Beiträge von Anili

    Zu allererst gefällt mir das schöne Cover mit dem weichen Einband. Sieht auch sehr ansprechend und geheimnisvoll aus.


    Der Schreibstil war sehr flüssig und lebendig.


    Die Geschichte wird in 3 Abschnitten erzählt, in einem aus der Sicht von Lina, im zweiten aus der Sicht von Millie und im 3. Abschnitt von beiden vermischt mit dem großen Finale. Am Ende ist noch ein aufklärender Epilog.
    Zwischen den ersten zwei Abschnitten ist auch noch ein geschickter Cliffhanger eingebaut.


    Der erste Abschnitt plätschert eher dahin, aber ab Beginn des zweiten Abschnittes wird es richtig spannend. Man fragt sich, ob Lina sich die Vorkommnisse alle nur einbildet oder ob wirklich etwas hinter ihrer Angst vor Millie steckt. Ist sie nur paranoid oder hat Millie etwas Böses im Sinn?
    Bei den ersten zwei Sichtweisen war ich erst skeptisch. Ich dachte mir, ob es nicht langweilig wird, wenn von zwei Personen über den gleichen Zeitabschnitt bzw. das gleiche Erlebte berichtet wird und ob da nicht eigentlich das gleiche erzählt wird? Aber Millies Sichtweise ist komplett anders als Linas Passage und einiges wird da auch aufgeklärt.

    Besonders gefiel mir der sehr gute Spannungsbogen, der sich ab dem zweiten Abschnitt aufgebaut hat. Nach und nach löst sich alles auf.
    Was anfangs leicht und locker begann, wird am Ende richtig gruselig und zu einem interessanten und spannenden Horrorroman.
    Am Ende ging es mir allerdings ein wenig zu schnell mit der Auflösung. Auf ein paar wenigen Seiten wird das Geheimnis aufgeklärt und einige kleine Fragen bleiben offen. Auch hätte ich mir mehr Hintergrundinformationen und ein paar Seiten mehr gewünscht. Deshalb ein kleiner Punktabzug.


    Fazit:
    „Zwietracht“ ist ein netter kurzer Horrorroman, bei dem man am Ende wirklich das Gruseln bekommt und zum Schlafen das Licht lieber anlassen sollte :grin
    Ich gebe eine Leseempfehlung und 9 Punkte

    So jetzt bin ich fertig, und fand es super!
    Besonders gefiel mir der sehr gute Spannungsbogen, der sich ab dem zweiten Abschnitt aufgebaut hat. Nach und nach löst sich alles auf.


    Ein paar Fragen blieben aber offen, z B was hat im Keller immer so gekratzt? Wo kommt die Spalte her, ist das eine Öffnung zur Hölle?
    Und wer ist Agnes, in welcher Situation war sie, dass sie zu dem Pakt mit dem Bösen gekommen ist?



    Es war auch richtig schön gruselig. Besonders als plötzlich alle Türen verschlossen waren und die eine verschlossene auf einmal auf war. Und die rote Tinte, am Schreibmaschinenblatt, die wie Tränen runtergelaufen sind :yikes
    Auch, dass es im Keller plötzlich so kalt ist, dass die Haut am Boden kleben bleibt. Auch als man erfahren hat, was auf den Fotos ist, hätte mich nicht mehr schlafen lassen, hätte ich es abends gelesen. Ein sehr guter Einfall finde ich, dass auf den Bildern alle Leichen sind, die in der Hütte umgebracht wurden mit den Wunden, an denen sie gestorben sind. Gruselig! :wow


    Aber ich fand auch sehr traurig, wie sich so langjährige gute Freundinnen plötzlich so bekämpfen. Dass sie sich erst nach und nach nicht mehr trauen und dann sogar umbringen. Das hat mich irgendwie sehr traurig gemacht.
    Im Keller denkt z. B. Lina nur noch daran, Millie zu opfern. Da ist keine Spur mehr von ihrer Freundschaft. Sie denkt nur noch daran, sie umzubringen um sich selbst zu retten.


    Und der arme Fremde, der die beiden warnen wollte, wird nun selbst umgebracht :-(


    Ein kleines Fehlerchen ist mir noch aufgefallen: S. 85 unten: "Leute von denen sie da sprechen..." Gehört da das "Sie" groß geschrieben?


    Ich fand es sehr spannend und gut geschrieben. Der Schreibstil gefällt mir echt supergut :anbet Kann man sehr flüssig lesen, wie selten mal ein Buch.
    Nur ging es mir am Ende ein wenig zu schnell mit der Auflösung. Auf ein paar Seiten wird sofort das Geheimnis aufgeklärt. In ein paar Sätzen. Das hätte ich mir viel ausschweifender gewünscht. Und ich hätte gerne mehr über die gruselige Hütte erfahren oder die früheren Opfer.


