Beiträge von Anili

    Gefährlich schön - Crazy in Love 1 - Kim Karr


    Kurzbeschreibung
    Wenn ein Augenblick alles verändert ...
    Als Dahlia und River sich küssen, steht die Welt still. Kurz nach dem leidenschaftlichen Kuss ist Dahlia jedoch verschwunden. Was River nicht weiß: Dahlia ist vergeben und möchte ihren Freund Ben auf keinen Fall verlieren. Doch zwei Jahre später passiert genau das. Dahlia fällt in ein schwarzes Loch. Monatelang ist sie wie gelähmt. Bis sie den Auftrag erhält, Fotos von einem aufstrebenden jungen Sänger zu machen. River Wilde ist inzwischen ein umschwärmter Rockstar, aber den Kuss hat er nie vergessen …


    Eigener Eindruck:
    Erst einmal zum Cover. Ich finde es ist etwas irreführend. Dies ist kein lockerer Chick-Lit- bzw. Erotik-Roman, sondern beinhaltet sehr viel mehr Tiefe, als man aufgrund des Covers denkt. Dieser Roman ist soviel mehr. Er ist romantisch, melancholisch, einfühlsam geschrieben und auch öfter mal traurig. Klar gibt es auch so einige erotische Szenen, aber ich würde sagen, die romantische und auch herzschmerzreiche Geschichte steht im Vordergrund.


    Dahlia hat schon einen harten Schicksalsschlag hinter sich, denn als Kind hat sie beide Elternteile bei einem Unfall verloren. Ihr einziger Halt ist ihr Verlobter Ben, mit dem sie schon durch Höhen und Tiefen gegangen ist. Bei einem Raubüberfall musste sie nun auch noch ihn verlieren und sie fällt in ein tiefes Loch, aus dem sie jahrelang nicht mehr herauskommt. Wegen eines Interviews trifft sie wieder auf River, den Bandleader, den sie schon vor 5 Jahren in einer Bar getroffen hat und dem sie damals fast verfallen wäre. Damals war es der falsche Zeitpunkt, denn sie war gerade mit Ben glücklich und verlobt. Nun nach der harten Zeit fühlt sie sich erneut von River angezogen und beginnt sich langasm wieder zu öffnen.


    Dahlias Schmerz ist sehr glaubhaft dargestellt. Mir hat sie oft Leid getan, wie schwer sie es seit Bens Tod hat und wie sehr sie leidet. Nach und nach beginnt sie sich von den schlimmen Ereignissen zu erholen und sich voll und ganz auf River einzulassen.
    River ist ein Rockstar, er hat eine Band und ist berühmt. Wirkt aber keinesfalls überheblich. Er ist ein guter Kerl, kümmert sich rührend um Dahlia, hat sogar vor Jahren Songs über sie geschrieben, denn sie hat ihn fasziniert, seit er sie zum ersten Mal in der Bar getroffen hat...


    Ich habe die Geschichte gerne gelesen, sie war rührend, romantisch, schön und lässt einen so schnell nicht mehr los. Auch der Schreibstil ist flüssig und die Seiten fliegen nur so dahin.
    Am Ende gibt es einen gemeinen Cliffhanger. Man sollte also das zweite Buch schon bereit liegen haben, um gleich weiterlesen zu können.


    Ein schönes Gimmik sind die Songs, die die Autorin für jedes Kapitel ausgewählt hat. Diese hat sie als Überschriften des jeweiligen Kapitels gewählt. Die Songs kann man als Links auf ihrer Website finden, sodass man sich die passenden Lieder zu den gerade erzählten Abschnitten anhören kann.


    Fazit:
    Dieser Roman hat mir gefallen und ich empfehle ihn weiter. Er erinnert ein wenig an die Rosemary-Beach-Reihe von Abbi Glines. Wem diese Bücher gefallen haben, dem wird auch diese kleine zweiteilige Reihe gefallen.
    Ich habe mir schon den 2. Band besorgt :-)
    Ich gebe 9 Eulenpunkte.

