Beiträge von Schneehase

    Inhalt: Wien, 1892. Nach einem schweren Unfall mit wochenlanger Bewusstlosigkeit erwacht die junge Komtess Luise von Waldenberg ohne sich an ihr früheres Leben zu erinnern. Selbst ihren Namen und die Gesichter ihre Angehörigen hat sie vergessen und findet deshalb nur schwer in ihr altes Leben zurück.


    Meine Meinung: Insgesamt habe ich das Buch gerne gelesen, auch wenn ich zu Anfang ein paar Probleme hatte in die Geschichte zu finden.

    Ich empfand das erste Viertel als etwas langatmig, daher ziehe ich bei meiner Bewertung einen Stern ab.

    Doch zum Glück nimmt die Geschichte nach circa 100 Seiten mehr und mehr Fahrt auf und das Rätsel um Luises Unfall wird zunehmend spannend. Nun kann der Leser zusammen mit Luise wie bei einem Krimi die Puzzlesteine zusammen setzen und den wahren Bösewicht entlarven.

    Bis auf den Anfang ist der Erzählstil der Autoren angenehm zu lesen, außerdem werden viele Details der österreichischen und WienerGeschichte eingestreut. Die Personen der Geschichte sind recht klar nach „Gut und Böse“ eingeteilt, bleiben dadurch jedoch oft etwas klischeehaft.

    Zu bemängeln habe ich auch den Klappentext, denn dieser lässt den Leser in erster Linie einen romantischen Liebesroman erwarten. Dies ist der Roman aber nicht wirklich, sondern m. M. nach lag das Familiengeheimnis der von Waldenbergs im Fokus.


    Fazit: Ein angenehm zu lesender historischer Roman mit Stärken und Schwächen.


    7 Punte

    ASIN/ISBN: 3745700368

    Auch der dritte Teil um Frida Pausen, Tochter eines Obstbauern und seit kurzem Mitglied der Mordkommission Itzehoe, konnte mich wieder vollkommen überzeugen.

    Frida ist wieder mitten im Geschehen, als ein eigenbrötlerischer Nachbar in seinem Haus, einer halbverfallenen alten Mühle, tot aufgefunden wird.

    Durch Zufall entdeckt Frida ein geheimes Verließ, in dem anscheinend eine Person über längere Zeit gefangen gehalten wurde…


    Romy Fölck ist ein richtig spannender Krimi gelungen und das Team aus der jungen Ermittlerin Frida und ihrem erfahrenen Kollegen Haverkorn ist unschlagbar. Frida ist das Küken der Mordkommission und muss ihrem neuen Vorgesetzten Wahler erst einmal zeigen, was in ihr steckt.

    Das ist gar nicht so einfach, denn neben den Ermittlungen macht sie sich große Sorgen um den Hof ihre Eltern, der in eine wirtschaftliche Schieflage geraten ist. Außerdem gibt es da noch Torben, den attraktiven Rechtsmediziner, dem Frida durch den aktuellen Fall wieder begegnet.

    Auch Haverkorn macht im Privatleben eine turbulente Zeit durch und muss die eine oder andere schwierige Entscheidung treffen.

    Mir gefiel sehr gut, dass neben den spannenden Ermittlungen auch das Privatleben der beiden Protagonisten eine große Rolle spielt.

    Diese Einblicke runden den Krimi ab und der Leser baut eine Art persönliche Beziehung zu den beiden Ermittlern auf.

    Man kann den dritten Teil auch durchaus ohne Vorkenntnis der ersten beiden Bände lesen, aber die privaten Entwicklungen und Beziehungen versteht man natürlich besser wenn man die Vorgänger kennt.


    Fazit: Eine klare Empfehlung für die Fans spannender deutsche Krimis!