    Echt eine schöne Gruselgeschichte, danke dass ich dabei sein durfte! :knuddel1
    Für mich sind es 9 Punkte, Rezi folgt.

    So, jetzt bin ich bald durch. Heute oder morgen denk ich.
    Mir gefällt es sehr gut, und jetzt ist es schon so gruselig, dass ich es abends nicht mehr lesen kann, wenn ich keine Albträume haben will. So soll es doch sein :-]



    Ich hätte schon mal eine Frage: In der Broschüre, das dem Buch beilag, war die Kurzbeschreibung des ersten Bandes der Geisterjäger-Reihe abgedruckt. Die Reihe würde mich interessieren, habe aber in Amazon nichts gefunden. Gibt es den ersten Band wohl noch nicht zu kaufen?

    Wow, der zweite Abschnitt hatte es echt in sich. War superspannend, besonders ab der Mitte des zweiten Abschnitts :anbet


    Millies Perspektive hat einiges aufgeklärt.
    Z. B. Linas Text war wirklich kompletter Unsinn, ganz wirr und unheimlich verrückt.


    Auch total gruselig, wie Lina beim Schreiben vor sich hinmurmelt in der Nacht und irre kichert. Ich würde mich furchtbar erschrecken, wenn ich da aufwachen und das mitbekommen würde.


    Millie macht sich Sorgen um Lina. Das mit dem Auto hat sie nur gemacht, weil sie sich um Linas Ruf und Zukunft sorgt. Echt eine liebe fürsorgliche Freundin, schade dass Lina das nicht erkennt.


    Die Hütte ist nicht ganz geheuer. Der Ladenbesitzer rät ihr woanders zu übernachten und auch Teresas Geschichte ist sehr unheimlich. Sind in der Hütte wirklich Leute umgekommen? :yikes


    Komischer Mann, der Millie verfolgt. Was er wohl will?


    Die Passage mit den Gräbern finde ich supergruselig. Mir ist unbegreiflich, wie Millie sich nach dem Erlebnis noch allein im Zelt schlafen traut :wow Ich würde kein Auge zumachen, und wäre ich auch noch so müde.
    Was hat sie auf den Fotos so erschrocken? Steigen da vielleicht Tote aus den Gräbern? :grab:yikes


    Tanja, dein Schreibstil gefällt mir sehr. Sehr flüssig und echt lebendig. Macht Spaß, dein Buch zu lesen!
    Auch die zwei Sichtweisen finde ich spannend, auch wenn ich vorher skeptisch war, da sie das gleiche Erlebte erzählen. Trotzdem ist Millies Sichtweise komplett anders als in Linas Passage und einiges wird aufgedeckt. Liest sich spannend.


    Ich habe noch ein paar Fehlerchen gefunden, ich weiß nicht ob das gewünscht ist dass ich sie aufschreibe, aber vielleicht möchtest du sie für eine weitere Auflage melden:


    S. 89 mitte: "Sodass" kommt zweimal hintereinander vor
    S. 91: "entfuhr in ein Seufzen" Ihr müsste es doch heißen?
    S. 96: "mache...ein paar Tage im Urlaub" das "im" gehört weg oder?
    S. 96: "Wo sind sie eigentlich untergekommen?" Das "Sie" groß


    Ich lese jetzt gespannt und nägelkauend :grin weiter.

    Vielleicht ist dieser Einzelband noch was für dich.
    Auch hier ist die Hauptperson erst ganz normal und muss dann ihre Fähigkeiten erlernen. Es spielt auch in der "normalen" Welt.



    Kurzbeschreibung
    Seit Wochen hat sich Claire auf ihre Geburtstagsparty gefreut. Endlich würde auch sie einmal im Mittelpunkt stehen. Doch dann kommt alles ganz anders: Claire erfährt, dass sie einer sagenumwobenen Dynastie von Werwölfinnen angehört, die seit Jahrhunderten in den dunklen Wälder Nordamerikas leben. Als ob das nicht schon verwirrend genug wäre, hat sich Claire auch noch verliebt und das ausgerechnet in Matthew, den Sohn eines berühmten Werwolfjägers. Kann sie ihm trotzdem vertrauen?

    Diese Trilogie ist auch so ähnlich. War auch ganz amüsant!



    Kurzbeschreibung
    Madison Avery, 17, kann ihr Pech kaum fassen: Da knutscht sie einmal mit einem schnuckeligen Typen und dann entpuppt der sich als Zeitwächter, der in Wirklichkeit älter als ein Dinosaurier ist! Und, ach ja, obendrein bringt Methusalem sie auch noch um die Ecke – aber so dilettantisch, dass Madison immer noch auf der Erde wandelt, statt in Ruhe die Radieschen von unten zu betrachten. Nun erfährt sie auch, wer schuld an dem ganzen Schlamassel ist: ihr hübscher Schutzengel Barnabas, der nicht auf sie aufgepasst hat. Ausgerechnet er soll sie jetzt vor dem Zeitwächter schützen, dem Madison sein dickes Amulett geklaut hat. Doch Madison wäre nicht Madison, wenn sie auf einen Kerl mit Flügeln hören würde

    Vielleicht passt diese Trilogie da noch rein. Ich fand sie sehr süß :-) aber auch spannend!