    Ein ganz toller und spannender Jugendthriller! Ich war sehr positiv überrascht. Es war von Anfang bis Ende spannend und gab keine langatmigen Szenen. Hat einfach Spaß gemacht, dieses Buch zu lesen!

    Die Percy Jackson Reihe vermittelt bei mir das gleiche Lese-Wohlfühl-Gefühl wie bei Harry Potter. Sie vereint gute Ideen, witziger Humor, fließender Schreibstil und tolle Geschichte in einer Reihe.

    Romantisch, witzig, spannend und dramatisch, alles in einem Buch vereint. Es kommt richtig Sommerfeeling auf. Man konnte direkt den Sommer spüren. Alles war so fröhlich und frei und schön in der ersten Hälfte. Danach wurde es dramatisch. Hat mir sehr gefallen!

    Diesen Jugend-"Thriller" hätte ich mir spannender vorgestellt.
    Erst entpuppt sich der Roman als Liebesdrama und erzählt eine ewig lange Vorgeschichte, die über die Hälfte des Buches dauert. Dann kommt erst 30-50 Seiten der Thriller, der auch nicht so ganz spannend war. Enttäuschend!

    Nur bei Sparks kann ein Liebesroman auch noch sooo spannend sein! Hier kommt auch noch richtig Sommerfeeling auf. Man konnte den Sommer richtig spüren und die Geschichte war bis zur Mitte so fröhlich und schön und wurde im letzten Teil so richtig dramatisch. So schreiben kann nur Sparks!

    Ich liebe diese Reihe! Der Schreibstil und die Geschichte erinnert an Harry Potter und ist doch wieder anders. Ich hatte das gleiche Wohlfühl-Lese-Gefühl wie beim Lesen der Harry Potter Reihe und der Humor ist auch ziemlich ähnlich.
    Diese Reihe macht einfach wahnsinnig Spaß und wird bei keiner Seite langweilig.

    Danke für die Hintergrundinfos. Sehr interessant zu erfahren, was sich die Autorin dabei dachte :-) Wer Agnes ist, habe ich schon gelesen. Ich meinte nur, ich hätte gerne mehr über die Familiengeschichte erfahren bzw. wie ihre Familie genau dazu gekommen ist und was das für ein Pakt war usw. Ein kurzer Rückblick der Vorgeschichte einfach.


    Ich mag ja auch gerne mal kurze Geschichten, aber es ist andererseits wieder schade, wenn es gerade spannend wird, alles plötzlich so schnell zu Ende ist. Wenn einem die Geschichte gefällt (wie mir deine), möchte man natürlich länger an dem Buch lesen :-) So könnte es dann ein wenig tiefer sein und (noch) nachhaltiger in Erinnerung bleiben.


    Klar, das wäre evtl etwas für mich. Ich liebe moderne Schauerromane :-]


    Bis dahin werde ich mir auf jeden Fall einen deiner anderen Romane zu Gemüte führen. "Redthorne Castle" und "Mr Rileys Hürchen" habe ich schon länger auf meinem Reader.
    Aber vielleicht wäre "Das Grab im Schnee" ähnlich gruselig wie "Zwietracht"?

    Zu allererst gefällt mir das schöne Cover mit dem weichen Einband. Sieht auch sehr ansprechend und geheimnisvoll aus.


    Der Schreibstil war sehr flüssig und lebendig.


    Die Geschichte wird in 3 Abschnitten erzählt, in einem aus der Sicht von Lina, im zweiten aus der Sicht von Millie und im 3. Abschnitt von beiden vermischt mit dem großen Finale. Am Ende ist noch ein aufklärender Epilog.
    Zwischen den ersten zwei Abschnitten ist auch noch ein geschickter Cliffhanger eingebaut.


