habe ich heute erfahren, dass ich den Mitternachtszirkus gewonnen habe. Hurra. Auf dieses Buch bin ich schon so lange gespannt. :grin


    Ich habe super lange nicht mitgemacht, weil ich einfach keine Zeit hatte, und jetzt gewonnen, yippie!!!!

    Ein freundliches Hallo in die Runde. Da ich derzeit beruflich bedingt kaum zum Lesen komme, bekomme ich einfach keine LR eingeplant und wollte einfach mal Bescheid sagen, weshalb ich mich hier nicht beteilige. Ich lese zwar immer noch die Postings mit, werde mich dieses Jahr aber auf keinen Fall mehr an einer LR beteiligen. Nächstes Jahr würde ich mich gerne wieder melden, wenn das dann für Euch o.k. ist, denn die genannten Bücher interessieren mich sehr.


    Liebe Grüße und tut mir leid :wave

    Zitat

    Original von Rosenstolz
    Amokspiel ist und bleibt für mich das beste Fitzek-Buch. :-)


    :yikes Da bin ich überrascht - für mich bisher das Buch, das mir am wenigsten von ihm gefallen hat, weil für meine Begriffe zu wenig Psycho, zuviel "nur" Thriller... Wobei wenig gefallen immer noch weit über vielen anderen Thrillern steht ;-)

    Zitat

    Original von imandra777
    Ein super Buch. Ich habe es innerhalb von zwei Tagen schnell durchgelesen und war schon fast enttäuscht, als es doch zuende war. Ich freue mich ejtzt schon auf Amokspiel, das von Fitzek auf mich wartet. Ich kann es nur weiter empfehlen.


    Das war auch meine Lesereihenfolge :-)


    Freu Dich auf das Amokspiel, aber es ist völlig anders...

    Normalerweise würde ich auch immer ungekürzt (!) sagen. Lustig fand ich die Variante bei "Strahlend schöner Morgen". Die Rezensionen des Buches waren nicht sooo berauschend, aber diejenigen, die das (gekürzte) Hörbuch gehört haben, haben gute Wertungen abgegeben (zu denen gehöre ich auch, wenn mir auch zunächst nicht bewusst war, dass das Hörbuch gekürzt ist). Von daher - manchmal auch gekürzt :-)


    Hörbuch: Strahlend schöner Morgen - James Frey - gelesen von diversen Sprechern


    Buch: Strahlend schöner Morgen - James Frey

    Launiger Ratgeber


    Luise Kaller ist Hebamme aus Leidenschaft. Das muss so sein, sonst würde sie wohl nach 40 Jahren Berufserfahrung nicht so voller Hingabe ein Buch schreiben, in dem sie der Leserin richtig Lust macht aufs Schwangerwerden ("alles ganz normal, machen Sie sich keine Sorgen"). Sie hat einen Ratgeber geschrieben, in den sie ihr geballtes Wissen rund um das Thema Kinderbekommen hineingesteckt hat. Dabei hält sie erfrischenderweise auch mit ihrer eigenen Meinung nicht hinterm Berg, was dem Buch noch einen Schuss Authentizität mehr verleiht.


    Ich habe "Bauchgefühl" innerhalb von zwei Tagen durchgelesen und fand es einfach spannend und mitreißend geschrieben. Obwohl nicht in akuter Familienplanung, fand ich die geballten Informationen rund um die Schwangerschaft dennoch sehr interessant zu lesen. Das kann mir als Frau nicht schaden, habe ich mir gedacht ;-)


    Da Luise Kaller ihr Buch an den Ablauf einer Schwangerschaft mit abschließender Geburt plus Nachsorge und erste Entwicklungsphasen des Kindes angelehnt hat, kann die Leserin ihr sehr gut folgen. Kaum hat man einen Abschnitt durchgelesen, wartet man gespannt, wie der nächste Teil weitergeht, denn die Schwangerschaft schreitet auch voran.


    Die Abschnitte zur Entbindung fand ich persönlich sehr genau geschildert, aber genau das macht dieses Buch eben auch aus. Wer das nicht lesen möchte, muss es ja nicht tun. Aber wer diese Informationen sucht, ist hier bestens bedient. An wenigen Stellen versteckt Luise Kaller sogar den Hinweis, man möge die folgenden Abschnitte nicht unbedingt dem Partner vorlesen oder zeigen, da es Dinge gibt, die er vielleicht auch einfach nicht wissen muss und möchte. Das fand ich gelungen von der Autorin, denn wie schreibt sie so schön, es gibt auch TMI (too much information)...


    Insgesamt hatte ich viel Spaß beim Lesen und fühlte mich dazu noch gut informiert. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen, egal ob Frau nun gerade schwanger ist/werden möchte oder nur an Informationen über ihren Körper und den Ablauf einer Schwangerschaft interessiert ist - und jetzt reiche ich das Buch gleich mal weiter an eine gerade Mutter gewordenen Freundin.