    Kurzbeschreibung
    Hi, ich bin Evie und eigentlich total normal. Dachte ich zumindest immer. Also, mit Ausnahme von meiner besten Freundin, die eine Meerjungfrau ist, und von meinem Exfreund – einer Fee. Und abgesehen davon, dass ich die einzige Person auf der Welt bin, die die Tarnung von paranormalen Wesen durchschauen kann. Deswegen arbeite ich für die Internationale Behörde zur Kontrolle Paranormaler. So viel zum Thema normal.


    Und dann ist Lend auf der Bildfläche erschienen. Lend ist supersüß, kann gut zuhören und ist – ein Gestaltwandler. Und weil er in unsere Zentrale eingebrochen ist, steht nun meine ganze Welt auf dem Kopf und es ist die Rede von einer dunklen Prophezeiung, die leider bis ins Detail auf mich zutrifft.
    Nee, böse bin ich nicht, das muss eine Verwechslung sein. Ich muss dem Ganzen auf den Grund gehen, denn ich will endlich wissen, wer ich wirklich bin, und: Ich will Lend nicht verlieren!


    Rosa, gefährlich und romantisch:


    Das Traumpaar Evie und Lend verwischt die Grenze zwischen Realität und Übersinnlichkeit!


    „Flames 'n' Roses“ ist der erste Band einer Trilogie.

    Auch diese Reihe ist Shadow Falls Camp oder House of Night sehr ähnlich.
    Hier geht es um nordische Götter, Krieger, Wesen usw, die auf einem Internat ihre Kräfte erlernen. Jeder hat eine eigene Gabe bzw eigenes Können, das er nach und nach herausfinden und können muss. Eine sehr schöne und auch spannende Reihe von 6 Bänden



    Inhalt
    Sie sind die Nachkommen sagenhafter Kämpfer wie Spartaner, Amazonen oder Walküren und verfügen über magische Kräfte. Auf der Mythos Academy lernen sie, ihre Fähigkeiten richtig einzusetzen. Gwen Frost besitzt ein einzigartiges Talent: die »Gypsy-Gabe«. Eine einzige Berührung reicht aus, um alles über einen Gegenstand oder einen Menschen zu wissen. Doch dabei spürt Gwen nicht nur die guten Gefühle, sondern auch die schlechten und die gefährlichen. Auf der Mythos Academy soll sie lernen, mit ihrer Gabe sinnvoll umzugehen. Aber die mythische Welt steht vor einer tödlichen Bedrohung, und Gwen befindet sich plötzlich im Zentrum eines großen Krieges.

    Eine sehr schöne Reihe ist die Shadow-Falls-Camp-Reihe. Ist ungefähr wie House of Night. Die Hauptperson weiß noch nicht, dass sie übernatürliche Fähigkeiten hat und muss diese erst in einem Camp erlernen.
    Ist eine Reihe von 5 Bänden. Es gibt eine weiterführende Folgereihe mit 3 Bänden.



    Inhalt
    Im Shadow Falls Sommercamp lernen Werwölfe, Vampire, Hexen, Feen und Gestaltwandler mit ihren übernatürlichen Kräften umzugehen.


    In Kylies Leben geht alles schief: Ihre Eltern lassen sich scheiden, ihr Freund hat Schluss gemacht, und ihre Mutter schickt sie auch noch in ein Sommercamp. Doch Shadow Falls ist anders: Hierher kommt nur, wer übernatürliche Kräfte hat – Feen, Hexen, Vampire, Gestaltwandler und Werwölfe. Auch Kylie soll besondere Fähigkeiten haben – wenn sie nur wüsste, welche …


    Doch plötzlich wird das Camp bedroht. Nur, wenn sie alle ihre besonderen Kräfte gemeinsam einsetzen, werden sie die übermächtigen Feinde besiegen können.

    Schon wieder ein neues. Leider wieder kein Roman :-(


    Schade, dass es erst nach dem Kinofilm rauskommt. Wenn, dann hätte ich zuerst das Buch gelesen.



    Kurzbeschreibung:
    Der Magizoologe Newt Scamander will in New York nur einen kurzen Zwischenstopp einlegen. Doch als sein magischer Koffer verloren geht und ein Teil seiner phantastischen Tierwesen entkommt, steckt Newt in der Klemme – und nicht nur er.


    Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind: Das Originaldrehbuch, nach Motiven aus dem gleichnamigen Hogwarts-Schulbuch, ist das Drehbuchdebüt von J.K. Rowling, Autorin der heiß geliebten und weltweit erfolgreichen Harry-Potter-Serie. Dieses Abenteuer, mit seinen außergewöhnlichen Figuren und magischen Geschöpfen, sprüht vor Ideen und ist große Erzählkunst, die ihresgleichen sucht. Es ist für alle Filmliebhaber und Leser ein absolutes Muss – für eingeschworene Fans wie für jeden Muggel, der die Magische Welt zum ersten Mal betritt.

    Ich bin mit dem ersten Abschnitt durch.


    Lina ist schon sehr skeptisch. Das Auto springt nicht an, und schon denkt sie wieder an Milli. Das passt nicht zusammen. Sie redet über sie immer als "beste Freundin" und gleichzeitig beschuldigt sie sie für alles was passiert und hat Angst vor ihr.


    Gruselig fand ich die Nacht in der Hütte. Ich hätte an Linas Stelle auch Angst gehabt und mir das Schlimmste ausgemalt.


    Milli ahnt entweder, dass Lina ihr misstraut oder sie will Lina wirklich Böses. Weil sie so angespannt und distanziert ist.
    Aber warum ist sie so nervös, als das mit dem Auto zur Sprache kommt. Hat sie etwas damit zu tun? Sie würde sich doch nur selbst schaden, weil auch sie nicht wegkommt.


    Mittlerweile glaube ich aber, dass es Lina ist, die alles falsch versteht oder falsch auslegt und evtl sogar Wahnvorstellungen hat. Die Agentin scheint auch ganz nett zu sein und nicht so schlimm, wie sie denkt.


    Die Konfrontation beim Spaziergang war gut, aber leider hat sie nichts gebracht.


    Die Messer sind auch plötzlich weg. War das Milli, die Lina vor sich selbst schützen wollte?


    Aber wer hat "Sieh dich vor" geschrieben? :yikes Jetzt wird es richtig spannend!


    Liest hier noch irgendwer mit, was ich schreibe?

    Hallo ihr Lieben,


    bitte entschuldigt, dass ich so spät dran bin. Es liegt auf keinen Fall an dem guten Buch, ich hab mir zur Zeit leider nur ein bisschen zu viel Arbeit aufgehalst, so dass ich pro Tag nur eine viertel bis halbe Stunde Zeit zu lesen hatte. Und da ich auch noch langsam lese... Sorry nochmal :anbet


    Nun zum ersten Abschnitt:


    Milli fand ich schon etwas gemein, dass sie Linas erste Schreibversuche als einen Witz abtut. Da wäre ich auch beleidigt... Sie hat ja schließlich persönliche Eindrücke und viel Arbeit reingesteckt.


    Ihre Agentin finde ich auch hart. Dass sie sagt, Lina wäre keine Autorin ist nicht gerade motivierend. Damit erreicht sie sicher nur das Gegenteil. Das ist kein Ansporn mehr, damit würde ich mich eher niedergemacht fühlen.


    Wegen dem Tee ist Lina aber schon ein wenig paranoid. Sie ist ja schon misstrauisch, bevor sie überhaupt von dem Tee getrunken hat. Es gibt keinen mir ersichtlichen Grund, warum sie ihr so misstraut.


    Lina versichert sich, dass auf dem Autorücksitz keiner sitzt. Witzig, ich mach das auch manchmal so :chen


    Aber verwunderlich, dass Lina sich einerseits wegen dem Tee und auch wegen der Tür im Raum so viele Gedanken macht, aber mitten in der Nacht zur Tankstelle fahren ist ok? :gruebel


    Was mir schon mal gefällt ist, dass so viele Personifikationen und Metaphern enthalten sind. Das macht alles nochmal lebendiger.


    Heute Abend werd ich gleich weiterlesen und dazu noch was ergänzen :wave

    Amber ist wirklich egoistisch. Sie denkt nur an ihren Zeitplan und nicht an Glens baldigen Tod, wenn er seine Aufgabe nicht schafft :rolleyes


    Milo hat auch nichts davon gesagt, dass er weiß wohin Glen gehen muss und er die Bar kennt.


    Könnte Milo das Highway Gespenst sein? Er muss anscheinend nicht essen und aufs Klo und schlafen. Schon gruselig.


    Abigail ist ein kleines Mädchen, an sie müsste Glen das Todeszeichen weitergeben. Sie scheint alle durchschauen zu können und hinter die Fassaden der Menschen zu sehen. Ein sehr gruseliges Mädchen, eine tote Mörderin :yikes


    Interessant, welche Leute hier in dem Buch nacheinander so auftauchen


    Bin noch nicht ganz fertig mit dem Abschnitt und werde nachher weiterlesen.