    Der erste Abschnitt plätschert eher dahin, aber ab Beginn des zweiten Abschnittes wird es richtig spannend. Man fragt sich, ob Lina sich die Vorkommnisse alle nur einbildet oder ob wirklich etwas hinter ihrer Angst vor Millie steckt. Ist sie nur paranoid oder hat Millie etwas Böses im Sinn?
    Bei den ersten zwei Sichtweisen war ich erst skeptisch. Ich dachte mir, ob es nicht langweilig wird, wenn von zwei Personen über den gleichen Zeitabschnitt bzw. das gleiche Erlebte berichtet wird und ob da nicht eigentlich das gleiche erzählt wird? Aber Millies Sichtweise ist komplett anders als Linas Passage und einiges wird da auch aufgeklärt.

    Besonders gefiel mir der sehr gute Spannungsbogen, der sich ab dem zweiten Abschnitt aufgebaut hat. Nach und nach löst sich alles auf.
    Was anfangs leicht und locker begann, wird am Ende richtig gruselig und zu einem interessanten und spannenden Horrorroman.
    Am Ende ging es mir allerdings ein wenig zu schnell mit der Auflösung. Auf ein paar wenigen Seiten wird das Geheimnis aufgeklärt und einige kleine Fragen bleiben offen. Auch hätte ich mir mehr Hintergrundinformationen und ein paar Seiten mehr gewünscht. Deshalb ein kleiner Punktabzug.


    Fazit:
    „Zwietracht“ ist ein netter kurzer Horrorroman, bei dem man am Ende wirklich das Gruseln bekommt und zum Schlafen das Licht lieber anlassen sollte :grin
    Ich gebe eine Leseempfehlung und 9 Punkte

    So jetzt bin ich fertig, und fand es super!
    Besonders gefiel mir der sehr gute Spannungsbogen, der sich ab dem zweiten Abschnitt aufgebaut hat. Nach und nach löst sich alles auf.


    Ein paar Fragen blieben aber offen, z B was hat im Keller immer so gekratzt? Wo kommt die Spalte her, ist das eine Öffnung zur Hölle?
    Und wer ist Agnes, in welcher Situation war sie, dass sie zu dem Pakt mit dem Bösen gekommen ist?



    Es war auch richtig schön gruselig. Besonders als plötzlich alle Türen verschlossen waren und die eine verschlossene auf einmal auf war. Und die rote Tinte, am Schreibmaschinenblatt, die wie Tränen runtergelaufen sind :yikes
    Auch, dass es im Keller plötzlich so kalt ist, dass die Haut am Boden kleben bleibt. Auch als man erfahren hat, was auf den Fotos ist, hätte mich nicht mehr schlafen lassen, hätte ich es abends gelesen. Ein sehr guter Einfall finde ich, dass auf den Bildern alle Leichen sind, die in der Hütte umgebracht wurden mit den Wunden, an denen sie gestorben sind. Gruselig! :wow


    Aber ich fand auch sehr traurig, wie sich so langjährige gute Freundinnen plötzlich so bekämpfen. Dass sie sich erst nach und nach nicht mehr trauen und dann sogar umbringen. Das hat mich irgendwie sehr traurig gemacht.
    Im Keller denkt z. B. Lina nur noch daran, Millie zu opfern. Da ist keine Spur mehr von ihrer Freundschaft. Sie denkt nur noch daran, sie umzubringen um sich selbst zu retten.


    Und der arme Fremde, der die beiden warnen wollte, wird nun selbst umgebracht :-(


    Ein kleines Fehlerchen ist mir noch aufgefallen: S. 85 unten: "Leute von denen sie da sprechen..." Gehört da das "Sie" groß geschrieben?


    Ich fand es sehr spannend und gut geschrieben. Der Schreibstil gefällt mir echt supergut :anbet Kann man sehr flüssig lesen, wie selten mal ein Buch.
    Nur ging es mir am Ende ein wenig zu schnell mit der Auflösung. Auf ein paar Seiten wird sofort das Geheimnis aufgeklärt. In ein paar Sätzen. Das hätte ich mir viel ausschweifender gewünscht. Und ich hätte gerne mehr über die gruselige Hütte erfahren oder die früheren Opfer.


    Echt eine schöne Gruselgeschichte, danke dass ich dabei sein durfte! :knuddel1
    Für mich sind es 9 Punkte, Rezi folgt.