    Buch 4: Totenstarre von Patricia Cornwell (Weltbild-Ausgabe)


    ASIN/ISBN: 3959671253


    Es ist ein idyllischer Sommerabend in Cambridge, Massachusetts, an dem Doctor Kay Scarpetta zu der Leiche einer Radfahrerin in einem Park gerufen wird. Der Körper ist starr, doch die junge Frau kann noch nicht lange tot sein. Teile der Kleidung wurden ihr vom Körper gerissen, doch nicht von Menschenhand. Die goldene Totenkopfkette ist noch da, doch sie hat sich in die Haut der jungen Frau eingebrannt. Alles deutet auf einen Blitzschlag hin, doch es gab kein Gewitter.

    Noch ahnt Scarpetta nicht, dass diese mysteriöse Leiche auch mit ihr zu tun hat. Dass sie eine tödliche Nachricht von einem Menschen ist, der von Hass zerfressen ist - und der nicht aufhören wird, bis er am Ziel ist.

    Buch 3: Einsam bist du und allein von Mary Higgins Clark (Weltbild-Ausgabe)


    ASIN/ISBN: 3453271092


    Nach einem privaten Drama braucht die Edelsteinexpertin Celia dringend eine Auszeit. Erleichtert nimmt sie die Einladung an, auf einem Kreuzfahrtschiff Vorträge zu halten. Dort freundet sie sich mit Lady Em an, einer reichen alten Dame, die eine unschätzbar wertvolle Smaragdkette besitzt. Drei Tage später, mitten auf hoher See, wird Lady Em ermordet aufgefunden – und die Kette ist verschwunden. Celia ist entschlossen, die Tat aufzuklären. Auch wenn die Liste der Verdächtigen immer länger wird. Und auch wenn sie sich ihres eigenen Lebens an Bord bald nicht mehr sicher sein kann.

    Buch 2: Wir sind die Guten von Dora Heldt (Weltbild-Ausgabe)

    ASIN/ISBN: 3423261498


    [buch]Ein Jahr ist vergangen, seit das Ermittlerteam um Karl Sönnigsen der Polizei von Westerland erfolgreich gezeigt hat, wie man einen Serientäter stellt. Jetzt bekommt Karls Bekannte Helga einen Anruf von einer Freundin: Deren Mieterin Sabine ist spurlos verschwunden ... Die Polizei von Westerland indes ermittelt im Fall eines unbekannten Toten am Fuß der roten Klippen, und so kann Karls Truppe in aller Ruhe auf die Suche nach Sabine gehen. Die Ermittlungen nehmen ihren turbulenten Lauf, als herauskommt, dass beide Fälle miteinander zu tun haben.

    Ich habe mich mal wieder getraut und das „Überraschungspaket Spannung“ bei Weltbild bestellt und war positiv überrascht.


    Buch 1: Die Flammen flüstern dein Lied von Inge Löhning

    ASIN/ISBN: 3401069160


    Schon immer herrschte in Pias Familie ein Gefühl der Lieblosigkeit. Doch an Weihnachten kracht es richtig: Ihr Vater verlässt sie und ihre Mutter und weckt einen furchtbaren Verdacht in Pia. Irgendwas stimmt in der Familie nicht. Pia macht sich auf die Suche nach ihrer Vergangenheit. Dabei stößt sie auf ungeahnte Hindernisse, verschlossene Menschen und ein düsteres Geheimnis, so schrecklich, dass sie selbst in Lebensgefahr gerät.

    Mit „Teufelskrone“, dem mittlerweile sechsten Band der Waringham-Saga, liefert Rebecca Gablé wieder einmal einen spannenden historischen Roman ab. Eingebettet in ein Stück englische Geschichte begleitet der Leser ein Mitglied der Familie Waringham durch die Höhen und Tiefen seines Lebens.

    Dieses Mal handelt es sich um Yvain of Waringham, der zu Anfang seinen Dienst als Knappe am Hof von Prinz John antritt und diesem über Jahrzehnte, trotz vieler Zweifel, treu ergeben ist.

    Rebecca Gablé schreibt wie gewohnt mitreißend und spannend, und vermittelt ihre Leserschaft dabei auch einen tiefen Einblick in ein wichtiges Stück englischer Geschichte. Hierbei stellt sie den als besonders grausam bekannten König John aus verschiedenen Blickwinkeln dar, die den meisten neu sein dürften.

    Mir hat dieser Roman gut gefallen, auch wenn das Grundgerüst, nachdem die Autoren ihre Geschichten um die Waringhams aufbaut, immer das gleiche ist.

    Die soll aber auch mein einziger Kritikpunkt bleiben, denn die Helden der Familie Waringham sind doch alle sehr sympathisch mit ihren Stärken und liebenswerten Schwächen.


    Fazit: Wo Waringham drauf steht ist auch Waringham drin…

    Ich habe das Buch heute beendet und auch mir hat es gut gefallen.

    Der Kampf um Waringham war ja sehr dramatisch, aber zum Glück gab es ja (für die meisten) ein gutes Ende.

    Beatriz ist eine ganz besondere Frau und das wird auch Yvain endlich klar. Die beiden werden sich bestimmt wieder zusammenraufen.

    Ich mochte aber auch Amabel, obwohl sie Yvain verführt hat. Auch sie ist eine starke Frau mit vielen guten Eigenschaften.

    Ein heftiger Abschnitt mit vielen unschuldigen Opfern.

    Lebendig eingemauert zu werden um über Tage/Wochen elend zu verhungern ist einfach nur grausam und unmenschlich. Ebenso die Hinrichtung der jungen Geiseln. Ob Iselda diese traumatische Erfahrung überwinden kann?


    Ich glaube nicht, dass Beatriz‘ aktuelle „gläserne Träume“ nur mit Yvain und Amabels Verhältnis zu tun haben. (Das ahnt sie bestimmt schon seit Guis Geburt.) Hoffentlich wird die Familie nicht von einem Schicksalsschlag getroffen. :(

    Yvain hätte ich ohrfeigen können. Kann er einfach nicht die Finger von Amabel lassen :nono das war echt unnötig.

    Na ja, eigentlich hat Amabel die Initiative ergriffen. :|

    Das Beatriz genau in diesem Moment in den Wehen lag, wirft allerdings kein gutes Licht auf Yvain.

    Mich hat aber gewundert, dass Amabel anscheinend Guillaume zwar gern möchte, aber nie wirklich geliebt hat. :gruebel

    In Le Mans wäre es Yvain ja echt beinahe an den Kragen gegangen, Arthur war scheinbar auch ein ganz schönes Früchtchen..... Um Adam tut es mir echt leid, er war wohl einfach nicht für die Intrigen am Hof gemacht. Zu leichtgläubig und zu gutmütig.

    Schön, dass seine Freunde ihm noch bis zum Schluß beigestanden haben und Yvain tatsächlich noch etwas Opium bekommen hat um ihn wegzubeamen. Selbst Pentecote steht ja hinter dieser Aktion.

    Für Yvain war es wirklich ganz schön knapp, er ist wirklich sehr gutgläubig....

    Richard hat es wohl verstanden, sich selbst gut zu verkaufen. Er machte viele Turniere und gewann da auch einiges und galt deshalb als der Innbegriff des edlen Ritters. Und auch sein heiliger Kreuzzug rückte ihn in ein positives Licht. Und da er persönlich kaum als König in englischen Landen war, waren für die Untergebenen ja auch mehr seine Stellvertreter die "Bösen". Also z.B. bei der Geldeintreiberei für Richards Freilassung. Das kommt in der Robin-Hood-Mär ja doch gut rüber. Richard muss um jeden Preis befreit werden. Die hohen Steuern, dass ist John oder der Sheriff von Nothingham der Böse.

    Interessant. :thumbup:

    Ich bin in englischer Geschichte nicht besonders bewandert und tue mich schwer, die ganzen historischen Personen/Ereignisse einzuordnen.


    Der Abschnitt hat mir wieder gut gefallen. Yvain steht loyal zu John auch wenn es für ihn nicht leicht ist.

    Ich muss mir immer ins Gedächtnis rufen, dass er ja mit 16 Jahren sehr jung ist für die Entscheidungen, die er treffen muss. Mitten in der Pubertät ....

    Die Szene mit dem gebrochenen Handgelenk fand ich ganz schön heftig. Da hat Yvain wohl einen Feind fürs Leben gefunden.